MeinSportplatz
Banner_msp_team

ThomasKnackstedt

Deutschlandsprint Countdown Tagebuch

Von ThomasKnackstedt am 24.03.2008

Noch 37 Tage. 24. März 2008.

www.deutschlandsprint.de

37 Grad. Eine ZDF-Sendung, die jeden Dienstag direkt nach dem Heute-Journal ausgestrahlt wird. Absolut sehenswert. Es werden bestimmte Themen vorgegeben und dann werden Fallbeispiele anhand von Einzelschicksalen gezeigt. Oft geht es dabei nicht um die große Politik oder die Seite 1 Schlagzeile aus der Bild, sondern vielmehr um die Zwischentöne des Lebens. Sendetermin ist dienstags 22.15 Uhr.

So wie der Titel des ZDF-Magazins lehnen sich einige Themen an unsere Körpertemperatur an. 37 Grad, das spricht für Gesundheit und Wohlbefinden. Alles was darüber hinausgeht tut dem Menschen nicht gut. Dem Läufer schon gar nicht. Fieber, Grippe, Entzündungen im Hals-Nasenbereich oder Entzündungen des Herzmuskels sorgen immer wieder für krankheitsbedingte Ausfälle beim Sport oder sogar dramatische Todesfälle bei Marathonrennen, die sich Tags darauf  auf der Titelseite der Zeitung wieder finden. Mit diesen Entzündungskrankheiten ist nicht zu spaßen. Aber obwohl alle Läufer das wissen, gibt es immer wieder ein paar Hartnäckige, die trotzdem starten. Man will nicht umsonst trainiert haben. So schlimm wird das schon nicht. Ich laufe einfach langsamer. Und...und...und

Ich rate Euch: Lasst es sein! Der schönste Lauf bringt keine Freude rüber, wenn man angeschlagen ist. Dann lieber warten und seinen Einsatz verschieben. Mittlerweile kannst du in Deutschland jedes Wochenende einen Wettkampf bestreiten.

Heute ist Ruhetag. Ich muss 12 Stunden in die Schicht. Das passt. Vorhin rief mich unser AZ-Sportreporter an. Er braucht Bilder vom Osterlauf für die Zeitung. Fußball findet bei dem Wetter nicht statt. Der gesamte Nachholspielplan wackelt bedenklich. Da muss die „Ersatzsportart“ Laufen ins Blatt. Die Bilder kann er haben, und einen umfassenden Bericht dazu.

                                        TTB37

                                                                Da ist er wieder: Der Ruhetag.

Den Ruhetag nutze ich, um mir die Zeiten und Platzierungen in Paderborn noch einmal vor Augen zu führen. Das Internet ist da eine optimale Quelle. Wer ist wo wie gut gelaufen? Kein Problem. Hin und wieder erwische ich bei diesen Recherchen auch eines meiner „Schäfchen“, das ohne das Wissen des Trainers irgendwo gestartet ist. Sie können es einfach nicht lassen. Heute fällt diese Suche jedoch ohne Überraschungen aus.

Nehmt euch diesen Tag, um die Beine hochzulegen, Musik zu hören, sich eine DVD anzuschauen oder ins Kino zu gehen. Möglichkeiten gibt es viele. Man könnte ja auch ein gutes Buch lesen. Ich hätte da einen Tipp: Phillipe Djian, „Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen“. Nach dem Ostermontag werden dann wieder die Schuhe geschnürt. Und im Countdown Tagebuch befassen wir uns mit den schnellsten 10 Kilometern meines Lebens.

 

Thomas Knackstedt

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren