MeinSportplatz
Umfrage_2018

Romeo

Der erste Sieg des Schweinehundes.

Von Romeo am 09.09.2010

Heute war es also soweit. Der Tag bei der Arbeit war relativ lang und anstrengend. Die Laufsachen warteten bereits im Kofferraum, auf Ihren Auftritt. Also bin ich wie nahezu täglich zu meinem bevorzugtem See gefahren, um das heutige Intervalltraining durchzuziehen. Ich fahre also auf den verwaisten Parkplatz, wo gerade ein Läufer von seiner Runde zurück kommt und in sein Auto steigt. Nachdem ich geparkt habe, den Motor ausgestellt, schaue ich etwas aus dem Fenster und sehe das deprimierende Regenwetter. Eigentlich macht mir dieser Umstand ja nichts aus, aber heute bleibe ich einfach Sitzen. Ein weiterer Läufer kommt vorbei. Ich denke mir, recht motiviert schaut der auch nicht aus. Aus einem mir nicht erklärlichen Grund bleibe ich gedankenversunken einfach sitzen. Nein, ich möchte jetzt nicht zu meinem Kofferraum gehen und die Sportsachen auspacken und mich umziehen. Und nein ich möchte jetzt nicht meine GfR anmachen und auf ein Satelitensignal warten. Ich möchte einfach sitzen bleiben. Heute, das erste mal nach 5 1/2 Wochen intensiven Training und 364 km möchte ich nicht. Es kann mich derzeit auch nicht motivieren, dass ich in meiner letzten Trainingseinheit meine persönliche Bestleistung über 10 km gelaufen bin. Ich möchte nicht. Also drehe ich den Schlüssel nach einiger Zeit wieder um, starte den Motor und fahre nach Hause.

Unterwegs erwische ich mich dabei, ausreden zu überlegen, warum ich es nicht getan habe. Dabei geht mir durch den Kopf, dass man nach der halben Marathontrainingsphase eine Woche etwas kürzer treten soll. Des weiteren schmerzt mein Knie, meine Hüfte und meine Knöchel. Ausserdem hat es geregnet, nicht dass ich kurz vor dem Wettkampf noch krank werde. Aber wenn ich ehrlich bin, sind diese Gründe alle vorgeschoben, da ich nicht laufen möchte. Nicht heute.

Nun sitze ich vor dem PC mit gemischten Gefühlen. Ein Gefühl ist schlechtes Gewissen, da jeder nicht genutze Trainingstag unwiderruflich verloren ist. Hat vielleicht genau diese Tainingseinheit gefehlt, um meinen Wunsch nach einer für mich guten Marathonzeit zu verwirklichen? Ich werde es wohl nie erfahren.

Das andere Gefühl sagt mir, man darf auch mal schwächeln und pass auf das Du nicht zum "Freak" wirst. Diese Aussage passt allerdings auch zum Thema, es gibt immer einen Grund etwas nicht zu tun.

Letztlich bleibt mir noch der morgige Tag, wo ich den inneren Schweinehund wieder in die Schranken weisen werde. Mit Sicherheit.


Romeo

Kommentare

Hey Romeo, ich beglückwünsche Dich mit nur einem Schweinehund (SH) kämpfen zu müssen. Ich stehe oftmals einem ganzen Rudel gegenüber und bin daher von Deinen Wettkampfzielen noch sehr weit entfernt. Ich bin überzeugt, den besten Dienst erweist Du Dir, wenn Du auf Dein Körpergefühl hörst und solch' zermarternde Gedanken dem SH in den Napf legst. Ti.

 

@ Romeo,

wer kann da schon nein sagen. Eine verbindliche Zusage kann ich aber erst am Ende des Jahres machen. Da gibt es meinerseits noch ein Versprechen wegen dem MDS und Libyen.

@all

ich habe mein Wort gehalten. Intervalltraining erfolgreich absoviert.


@Ponschi, leider laufe ich nicht in Köln, da ich am 09.10. meinen Marathon habe. Und 2 Marathons in einer Woche schaffe ich nicht ganz.....aber ich arbeite daran. Bist Du wegen meine Tip weiter?

Hallo Romeo,

war es wirklich der "Innere Schweinehund", oder doch nur ein verkleideter Schutzengel.

Die Plage mit dieser Mischung aus Schwein und Hund bekomme ich auch nicht aus der Welt. Ich habe meinem Viech schon die Tollwut und die Schweinepest auf den Hals gewünscht, doch immer wen ich glaubte er sei endlich besiegt, lauert er hinter dem nächsten Busch. Nur eines dürfen wir nicht, aufgeben. Irgendwann sind diese Viecher vom Aussterben bedroht und kommen in einen gut gesicherten Zoo. Dann kommen wir zum Zug. Jeden Tag renn ich dann hin, um den Schweinehund zu füttern und werde ihm erzählen, wie lange ich ohne Kampf gelaufen bin.

Wir sehen uns in Köln,

Ponschi

Hallo Romeo

Vieleicht will Dich Dein innerer Schweinehund vor einem Übertraining beschützen.

Ich denke es ist nicht so wild mal eine Trainingseinheit auszulassen.

Versuche jetzt aber nicht die verlorene Einheit wieder rauszuholen mache einfach mit Deinem Trainingsplan weiter.

Übertraining wär schlimmer!

Gruß harzrock

Juhuuuu Romeo.

Da geht es mir und sicher auch vielen anderen nicht anders wie Dir.

Wie oft mir im Moment Ideen zum "Abkürzen der Strecke" oder einfach die letzten Km weglassen oder ..... kommen. Ich denke von dem vielen Training kommt langsam aber sicher eine körperliche  Ermüdung. Mankommt an die Grenze und der Körper will ausruhen.

Sicher war Deine Pause gestern nicht schlimm. Wer weiss was passiert wäre wenn Du doch los gelaufen wärst und vor Müdigkeit gestolpert oder ....

Gar nicht auszudenken. Heute gehts ja wieder los.

Kopf hoch !!!!

Hi Romeo,

Sei doch froh, dass er mal gewonnen hat. Erstens lässt er sich dann beim nächsten Mal leichter vertreiben. Zweitens hast du doch mindestens eine Stunde Zeit für andere Dinge gewonnen - die solltest du nicht mit Grübeln vorm Rechner verplemmern. Außerdem ist Laufen im Regen kein echtes Highlight.

Und manchmal weiß der Schweinehund ziemlich genau, was gut für den Körper ist. Also nutze die gewonnene Stunde und hau morgen wieder richtig rein.

Gruß Torsten

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren