MeinSportplatz

Maratommy

Dach_malle_thumb_thumb

Es gibt vieles was uns interissiert, doch nur was wir mit dem Herzen machen wird uns letztendlich gelingen !

Von Maratommy am 01.06.2010

Der Satz als Überschrift in meinem Blog stammt nicht von mir, er stammt als Text eines Bildes aus der Rehaklinik in Bad Bramstedt.

Dort hingen viele Bilder mit schönen Texten die alle den Hintergrund eines positiven Impulses geben sollten. Für den Bereich " Laufen " fand ich dies ganz passend.

Vor der Kur war die Depression.

Meine Kraft gegen meine Krankheit anzugehen war kaum mehr da und die Hoffnung auf Bessererung war auf dem Nullpunkt.

Die Dosierung meiner Medikamente wurde langsam unverantwortlich und ich gestehe das mir die Objekitivität dafür verloren ging.

Ich war in einem Teufelskreis gefangen indem sich Depressionen, Schuldgefühle des Medikamentenmissbrauchs und Schmerzen abwechselten.

Alleine die Erkenntnis der Vergangenheiit was mit mentaler Kraft zu schaffen ist, hielt mich davon fern mich gänzlich abzuschreiben.

Ich habe eine tolle Familie und Gott sei Dank einen festen Arbeitsplatz.

Was ich mir für Gedanken gemacht habe, könnt Ihr sicher nachvollziehen.

Das ganze Glück im Leben kann auf einmal vorbei sein wenn Du nicht lernst immer wieder den Arsch hochzubekommen.

Ich kann von Glück sagen das der extreme Ehrgeiz in mir mich aus solchen Löchern immer wieder raus holt.

Diesmal war das Loch sehr tief . Die Kraft fehlte, vor allem die geistige.

 

Am Beginn der Kur war der Vergleich

Welcher Vergleich ? Natürlich mit den anderen Mitbetroffenen Morbus Bechterew Patienten.

Schnell erkannte ich das mein Ehrgeiz der Vergangenheit sich bezahlt machte.Ich fand viele Personen die völlig eingesteift waren doch hatten sie mir einiges vorraus, nälich Gelassenheit und Akzeptanz.

Natürlich waren viele verwundert warum ich als fast 40 jähriger mit 32 Jahren Schmerzerfahrung noch so beweglich war. Als ich allerdings erzählt habe was ich an Schmerzmitteln zu mir nehme , schüttelten sie nur noch mit dem Kopf.

Mir wurde in Gesprächen mit Therapeuten, Ärzten , Mitbetroffenen und Psychologen schnell klar das ich meine Gesundheitliches Wohlbefinden nur über die Medikamente regelte, das aber viele andere Aspekte genauso wichtig sind wie z.B fachgerechtes Krafttraining , Gespräche, Entspannungstraining, Bechterew Gymnastik und und und.

Vorher war ich immer in den Gedanken " Was soll ich noch mehr machen als einen HM Laufen ".Durch spezielle auf meine Krankheit abgestimmte Gymnastik konnte ich in den letzten 3 Wochen mehr als 50% meiner Medikamente einsparen. Der Gedanke an diesen Erfolg treibt mir Tränen in die Augen.

Obwohl die Ärzte TNF Blocker anboten habe ich abgelehnt. Das Non plus Ultra in der MB Therapie würde allerdings das Lahmlegen des gesamten Immunsystems bedeuten mit erhöhter anfälligkeit auf Lungenentzündungen, Krebserkrankungen etc.

 

Das verblüffende ist, das der Schmerz der gleiche ist, aber ich ihn aus einer anderen Sichtweise sehe, zumindest jetzt.Ich kapiere für mich langsam das ich unheilbar chronisch Krank bin und das ich nur mit dieser Akzeptanz etwas tun kann.

Der Grundstein ist gelegt das beste aus der Situation zu machen und ich habe mir vorgenommen mein Leben schön zu machen.

Wie sieht das aus ?

- täglich meine Gymnastik zu machen um Medikamente einzusparen und der Versteifung entgegenzuwirken.

- bei Bedarf ( und nur dann ) Medikamente nehmen

- das schöne im Leben zu spüren und nicht nur meine entzündeten Knochen.

- Zielen nachgehen und Umwege in Kauf nehmen

 

Der Blickwinkel der Situation entscheidet über gut oder schlecht.

Ich sehe nach vorne, akzeptiere was nicht zu ändern ist und kämpfe gegen alles was in meinem Einfluss liegt.

Was passiert das passiert, ich habe nur begrenzte Möglichkeiten aber die werde ich nutzen.

 

Vom 12 Mai bis zum 1 Juni 2010 dauerte meine Reha.

In dieser Zeit lief ich 395 Minuten auf dem Laufband , war 20 mal im Kraftraum. Täglich Gymnastische Übungen, viel Entpannungstraining .

Zu jeder Zeit galten meine Gedanken meiner Familie und an die Wiederkehr in den Laufsport. Ich habe in der Vergangenheit viele Fehler gemacht, aber sie waren wichtig für meinen Lernprozess. Gib Dich niemals auf den.............................................DU KANNST NUR BEURTEILEN WAS DU KANNST WENN DU ES VERSUCHT HAST !!!

 

Ich danke für eure Unterstützung bei " Grün und Giftig " sowie Webdeckens Widmung , die vielen positiven Einträge der letzten Zeit.

Ich habe mich für den HM in Köln am 3.10 2010 eingetragen.Wenns klappt freue ich mich, wenns nicht klappt freue ich mich das ich es versucht habe.

 

Euch allen alles gute

 

PS : Eure Blog der letzten Wochen werde ich mir zu Haus in Ruhe durchlesen.

Kommentare

Vielen lieben Dank euch allen für das wiedermal große Feedback.

Ich bin so heiß auf einen Volkslauf das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.

Sobald ich das Gefühl habe die 10 KM durchzustehen melde ich mich irgendwo an.

Hallo Tommy, ganz grosses Chapeau!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schau deiner Frau und deiner Tochter in die Augen ( Bilder ). Lachen und strahlen die nicht beide um die Wette! Und das ganz allein für:

D I C H !

Wenn das keine Kraft und Mut gibt, was dann?

Du Glückspilz.

 

Mach weiter, DK 

Hallo Tommy, schön was von dir zu hören und dann auch noch so viel positives! Ich würde sagen, wir sehen uns dann in Köln beim HM! Ich bewundere deine Kraft und deinen Kampfgeist! Weiterhin so viel Erfolg in der Reha!

Lg

Rennhuhn

Hallo Thommy!

 

Bin ergriffen und auch ein bisschen leise geworden, als ich eben Deinen Blog gelesen habe. Ich bin Krankenpfleger in der Chirurgie und habe oft mit MB Patienten und anderen PAtienten mit chronischen Schmerzen zu tun. Mich beeindruckt Deine Motivation, Deine Entwicklung insgesamt und Deine bisherige läuferische Karriere umso mehr, seit ich weiss, was Du alles durchmachst. Viele Patienten können sich von Deiner Einstellung eine Scheibe anschneiden. Deinen Plan, in Köln zu laufen, kann ich nur unterstützen, leider laufe ich kurz vorher in Berlin, so dass ich an dem Wochenende nicht zum Anfeuern kommen kann, ansonsten ist Köln erste Wahl! WÜnsche Dir weiter viel Kraft und wenig Schmerzen!

 

Herzliche Grüße, Martin

Hallo Tommy,

auch von mir alle Kraft die Du weiterhin brauchst und Alles Gute!

Viele Grüße

Andy

Hallo Tommy,

diese Worte kann ich nur respektvoll lesen, aber nicht kommentieren.

Nur einen Satz an deine Familie: Ihr könnt gewaltig stolz auf solch einen Menschen sein. Er zeigt uns allen immer wieder was wahre Größe ist.

Tommy, für deine Zukunft alles, alles Gute....... Ponschi

starke Worte Thommy! alles Gute für dich wünscht dir

traudl

Hallo Thommy,

ich bin nicht Vertreter der großen Worte, aber Deine Leistung, Deine menthale Stärke und Deinen Durchsetzungswillen finde ich sehr beachtlich. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, die Erreichung Deiner persöhnlichen Ziele und wenn es Dein Zustand zulässt einen tollen HM in Köln. Soll heissen: DU MACHST DAS SCHON, auch wenn es mit Sicherheit nicht leicht ist. Halt den Kopf oben und mach weiter so.

Romeo

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren