MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foam Roller

Von Joern75 am 16.10.2011

Über die Jahre hat sich bei mir in der linken Ferse eine hartnäckige Überlastung manifestiert. Sprich: die Ferse macht geschätzt alle 10 Läufe dauerhaft dicht. Lässt sich dann auch durch Dehnen der Ferse bzw Wade nicht mehr lindern.

Im Frühjahr 2011 zwang mich die Problematik zu 12 Wochen Pause, da hier -- wenn man nur clever genug ist und den Schmerz lange genug ignoriert ;-) -- in der Regel nur noch Schonung hilft.

Abhilfe kann das Bearbeiten der entsprechenden Partien mit Hilfe eines Foam Rollers (findet u.a. auch in der Krankengymnastik Anwendung) schaffen. Vorausgesetzt man beginnt mit den Massagen sobald die ersten Anzeichen einer Überlastung zu spüren sind und übertreibt es mit den anschließenden Läufen nicht bzw pausiert zusätzlich ein paar Tage (immer noch besser als ein paar Monate).

Es ersetzt natürlich (bei ernsthafteren Problemen, Verletzungen) nicht den Gang zum Arzt.

foam_roller_1.jpg

25112011212.jpg

 

Normalerweise nutzte ich das Teil überwiegend zur Rückenmassage, da bei mir durch die "grandios effektive Kombination" aus Bürotätigkeit und teilweise überambitionierten Isolationsübungen ;-) ständig was verschoben ist.

Desweiteren massiere ich alle Muskelgruppen nach dem Training damit. Vor allem bei starkem Muskelkater kann es diesen spürbar verkürzen.

Als "Notfallhilfe" nutze ich es allerdings erst seit den Problemen mit der Ferse.

Im Forum wurde schon drüber diskutiert, aber da die Schaumstoffrolle mittlerweile fester Bestandteil meines Trainingsablaufs geworden ist und ich die ein oder andere Trainingspause mittlerweile damit umgehen konnte, hat sich dieses Hilfsgerät einen Platz in meinem Profil mehr als verdient.

foam_roller_3.jpg

25112011213.jpg

Es gibt im Netz reihenweise Anleitungen/Videos zur Anwendung; einige davon habe ich hier verlinkt. Was Größe, Stärke, Preise und Hersteller betrifft gibt es etliche Varianten. Ich habe z.Zt. zwei Stück. Alternativen sind im Netz leicht zu finden. Als Extrakt vieler Diskussionen sollte man aber eher mit einer weicheren Ausführung beginnen.

Ich habe trotzdem anfangs eine der härteren Varianten genommen (da hier auch eine ausführliche Anleitung dabei war), schmerzt dann etwas mehr ;-) , geht aber auch.

Der gepunktete Schwarze (BlackRoll) zählt wohl zu den härtesten Varianten. Ist wie gesagt (vor allem wenn man es nicht gewohnt ist) etwas schmerzhaft, aber für mich als Laien gefühlt effektiver.

Leute mit Schmerzen/Schäden am Rücken sollten für den Anfang eher den Orangefarbenen (TriggerPoint) nehmen -gibt diese übrigens auch in schwarz- oder eine noch weichere Variante.

Der TriggerPoint bietet auf der Oberfläche zusätzliche Rillen, Einkerbungen, die sie -was den Massageeffekt betrifft- zusätzlich von der BlackRoll unterscheiden. Abschließend ist noch zu erwähnen, dass sie etwas teurer ist. Eine kleine Anleitung beinhaltet sie auch, ist allerdings etwas knapper bemessen und ohne DVD (im Gegensatz zur BlackRoll).

 

Als bisheriges Fazit kann ich sagen, dass mir die BlackRoll bei Verschiebungen im Wirbelbereich lieber ist. Durch ihren höheren Härtegrad geht sie an den entsprechenden Stellen strammer bei. Zu Massagezwecken ist die TriggerPoint für mich das angenehmere Produkt. Allein durch die Konsistenz der Oberfläche entsteht ein angenehmerer Massageeffekt. Den wissenschaftlichen Zusatzeffekt der Vertiefungen kann ich fachlich nicht beurteilen; fühlt sich aber durchaus angenehm an.

Weitere Tags: Faszien, Bindegewebe

 

Hier noch ein paar interessante Links:

Anwendung:

http://www.team-andro.com/david-wallis-foam-rol…

Diskussion:

http://www.team-andro.com/phpBB3/david-wallis-f…

http://meinsportplatz.de/forums/4-laufen-Laufen-allgemein/topics/1257-Erfahrungen-mit-der-BlackRoll

Wikipedia (engl.):

http://en.wikipedia.org/wiki/Foam_rolling

Top 5 Video:

http://www.youtube.com/watch?v=QJLxruO3su0

Was für die Beine und das Auge ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=jMNQ_dncQH0&…

foam_roller_2.jpg

25112011211.jpg

 

Gruß

 

Joern

Kommentare

Update: Mittlerweile seit fast 2 Jahren keine Probleme mehr (bei Beibehaltung meiner Laufziele bzw des Anspruchs)

Vielen Dank für den Erfahrungsbericht ;-) auf so eine subjektive Sichtweise warte ich schon länger.

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren