MeinSportplatz
Banner_msp_team

ThomasKnackstedt

Deutschlandsprint Countdown Tagebuch

Von ThomasKnackstedt am 26.04.2008

Noch 4 Tage. 26. April 2008

www.deutschlandsprint.de

Heute gibt es ein sehr frühes Tagebuch, Morgen dafür ein sehr spätes. Der Hamburg Marathon will es so. Wir brechen in einer Stunde auf in Richtung Hansestadt. Mittlerweile ein routiniertes, eingespieltes Unternehmen für den Delligser Lauftreff. Hamburg hat uns schon sehr oft am Start gesehen.

So knapp vor dem Deutschlandsprint ist das natürlich nicht optimal, es ließ sich allerdings nicht verhindern. Der Start in Hamburg stand schon fest, als wir vom Deutschlandsprint noch nichts ahnten. Dabei hat Hamburg in diesem Jahr eigentlich nur ein Ziel: Wir wollen den Marathon Kreisrekord in der Mannschaft brechen. Der ist seit dem Jahr 1986 im Besitz unserer Freunde vom PSV Holzminden. Ein Rekord, der mit 8:04 Stunden erst einmal geknackt werden muss. Ob das funktioniert? Meine Jungs haben das drauf, das weiß ich, aber wenn es morgen früh so warm sein sollte, wie im Moment, dann würde ich nicht darauf wetten. Hamburg erlebt selten ein „Hitzerennen“, aber wenn es doch einmal dazu kam, wurde es immer knüppelhart. Lassen wir uns einfach überraschen.

Für mich ist die Hamburgfahrt stressfrei. Ich werde Petra bei ihrem Marathondebut begleiten. Da ist das primäre Ziel: Ankommen. Sollte am Ende vorn noch eine 3 auf der Uhr stehen, wäre das klasse, aber das ist zweitrangig. Ich habe mir vorgenommen, den Lauf zu genießen, den Fotoapparat mitzunehmen und eine Menge Bilder zu schießen. Nebenbei werde ich Petra, so gut ich das kann, unterstützen.

Wir fahren mit zwei Bussen Richtung Norden. Das ist immer ein Highlight und mit dieser Truppe, macht es auch jedes Mal einen Heidenspaß. Heute sind wir schon fast mehr Begleitpersonal als Läufer. Jürgen und der Doktor kommen ebenfalls zum Zuschauen mit. Nebenbei werden sie mich sicher mit Tausend Ideen, Einfällen, Fragen und was weiß ich nicht zum Deutschlandsprint nerven. Wollen wir wetten?

                                    TTB4

                     Der Delligser Lauftreff unterwegs. Marathon-Frühstück 2001 in Hamburg.

Gestern bin ich mit Mario noch eine Runde durch den Ort gelaufen. Anschließend ging es nach Alfeld und an der Bundesstraße 3 entlang wieder zurück nach Delligsen. Die B3 ist hier ziemlich satt befahren. Ich habe ja schon einiges erlebt, aber das mich ein Dutzend Autos anhupen und mir die Fahrer mit einem Grinsen auf dem Gesicht zuwinken, das ist dann doch außergewöhnlich. Der Deutschlandsprint ist im Bewusstsein des Leineberglands angekommen, ganz sicher. Wir sind ungefähr einen Schnitt von 4:30 Minuten gelaufen.  Generalprobe. Das müsste eigentlich zu schaffen sein, eigentlich…

So, jetzt werden die letzten Sachen in die Tasche gepackt. Was zu lesen und ein Hörbuch muss natürlich auch mit. Da kann ich mich wenigstens für ein Stündchen ausklinken und abschalten. In Hamburg werden wir Tewes beruhigen müssen. Der HSV spielt gegen Schalke. Ich hoffe, die Hanseaten erwischen einen guten Tag. Das kann für Tewes nur motivierend wirken. Also: Daumen drücken!

Morgen hört ihr dann von mir, wie es gelaufen ist. Das wird aber spät werden. Denn die Rückfahrten dauern bei uns manchmal etwas länger, vor allem, wenn wir erfolgreich waren. Ach übrigens: Ich habe sie nicht vergessen, die Zahl des Tages. Die hängt ganz fest mit meinem Wunsch für meine Läuferinnen und Läufer zusammen. Ich wünsche ihnen nämlich Glück für den Lauf, besser noch einen Regen voller vierblättriger Kleeblätter. Wir werden sehen, ob das hilft.

 

Thomas Knackstedt

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren