MeinSportplatz
Banner_msp_team

Salzkammergut Trophy 2010 Bad Goisern

Von Stryker am 22.07.2010

Salzkammergut Trophy 2010 in Bad Goisern


Guten Mutes ging es am Freitag 16.07.2010 nach Bad Goisern um an ein Mountainbike Rennen teilzunehmen. Die Salzkammergut Trophy.
Stau von München bis Salzburg gut 120 km, aber wir haben es clever umfahren und so ging es über Landshut auf der Landstraße.
Zur Startnummern Ausgabe in Bad Goisern, die bis 21 Uhr geöffnet war, reichte es trotzdem nicht. Also gut, holten die Startnummern am Samstagfrüh kurz vor dem Start und montierten es am Bike, auch gut. Am Start trafen wir bekannte Gesichter, die Siegerin von Funatic Bike Marathon in Burgebrach. Nach dem Startschuss war wieder jeder mit sich alleine trotz den 1500 Bikern aus 34 Nationen in der Kategorie 119 km und 4000 Höhenmetern, die Strecke B.
Es waren so viele das in 4 Startblöcken gestartet wurde.
Ich im zweiten und ab ging es, am Anfang langsam einrollen da ich komischerweise ca. 30 km brauche um meine Muskulatur auf Hochtouren zu bringen. Rauf zum Raschberg und zur ewigen Wand. Wahnsinns Impressionen kann man hier sammeln trotz Rennbedingungen, kaum mit Worten zu beschreiben. Dann eine schnelle Abfahrt und eine halbe Seeumrundung, viele Zuschauer an der Strecke und alle gaben alles für eine gute Stimmung, Kuhglocken eine größer wie die andere, la ola Wellen, Anfeuerungsrufe und und und, was mir einprägte war ein kleines Mädchen die ein Schild hochhielt auf, Karton geschrieben, da draufstand "Helden von Heute". Ob ihr es glaubt oder nicht bei mir wirkte das wie Kohlen im Kessel das gab Kraft. An den Verpflegungsständen alles sehr liebe und hilfsbereite Helfer, Trinkflaschen wurden in Windeseile aufgefüllt. Auf Wunsch mit Iso oder Wasser. Riegel, Brezen, Äpfel, Bananen eine große Auswahl. Aber keine Zeit zum verweilen im Rennfieber geht sofort weiter. Nach dem See kam es dann ........... 31 Prozent Steigung bei 30 Grad .......... Der Salzberg und weiter zur Roßalm über 1000 Höhenmeter sehr steil.
Teilweise war schieben angesagt. Zuschauer am Straßenrand gießten dir Wasser über den Kopf und ins Genick, das war eine Wohltat. Alle, hatte die Salzkammergut Trophy in den Bann gezogen auch die Touristen die das Salzkammer Bergwerk besuchten, unglaublich was man hier erlebt, einmalig. Auf der hälfte vom Berg gab es von einem Moderator ich schätze mal mit 1000 Watt Boxen motivation für jeden. Jeder wurde mit Namen und Nation genannt das über das ganze Salzkammergut hallte. man hörte die Stimme ziemlich lang. Soweit so gut. Vorbei an Wasserfällen, Schluchten, Brücken, Almen, Felsformationen, der Tag scheint entlos zu werden, die Beine werden müder und müder, habe insgesamt 5 Power Gels eingeworfen und einen Activator, das gab dann immer einen schönen Flash den ich nutzte um fahrt aufzunehmen und Zeit gut zu machen, denn es war ja trotzdem immernoch ein Mountainbikerennen. Nun wie vorhergesagt "Dunkle Wolken", das bedeutete nix gutes. Der erste Donner, oh Scheiße ich hab noch eine gewaltige Bergauffahrt vor mir, schneller fahren?? Der Kopf wollte aber die Beine nicht. Am Gipfel vom letzten Berg das ganze Tal hing in dunklen Wolken, ich wußte da schon, trocken kommst du nicht ins Ziel. Letzte Abfahrt war es dann soweit innerhalb von einer Minute dicke Tropfen, starker Regen, lauter Donner, helle Blitze, da ich sehr viel Respekt vor Alpengewittern habe, wurde mir mulmig im Bauch. Aber kein Gedanke mehr an Aufgeben so kurz vor dem Ziel, noch 25 km. Ich muss zugeben ich fuhr ein bischen Riskant die letzte Abfahrt, was im nachhinein, ich nicht mehr machen würde.
Vollkommen in nassen Radklamotten, wie aus der Badewanne raus, starker Regen hohe Geschwindigkeit trotz naßer Fahrbahn, mein Radcomputer zeigte mir 70 km/h an, ja ich wiederhole 70 km/h die Straße runter von Gossau nach Bad Goisern, das Ziel greifbarnahe noch kurze Trails und die Zieleinfahrt die alleine noch 1 kilometer lang war durch das Dörfchen Bad Goisern, trotz Regen immernoch viele Zuschauer, klatschten, rufe, geschreih, klappern, jeder hatte irgendwas was zum krach machen.
ZIEL, ich war froh, ich war stolz, ich war noch voller Adrenalin, ich war leer und ausgesaugt, lachen oder weinen beides wäre zutrefflich, es war der Hammer in Dosen. nach 8 Stunden 15 Minuten durchfuhr ich die Ziellinie, als 427ter, und in meiner Altersklasse war ich 186ter. Gute 3 Stunden hinter den Sieger.

Ich würde es wieder tun.


Leider gab es auch noch ein sehr traurige Nachricht das ein Biker aus Wien ums leben kam der 80 m tief in eine Schlucht stürzte, Der Bürgermeister veranlasste eine Gedenkminute im Zielbereich

 

 

 

ciao

Saschi

Kommentare

eigentlich nicht

Steht der IRON BIKE Wettkampf in Ischgl auf Deiner weiteren Wegstrecke? 

Hi FRguy,

am Tegernsee war ich auch dabei und habe da schon gesagt das war das beste was ich mitgefahren bin, Tegernsee hatte die Latte sehr hoch gelegt, aber Bad Goisern übertaf es nochmal. Ich kann es nur empfehlen da mal mitzufahren und vorher viel Bergfahren trainieren.

 

gruß Saschi

 

'Ich wollte es auch tun', aber im Jahr EINS nach Arbeitslosigkeit und Papa werden, habe ich mir leider zu viele sportliche Ziele vorgenommen. Ich habe den Mountainbike Marathon am Tegernsee und den Kitzalpbike, bei beiden war ich frühzeitig gemeldet, sausen lassen müssen. Eine Teilnahme an der Salzkammerguttrophy fehlt mir in der Sammlung der Startnummern. Vielleicht wird es etwas im Jahr ZWEI nach.....

DANKE FÜR DEINEN BERICHT!!!

Gruß, FRguy

 

P.S.: 70km/h zeigt mein Tacho ab und zu auch mal an, aber nur auf der Straße, wenn keine Autos dabei sind und kein Regen ist und und und ..... Bedanke Dich ab und zu mal bei Deinem Schutzengel, dass noch nichts passiert ist.

P.P.S.: ich gestehe, dass ich teilweise bei den Singltrails ein großer Angsthase bin. Bei den Bergauffahrten habe ich meinen Rhythmus und Technik, so dass ich viele Plätze gut mache, aber Bergab verliere ich diese wieder. So ist halt das Leben.

Hallo Saschi !

als Biker freu ich mich sehr so nen Bericht zu lesen. Muss mir die Veranstaltung mal genauer anschauen.

Mit MTB 70 Sachen bergab ist schon Adrenalin !

Grüße Joschi

GÄNSEHAUTFEELING! was für ein fantastischer WK-Bericht!

grüßle bergabschissertraudl :)

Hey Saschi !

Hammerbericht über Hammerrennen.

Der Unfall ist aber heftig tragisch. Schade das solche Unfälle immer wieder passieren.

Dir wünsche ich eine gute Regeneration.

 

Gruss ... das muli

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren

In Verbindung stehende Einträge