MeinSportplatz
Banner_msp_team

Projekt 42.2

Von Halinka am 24.08.2008

Gewitter Run und andere läufe

Hi am Sonntag.

Als ich aus dem Urlaub bei meiner Familie in den USA wieder kamm, konnte ich keinen normalen Rhytmus finden. Nicht nur mit dem Jet Lag, sondern auch die Sehensucht nach meiner Familie spührte ich noch lange. Auch bei der Arbeit gab es ein paar Neuigkeiten. Da ich jetzt öfters bis 22 Uhr arbeiten muss ist nicht nur der tägliche Haushalt sondern auch das Laufen etwas unorganisiert!

Mein erster Wettkampf nach dem Urlaub war ein drei Runden(10km) Lauf um das Schloss in Münster. Eine halbe stunde vor dem start  hat es heftig angefangen zu gewittern und damit auch  Wolkenbruch... Regen ohne Ende. Kurz vor dem start hat es zwar aufgehört zu Gewittern aber es war noch sehr dunkel und der Regen hat uns bis zum Ziel begleitet. Dieser Lauf (500 Starter) hat trotz allledem noch Spaß gemacht. Zum Schluss hat die Sonne sich sogar nochmal blicken lassen  und wir hatten schon im  Trockenem die leckere Pommers mit Majo genossen. Meine Zeit war  ganz in Ordnung  59:12 min.  In dieser Woche bin ich insgesamt 63km gelaufen. Letzten Sonntag habe ich mich in eine Vorbereitungs-Laufgruppe zum Münster Marathon eingemischt. Es waren 60 läufer, ein super organisierter Lauftreff vom Laufverein Westerwinkel . Es standen 21km und 32km zur Auswahl. Um 9 Uhr Morgens habe ich mich ganz schnell für die lange Strecke enschieden,dann aber nach ca. 8km habe ich den ,,Schwanz angezogen,, und bin ganz brav mit den anderen und einem netten Fahrrad Begleiter die 21km Runde zu Ende gelaufen. Die  32 Kilometerer sind nähmlich ein 5 min Tempo gelaufen und das wollte ich mir nicht antuhn. Am Mittwoch habe ich meine 2km lauf  fürs  Sportabzeichen in 11 min geschafft, und gestern 21 km langen Burggrafenlauf, also  sehr schöne vollen Pflaumen und Birnen, aber auch eine sehr anspruchsvolle, hügelige Strecke in Stromberg. Ab 10 km hat uns ein super häftiger Regen schauer erwischt, aber das war nicht so schlimm, denn ich laufe sehr gerne im Regen, am schlimmsten waren meine Wadenkrämpfe, da ich aber irgendwie zum Ziel musste habe ich mir 2 Birnen unterwegs von einem Baum gehollt und sie auf dem restlichen Weg genossen. Ich hab garnicht gemerkt, dass ich doch noch zum Ziel gelaufen bin. 02:12:02 war mein Finishzeit.super zufrieden ,/ aber nicht  für Marathon tempo./ Dieses mal hab  ich aber nicht aufs Treppchen geschafft, dafür gabs aber nachher aber noch eine heiße Dusche, 'ne Banane und einen heißen Tee. Diese Woche werde ich für mich selbst langsam Laufen denn immer öfters bekomme ich komische Wadenschmerzen, die mir bis jetzt unbekannt waren. Vielleicht zuviele Läufe mit Steigerungen ... Wer weiß?? Ab jetzt habe ich bedenken, ob ich meine eträumte Zeit von 4h in Berlin schaffe.es muss dann aber wirklich alles Glatt gehen und vielleicht Viktor  als begleiter:-)). Gestern Nacht habe ich den Marathon in Peking verfolgt und diese sehr inteligente Laufweise von Viktor Röthlin. Standing Ovation  für Viktor.Ich bin den besten Marathonläufern sehr dankbar, dass  sie nach 2h gefinisht haben, denn länger hätte ich es nicht ausgehalten,  soo müde war ich . Hier möchte ich euch ein Interviev mit Viktor vor abreise nach Peking empfehlen: www.runnersworld.de/viktor. Vor allem für uns vom Projekt 42.2.

Ich hoffe Josef und Frank geniessen  ihren Urlaub in Kroatien (hoffentlich mehr Urlaub, als Laufen). Von mit Genesungswünsche für eure unglückliche Verletzung!                                                                        An alle  noch schöne Laufeinheiten, bis dann

Halina

 

 

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren