MeinSportplatz
Banner_msp_team

Frankfurt...

Von MarathonTom am 29.10.2007

ich war dabei und hab`s geschafft :-)

Hallo liebe Sportgemeinschaft,

das war nun also der Höhepunkt für 2007 - Frankfurtmarathon mit dem NYM Team. Endlich das persönliche Kennenlernen und dann der gemeinsame Lauf. Und alle sind auf dem roten Teppich ins Ziel eingelaufen.
Aber eins nach dem anderen.
Samstag in der Früh machte ich mich also voller Vorfreude mit der Bahn auf den Weg nach Frankfurt. Das hat auch ohne Probleme (und zum Glück auch ohne Streik der Lokführer) geklappt und so bin ich gegen Mittag dort eingetroffen. Zur Messe war es mit 10 Gehminuten auch nicht weit, ich hatte also genügend Zeit mich erstmal umzusehen. Wie das auf diesen "Laufmessen" so ist, gibt es viel zu sehen und die Zeit wurde daher nicht lang und ehe man sich´s versah, war es 15.00 Uhr und somit der Zeitpunkt erreicht, mit Karsten und dem NYM Team zusammenzutreffen. Im VIP Bereich des POLAR-Standes haben wir uns endlich persönlich kennengelernt. Ich hatte allerdings nicht das Gefühl, dass dies das erste Kennenlernen ist. Es war eher so, als wenn man sich schon lange kennt und in Frankfurt mal wieder trifft. Es ist schon erstaunlich, was aus dem gemeinsamen Individualtraining entstanden ist.
Aber nicht nur Karsten und die Teammitglieder waren da, ein sehr bekannter meinsportplatz User hat sich auch zu uns gesellt. Nicht nur das, Fastfoot war auch schnell mittendrin statt nur dabei, er gehörte einfach mit dazu :-) 
Nach Beziehen der Hotelzimmer (übrigens super im Radisson, vielen Dank nochmals) haben wir uns noch zur üblichen "Pastaparty" in der Messehalle eingefunden. Mit dem Finden hat es auf Grund der vielen Menschen allerdings etwas länger gedauert. Da die Halle noch für Sonntag vorbereitet werden musste, war bei Zeiten auch schon Schluß mit Party, also noch kurz auf ein Getränk ins Mövenpick an die Bar. Damit fand der Samstag einen angenehmen Ausklang und man konnte dem Start am Sonntag entgegenfiebern - wie schon die vergangenen Wochen.
Am Sonntagmorgen dann das nächste Treffen um 7.00 Uhr beim Frühstück. Wie emma schon befürchtet hatte, wurde sehr reichhaltig aufgetragen, nur in Anbetracht des Vorhabens musste man sich zügeln. Die Nervosität, die sich in der Nacht schon breit machte, nahm nun noch an Intensität zu, ein Frühstück war aber trotzdem drin. Auf dem anschließenden Weg zur Messehalle wurde ich auch wieder ruhiger, denn nun war es ja bald soweit. Nur noch die Tasche abgeben, den richtigen Startblock (Skoda) finden und auf den Startschuss warten.
Um 10.00 Uhr war es dann endlich soweit, der ersehnte Startschuss erfolgte, nur hab ich ihn auf Grund der tobenden Menschenmassen (sowohl Läufer als auch Publikum) nicht gehört. An der laufenden Uhr war der Start jedoch ersichtlich, das Volksfest konnte also richtig beginnen. Nur im Block tat sich erstmal gar nichts, alles stand noch. Nach 4 Minuten kam dann endlich Bewegung in die Masse(n) und nach knapp 7 Minuten habe ich endlich den Startbereich passiert. So lange hab ich noch nie gebraucht. Damit zählte es also, es ging los.
Die ersten Kilometer verliefen auch prima und anfängliche Bedenken fingen an zu schwinden. Bei Kilometer 8 sollten sich jedoch einige Bedenken noch bewahrheiten, denn da merkte ich schon, diesmal es wird schwerer als sonst. Der Marathon von Magdeburg war doch noch nicht ganz verdaut, was sich mit schweren Beinen andeutete. Aber gut, es waren ja nur noch 34 Kilometer, also ein langer Trainingslauf ;-) 
mit einem entscheidenden Unterschied - ich war nicht allein!!! Da waren Massen von Menschen an der Strecke, haben gejubelt, geklatscht, einen immer wieder aufgebaut und das bis zum letzten Kilometer. Vielen Dank an das Frankfurter Publikum, ihr habt mich ins Ziel "getragen". Und damit lief es auch (nicht so rund wie sonst, aber ok), die weiteren Kilometer vergingen. Kilometer 10, 15, 20 und endlich die Hälfte. Nun noch umzukehren oder aufzugeben wäre blöd, also weiter. 25, 30 und 35, wann kommt der Hammer?? Ich merkte schon, die Kraft ließ weiter nach. Aber der Hammer? Nein, kam nicht. 36, 37, 38, 39, immer noch kein Hammer und dann endlich 40, nun gibt es kein halten mehr, es geht ins Ziel. Von den Menschenmassen die letzten beiden zähen Kilometer getragen und da war er endlich, der Hammermann. Der steht in Frankfurt bei Kilometer 42, damit kurz vor dem Ziel. Nur noch 195 Meter und geschafft. Es war grandios, der Einlauf in die Messehalle auf dem roten Teppich. Ich war am Ziel. Mit Musik, Lichterschow, Kamera und was weiß ich noch. Es war überwältigend und eine Masse an Eindrücken, da geht das eine oder andere schon unter. Klasse. Spitze. Super.
Damit nochmals - Vielen, vielen Dank an das MeinSportplatz Team und die Sponsoren für so einen großen Marathon.
Für mich geht hier die Laufsaison 2007 zu Ende. Die nächsten 4 Wochen werde ich wirklich mal regenerieren und ausspannen. Wenn überhaupt, mal Schwimmen gehen und den einen oder anderen ganz kurzen Lauf, mehr soll`s dann auch nicht werden. Dann kann das Jahr 2008 kommen, der Frühjahrsmarathon wird geplant - Leipzig oder Hannover sind schon in die engere Wahl gekommen, mal sehen.
Rita und Dirk, Euch beiden viel Erfolg und ganz viel Spaß in New York. Ich drücke Euch die Daumen. Und nehmt den Aufhänger der Aktion  - "Schlagt den Elton!!!" wahr und zeigt ihm, wo der Hammer hängt.
In dem Sinne, bis bald, wir lesen voneinander, viele Grüße an alle

Euer Thomas oder MarathonTom 

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren