MeinSportplatz
Banner_msp_team

Maratommy

Dach_malle_thumb_thumb

Knieschmerzen behoben...längster Lauf meines Lebens

Von Maratommy am 28.01.2012

Hallo liebe Msps !

 

Ich berichtete unlängst von meinem Ziel Marathon und danach immer öfter von den begleitenden Knieproblemen die nach und nach immer schlimmer wurden. Bis KM 21 war das noch alles irgendwie zu machen, danach gabs nur Höllenqualen.

Um einem so für mich schweren Ziel nachzugehen war die Erkenntsnis eines schmerzenden Knies eine wahrhaft psychisch anstrengende Geschichte.

Zu oft habe ich meine Ziele aufgeben müssen und erkannte das ich nicht auf dem richtigen Weg bin oder auch körperlich nicht dafür geschaffen bin so etwas zu schaffen. Da ich es durch meine Krankheit ( Traumboot, Traudl und Joern ihr könnt ein Lied davon singen ) immer wieder dazu gezwungen werde meinen Arsch hochzubekommen , kommt natürlich auch immer wieder der Anspruch es doch wieder zu versuchen.

Also kam ich zu der Entscheidung als erstes einen Orthopäden aufzusuchen. Eigentlich logisch aber glaubt mir Leute ich bin von Ärztten geprägt worden. Zuviele Ärtzte können sich nicht in die Patienten reindenken und oftmals bin ich mit einem Kopfschütteln aus Arztraxen gelaufen. Irgendwann habe ich sie nur noch Tablettengeber genannt . Es gab nur wenige die sich wirklich Gedanken machten. Egal, ich habe mich überwunden und konnte einen Arzt finden der sich meines Problems annahm. Mit Hilfe von drei Röntgenbildern wurde schnell klar: KEINE ENTZÜNDUNG !! Alles gut Herr Shootertommy, sie überreizen einfach durch Ihre Überpronation .

Okay dachte ich Tommy alles richtig gemacht, denn der Termin beim Orthopädischumacher war nämlich direkt danach. Also, ab ins Auto und zu einem Fachmann incl Laufanalyse, Beinvermessung, Fußvermessung . Beide Laufpaarschuhe mitgenommen . Wieder hatte ich das Glück einen absoluten Profi in Sachen  Fußeinlagen, Beurteiling von Laufschuhen in die Hände gefallen zu sein. Er merkte sofort das mein Asics Gel 3030 für mich völlig ungeeignet war und bat mich dieses sofort wieder umzutauschen. Okay, alles klar wieder ab ins Auto zum Laufsporthändler, 5 neue Paar ausprobiert und dann das richtige getroffen. Fuß knickt minimalst nur noch ab, welches laut Orthopädietechniker zu beheben sei.

Mein neuer ist der Mitsuno Wave

Okay Schuh habe ich, wieder ab ins Auto und zurück. Zum Glück war die A40 gesperrt welches Dortmunds Autobahnen in New York City verwandelten. Egal, wieder beim Orthotechniker rein, 40 Minuten warten, Einlagen fertig !!!

Ab nach Hause, Frau von der Arbeit abholen, 800000 rote Ampeln und endlich zu Hause. Fix und fertig erst einmal 2 Stunden tiefen Mittagsschlaf. Um 15 Uhr aufgestanden und am Küchentisch angefangen darüber nachzudenken diese Einlagen zu testen. Meine Frau winkte nur noch ab und sagte..." Gönn mir 30 Minuten zum einkaufen und danach kannst los.

Ich liebe Sie ..dachte ich. Ab in die Laufklamotten und dann ging es um 16 Uhr auf die Piste. Bauch mit 2 Tassen Kaffee voll und einem Teller Sauerkraut mit Kartoffeln. Super Tommy, beste Vorbereitung.

Mein ursrüngliches Ziel war es ca 15 KM zu laufen um zu erkennen was das Knie macht. Jede Runde bedeutete 2180 mtr Distanz. Nach Runde 6 = ca 13,2 KM sagte ich mir ...häng noch 2 Runden dran...okay ..das gleiche sagte ich nach 8 Runden..KNIESCHMERZEN KEINE !!!.Aus ursprünglich geplanten Runden wurden 15 = 32700 mtr !!! OHNE KNIESCHMERZEN !!!

Die letzten 30 Minuten waren mir Sicherheit die schwersten 8 körperlich ) als auch die glücklichsten ( psychisch ) für mich den dieser Lauf war komplett schmerzfrei. Ich bin mir nicht sicher ob zu meinem Schweiß sich auch die ein oder andere Glücksträne dazuschmuggelte.

Ich bin gestern an die Grenze des machbaren gegangen .Meine Zeit 4 Stunden 2 Minuten und 23 Sekunden = 7.24 Min pro KM = 5Stunden 12 Minuten auf Marathon.

Es ist unglaublich was Du in solchen Momenten über Dich erfährst. Es geht immer noch ein bischen mehr und noch ein bischen mehr und Dein Körper schreit und schreit.

Dein Kopf sagt Du kannst das und 5 Sekunden später schüttelst Du mit dem Kopf und sagst laut...warum tue ich mir das an... und kurze Zeit später könntest Du schreien vor Freude.

Ich kann sagen das ich diesem Sport mit meiner ganzen Leidenschaft verfallen bin und ich auch tiefster Momente in meinem Schmerzempfinden dieses welches nicht missen werde.

Laufen bringt mich in meinem Geist weiter, es gibt mir die Kraft zu erkennen das im Leben nichts unmöglich ist.

Kommentare

Ich hatte das gleiche Problem mit der Überpronation - jedoch in der Wade. Unvorstellbar aber wahr: Ich konnte in diesen ungestützen Schuhen nach langem Verzweifeln KEINE 1,5 KM mehr am Stück laufen, weil es höllisch schmerzte! Das war so frustrierend... Nun bin ich aber bei einem tollen Laufschuhberater und die letzten 3-4 Paar Schuhe waren klasse ;) Schöne Grüße

Jan-Aiko

Ich bin neben dem Laufen ja auch ein leidenschaftlicher Radfahrer. Mountainbike und Rennrad. Als Rennradfahrer kann ich Dir nur sagen "Chapeau !"

Das heißt soviel wie ein sehr ehrenvolles "Hut ab", welches sich die Helden der Tour de France verdienen müssen.

das ist ein Blog wie es mir sehr gut gefällt! Kommt zur msp-Blog-Sammlung :)))

du hast mich mit DEM Blog übrigens gestern dazu motiviert weiter zu laufen, wie ich eigentlich vor hatte.

Tiefe Verbeugung

tt

vielen lieben Dank euch allen für die Zusprüche. Ich werde mein bestes geben mein Ziel zu erreichen. Mein Ziel hat nicht unbedingt etwas damit zu tun es JETZT zu schaffen. Das Leben ist ein Wellental. Wie lang meine Welle reicht auf der ich surfe , wird sich zeigen.

Irgendwann geht sie wieder nach unten , aber irgendwann reicht es um ein gewisses Ziel zu erreichen. Ich wart es ab, bleibe verhalten. Mein Ziel ist der Weg. Wenn es im April klappen sollte wäre ich mehr als glücklich. Ich würde mir dadurch einen Lebenstraum verwirklichen. Sollte es nicht klappen, arbeite ich weiter an meinem Traum. Das wann ist nicht wichtig, das ankommen wird meine Aufgabe sein.

Nach so einem langen Lauf herrscht immer die Ungewissheit wie mein Körper danach reagiert. Ich wundere mich sehr das er mir das erlaubt und erfahre dadurch wieder mentale Stärke.

Ich glaube so fest daran wie an nichts anderes. Ich stehe morgens auf und denke ans laufen, auf dem Weg zur Arbeit denke ich ans Laufen und abends lese ich Runners oder aktiv laufen zum xten mal und stelle es mir immer und immer wieder vor....über diese Ziellinie bei 42,195 Km zu laufen.

Ich werde das schaffen, nicht nur aus meinem eigenen Antrieb, sondern auch durch den Zuspruch von euch. Ich bin so fokussiert darauf wie zu besten Zeiten im Schießsport.

Mein nächster langer Lauf wird die 35 KM Marke sein, die ich ( wenn es mein Körper will ) in 3 Wochen laufen werde.

Alles wird gut !!!

Ich kenne keinen, dem Laufen so viel bedeutet, wie Dir. Jeder andere hätte schon aufgegeben, würde auf dem Sofa liegen, sich Sinnlos-Shows im TV reinziehen.

Du bist ein echtes Vorbild.

"You can"

Ich laube, ich schwitze total aus den Augen wärend ich das lese.

 

Einfach nur GANZ GROSSE KLASSE , so was zu lesen. Kannst stolz auf dich sein .

Aber bitte bitte nicht übertreiben. Hör auf deinen Körper.

Gruss vom Leissprecher und erhol dich gut.

Arsch hoch , Mund abwischen, weitermachen.

 

Perfekt, Tommy. besser kann man es nicht sagen !

 

@Joern...Du sagst es .Ich denke das dieses Forum hier eine Insel im Ozean ist. In anderen Foren wird knallhart über Leistung berichtet  aber was das für einen chronisch Kranken bedeutet kann sich kaum einer vorstellen.

Dadurch das ich hier schon etliche Berichte geschrieben habe und immer so schreibe wie ich fühle , habe ich hier viele nette Menschen kennengelernt die das zumindest versuchen zu verstehen was mit mir los ist.

Wenn ich bedenke das ich 2006 nur noch am Stock ging und das sogar bei der Arbeit, kann ich meine Glücksgefühle kaum beschreiben. Meine Berichte zielen in erster Linie daruaf ab überhaupt am gesellschaftlichen Leben wieder teilzunehmen.

Ich denke das das Laufen nur ein Ausdruck meines Lebenswillen ist und das wird hier auch verstanden.

Ich kann werde und darf mich niemals mit einigen Profis hier im Forum vergleichen. Diesen Leistungen wäre ich niemals gewachsen . Ob ich meinen Marathon ( wenn ich es überhaupt schaffe ) in 5 Stunden 59 laufe ist doch auch sch...egal. Wichtig ist das ich meiner Krankheit die Zähne zeige und mich nicht wie Millionen anderer in die Rente begebe. Arsch hoch , Mund abwischen, weitermachen.

Ich freue mich das ich dieses Forum habe !

Ich gönne dir jeden Kilometer! Hut ab!

Was die Glücksträne im Schweiss betrifft: Kann ich absolut nachvollziehen. Nach meinem letzten Schub und den üblichen "Ratschlägen" (durch die Blume "Sport ist Mord") des Internisten bin ich sofort wieder in den Wald. Nach 10 kg krankheitsbedingter Gewichtsabnahme (überwiegend Muskelmasse) und mehreren Monaten Zwangspause, lief nach 8 Kilometern im Angesicht der untergehenden Sonne nicht nur Schweiss an meinem Gesicht herab. Diese ganzen Pseudoexperten (von Laien gerne auch Koryphäen genannt) wissen gar nicht was 2 Stunden Laufeinheit im Wald für manche Menschen bedeuten können bzw. wie gut Sport auch für chronisch kranke Menschen ist.

 

Up the irons, Tommy!

... es brennt ... und soll/muss es sein ... und ich bin mir sicher, das Feuer geht bis Bonn nicht mehr aus!

ne ne Frguy  auch wenn sich super anhört aber da überschätze mich ...noch !

Keine Seitensprünge vor Bonn !!! Darauf beruft sich  die ganze Konzentration

Werde noch drei lange Läufe ( so Gott will ) die auf 35...38...42 KM gehen und dann in den Marathon reingehen.

....und wenn es nicht sein sollte ...dann werd ich es weiter versuchen.

Du weißt ja , mein Körper ist unberechenbar. Bin schon froh das ich heute nur Muskelkater habe.

...allerdings auch nach dem Bonn Marathon habe ich ZIELE :-)

 

Tommy ...  wenn Du jetzt schon so brennst und bevor Du vor lauter Vorfreude und Aufregung auf DEINEN Marathon vielleicht sogar Pipi in die Hose machst ...  steig nächsten Samstag in ein Airberlin oder Lufthansa Flugzeug und flieg nach München. Ich hole Dich dort ab und wir fahren dann am Sonntag gemeinsam nach Bad Füssing um Thermen Marathon. Den laufen wir gemeinsam, egal wieviel Zeit wir brauchen. Der letzte Rückflug am Sonntag ist gegen 21 Uhr. Das schaffen wir!

:-)   FRguy

Wow ist der "Ich-zieh-den-Hut-vor"-Smiley ???

Thommy, Du bist einfach verrückt -aber sehr sehr positiv verrückt!

Woran Du vor wenigen Wochen noch nicht geglaubt hast, rückt unaufhaltsam näher. Mach jetzt wieder ein oder 2 Wochen langsamer und dann klappt das schon!

Viele Grüße

Andy - der diese Jahr anders verrückt ist und sich stundenlang mit dem MTB durch Schnee und Schneematsch wühlt

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren