MeinSportplatz
Banner_msp_team

Rennhuhn

Kleiner Lauf am Abend...

Von Rennhuhn am 29.09.2009

...ist manchmal erschreckend labend! :D

6,9km Meßstrecke in 48 Minuten, 6.55 min/km, bei einem Puls von 170 im durchschnitt, einem Kalorienverbrauch von 850kcal. So ein langer Lauf bringt den kurzen Distanzen doch eine ganze Menge!

Yeah, ich bin trainiert! 7km mit einem Puls von 170 ist doch i.O., das sind ca. 90% meiner Herzfrequenz. Am Ende die Frage aller Fragen: Brauche ich eine? Die Antwort ist natürlich: Neee!

Mein Gefühl stimmt auf den Herzschlag genau, soll heißen, ich weiß wann er an die oberste Grenze stößt und wann er zu niedrig wird. Was aber gut ist, ich kann immer mal gucken, ob ich noch in einem guten Bereich bin, also nicht anfangen zu trödeln, was ich ja ganz gern mal tue. Oder gucken, ob ich zu schnell oder zu langsam starte.

*Fazit*: Wird nicht zur Dauereinrichtung, wenn ich aber mal nicht nur locker laufen will, sondern wirklich an etwas arbeiten möchte, dann nehme ich das Ding mit. Auch bei langen Läufen kann ich vielleicht damit arbeiten, also Puls bei 140 halten, oder so. Jedenfalls ist es ganz interessant, damit rumzuexperementieren und für 15 Euro ist es ok. Anfängern ist es wirklich nicht zu empfehlen, ich will gar nicht wissen, was für einen Puls ich zu anfang gehabt hätte... Keinen Konstanten, soviel steht fest. Und 170 hätte mich wohl aus den Schuhen geworfen! :D Wer noch wertvolle Tipps hat, sie sind herzlich willkommen!

Kommentare

Ich sag jetzt nicht, wieviel Kaffee ich am Tag trinke! *unschuldigguck* Aber ich arbeite dran.... 

EB (90 - 110 %) Wsa=Schwellenbereich= Wettkampfspezifische Ausdauer Pulsbereich, indem am schnellsten der größte Leistungszuwachs erreicht wird. ACHTUNG: sollte immer gezielt vor und nachbereitet werden

 

Ja, 90% = Tempolauf oder zuviel Kaffee....

Nönö, keine Steine, vielleicht aber ein Beitrag, der im Forum auch super aufgehoben wäre, du schreibst sehr gut! Jetzt weiß ich schon mal mehr! DANKE!

Klar, ich weiß ja manche Dinge, aber das mit GA1 ist ja schon mal ein guter Hinweis!Wenn ich also einen langen Lauf mache, habe ich gar nicht vor, mit einem Puls von 170 zu laufen, die 6km waren als Tempolauf gedacht. 6.55 Min/km ist nicht schnell, aber einen klassischen Tempolauf kriege ich irgendwie nie hin.

Wenn ich aber jetzt doch mal lange laufen will, dann hätte ich so einen Puls von 140-150 im Auge. Dann bin ich außerdem so ein angsthase, dem der Blutdruck steigt, wenn er ein Meßgerät nur sieht (sog. Weißer-Kittel-Syndrom), dass könnte hier auch zum tragen kommen. Gegen Ende ging der Puls auch runter und er sinkt recht flott bei ruhe, bzw. reduzierter Leistung (ein Arzt meinte mal, dass sei gut). Ist jetzt ein Puls von 90% ein Tempolauf, oder nicht?

(puuuuhhhh, ich glaube, ich bleib Gefühlsläufer ;) )

Liebes Rennhuhn

weil Du gerade verletzt bist und wahrscheinlich viel Zeit zum Lesen hast, will ich Dir versuchen, das mit dem GA1 zu erklären. Wahrscheinlich werde ich anschliessend gesteinigt

  • von Dir, weil ich Dir Dinge erzähle, die Du eh schon weisst,
  • von den Experten, weil ich es völlig unfachmännisch erkläre,
  • von der Lesergemeinde, weil es der längst Kommentar aller Zeiten werden wird,
  • von den Empirikern und Gefühlsläufer, weil's die ganze Theorie und Messerei nicht braucht,
  • und vom Datenbankadministrator, weil dieser lange Kommentar gerade die Datenbank gesprengt hat.
Aber, wer Marathon laufen will, liebt das Risiko. Ab dafür.
Von Muskeln und dem Tacho
Ein Muskel ist ein kleiner Motor. Damit er sich bewegt, verbrennt er Energie (Kohlehydrate, Fette, ...). Für das Verbrennen braucht er Sauerstoff und der kommt mit dem Blut. Arbeitet der Muskel mehr, verbrennt er mehr und braucht deshalb auch mehr Sauerstoff. Weil die Blutmenge an sich nicht erhöht werden kann, muss das Blut also schneller fließen. Damit das wiederum passiert, muss das Herz schneller schlagen. Damit sind wir beim Tacho. Wenn Du also schneller läufst, geht die Tachonadel (Herzfrequenz) nach oben. Nimmt man mal alle andere Einflüsse (Aufregung, Koffein, Wärme, ...) raus, ist das Verhältnis zwischen Muskelarbeit und Herzfrequenz recht aussagekräftig. Das gute: Im Gegensatz zur Muskelarbeit kann die Herzfrequenz gemessen und auf Deiner Uhr angezeigt werden. 
Arbeitsniveaus
Wir wollen von unseren Muskeln ja 2 Dinge: sie sollen lange laufen und sie sollen schnell laufen. Schnell laufen lernt ein Muskel durch schnelles Laufen (Intervalltraining, Tempoläufe).
Für das lange Laufen muss der Muskel andere Eigenschaften ausbilden, unter anderem Mitochondrien - ganz kleine Kanäle im Muskel zur Versorgung mit Sauerstoff und hilfreich beim Abbau von Laktat ("Abfallprodukt" aus der Energieverbrennung). Diese Fähigkeiten bildet der Muskel am besten aus, wenn er mit wenig Dampf arbeitet. Diese Bereiche haben die Empiriker (=Trainer und Leistungssportler) für die Kognitiven (wie mich) herausgefunden.
Und was heißt das?
Sanft beanspruchen und somit Grundlagenausdauer aufbauen tust Du, wenn Du langsam genug läufst, sprich Deine Tachonadel zwischen 60 und 75 Prozent Deines Maximalpulses anzeigt (nennt man GA1). Mein GA1 liegt zwischen 118 und 132 bei einem Maxpuls von 176. Nicht wundern, das kommt mit den Prozenten nicht hin. Ich durfte im Mai einen Laktattest machen - da sind die Werte ein wenig individueller, als bei der Faustformel.
Durch das Trainineren werden Deine Muskel mit der Zeit effizienter, brauchen weniger Sauerstoff und produzieren weniger Abfall. Sprich, Du läufst irgendwann die gleiche Geschwindigkeit mit niedrigerem Puls.
Die diversen Trainingspläne (z.B. auf achim-achilles.de) beinhalten denn auch die entsprechenden Trainingseinheiten für Ausdauertraining und Geschwindigkeit.
Im Rennen?
Ich persönlich bin vor und am Anfang eines Rennens sehr aufgeregt. Beim HM in Altötting zeigte die Tachonadel vor dem Start einfach mal 35 Schläge mehr an. Im Rennen ist der Puls also meist nicht sehr aussagekräftig.

So. Jetzt reicht's und ihr könnt die Steine werfen.

Grundlagenausdauer = GA und die "1" steht beim Rainer für 60-75% Deines Maximalpulses. Nehme ich an ;-))

 

Ich war schon viel, aber konventionell noch nie! *g* Da bräucte ich läuferfreundliche Arbeitszeiten, hab ich aber nicht! ;) Cola ist toll gegen Unterzuckerung und ist bei mir besser als irgendwelche Säfte oder Gels. Säfte sind zu sauer, da kriege ich Sodbrennen beim Laufen, obwohl Cola auch Säure hat, passiert da nix. Gels... Uh, ich habe Allergien... Kann eigentlich kaum abschätzen, was da alles so drauf steht, also lieber Finger weg.

3 Jeans sind nach 30 Kilo abnahme leider dringender von Nöten, als teure Laufuhren! *g*

 

Aber was zum Teufel ist GA1? Habe mir die Finger wund gegoogelt!

wie heißt es so schön: "während die Europäer Laktat und Puls messen, holen die Afrikaner Medaillen". Ich laufe seit 1983 (10-km-Bestzeit: 33:36Min HM: 1:17:45 Std.) habe solche "Nutzlose" Hilfsmittel noch nie benötigt. ;-))  (meine Meinung)

Liebes Rennhuhn, Du scheinst vom Typ ja eher die "Unkonventionelle" zu sein - Cola beim Laufen, 3 x Jeans statt Uhr    :-)

Deshalb meine Frage: trainierst Du "frei nach Schnauze" oder hast Du Dir einen Trainingsplan für Deinen HM geladen?

Das Entscheidende in der Vorbereitung ist die Stärkung der Grundlagenausdauer - und die trainierst Du mit einem Puls von 60-75% von Deinem Maxpuls ("GA1"). Und genau da kommt die Laufuhr ins Spiel. Dass Du oben raus (bei 170) Deine Grenze spüren kannst, finde ich nicht überraschend - für mich war es in der Vorbereitung auf meinen HM hingegen immer sehr schwierig, langsam genug zu laufen, um im GA1 zu bleiben. Hat sich aber bewährt.

Viele Grüße
Rainer 

 

Warum sperre ich mich so, so um die 150 Euro dafür auszugeben, wenn ich 3 Jeans dafür haben kann... *denk* ;)

@cspangi: Na, mich davon noch mal abzubringen dürfte schwer werden!

 

@ggraebel: Wo liegt denn da der Preisunterschied? Kann ja morgen auf der Marathonmesse mal ein wenig vergleichen. :)

Das wird sich schon einpendeln. Auch der Ruhepuls wird mit zunehmender Ausdauer niedriger. Und wenn du mal ein richtiger Läufer bist, möchtest du gar nichts anderes mehr sein ;-))

Die sind ja auch hoch! Aber es ist hart, ein Läufer zu werden! *g*

Nein, Hut ab vor deinen bis hierhin geleisteten Taten. Mach weiter so! Die Werte sahen halt auf den ersten Blick recht hoch aus.

Forerunner: Mercedes trifft es! *g* Ich habe aber mit nem 15 Euro Teil angefangen, weil ich gar nicht weiß, ob ich das wissen muss! Der Vorteil ist natürlich, dass die die Kilometer zählt und man die Strecke nicht mehr mühselig eingeben muss. Ich weiß nur noch nicht, will ich meinen Puls wissen?

@cspangi: Du willst mir doch nicht etwa erzählen dass du (wie 1000 andere) bei einem Puls von 170 schneller läufst! Ich bin alt, habe 10 Stunden gearbeitet und war vor 2 Jahren noch gar nicht sportlich, also, lass mir meine kleinen Freuden! :p

170er Puls bei 6:55 Min/km??  Alter Schwede ;-))

Ich hab mir auch erst ne Pulsuhr gekauft als ich schon 45 Min laufen konnte. Im Lauftreff wurde die Geschwindigkeit ja eh langsam vorgegeben. Aber als ich dann alleine losgezogen bin, wollte ich so ein Ding haben. Und da ich so überzeugt vom Laufen gewesen bin, habe ich mir gleich einen Mercedes (Forerunner 305) gekauft. So habe ich immer einen Pulsmesser dabei, auch wenn ich die erste Zeit gar nicht danach trainiert habe. Ich fand es nur ganz interessant wie hoch das bei mir geht :) Aber die km-Anzeige auf meiner Uhr hat mir von Anfang an viel Motivation gegeben, da ich dadurch immer gewusst habe, wenn ich wieder ein Stück mehr geschafft habe. Ich geh seitdem nie ohne meine Uhr zum Laufen und den Pulsgurt habe ich bisher auch nur 3x vergessen.

UUUUPPPSSSS! Ja ne Pulsuhr! :) Max ist bei 190. 

Hallo Rennhuhn !

Leider schreibst Du nicht wovon Du da redest, ich gehe einfach mal davon aus, dass Du eine Pulsuhr meinst. Ja da kann man viele Sachen mit machen. Auch sein Gefühl mal kontrollieren.

Solltest aber unbedingt rausfinden, wo Dein max. Puls ist, falls Du das noch nicht gemacht hast. Sonst hilft Dir die Uhr nämlich nicht viel.

Also, dann ran ans Werk und laufen.  :-)    viel Spass damit. Und für den Preis .. kann man wirklich nicht viel falsch machen.

Viele Grüsse ... das muli

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren