MeinSportplatz
Umfrage_2018

Rennhuhn

Dach_malle_thumb_thumb

DA geht doch noch was...

Von Rennhuhn am 01.08.2011

...denke ich.

Nachdem ich in meinem Blog am 28.7.11 eher am jammern war, gab es gestern einen guten Lichtblick. Für alle, die zu faul sind noch mal unter dem anderen Beitrag nachzulesen, antworte ich hier aber zunächst auch noch mal.

Also

1. Ja, ihr habt recht, der Ganze ist vielleicht insgesamt ein wenig zu früh. Am 3. Januar bei der Anmeldung war ich aber der festen Überzeugung die beste Idee meines Lebens zu haben. Doof nur, dass ich nicht an Krankheiten und 60-80km in der Woche gedacht habe. Schließlich arbeite ich auch noch ca. 50 Stunden.

2. Laufen werde ich den jetzt, sofern meine Gesundheit es zu läßt. Mein Arzt ist zwar aus anderen Gründen nicht begeistert, aber KM 35 ist doch gleich mal vor der Haustür, da kann ich immer noch nach Hause humpeln. Was ich aber hoffentlich nicht muss.

Eure Kritik hat mich aber nicht entmutigt, sondern meine eigene Vermutung (leider ;) ) bestätigt. Nichtsdestotrotz bin ich Sonntag wieder angetreten. Im ewigen Kampf Huhn gegen Schweinehund waren 27km zu bewältigen. 34km und 1 Stunde Schwimmen wurden in der vergangenen Woche bereits absolviert. Gut das Ferien sind, da muss auch ein Huhn weniger arbeiten. Ich hatte mir einen Energieriegel (grusel) eingepackt und Verpflegungsgeld. Alle 5km sollte es also einen Bissen Riegel und einen Schluck Flüssigkeit geben. Frühstück war gut und ausreichend. Knochen einigermaßen entspannt. 

Schuhe geschnürt und los ging es. Iron Maiden auf die Ohren und schon mal überlegt, wie das nächste Konzert wird. Textsicher werden kann man beim Laufen ja nun ausgezeichnet. Die ersten 5km vergingen wie im Flug, der Riegel wurde aufgebrochen und etwas getrunken. Wer hat eigentlich diese niedlichen Fläschchen erfunden, die hatte ich auf KM 8 dann schon leer. So suchte ich ein Büdchen heim, weil es auf den nächsten paar KM keins gibt und da es auch ein wenig Schwül war, wollte ich um Gottes Willen nicht ohne Getränk laufen. Auf KM 10 das gleiche Spiel und auf KM 15 war die Apfelschorle auf Geschichte. 

Ich war die langsame Strecke gelaufen, die 8km Richtung Uni bis zum Rheinufer werden immer wieder von Hauptstraßen und somit Ampeln unterbrochen, aber das war mir ja nur recht. Berab gehe ich z.Z. eh, weil es das Knie reizt. Laufen klappt ausgezeichnet und auch ohne Schmerzen nur Berab ist es grade am Motzen, also lasse ich es und trage brav Bandage. Die Pace wollte ich nicht großartig unter 7:30 treiben und wie durch ein Wunder klappte alles wunderbar. 

Als ich dann KM15 am Rhein entlang trabte wunderte ich mich über mich selbst. Ich hatte sogar ein wenig Zeit für Sight-Seeing! Ich rechnete mir aus, dass das nächste Büdchen ca. auf KM 20 liegen müsste, solange wollte ich auf jeden Fall durchhalten. Klappte auch! Dank des langsamen Tempos konnte ich auch nach dem Getränke Kauf wieder weiter laufen. Das ist selten!!! Gemütlich nahm ich die letzte Brücke in Angriff und hatte die HM Distanz geschafft. Ich hatte sogar noch Energie. Damit wollte ich dann auch nicht nach Haus! Die 6km gingen auch gut vom Fuß! Erstaunlich! Da jammert man sich mal aus und es geht. Wär zu Hause noch 3km weit weg gewesen, dann wäre ich die auch noch gelaufen. Also 27,3km in 3:30 h. Das ist jetzt nicht genial, aber für mich zählt die Strecke, in sofern. 

Schmerzen hatte ich im übrigen auch kaum. Anstrengung in der Oberschenkelmuskulatur, aber ein braves Knie und keinen leeren Akku. Mal sehen, wie es bei den 30km beim nächsten Mal aussieht....

Kommentare

Hallo Rennhuhn,

so langsam geht es auch für Dich Richtung Endspurt der Vobereitung! Wie läuft es bei Dir?

Viele Grüße

Andy

Hallo rennhuhn,

 

he, das ist echt gut was du da machst.

Bei dieser Stadt und bei diesem Publikum läufst du fast von selbst, ganz bestimmt.

 

Viele Grüße aus Wiesbaden

Ralf

Hallo Rennhuhn,

Ich denke da kommen bis zum Oktober noch ein paar Leistungsschübe. Also mach Dir noch nicht so viele Gedanken.

Bei den langen Läufen würde ich auch nicht so nach der Zeit schauen wichtig ist das Du Strecke machst, Deine Ausdauer trainierst und Dein Körper sich an die extremen Belastungen gewöhnen kann.

Vieleicht hast Du ja Gelegenheit während Deiner Vorbereitung noch ein, zwei Volksläufe so von 10 bis 20 km zu laufen.

Würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen!

Läufst du eigentlich immer die selbe Strecke oder hast Du da ein bischen Auswahl?

Immer nur Asphalt und Beton kann einen auch ganz schön fertig machen.

na ja viele Tips kann ich Dir leider nicht geben da ich das ganze nicht so profesionell

betreibe wie so mancher hier.

 

....und als ich meinen ersten langen Lauf jenseits der Halbmarathonmarke gemacht habe

bin ich bei 28 km geplatzt und meine Lebensgefährtin musste mich mit dem Auto nach Hause hohlen. Das einem mal der A.... auf Grundeis geht ist beim Ausdauersport ganz normal.

Viel Grüße harzrock0815

 

 

 

 

 

 

Da ich alle Platten habe, habe ich einiges auf der Playlist. Meine liebsten Songs sind derzeit:  sign of the Cross, the clansman, The Final frontier, Coming Home, Blood Brothers, Fear of the Dark live, und die gesamte Setliste vom letzten Konzert. Ansonsten habe ich noch ein wenig Metallica, serj Tankian, nightwish und rhcp auf dem shuffle. 

UP THE IRONS!Würde mich ja interessieren, was du von denen so in deiner Playlist hast. Ja wohl auf jeden Fall "The loneliness of the long distance runner", oder?Ich empfehle dir außerdem DRINGEND:

Rammstein - Benzin; Survivor - Eye of the tiger; Survivor - Burning Heart; Peter Fox - Lok auf zwei Beinen; Iron Maiden - Waszted years und NATÜRLICH TOXIC  von The Bossho

Viel Spaß damit, das bsollte dich durch alle langen LÄufe bringen.

hallo Kampfhuhn :)

bei deinem Blog dachte ich gerade an meine 1 Marathonvorbereitung... nach meinem 1. 27kmlauf schmerzten mit auch die Oberschenkel tierisch. nach meinen 1. 30km lauf war das dann auch so und nach dem 1. 35er auch.... also alles normal. Der arme fastfoot hatte einiges auszuhalten mit mir- dem jammerte ich die Ohren so manches mal voll .))) und trotzdem ich denke sehr gerne an meinen 1. Marathon zurück.

du wirst sehen, es wird kein Sonntagsspaziergang- aber mit deinem starken Willen und ausreichend Gesundheit wirst du auf jeden Fall AUFRECHT ins Ziel kommen!!!

weiterhin viel durchhaltevermögen und freude beim Training!

glg tt

 

Hey Rennhuhn - ich bin begeistert.

Da kannst Du ja schon die ersten Früchte Deines Trainings ernten.

Durch mehr laufen trainierst Du natürlich auch tüchtig die Muskulatur die Dein Knie stabilisiert. Dadurch wird es weniger belastet und dann auch weniger bzw. keine Schmerzen mehr. Das ging mir sonst auch so. Immer Ärger mit den Knien. Nach dem ich mind. 3 mal die Woche unterwegs war waren die Probleme auf einmal verschwunden und kamen auch nie wieder.

Ein Glück !

Könnte mir vorstellen dass es bei Dir sehr ähnlich ist.

Bleib schön auf Deinem Kurs dann klappt das schon mit dem Lauf.

Viel Erfolg ... das Muli

Hallo Rennhuhn,

Dein Bericht hört sich doch ganz gut an. An Deiner Stelle wäre ich sehr zuversichtlich was Dein Ziel angeht. Ich drücke Dir fest die Daumen, das Du Dein Ziel erreichst.

Nur zu Deiner Info, ich bin meinen ersten Marathon nach nur 3 Monaten Training gelaufen ohne vorher Sport gemacht zu haben. Vernünftig war das mit Sicherheit nicht, aber ich lebe noch.

Viele Grüße und schöne Trainingseinheiten wünsche ich Dir.

 

Romeo

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren