MeinSportplatz
Restart_2019-top_banner

Einbau eines künstlichen Hüftgelenkes (TEP) siehe Fotos

Von Leissprecher am 01.07.2013

Hallo
ich möchte an dieser Stelle meine Fortschritte auf dem Weg zu einer normalen und vielleicht auch noch schnelleren als normalen Forbewegung kundtun.
An einem Dienstag im Jahre 2013 fand die Operation --- Einbau eines künstlichen Hüftgelenkes mit sogenannten Kurzschaft --- statt. Dann noch 10 Tage im Krankenhaus, wobei ich die erste Woche fast nur mit Liegen verbracht habe. Mein Bein war eingeklemmt in eine Ruhigstellenschiene (ich weiss nicht wie das Teil richtig heisst). In der zweiten Woche fanden dann erste Gehversuche mit sogenannten Unterarmgehstützen unter Aufsicht eines Physiotherapeuten statt. Erst im Zimmer , dann auf dem Flur und dann , ich wollte es kaum glauben , nach acht Tagen habe ich endlich wieder eine Treppe gesehen, betreten und auch besiegt. :-). Sage und schreibe 10 Stufen hoch und wieder runtergehumpelt, immer unter den aufmerksamen und kritischen Blicken des Physiotherapeuten. Man was war ich froh und K A P U T T hinterher , welch sportliche und für mich im Moment sehr intensive Leistung ich vollbracht habe. Da ich ja die letzten Jahre doch einige Kilometer zu Fuss und auf dem Rad gesportelt hatte, war ich nun erstaunt wie schnell die Muskeln doch faul werden und sich zurückziehen, wenn sie nicht benutzt werden. Aber dass soll sich ab J E T Z T ändern, langsam aber stetig. Und immer dran denken : " In der Ruhe liegt die Kraft "
An einem Dienstag im Jahre 2013 begann dann die Reha-Kur in einer Klinik für Orthopädie. Aufnahme , Einweisung in verschiedenste Geräte zum Muskelaufbau und Wiederherstellung der kompletten Beweglichkeit und Erstellung eines Trainingsplanes. Sprich Training in der Muckibude und auf dem Ergometer und Laufenlernen wie ein kleines Kind und dass immer unter Aufsicht. Ganz schön schweisstreibend ist der tägliche Sport, wenn er auch sehr dosiert von mir durchgeführt wurde. Fortschritte waren aber schon nach einer Woche sicht - und spürbar (Muskeln waren wieder sichtbar und meldeten sich per Muskelkater zurück. :-) :-) :-) Welch ein seltsames Gefühl, ich und Muskelkater, jahrelang nicht gehabt.
Nach drei Wochen Entlassung aus der Reha unter der Voraussetzung , weiter Sport treiben (Radfahren Schwimmen und Beweglichkeit mit Gymnastik erhöhen).
Die ersten Tage habe ich dann zu Hause auf dem Hometrainer täglich pro Einheit 10 Km abgespult in 20 Minuten (fast ohne Tretwiderstand) und 2 Kilometer Laufen in sage und schreibe 24 (in Worten V I E R U N D Z W A N Z I G) Minuten geschafft, selbstverständich mit Unterarmgehstützen. Diverse Übungen für die Beweglichkeit waren auch Inhalt meines täglichen Sportplanes

Mal sehen wie es weitergeht.

Für Tipps und Tricks hinsichtlich durchführbarer Übungen, die mir bei der Wiederherstellung meiner Beweglichkeit helfen, wäre ich dankbar. Laut Aussage meines Orthopäden gibt es nämlich keine Krankengymnastik mehr, ich muss mich selber kümmern, wann was und wieviel ich mache.

Kommentare

Hallo
endlich mal wieder ein Bericht von mir. Tagebuch führen ist gaaaaaaamz schön anstrengend und zeitaufwändig.
Zum aktuellen Stand der Dinge --- die neue Hüfte macht was sie soll, sich bewegen ohne Schmerzen zu bereiten ---
EINFACH NUR HERRLICH
Nach vier Wochen Wiedereingliederung bin ich nun seit vier Wochen wieder voll im Berufsleben (als Kraftfahrer). Alles geht bis jetzt sehr gut.
Der Sport klappt auch schon wieder viel besser, seit der Op schon mehrere Hundert Kilometer Fahrrad gefahren (u.a. den Rennsteigradwanderweg in drei Tagen) und das Laufen funktioniert auch schon sehr gut (heute 9 Km in 57 Minuten auf meiner Hausstrecke im schönen Söhrewald --- ganz entspannt und ruhig --- der Weg ist das Ziel und nicht die Zeit).
Mal sehen wie lange es bis zum nächsten Bericht dauert!!! :-) :-) :-)
Schönen Sonntag . Gruss Stefan

Hallo

Erste Woche zu Ende, folgendes hab ich getan:
Montag 10 Km Hometrainer, fast ohne Widerstand, 2 Km Gehen in 24 Minuten, Pezziball und andere Übungen
Dienstag 11 Km Hometrainer, 2 Km Gehen in 23 Minuten
Mittwoch gar kein Sport, Regeneration ist angesagt
Donnerstag 12 Km Hometrainer, 3 Km Gehen in 35 Minuten, Gymnastik
Freitag 15 Kilometer richtiges Rad (fast nur bergab bzw. ebene Strecke) 3,5 Kilometer Gehen in 38 Minuten (sehr warm) und zur
Belohnung ca. 30 Minuten Schwimmen im offenen See (Wasser war gaaaaanz schön frisch)
ergo ich hab einen MINITRIATHLON geschafft :-) :-) :-) heimwärts Auto
Samstag absolute Ruhe (hatte leichten Muskelkater in beiden Oberschenkeln, ansonsten keine Probleme)

Schönen Sontag allen, jetzt geht es zum See zum Relaxen, ohne sportliche Ambitionen.

@ Muli

sei froh, dass Du davon keine Ahnung hast und klopfe dreimal auf Holz, damit dass noch lange so bleibt. Sonnige Grüsse zurück, bei uns ist im Moment auch Hochsommer 28 Grad warm).

Schönes Restwochenende an alle!

Tja mein Bester, leider habe ich davon mal gar keine Ahnung.

Aber trotzdem hoffe ich für Dich, dass Du schnell Fortschritte machen wirst und schon bald wieder an einer Startlinie stehen wirst.

sonnige Grüsse ... das Muli

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren