MeinSportplatz
Umfrage_2018

Rennhuhn

Dach_malle_thumb_thumb

Alaaf!!!

Von Rennhuhn am 07.03.2011

Joh, en Kölle es Karneval. Wat dat heißt? Kölsch! Kölsch sprechen und trinken!!!! ;) Aber, ich habe es recht gut überstanden!

Der Karneval in Kölle beginnt ja bekannterweise am Donnerstag: Wieverfastelovend. Ich hatte jetzt zwei Möglichkeiten, entweder um 9h aufstehen und ins Hühnerkostüm schlüpfen oder um 9h aufstehen und in die Laufklamotten hüpfen. Jetzt ratet mal was ich tat... Ich wählte die Laufklamotten und lief los. Durch meinen Park und runter ans Rheinufer... Da stand dann auf Km 6 bereits das THW und das DRK... Wie nett, dachte ich. ;) Versorgung auf meiner Haus-und-Hof-Strecke... Na, sollte ja eher für die später unglaublich Betrunkenden sein. Da bereiteten sich auch um kurz vor 10h einige drauf vor, eines der Zelte zu betreten. Menschen mit Bierdosen und Apfelkorn strömten schon ein unsägliches Aroma aus. Ich also rein in die Glasverbotszone (die ich völlig vergessen hatte) und schnell wieder raus. Ein paar Japaner hielten mich wohl für einen Karnevalisten und knipsten einfach drauf los. Schließlich ließ ich auf der Severinsbrücke die letzten Karnevalisten (diese Aloholfahnen!!!) hinter mich, besorgte Brötchen und bereitete mich auch auf das karnevalistische Treiben vor... 

Am nächsten Tag war ich allerdings nüchtern genug um die neue Couch in empfang zu nehmen, die Wohnung auf vordermann zu bringen und noch 7km zu laufen, alles vor dem FC Spiel.... Was danach passierte... ich habe keinen Schimmer.... ;) Um 2h fiel ich wie ein Stein ins Bett und stand am nächsten Tag weit nach Sonnenaufgang auf....

Da ich mich wie ein Zombie fühlte, ging ich auch als solcher auf den Geisterzug. Zombies können kein Bier trinken und das war auch gut so.

Dadurch hatte ich ausreichend Energie, um am Sonntag den langen Lauf zu wagen. Während die Veedelszüch sich durch Köln schlängelten rannte ich in Richtung Stammheim davon, da war ich noch nie. Bei Km 10 wollte ich dann mal so wenden, ohne einen Stein 2x zu sehen. In der Ferne hörte ich zwar das "rumtata" eines Zuges, sah aber keine Karnevalisten. Um den Rückweg anzutreten musste ich also rechts abbiegen und das tat ich auch mit meiner üblichen jugendlichen Munterkeit. 

 

 

Und stieß auf eine Gruppe, die für den Veedelszoch sich einen Tisch mit Fäßchen und Futter und Musik aufgebaut hatten. Vor ihnen tingelte der Zug vorbei. Mit einem "huch" ging ich um die Kurve und bremste mit quietschenden Sohlen. Der Herr musterte mich und meinte:"Mädchen, der Bus es schon fott!" Ich lachte und meinte:"Deshalb bin ich ja auch gelaufen." Er drückte mir ein Schokolädchen in die Hand und meinte:"Dann wird der Rückweg nicht so lang! Kölsch dazu?" "Da der Bus ja weg ist, wär das wohl eher kontraproduktiv"

Also, freundlich verabschiedet und kehrt gemacht. Auf Km 15 kam was kommen musste... Irgendjemand in meinem Leistungszentrum rächte sich für die letzten anstrengenden Tage und zog den Stecker. Nix geht mehr... Kurz vor der Tür... naja... nen Km vor der Haustür. 

Egal, Fazit: Es war ein schöner Karneval, ich habe 35km geschafft, schön gefeiert und werde jetzt noch ein paar lange Läufe brauchen. 

Kommentare

*lach* @FRguy: wir gehen schon seit Jahren als Hühner, werd mal sehen, was ich in der Auswahl habe, wenn ich die 200 Digi-Bilder ausgewertet habe. 

@Muli: klar doch! :)

@Traudl: Gerne. :) Danke für das Herzchen!

für den Blog auf jeden Fall Herzchen! echt super! Macht Spass zu lesen :)

mach weiter so- mit laufen und BITTE mit schreiben ;)

grüßle vom sonnigen wS

traudl

Super gemacht. Viele Km und auch noch Spass hehabt.

Was kann es schöneres als Laufen geben ???

Weiter so Hühnchen !!!!

... stell' doch bitte noch ein Foto von Dir und dem Hühnerkostüm online ...
(ich hätte wohl beim Kölsch nicht nein gesagt ... wenn es bei einem geblieben wäre)

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren