MeinSportplatz
Banner_msp_team

Ponschi

Dach_malle_thumb_thumb

Marahonvorbereitung beendet???

Von Ponschi am 18.09.2010

Nach meiner 12-wöchigen Auszeit habe ich mich auf meine Insel zurückgezogen, um für den nächsten Marathon wieder fit zu werden. Na gut, es gab auch noch ein paar andere Gründe nach Hvar zu reisen, denn die Insel ist mittlerweile so etwas wie meine zwei Heimat. Mein Knie-Problem begleitet mich zwar noch weiter, möchte aber die OP bis November raus schieben.

Wo kann man schöner trainieren als in einer solch fantastischen Umgebung wie auf Hvar. Über schmale Wege, zwischen jahrhunderte alte Steinmauern, durch Olivenhaine, Lavendelfelder und Weingärten. Da macht laufen wieder Spaß. Da ich aber die Zeit bis zur OP gesund überstehen möchte, habe ich den Schongang eingelegt. Grundsätzlich laufe ich langsamer, meide die steilen bergab Passagen und reduziere die Streckenlänge.

Dann noch die Wunderwaffen des Herrn Dr. Feil. Nachdem ich an einem seiner Vorträge teilgenommen und seine Bücher gelesen habe, möchte ich versuchen mit seiner Therapie und den guten Erfahrungen die er damit gemacht hat, wieder auf die Beine zu kommen. Dazu gehört eine Ernährung, die Muskeln, Bänder und Gelenke kräftigt und stabilisiert. Zusätzlich noch ein Chilibalsam als äußere Anwendung zur Verbesserung der Durchblutung.

Das alles habe ich nun in den letzten drei Wochen mit gutem Erfolg durchgezogen. Einen wirklich langen Lauf, der normalerweise Pflicht in der Vorbereitung ist, habe ich leider nicht gemacht. Mein Knie hatte Vorrang. Sobald sich erste Schmerz-Symptome zeigten habe ich mein Training beendet.

Nun möchte ich morgen aber einen langen Lauf, als Vorbereitung für den Berlin-Marathon, machen. Dazu bin ich runter von der Insel und nach Ston, ein kleiner Ort vor Dubrovnik, gefahren. Hier findet morgen der Ston-Marathon statt, an den ich als langsamen Trainingslauf teilnehmen möchte. In der Ausschreibung steht zwar dass es sich um einen anspruchsvollen Marathon handelt, doch ich habe Zeit, muss erst am Montag zurück nach Deutschland. Der Lauf führt durch den Ort, dann über eine Stadtmauer, vorbei an Salinen rüber zum Meer um dann für einige Kilometer frische Meerluft ins Gesicht zu bekommen. Da für den Marathon zwei Runden gelaufen werden müssen, habe ich die Möglichkeit früher aus zu steigen, sollte ich Probleme bekommen.

Heute wollte ich mir die Stadtmauer ansehen, die den Ort, der durch einen Berg geteilt ist, trennt. Also auf zu einem Spaziergang über die Mauer, nur dann der Schreck. Das ist keine gewöhnliche Stadtmauer, es geht steil bergauf, über Stufen aus großen Felsen, holprig und schmal. Mein erster Gedanke; es wird zwar schwierig, aber langsam sollte es zu schaffen sein. Oben angekommen der nächste Zweite Schreck, es geht noch steiler bergab. Über diese Mauer werde ich nicht laufen können, dieses Stück werde ich gehen oder kriechen müssen. Einen Versuch ist es wert, nur sobald ich Probleme bekomme steige ich aus. Ich möchte bis zur OP noch Berlin, Köln, Tour de Tirol und Palma machen, immer unter der Voraussetzung mein Knie spielt mit.

Eine Entscheidungshilfe gibt es allerdings schon. Sollte ich vorzeitig aussteigen, was bei 15 Kilometer möglich ist, bekomme ich trotzdem eine Medaille und darf die Ziel-Verpflegung nutzen. Na und die ist einzigartig, es soll frische Austern, gegrillter Fisch, Wein und noch viele anderen Spezialitäten aus der Region geben.

Wie es gelaufen ist werde ich morgen, sollte ich dazu noch im Stande sein, berichten. 

Bis dahin...... Josef     

Kommentare

Da kann ich mich Rennhuhn nur anschließen.

Ich war zwar erst einmal da, doch das ist lange her...da hieß das ganze noch Jugoslawien. Aber an Ston und die Wehrmauer ich mich auch noch erinnern. War damals aber in Mostar, auf Korcula und in Dubrovnik.

Sicher sehr traumhaft dort zu laufen. Ich muss auf meinen nächsten Auslandsstart noch warten. Vielleicht klappt es ja zum Advent in Holland (Zwolle).

Freue mich auch auf deinen Bericht und hoffe dein Knie hält.

Viele Grüße

Ralf

Welch wundervolle Laufumgebung! *neid* Ich hoffe dein Knie hat gehalten und die Mauer hast du überwunden! Lg Rennhuhn

Einen spannenden und gesunden lauf wünscht Dir

quickGeorg

ist schon interessant was sich Läufer so alles leisten können.... EFah hat seinen eigenen Wald...du deine eigene Insel...

du klingst ja richtig vernünftig, wenn du schreibst, dass du auf dein Knie - auf deine Gesundheit hören wirst. ich wünsche dir, dass das morgen viel besser läuft wie du selber vermutest. alles alles gute. und...übrigens die Dr. Feil Bücher und Tipps sind wirklich sehr interessant.

bin auf deinen Blog morgen schon gespannt.

 grüßle

traudl

PS egal ob du 15km oder ganz durchläufst...lass dir die Zielverpflegung gut schmecken :)))

Und wo ist mein Eintrag geblieben ????

Hallo Josef,

Das klinkt alles sehr schön und vernünftig, aber bitte steig wirklich aus  wenn sich Probleme zeigen. Ich wünsche dir einen schönen Lauf und komm Gesund an.

Freue mich auf deinem Bericht, Traumboot 

Hallo Josef,

wie immer hast Du einen eindrucksstarken Bericht abgelegt. Im Rahmen des Herzausrufs werde ich Dir dafür ein Herz geben.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen tollen Lauf und ein gesundes Finish. Du brichst Dir keinen Zacken aus der Krone, wenn Du das Ding aus gesundheitlichen Gründen nicht beendest. Das Du hier zu den Ausnahmeläufern gehörst, hast Du mehr als einmal bewiesen.

Geniesse den Lauf und die Eindrücke. Über einen anschliessenden Laufbericht würde ich mich sehr freuen.


Gruß Jörn

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren