MeinSportplatz

42erMichel

24h lang LaufendLaufen...letzte Vorbereitungen

Von 42erMichel am 04.06.2009

Hallo alle meinspOrtplatz-Laufbegeisterten!

Es ist geschafft, auch wenn´s noch lange nicht geschafft ist!!?? 

Was ich mir bis jetzt nicht erarbeitet, bzw erlaufen habe kann ich nun auch nicht mehr erzwingen. Denn in 16 Tagen findet mein erster 24h Lauf statt, und das Tapering (= reduziertes Training direkt vor dem Wettkampf) muß jetzt begonnen werden. Wieder mal hatte ich unheimlich Glück, und kam ohne Verletzungen/ Erkrankungen (o.k. 2 Tage versuchte mal ne Erkältung durchzukommen) durch meine vielen VorbereitungsTrainingsKilometer. Und das Beste (und selbst für mich bissel unverständliche) dabei ist, dass mir

das Laufen nach wie vor Spaß ohne Ende bereitet.

In meiner Vorbereitung konnte ich sogar noch im Mai eine neue Marathon Bestzeit (zugegeben: es war nur ca. 1 Minute. Aber immerhin!) erlaufen. Das gab mir ganz schön Sicherheit für den Kopf. Zeigte es mir doch, dass ich meine schnellen Muskelanteile im Training nicht außer Acht gelassen hatte. Gehen die doch relativ schnell verloren. Nach dem Marathon genoss ich es auch ohne Ende, Tempo aus dem Training herausnehmen zu können.

Denn um die 24h durchzustehen sollte man - wie ich hörte - ganz schön mit gezogener Handbremse laufen. Und das ist gar nicht so einfach. Jeder hat ja irgenwo so sein Wohlfühltempo, bei dem man ganz angenehm so vor sich hinläuft. Das liegt jedoch deutlich über dem Tempo, dass man dann im Lauf anschlagen sollte. Ausschlaggebend wird zwar dann beim Wettkampf der Pulsbereich sein in dem man sich bewegt, aber als kleine Tempo-Faustregel gilt: dem Marathonrenntempo (Min/ km) sollten ca. 75sec dazugerechnet werden. Und das ist dann wirklich nicht schnell! Und das musste ich mir sehr konsequent antrainieren (zur Freude der Walker die ich selbst hier auf dem Lande ab und zu antreffe - plötzlich waren wir fast gleich schnell...oder gleich langsam??...). Und so unglaublich das klingt: ob der vielen Laufkilometer hatte ich schon lange meine Muskeln nicht mehr gespürt - zum Leidwesen meiner Frau die ja auch läuft und dieses Jahr wieder einen Marathon angehen will. Aber nach den ersten soooo langsamen Einheiten wurde mir mal wieder bewusst: Gott sei Dank! Sind ja alle Muskeln noch da!

Mein letzter Langer und auch insgesamt längster Vorbereitungslauf über 7x 10km (klingt nicht so schrecklich pervers wie 70km) absolvierte ich am Pfingssonntag. Dazu fuhr ich ein kleines Stück mit dem Auto direkt ins Altmühltal (sonst Hasse und Vermeide ich es, mit dem Auto zum Laufen zu fahren). Aber es ist unglaublich schwer, so eine lange Runde aus seinen üblichen Laufrunden zusammenzubasteln. Hier begab ich mich dann auf den, auch zum Laufen, unheimlich schönen Altmühlradweg. Von Dollnstein aus gings los: 35km Fluß aufwärts in westliche Richtung. Diese Vorgehensweise hat noch einen weiteren Vorteil: sollte ich irgendwann nicht mehr laufen wollen, kann ich nicht einfach abkürzen. Denn wenn ich wieder heim will (von dieser Tatsache musste ich nun mal ausgeh´n), muss ich unweigerlich zurück ans Auto...wie auch immer. Und das steht dann nun mal am anderen Ende der Strecke. Es bleibt mir also nichts anderes übrig als: LaufendLaufen.

Das Wetter war sehr schön und, wie zu erwarten, waren natürlich auch sehr viele Radler unterwegs. Zwischen denen ich - laufenderWeise und exotisch mit Trinkrucksack ausgestattet - doch sehr auffiel. Aber das brachte auch Abwechslung mit ins Spiel. Vor allem auf dem Rückweg. Im Laufe des Vormittags fuhren sie alle an mir vorbei, und

... ich lief.

Dann stärkten Sie sich an den vielen Einkehrmöglichkeiten die an der Altmühl verteilt sind bei Radler/ Bier/ Kaffee/ Kuchen,und 

...ich lief....

an ihnen vorbei noch weiter die Altmühl entlang.

Am Spätnachmittag fuhren sie wieder auf ihren Drahteseln zurück. Auch ich hatte inzwischen meinen Heimweg angetreten. Und wieder fuhren sie an mir vorbei,und (ihr ahnt schon was jetzt kommt)

...ich lief...

 immer noch. Und da kamen dann doch viele nette Gespräche auf, die die Zeit ungemein verkürzten.

Und auf dieser Strecke merkte ich mal wieder, wie verdammt schwer es ist, konstant das geplante Tempo zu halten. Bei meiner Laufauswertung dann zu Hause (hier nochmals echten Dank an den tollen Polar Laufcomputer, den ich 2007 bei meinspOrtplatz gewann, und ohne den ich diese Laufleistungssteigerung mit konsequenter Trainingsauswertung und Überprüfung nie erreicht hätte!!) musste ich sehen, dass ich von Abschnitt zu Abschnitt (ihr wisst ja, dass sind je 10km) "schneller" geworden war. Zwar nur paar sec auf den km, aber immerhin. Zu den bald anstehenden 24h fehlten da doch noch so einige Stündchen. Den letzten Abschnitt bremste ich mich dann auch nicht mehr, und lief fast im Wohlfühltempo (es ging ja auch jetzt Flußabwärts) bei meinem "Zielwagen" ein.

 

Zwichenzeitlich steigt meine Spannung, ich plane was alles mitzunehmen ist. Führe mir auch immer wieder meine Ziele für den Lauf vor Augen:

So viel und lange wie möglich von den 24h aktiv sein. Möchte ich doch - wenn´s irgendiwe geht - das Schlusssignal auf der Strecke (einem 2069m langen Rundkurs) ERLEBEN.

Da ich für diese Zeit bisher nichts anderes geplant habe, möchte ich dabei dann viele km sammeln, wobei ich mir hier kein Mindestziel gesetzt habe (Info am Rande: in 2008 liegt der in Deutschland erlaufene Rekord bei 245km/ 24h).

Jetzt muß ich aber los - zum Tapering - meine Runde wartet.....

LaufendLaufende Grüße

michael

Kommentare

hallo Michael

ich wünsche dir für dein Mamutunternehmen von ganzem Herzen alles alles Gute. Ich werde an dich denken ;)... und bin jetzt schon gespannt was du darüber schreibst. Irgendwie ist es schon faszinierend, wenn jemand so lange läuft, mit Freude läuft und dabei so gut wie keine Verletzungspausen riskiert. Ich wünsche dir weiterhin so viel Spaß und Freude.

Liebes Grüßle

Traudl

Tach erstmal,

da kann man doch nur eins sagen: BOOOOAAH! hoffe es klappt alles wie Du es geplant hast und Du kannst gaaanz viel berichten..audiostream wäre toll :)

Ein  echtes Laufvorbild...bin ein gaaaanz kleiner Frischling, aber sowas motiviert ungemein.

Vielen Dank und viel Erfolg wünsch ich Dir

Grüße Odre826

Vielen Dank ob eurer Mut machenden Worte und eurer Zuversicht!!

Ja Dirka, ich glaube ich selbst bin am meisten überrascht, was für ein Potenzial in uns steckt - wenn wir nur daran glauben und daran arbeiten. Wenn mir jemand damals 2007 in Frankfurt diese Laufkilometerentwicklung vorhergesagt hätte: ich wäre der letzte gewesen, der ihm das geglaubt hätte. Und nach wie vor gehe ich jedes Training über längere Distanzen mit der notwedigen Achtung und dem notwendigen Respekt an - und nehme kein einzigen absolvierten "Trainingsmarathon" als Selbstverständlichkeit hin.

@beff: Der innere Schweinehund wird sicherlich im Laufe der Stunden anwachsen und ich hoffe, ihn auch noch nach 12 oder 15 Stunden zurück in seine Hütte verbannen zu können.

Dir Ponschi wünsche ich in Biel, beim Ultraklassiker schlechthin, viel Erfolg. Ich habe gegenüber dir den ungemeinen Vorteil, dass meine Strecke viel, viel weniger Höhenmeter haben wird, als deine. Und wenn es einer nachvollziehen kann, dann bist du einer davon: während  so einer Zeitspanne kann viel, so viel unvorhergesehenes passieren...! Deine Verbeugung und Hochachtung werde ich dann nach dem Schlusssignal würdigend entgegennehmen!

@Andy: dir ein erfolgreiches überqueren der Ziellinie!

Und nochmals euch allen DANKE für die guten Wünsche, die mich ganz sicher dabei begleiten werde. Ansonsten werde ich sehr umsichtig an die ganze Sache herangehen, und werde dann - wenn ich ausgeschlafen habe (mein Gott wie unendlich lange ist es her, dass ich mal 24h durchgenmacht habe, und jetzt soll ich dabei auch noch laufen...irgendwie eine immer näher rückende, gruselige, Bauchkribbeln auslösende Vorstellung) berichten, was ich da so alles laufenderweise (hoffentlich!) erleben durfte.

laufendlaufende Grüße

michael

Hallo Michael,

es ist richtig schön miterlebt zu haben wie aus dem Marathoni von 2007 Heute ein Ultra geworden ist. Da bekommt man direkt Lust und das ist ja irgenwie auch Sinn der Sache hier.

Ich wünsche Dir eine geruhsame Tapering Phase und einen schönen Lauf in 16 Tagen.

Viele Grüße

dirka

Hey Michael,

ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen und habe Respekt vor deiner Disziplin ;-) das kann ja nur gut gehen. In Bad Waldsee hast du ja schon eine super Figur abgegeben, da mach ich mir für die 24h gar keine Sorgen bei dir. Der innere Schweinehund ist gar nicht so stark wie er manchmal sich zu geben scheint.

Also stark bleiben, Kopf hinhalten und dann machst du das.

Viele sportliche Grüße, Steffen

Hallo Michael,

Respekt vor dem was du dir da vorgenommen hast. Ich fahre nächste Woche nach Biel und bei dem Gedanken ich müsste die Strecke mehr als zweimal laufen läuft es mir eiskalt den Rücken herunter. Dass du es schaffen kannst hast du ja bereits bewiesen.

Mit einer tiefen Verbeugung und allergrößter Hochachtung

Josef

Hallo Michael,

Das sind natürlich Dimensionen in denen du dich bewegst (läufst),alle Achtung!

Ich wünsche dir viel Erfolg und das alles so läuft wie du dir es vorstellst.

Grüße Traumboot,

 

Hallo Michael,

das wird sicher sehr spannend und ein unvergessliches Erlebnis! Ich fiebere ja gerade meinem ersten 50 Km - Lauf entgegen und bin schon etwas nervös!

Viele Grüße und viel Glück

wünscht Andy

mensch Michael,

das hast du so klasse geschrieben- als ob ich mitgelaufen wäre. Ja die langsamen Läufe... ich finde die viel anstrengender, wie die Läufe im Wohlfühltempo.

Ich wünsche dir viel Glück, Spaß, Freude, Erfolg, nette Mitläufer und ... ich denk an dich!

alles Gute für dich!!

Grüßle

Traudl

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren