MeinSportplatz
Banner_msp_team

andy67

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna ???

Von andy67 am 11.02.2009

Dienstag ist Lauftreff unserer IT-Abteilung. Naja momentan ist es immer noch ein Lauftreffchen, da wir ja meistens nur zu 2. sind. Gestern hatten wir uns eigentlich zu 3. verabredet aber leider konnte der 3. Mann nicht rechtzeitig weg von einer Besprechung.
Tagsüber haben wir uns mehrmals abgesprochen, ob es sich bei der Sturmwarnung lohnt zu laufen und es nicht zu gefährlich und ungemütlich ist.....

Pünktlich um 16.00 Uhr treffen wir uns alle an der Rampe und checken die Wetterlage. Es sieht erstaunlich gut aus: Kein Regen und der Wind war auch noch erträglich - dachten wir. Aber was ist das für ein Singen welches der Siloturm der Schapfenmühle von sich gibt? Hätte uns das nicht zu denken geben müssen?

Ach was - los ging es. Für ungefähr 300m war es noch angenehm zu laufen und dann sind wir an der Straße um die Ecke gebogen und das Chaos begann. Erst hat sich unser Schnitt durch die heftigsen Sturmböen deutlich reduziert; dann kam noch eine grauweiße Schnee- und Regenwand auf uns zu und hat uns innerhalb weniger Minuten komplett durchnässt. Aber im nächsten Dorf und in der Senke durch die Felder wird es sicher besser dachten wir - tja, das mit dem Denken und Laufen ist halt so eine Sache. War es in der einen Richtung noch relativ erträglich und wir kamen ganz gut voran, war es nach den letzten Häusern vorbei mit jeglicher Gemütlichkeit.
Scheinbar wollte uns der Herr Quinten noch einmal ganz persönlich begrüßen und hat seine ganze Bandbreite gezeigt:
Erst nochmal ein paar stärkere Sturmböen, die uns fast die Beine weggefegt haben und dann kam ein heftiger Schneeschauer über den wir ja dann fast lachen konnten. Hatte das der Sturm etwa bemerkt? Jedenfalls ging dann ein dermaßen heftiger Graupelschauer auf uns nieder, der durch den Wind beinahe waagrecht von der Seite kam und wir unsere Gesicher durch unsere Mützen notdürftig schützen mussten. Dieser Schauer war zwar nur kurz, aber nachdem wir dann auch noch durch die Sturzbäche von lecker schlammbraunem Wasser waten durften war es endgültig vorbei mit jeglichem Spaß und wir sind dann schnellstmöglich zurück zu den Autos.
Klitschnass  sind wir endlich dort und waren uns einig, dass es wohl nicht viel mehr Verrückte geben kann, die bei diesem Wetter unterwegs sind.

Ein Blick auf die Uhr und ich staunte nicht schlecht: wir sind die 6,7 Km tatsächlich in einem 6:18er-Schnitt gelaufen, oder gesurft, oder geschwommen...?

Also, oft muss ich so ein Erlebnis nicht haben, oder ich mach gleich beim Strongman mit ;-)

Viele Grüße Andy

Kommentare

Hallo Andy !

Der wahre Beweis für  " Spass am Sport "

Aber sei doch froh, es kam kein Gewitter auf, die Seismographen blieben still, keine Bundeswehr weit und breit die Staudämme bauen wollten, also eigentlich gutes Wetter.

 

Also , stell Dich nicht so an, hä häh hä hä .

Ne mal ehrlich jetzt: so was muß man mit Humor nehmen. Mich hat mal ein LKW komplett naßgespritzt in einer riesen Pfüzte irgendwo im Niemansland. Und die S.... fuhr einfach weiter.

Mußte kurz danach heftig lachen und sagte mir.......nimms mit Humor !!!

 

Gruß Tommy

Du wirst es nicht glauben Andy. Dieses Sturmtief ist nach einem Kollegen von mir - Karl Heinz Quinten - benannt.

Da werden ware Helden gemacht.

Im letzten Jahr war es ja das Sturmtief Emma - benannt nach dem New York/Frankfurt Marathon Team Mitglied emma :-).

Viele Grüße

dirka

Ab jetzt nenne ich dich erfurchtsvoll "Der mit dem Sturm läuft".

Du weißt, dass ihr nicht die einzigen wart… ;)

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren