MeinSportplatz
Banner_msp_team

Romeo

Reisebericht vom Strand des Anfangs

Von Romeo am 24.06.2010

Wie ich bereits in meinem letzten Blog beschrieben habe, war ich zwei Wochen in meinen (hoffentlich) wohlverdienten Urlaub am "Strand des Anfangs". Da in der gesamten Zeit die Temperaturen relativ erträglich waren, hatte ich die Möglichkeit diverse Laufeinheiten einzulegen, angefangen bei Läufen jenseits der 20 km, Intervalle, schnelle Läufe sowie Fahrtenspiele oder einfach nur lockere Läufe.

Am ersten Tag nach der Anreise habe ich mir einen kleinen lockeren 5 km Lauf gegönnt. Sehr erholsam. Aber wesentlich spannender war mein erster 20km Lauf, bei dem ich mich sowas von verlaufen hatte, dass ich sehr dankbar war, das meine Garmin FR 305 mit der Superfunktion "Zurück zum Ausgangspunkt" ausgestattet ist. Es kam zu der Situation, da das Laufen an der N-340 sehr langweilig war, und ich aus diesem Grunde in irgendeinen Waldweg gelaufen bin. Die Landschaft war sehr schön, vorbei an Olienfeldern, zerklüfteten  Felsen, sehr ansehnlichen aber leicht verfallenen Häusern und einem Golfplatz. Ich denke dieses Gesicht der Gegend bleibt den meisten Touris verborgen. Sehr beeindruckend. Allerdings gab es eine Situation, bevor sich wohl die meisten Läufer fürchten. Mitten in einem sehr verlassenen Waldstück läuft ca. 40 m vor mir ein herrenloser Hund über den Weg, der nicht gerade klein war. Gefühlt ist mein Puls auf 200 gestiegen. Aber mehr als mit einen Blick hat er mir nicht gewürdigt, das mir ein riesengroßer Fels vom Herz gefallen ist. Die Gedanken die mir in diesem Moment durch den Kopf gegangen sind, ich denke Ihr wißt was ich meine.....pure Angst.

An einem Sonntag mußte ich mich allerdings sehr ärgern. Morgens lief ich einen schnellen 10km Lauf Richtung Tarragona. Bereits am zweiten Kreisverkehr fiel mir eine erhöhte Polizeipresänz auf, wobei ich mir allerdings nichts dachte. Nach ca. 8km und für mich einer sehr guten Zeit, kamen mir ca. 5 Menschen in Sportkleidung entgegen. Die Anzahl erhöhte sich und dann sah ich, das viele eine Nummer an sich trugen. Gibt es das denn. Ich fahre nach Tarragona in den Urlaub und genau in der Zeit findet ein Volkslauf statt und ich "Supertalent" weiß nichts davon...grrrrrrrrrrrrrrrrrrrr. Egal, die 10km Zeit war für meine Verhältnisse sehr gut, auch ohne Startnummer und Wettkampf.

Last but not least habe ich noch Kontakt mit der spanischen Polizei gehabt, die mir unmissverständlich zu verstehen gegeben hat, dass das Laufen auf der N-340 nicht zulässig ist. Zum Glück war es bei der letzten Laufeinheit.

Alles in allem war es ein wunderbarer Urlaub, der mir sportlich sehr viel gebracht hat um meinem großen Ziel etwas näher zu kommen.

Romeo

 

Kommentare

Hallo Muli,

die von Dir genannten Veranstaltungen waren alle über 100 km entfernt. Das war mir zu weit weg- Leider hast Du mir den Tarragonalauf vorenthalten ;-)).

LG Romeo

 

Hallo Romeo.

Laufen im Urlaub - die perfekte Kombination - wer sagt man kann nicht beides haben ???

Hast DU denn in denganzen "Angeboten" nichts passendes für Dich gefunden ???

 

Hatte Dir doch einige Läufe rausgesucht die Du gewinnen konntest :-))

 

Trotzdem ... schön dass es Dir gefallen hat. Und nicht mehr auf den Nationalstrassen laufen gehen :-)))))))

 

...sonnige Grüsse ... Mittelmeer-Muli

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren