MeinSportplatz
Banner_msp_team

ThomasKnackstedt

Deutschlandsprint Countdown Tagebuch

Von ThomasKnackstedt am 17.03.2008

Noch 44 Tage. 17. März 2008

www.deutschlandsprint.de

Heute Morgen habe ich zunächst einmal ein Resume über meine Urlauber aus der Laufgruppe gezogen. Petra, Thorsten und Karsten sind aus dem Skiurlaub zurück und alle Knochen sitzen noch da, wo sie hingehören. Das ist ein sehr positiver Aspekt. 

Silvia und Mario haben ihren Mallorca-Radurlaub beendet und sind ebenfalls von Verletzungen und Stürzen verschont geblieben.

Wenn sich meine Läufer im März auf die Pisten und Straßen des Südens stürzen, denke ich oft daran, dass sie gesund wieder zurückkehren mögen. Wenn ich die Zahl noch richtig im Kopf habe, werden jeden Winter in den Alpen ca. 60.000 Menschen beim Sport verletzt. So etwas könnten wir vor dem Deutschlandsprint überhaupt nicht gebrauchen.

Ich werde heute vor der Arbeit noch eine kleine Runde drehen und mir einen ganz seltenen Laufpartner gönnen. Meine Tochter ist auf Urlaub zu Hause und das nutze ich gnadenlos aus, um mit ihr zusammen ein paar Kilometer zu laufen.

Die Woche wartet zwar mit einigen Laufkilometern auf, aber wir werden es ruhig angehen lassen. Am Samstag steht der Paderborner Osterlauf auf dem Plan. Dort wollen wir im Halbmarathon einiges bewegen. Ich werde Petra bei ihrem ersten Halbmarathon begleiten und mal testen, was da geht. Ganz ehrlich, ich bin schon jetzt ziemlich gespannt, wie sich Petra auf den 21 Kilometern „verkaufen“ wird.

Karsten, Tewes und Jörn werden versuchen, den uralten Holzmindener Mannschaftsrekord im Halbmarathon zu unterbieten. Ich drücke schon jetzt für Karsten die Daumen, dass er gesund und einigermaßen fit ist. Ansonsten wird es schwer, den Rekord zu knacken. 3:57:39 Stunden sind zu unterbieten. Macht nach Adam Riese eine Zeit von 1:19 Stunden für jeden meiner Läufer, damit der Erfolg klappt. Ich schaue in dieser Hinsicht mal ganz positiv in Richtung Samstag.

                                           TTB44

        Diese drei sollen es am Samstag machen! Jörn, Karsten und Tewes beim Hannover Marathon.

Wir sind schon bei der 44 angelangt. Dazu passt eine Werbung aus dem Jahr 2005. Es geht um ein Fitness-Programm mit dem Namen „44 Minuten Fitness Programm“. Und das geht so:

Das Train-Tec-Prinzig, ideal für Frauen und Männer! Die Train-Tec-Geräte wirken exzentrisch und konzentrisch, d.h. der Muskel wird in der gleichen Zeit 2-mal belastet. Dieses Phänomen wird durch eine vorprogrammierte Chipkarte unterstützt. Alles stellt sich automatisch ein. Die Vorteile: Einfach bewegen, kein Aufschreiben, kein schwieriges Verstellen. Eine Runde dauert nur 17 Minuten! 2 Runden plus 10 Minuten Aufwärmen sind genau 44 Minuten.

Das war’s auch schon. Ob das funktioniert? Bringt das wirklich etwas oder möchte man dem Sport liebenden Kunden vielleicht doch nur das Geld aus der Tasche ziehen? Ich habe keine Ahnung, bin in Sachen Fitness Studios und der dazugehörigen Programme eine absolute Niete. Allerdings habe ich heute, also drei Jahre nach der Werbung, das erste Mal von diesem Programm gehört. Da vermute ich mal, dass es nicht so erfolgreich gelaufen ist.

Ich werde mich also ohne Gerätschaften, schickes Outfit und Wadengamaschen in die Landschaft stürzen und schlicht und einfach laufen. 44 Minuten oder 55, völlig egal. Hauptsache es macht Spaß.


Thomas Knackstedt

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren