MeinSportplatz
Banner_msp_team

LaufTV

Icon_missing_thumb

Teilnehmerrekord und Streckenrekorde beim Dreiländereck Marathon

Von LaufTV am 05.10.2009

 
Die dritte Auflage des Sparkassen Marathon im Dreiländereck Deutschland/Österreich und der Schweiz endete mit Streckenrekorden, sowie einem neuen Teilnehmerrekord. Über 5000 Läufer waren über die Strecken Marathon, Halbmarathon und Viertelmarathon bei herrlichem Sonnenschein am Start. Vom Zielort Bregenz konnten sich die Läufer am Morgen bereits mit Schiffen der Bodenseeflotte zum Start nach Lindau bringen lassen und hatten bereits einen herrlichen Blick auf die wunderbare Landschaft.
 
Dreiländereck Marathon bregenz lindau am bodensee 
 
Vom Start, dem Hafen von Lindau führte die Strecke die Läufer über die Seebrücke entlang am Bodensee vorbei nach Bregenz. An der Seebühne passieren die Läufer das AIDA-Bühnenbild und wurden von den Zuschauern angefeuert. Entlang der Strecke herrscht viel Stimmung und schöne Eindrücke von der Landschaft lassen den Lauf zu einem der schönsten Landschaftsläufe werden. Bei Kilometer 25 passieren die Sportler die Schweizer Grenze in St. Margarethen, bevor es dann wieder zurück in Richtung Ziel nach Bregenz ins Casino Stadion geht.
 
Dreiländereck Marathon bregenz lindau am bodensee 

Auf der Marathonstrecke waren über 1000 Läufer am Start und in der Männerwertung lieferten sich die beiden Kenianer Samson Sparimuk und Titus-Kipchumba Kosgei ab Kilometer 28 ein Kopf an Kopf Rennen. Am Ende gewann Samson Sparimuk in 2:15:59 Stunden mit neuem Streckenrekord vor seinem Landsmann Titus-Kipchumba Kosgei der für den SSV Ulm startet. Dritter wurde John-Nada Saya aus Tansania in 2:21:32 Stunden. 
 
Dreiländereck Marathon bregenz lindau am bodensee 
 
Bei den Damen unterbot die Kenianerin Selina-Chelimo Chemunge den alten Streckenrekord bereits um mehr als 6 Minuten und gewann in 2:37:59 Stunden vor der Weißrussin Volha Salevich in 2:39:22 Stunden. Dritte wurde die für den SSV Ulm startende Kenianerin Pamela Kipchonge in 2:45:06 Stunden.
 

Auf der Halbmarathonstrecke konnten die Vorjahressieger ihre Titel verteidigen. Bei den Männern gewann der Ukrainer Ivan Babaryka in 1:06:19 Stunde. Zweiter wurde der Italiener Rudi Brunner in 1:09:30 Stunde vor den für den SSV Ulm startenden Kenianer Andrew-Kipchirchir Sitienei in 1:12:04 Stunde. In der Damenwertung gewann die Deutsche Pichlmaier Bernadette in 1:15:06 Stunde knapp vor der Russin Vilisova Titiana, die in 1:15:39 Stunde über die Ziellinie im Casino Stadion in Bregenz lief. Dritte wurde vom TSG Leutkirch Roswitha Weber in 1:24:08 Stunde. Mein Fazit zum Lauf ist absolut positiv, neben der guten Organisation, eine schöne Landschaft und ein tolles Publikum. Also bis zum nächsten Jahr bei der vierten Auflage des Sparkassen Marathons im Dreiländereck.

 
Weitere Infos:

Kommentare

Danke für die Auflärung. Die Bilder machen richtig Lust zum Mitlaufen.

Hallo,

beim Dreiländereck Marathon ist die Sparkasse Österreich Hauptsponsor.

Thomas

Ich dachte, der Sparkassen-Marathon war gestern in Köln?
War der eine für Kreis- und der andere für Stadtsparkassen?

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren