MeinSportplatz

Das Finale in Mainhatten - Ende einer Super-Aktion?!

Von Wade_StS am 31.10.2007

Der Unterschied zwischen Läufern, Fußballfans und Sommelieren.

Ich durfte dabei sein!

Irgendwie ist das doch komisch!

Treffen sich zwei Fußballfans: Der eine ist Sympathisant des wirklich hervorragenden SC Preußen Münster von 1906 e.V., der andere ist Fan von, ähm... ist ja auch egal, also dann gibt es immer Ärger. Warum? Das weiß nach z.B. 4h:48m:12s Streit keiner von beiden mehr.

Treffen sich zwei Sommelierer, dann schwört der eine auf Bordeaux und der andere auf Zinfandel. Natürlich gibt es auch hier Ärger. Warum? Das weiß nach z.B. 4h:48m:12s Streit keiner von beiden mehr. Diesen Streit gibt es bei Läufern nicht, irgendwie ist das doch komisch!

Als ich am Samstag, leider ein wenig zu spät, am Polar Messestand, unserem Treffpunkt, ankam, da waren die meisten meine Teamkollegen schon dort und in reger Unterhaltung vertieft. In diesem Moment war mein erster Gedanke: Die kennen sich ja schon alle! Man versteht sich.

In der kurzen Zeit der "Offline-Zusammenkunft", auch am nächsten Tag im Mövenpick Hotel am Frühstückstisch gab es keinen Ärger. Das ist bei Läufern nicht üblich.

Apropos Frühstück. Als ich eigentlich gerade wieder auf mein Zimmer gehen wollte um mich meiner eigenen Nervosität hinzugeben, da habe ich Oliver (nebst Frau und ungeborenem Kind*), Markus und nicht zuletzt Michaela wieder getroffen. Nach kurzem, wahrscheinlich wirrem Geschwätz von mir (jaja, die Aufregung), hat sich herausgestellt, dass Michaela eine Bremse brauchte. Da habe ich mich direkt angesprochen gefühlt. Schnell bin ich nicht, bremsen kann ich gut. Vielleicht zu gut?!

Kurzerhand haben wir uns entschlossen den Dresdner Kleinwort Frankfurt Marathon zusammen zu laufen. Das war eine sehr gute Entscheidung, alleine hätte ich den Lauf wahrscheinlich nicht durchgestanden. Danke Michaela! Nach meinem Marathon am 09.09. in Münster habe ich mein Training deutlich zurück gefahren, zu deutlich wie sich herausgestellt hat. Ab Kilometer 30 hatte ich nicht mehr genug "biss" und wollte nur noch ankommen. Mir war kalt, meine Beine waren schwer und ich hatte manchmal nicht genug Luft um nachzufragen, wenn ich Michaelas Dialekt nicht verstanden habe. :-)

Bekanntlich lernt man aus Fehlern. Gerade jetzt bin ich hoch-motiviert und voller Tatendrang. Schon vor dem Start in Frankfurt haben ich mich für den Adventslauf in Münster angemeldet, am 31.12. möchte ich im Rahmen eines der wohl bekanntesten Silvesterläufe, von Soest nach Werl laufen. Im Januar und Februar steht die Hammer Winterlaufserie an.

Danach wird's wieder spannend, am 27.04. werde ich in Hamburg an den Start gehen. Warum? Das weiß ich nach hoffentlich weniger als 4h:15m:00s bestimmt ganz genau.

Grüße & Energie
Stefan

Es begleitete mich: Michalea (emma)

* an dieser Stelle noch mal alles Gute

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren