MeinSportplatz
Umfrage_2018

ThomasKnackstedt

Deutschlandsprint Countdown Tagebuch

Von ThomasKnackstedt am 14.03.2008

Noch 47 Tage. 14. März 2008

www.deutschlandsprint.de

Für die 47 blättere ich in alten Zeitungsberichten. Da wird man immer fündig. Was haben wir denn da? Eine Meldung vom 6. Januar 2006.

Herne: 47 Jahre alter Polizist verfolgt 20-Jährigen über zwei Kilometer und stellt ihn.
Am Donnerstag sollte einem 20-Jährigen durch einen 47 Jahre alten Polizisten ein Haftbefehl ausgehändigt werden. Doch der Kleinkriminelle rannte davon. Der Beamte setzte ihm nach. Nach zwei Kilometern Verfolgungsjagd, die über Stock und Stein ging, kapitulierte der 20-Jährige. Im Polizeibericht steht, dass er sich wie folgt äußerte: "Wie fit diese Beamten um die 50 sind!" Der Polizist ist Marathon-Läufer.
Dumm gelaufen für den Festzunehmenden. Damit hat er sich nicht gerechnet.

So einen flinken Beamten kenne ich auch. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt, alle Polizisten wären so fit. Irgendwo ist die Polizei da auch nur der Durchschnitt des Bundesbürgers. Es gibt einige, die sind körperlich topfit, andere wiederum schleppen etliche Kilos zu viel mit sich herum. In der Leistungsklasse der Polizeiläufer gibt es allerdings ein paar wirklich gute Läufer. Einer davon schnürt seine Schuhe für unseren Lauftreff. Karsten hat vom Niedersächsischen Polizeimeister über vordere Plätze bei Deutschen Polizeimeisterschaften schon einige Erfolge eingelaufen.

                                                        TTB47

                                  Karsten bei den Niedersächsischen Meisterschaften im Crosslauf.

Heute erschien unsere Lokalzeitung mit einem weiteren Artikel über den Deutschlandsprint. Die Spendenaktion fürs Elternhaus wird noch einmal in den Vordergrund gerückt und die erste Liste mit Namen von Sponsoren ist abgedruckt.

Ansonsten ist heute Ruhetag. Da läuft, im wahrsten Sinne des Wortes, gar nichts. Das tut auch Not. Meine Beine sind vom Training der letzten Tage tonnenschwer. Einen Tag lang nichts zu tun, wird da ganz sicher helfen.

Der Lauf gestern Morgen ging über 15 Kilometer durch den Hils. Das einzige Highlight war, dass ich bei Kilometer 7 fast mit einem Eichhörnchen kollidiert wäre. Ich war in Gedanken versunken und der kleine Klettermaxe vermutlich etwas verwirrt, als er mir fast über die Füße gelaufen ist. Nach 68 Minuten war ich wieder zu Hause. Da fühlten sich die Beine alles andere als locker an.

Morgen steht ein langer Lauf in zügigem Tempo auf dem Plan. Das Ganze mit Achim, Jürgen und dem Doktor. Das kann lustig werden. Allerdings haben Jürgen und der Doktor diese Woche eine kleine Erkältungsauszeit genommen(die beiden machen aber auch wirklich alles zusammen). Vielleicht wird es dann nicht ganz so schlimm. Am besten einfach gar nicht dran denken. Diese beiden „Hardliner“ sind ohnehin nicht auszurechnen und machen mir wieder einen Strich durch die Rechnung.  

Mittlerweile sind auch einige Streckenvorschläge zurückgekommen. Wir lagen gar nicht schlecht mit unserer Route. Hier und da wird es Veränderungen geben, aber momentan ist das noch nichts Welt bewegendes. Nächste Woche ist Mario wieder da. Der wird von mir die versammelten Karten überstellt bekommen und dann kann der „Streckenmeister“ richtig loslegen.

 

Thomas Knackstedt

 

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren