MeinSportplatz
Umfrage_2018

ThomasKnackstedt

Deutschlandsprint Countdown Tagebuch

Von ThomasKnackstedt am 16.03.2008

Noch 45 Tage. 16. März 2008

www.deutschlandsprint.de

Für die 45 schnappe ich mir eine Zeitungsmeldung vom 25. Februar.2008:

Nike zahlt 45 Millionen pro Jahr, um französisches Fußballteam auszurüsten! Der Sportartikelhersteller Nike zahlt dem französischen Fußballverband FFF ab dem Jahr 2011 45,3 Millionen Euro pro Jahr, um die Fußballnationalmannschaft Frankreichs ausrüsten zu können.

Der Vertrag läuft bis 2018 und löst die lange Kooperation von Adidas und den Franzosen ab. Der Präsident des Verbandes räumte ein, dass "der finanzielle Aspekt" die Entscheidung beeinflusst hatte. Adidas hatte ungefähr zehn Millionen im Jahr bezahlt. Der Vertrag gilt als der bisher teuerste Abschluss für Ausrüsterrechte im Fußball. Der DFB hatte ein Angebot von Nike in Höhe von 62,5 Millionen kürzlich abgelehnt.

Habt ihr diese Formulierung gelesen? Der „finanzielle Aspekt“ hat die Entscheidung beeinflusst! Ach was!?! Wer hätte das gedacht? Ich hätte drauf gewettet, dass den Franzosen die Nike Trikots einfach besser gefallen haben. Aber in der Beziehung bin und bleibe ich ein gnadenloser Träumer. Oft, wenn Geld in den Amateursport fließt, wird es unangenehm. Oft, nicht immer!

Wir, vom Delligser Lauftreff, können da nicht mitreden. In punkto „Kohle“ sind wir absolut unprofessionell. Dilettanten, Nichtskönner. Ich mag es gar nicht sagen, aber unser Jahresetat für die gesamte Laufgruppe hat das Volumen von sage und schreibe 0,00441 Prozent des Nike Angebots für die Franzosen. Wer mag, darf das jetzt ausrechnen(unglaublich, wie lange das dauerte, bis ich das Ergebnis hatte). Gut, so oft sind wir ja auch nicht im Fernsehen zu Gast. Nichtsdestotrotz bleibt die Zahl ein Witz. Unser Kader ist nämlich genau so groß, wie der einer Profi-Fußballmannschaft.

Wenn wir loslegen gibt es als Prämie mal ein paar Bekleidungsstücke, Gutscheine, Pokale, Urkunden, Sektflaschen oder beim Sollinglauf in Dassel einige Fässer Einbecker Bier.  Das ist übrigens unsere Lieblings-Siegprämie.

                                                            TTB45

                                           Auf dem Weg zum Bierfaß. Michael beim Sollinglauf.

Nach einer kilometerreichen Woche, einem harten 35 Kilometerlauf am Samstag und einer nachfolgenden 12-Stunden-Nachtschicht, wäre es nicht sinnvoll, heute einen Trainingsweltrekord aufzustellen. Ich wäre dazu auch gar nicht in der Lage. Als ich gegen 12 Uhr aus dem Bett hüpfe liegt die Spannung meines Körpers irgendwo zwischen Waschlappen und Wollsocke. Also wandert die Laufuhr in den Schrank und ich trabe im „Blumenpflücktempo“ nach Grünenplan. Dort halte ich einen kleinen Schnack mit Kalle, den ich auf seinem Spaziergang treffe. Danach geht es weiter in den Hils und nach Kaierde. Mein Tempo halte ich gnadenlos an der unteren Belastungsgrenze. 15 Kilometer später bin ich wieder am Haus und dehne mich ausgiebig. Die Beine sind wesentlich lockerer geworden und ich bin stolz, eine 120 Kilometer Woche ohne Zipperlein über die Bühne gebracht zu haben.

Heute gab es noch zwei Helferkontakte. Der FC Gollhofen und der VfL Sittensen sind an Bord. Die Strecke ist bald komplett in Begleitung. Morgen gibt es einen Pressetermin mit der SIEBEN, einem Magazin, das im Leinebergland erscheint. Es geht voran, Tag für Tag.

 

Thomas Knackstedt

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren