MeinSportplatz
Umfrage_2018

42erMichel

Michaels unernste Trainingsgedanken

Von 42erMichel am 16.09.2007

Kalibrierung des PolarLaufsensors, Stoiber und ich

Wieder neigt sich eine Laufwoche, aufgefüllt und angereichert mit Familienleben und der einen oder anderen WoBleibtMalMeineRente Arbeitsstunden ihrem Ende! Neben vielen im aufgefüllten und angereicherten Wochenteil angefallenen, aber unter Verschluss gehaltenen Gedanken, erlaube ich mir wieder mal paar Laufgedankeneinfälle auf dieser Plattform zu entsorgen. Das Gehirn sei ja bei unserem Hobby besonders aktiv, und das muss ich tatsächlich immer mal wieder bei meinen langen Trainingseinheiten miterleben - denn hier habe ich ja tatsächlich viiiiiiel Zeit, die ich mit mir allein verbringen darf.

So geschah dies auch vor ca. 3 Wochen, als ich gerade ganz frisch vom meinpOrtplatz Team diesen tollen Polar - Handgelanksgroßrechner bekam. Natürlich musste er gleich mit auf die Strecke. Zuvor mal kurz das reichaltige Handbuch durchgeblättert, den Begriff vom kalibrieren des Laufsensors aufgeschnappt, und schon kann es los gehen. Natürlich auf eine Strecke, an der ich von 2 markanten Wegpunkten die ziemlich genaue Entfernung wusste. Das war die ideale Gelegenheit, dem Laufsensor meine ganz persönliche Schrittlänge zu verpassen. Der war auch willens dazu und stellte sich auf meinen Knopfdruck hin gerne zur Verfügung. Irgend einen Text hatte ich doch noch zu Hause bezüglich der Kalibrierung überflogen, aber wie sich jetzt herausstellte, nicht gelesen. Aber was sollte schon schief gehen: flugs  mal hier gedrückt, da ein Wert verändert, dass ganze bestätigt und weiter gings. Toll diese Technik, wie SCHNELL und UNKOMPLIZIERT das jetzt selbst für mich Techniklaie ging. Ich konnte nach kurzer Unterbrechung - musste noch nicht mal ein Aufwärmprogramm einlegen um meine ausgekühlten Muskelmassen wieder auf Betriebstemperatur zu bringen - den Lauf fortsetzen. Nach wirklich kurzer Zeit (und ich bildete mir ein, seither nicht mehr als ca. 200Meter zurückgelegt zu haben) wollte ich mir meinen Kalibrierungserfolg und persönlichen Sieg über diese einfache, technische Umprogrammierung durch einen Blick auf´s Display verdeutlichen. Und in genau diesem Augenblick, des Erfassens dieser da mir auf dem Display entgegengrinsenden Daten, verknüpften sich 2 Ereignisse mit meinem Lauf. 2 Ereignisse, die genau an diesem Dienstag (ich bin mir ziemlich sicher dass es ein Dienstag war, denn so was vergisst man in so einem Moment nicht) auf dieser Welt stattfanden, und plötzlich mich unscheinbaren Hobbyläufer in die Welt des globalen Erdenlaufes katapultierten.

Denn diese Laufgeschwindigkeit die mir mein Display anzeigte, und der Kilometerleistung die ich dadurch in der letzten Minute locker zurückgelegt habe, wird - wenn Sie denn nicht hier ungeachtet von der Weltpresse in grüner oberbayrischer Natur erbracht worden wäre - gleich in zwei Kontinenten zwei zeitgleich stattfindende Veranstaltungen prägen und nachhaltig verändern.

Ich bin mir sicher!

Zum einen werden die Leichtathleten vor Neid sofort ihre Laufschuhe an den berühmt berüchtigten Nagel hängen; denn Sie schinden sich gerade bei der WM in Osaka durch grausam schwülfeuchte Luft über die Marathondistanz.......die ich bereits - nach den mir zuverlässig angezeigten Werten auf meinem Display - in nicht mal 30 Minuten (selbst bei den vorherrschenden Witterungsbedingungen) hinter mich gebracht haben werde.

Ebenso wird in diesem Moment durch meine Leistung das Denkmal meines Landesvaters ins Wanken geraten. Denn - wie aus dem Radio zu hören war - sitzt Hr. Stoiber in genau dieser Stunde mit Fr. Merkel zusammen. Und wie ich wollen die beiden eine Strecke von A nach B zurücklegen. Genau wie ich: so schnell wie möglich. Weitere Gemeinsamkeiten tun sich auf: meine Strecke ist 40 plus 2,... km lang. Stoibers Strecke ist 40 minus 2,... km lang. Nach meiner Displayanzeige werde ich dafür keine 30 Minuten benötigen - Stoiber will auch deutlich unter den 30 Minuten bleiben. Ich brauch dafür ein Paar Laufschuhe für ca. 120€ (übrigens schon mit Karte bezahlt und abgebucht!), Stoiber einen Transrapid für ca 2 Milliarden €. Sein Kartenkredit reicht aber nicht, weswegen er wohl heute die Fr. Merkel um Überziehungskredit bitten will - denn es soll ja SEIN Denkmal für sein Landespolitisches Lebenswerk werden. Für MICH tuts ein Finishershirt und eine Medaille nach dem Lauf (wäre doch eine Idee: nach jeder politischen Heldentat erhalten unsere Politiker Finishershirts und Medaillien, dann müssen sie sich nicht während ihrer Amtszeit auch noch um ihre teuren Denkmale kümmern). 

Also Hr. Stoiber: den Laufcomputer r i c h t i g  kalibrieren, und der Transrapid wird überflüssig.

Bevor ich meine neuen Displaydaten an die Presse weiterleite, fordert mich meine Frau sehr ernst (dabei überlegen lächelnd) auf, doch bitte nochmals die Bedienungsanleitung   g a n z   zu lesen - was ich denn auch tat.

Ergebnis: ich werde doch ziemlich deutlich und weit über 30 Minuten für meine Strecke 40+ unterwegs sein, die Athleten haben bei diesen Witterungsbedingungen in Osaka eine Wahnsinnsleistung erbracht und Stoiber wird wahrscheinlich doch nicht vom Bahnhof zum Flugplatz joggen, um rechtzeitig seinen Flieger nach Brüssel zu erreichen.

Euch noch viele entspannte Laufkilometer!

michael 

  

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren