MeinSportplatz
Banner_msp_team

ThomasKnackstedt

Deutschlandsprint Countdown Tagebuch

Von ThomasKnackstedt am 10.03.2008

Noch 51 Tage. 10. März 2008

www.deutschlandsprint.de

Zunächst reiche ich Euch das Zitat des Tages nach. Von gestern, versteht sich. Nach Tewes grandiosem dritten Platz in Celle schlenderte ich mit ihm durch die Celler Altstadt und bescheinigte ihm eine hervorragende Renneinteilung. Etwas, das Tewes am Anfang seines Wirkens bei uns nicht unbedingt auszeichnete. Tewes wirkte überglücklich, aber man sah ihm auch an, dass die 1:09 Stunden auf den 20 Kilometern ordentlich Kraft gekostet hatte. Da sieht er mich an und sagt: „Am Anfang lief das sehr gut. Es war ja nicht so schnell. Bei 10 hatten wir 34 Minuten.“

Ach so, na ja, wenn das so ist…Wie würde der Großvater in Erwin Strittmatters Roman „Der Laden“ sagen: „Ist alles eine Frage der Perspektive.“

Wem fällt etwas zur 51 ein? Was Ausgefallenes. Keinem? Gut, ich gebe mir Mühe, was „abgespactes“ zu finden.  Roswell hat fast jeder schon mal gehört, oder? Ein kleiner Ort, in den USA. Da soll vor etlichen Jahren ein UFO abgestürzt sein. Bis heute halten sich hartnäckige Gerüchte, dass dieses UFO, eventuell mit ein paar Außerirdischen, in die Area 51, ein Sperrgebiet der US Air Force im südlichen Nevada, verbracht wurde. Dort soll die Air Force in den folgenden Jahren Versuche mit UFO-Technik gemacht haben. Ob das stimmt? Ich habe keine Ahnung. Aber wenn ihr euch im Internet mal auf ein paar UFO-Seiten umschaut, garantiere ich euch Klasse Unterhaltung. Die Roswell Story hat im Lauf der Jahrzehnte die absonderlichsten Blüten getrieben.

Ich, als alter Akte-X-Fan, glaube nicht an so was; ich weiß es! Klar gibt es Außerirdische! Ob die aus Roswell stammen, weiß ich nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie versuchen, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren. Wie sollte ich mir sonst die Teilnahme eines grünen Männchens beim Celler Wasalauf erklären? Hier ist der Beweis.

                                                TTB51

                                    Dagegen kannst Du jedes unscharfe Ufo-Foto vergessen...

Heute morgen hatte ich noch immer einen Kopf, der sich anfühlte, als wäre er in Watte eingepackt. Nach einem Spaziergang mit Frodo war mein Befinden dann schon um Klassen besser. Die Sonne strahlte aus allen Löchern und das Wetter war derart verlockend, dass ich das Rennrad aus dem Stall holte. Ein Ritt auf dem Wind nach Einbeck und zurück und schon sah die Welt ganz anders aus. Nach dieser Ausfahrt kann ich euch auch ziemlich sicher berichten, dass der Frühling unterwegs ist. Die Kraniche sind hier schon ein paar Tage durch und bei meiner Ausfahrt flog mir in Kuventhal eine Biene und in Delligsen eine Hummel gegen das Radshirt. Dazu ließen sich Schneeglöckchen, Krokusse, Himmelschlüsselchen und Weidenkätzchen blicken. Da kann nicht mehr all zu viel schief gehen.

Silvia und Mario sind gut auf Mallorca angekommen. Die ersten Trainingskilometer sind abgespult.  Anke und Karsten haben ihr Domizil im Skiurlaub bezogen. Petra ist ebenfalls noch zum Skifahren in die Berge gefahren. Da will ich mal nur hoffen, dass meine Läuferinnen und Läufer alle gesund und munter wieder zurück kommen.

Und Morgen ist dann schon Halbzeit. Die Zeit verfliegt…und ich muss noch ein paar Karten einscannen…E-Mails an Helfer verschicken…Listen fertig stellen...und…und…und…Also nichts wie an die Arbeit.

 

Thomas Knackstedt

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren