MeinSportplatz
Banner_msp_team

Kaki

"Hoch Achim" und die Marathonplanung

Von Kaki am 20.08.2012

"Hoch Achim" hatte uns am letzten Wochenende voll in seinem Griff und bescherte uns mit seiner heißen Luft aus Afrika den lang ersehnten Sommer mit Rekordtemperaturen in Deutschland. Schön für alle Urlauber, Wochenendausflügler, Griller, Badesee- und Freibadgeher - der Hammer jedoch für alle, die an diesem Wochenende einen Marathonlauf geplant hatten, so wie ich.
Auch ich wollte am letzten Samstag in Bissendorf beim Osnabrücker Land Marathon (OLM) meinen 8. Marathon im Jahr 2012 (den August-Marathon meiner 12 in 12 in 12 Marathonlaufserie) absolvieren.
Als ich mich Ende Juli für diesen Marathon angemeldet habe, hatten wir noch unseren gewohnten deutschen Durchschnittssommer mit moderaten Temperaturen für uns Läufer.
Daher waren meine bisherigen "Sommermarathons" in Löningen (Juni) und in Bad Pyrmont (Juli) auch ganz gut für mich über die Bühne gegangen, denn ich Laufe nicht gern Marathon wenn es warm ist und die Sonne permanent vom Himmel lacht – zumindest nicht im Hochsommer. Ich bin da eher der Anhänger der Kälte- und Regenläufer-Fraktion.

Die Strecke des Osnabrücker Land Marathons war mir bereits von einer Halbmarathonteilnahme im Jahr 2010 bekannt: Ein Landschaftsmarathon durch Feld und Flur mit nur ganz wenigen Passagen unter schattenspendenden Baumbestand - also Sonne satt beim OLM. Da für den Nachmittag des Veranstaltungstages (Anm.: Der Marathon wird um 15:30 Uhr gestartet und das im August - verstehe da einer den Veranstalter!!!) 32 Grad vorhergesagt wurden und die Temperaturen bekanntlich für den Schatten gelten bzw. im Schatten gemessen werden, stellte sich für mich die Frage, wie viel Grad hält "Hoch Achim" für den Läufer wohl auf einer Marathonstrecke ohne Schatten unter sengender Sonne bereit?
Da ich bereits im Mai diesen Jahres beim frubiaseSport Knastmarathon in Darmstadt schlechte Hitzelauf-Erfahrung gemacht habe und ich "schon" bei Sonne und 27 Grad ernsthaft Probleme in der zweiten Hälfte des Marathons hinter Gefängnismauern hatte (eine Marathonendzeit von 4:58:30 h sagt da alles!), war mir ein Startantritt unter solchen Wetterbedingungen nun doch nicht mehr so recht geheuer.
Was nun tun? Teilnahme oder Nichtteilnahme war hier die Frage und wenn Nichtteilnahme, gibt es noch eine Alternative für meine 12 in 12 in 12 am letzten Augustwochenende - denn ich brauche ja einen Marathon pro Kalendermonat für meine persönliche Marathonlaufserie!

Kurzum checkte ich zunächst, ob es noch eine Marathonveranstaltung im August gab, denn der August hält nicht viele Marathons bereit, wohl auch gerade wegen der möglichen hohen Temperaturen. Nicht umsonst finden die meisten Marathonveranstaltungen in Deutschland im Frühjahr oder im Herbst statt! Meine Recherche ergab, dass der nächstgelegene Marathon in Siegen (rund 130 km von Düsseldorf entfernt) stattfindet. Auch gibt es dort neben einem Funktionsshirt eine Finisher-Medaille - ein absolutes "Muß" für mich, denn eine solche Medaille gehört für mich einfach dazu und ist für mich ein K.O.-Kriterium für eine Marathonteilnahme. Klasse!
Jetzt mußte nur noch kurz das Wetter in Siegen für den 26.08.2012 überprüft werden: Vorhergesagte 17-21 Grad bei leichtem Regen und das bei einer Startzeit um 8:30 Uhr.
Wow, was für himmlische Aussichten unter den derzeitigen Wetterbedingungen - das macht die Entscheidung leicht!

Osnabrücker Land ich passe - Siegen ich komme!

Zum Glück kann man sich beim Osnabrücker Land Marathon bei einer Online-Voranmeldung mit einem speziellen Abmeldecode auch wieder aus der Starterliste löschen ohne das das Startgeld dennoch fällig wird, was ich für einen fairen Zug des Veranstalters halte.

Ich denke, dass es eine richtige Entscheidung von mir war diesen Marathon nicht anzutreten, so gern ich auch den Osnabrücker Land Marathon in Bissendorf gelaufen wäre. Aber einen Marathon jenseits der Marke von 30 Grad zu laufen halte ich persönlich schon für sehr bedenklich, da ein Marathonlauf an sich schon eine große Belastung für den Körper darstellt - sicher teilt der eine oder andere diese Ansicht.
Entscheiden, ob man bei einer Hochdruckwetterlage vom Kaliber eines "Hoch Achim" im August an den Start geht, muss es aber jeder Marathonläufer für sich selbst!

Kommentare

Sicher keine falsche Entscheidung.

Viel Erfolg  beim Lauf.

 

sonnige Grüsse ... MittelMeerMuli

Hallo

muss Dir gleich mehrmals Recht geben

1. aktuelle Temperaturen und Marathon passen nicht wirklich zusammen

2. ich mag es auch einiges kühler , von mir aus bis -15 Grad

3. Absage , hätte ich auch so gemacht

Ich kenn die Gegend um Osnabrück , hatte da ca. 2 Jahre beruflich zu tun. Da geht es doch auch nur hoch und runter , also kaum eine längere Strecke , die wirklich eben ist. Oder ???

Viel Erfolg und natürlich viel Spass bei 12 in 12 . Gruss Leissprecher

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren