MeinSportplatz

andy67

..doppelt gequält ist auch nicht besser ;-)- heiße Tage am Bodensee

Von andy67 am 07.06.2010

Hallo zusammen,

das lange Wochenende habe ich mit Family am Bodensee verbracht. Und es wurde ein sehr heißes und vor allem anstrengendes Wochenende ;-)

Am Freitag sind wir nach Unteruhldingen gefahren und haben dort einen entspannten Tag am "Schwabenmeer" verbracht. Leider war das Wasser im See noch sooooooooooooo kalt und vorerst verspürte ich keine Lust dort Schwimmen zu gehen.
Am Samstag sind wir dann rechtzeitig aufgestanden und die paar Meter zum Pfahlbaumuseum gelaufen. Hier hatten wir das Glück quasi eine Privatführung zu bekommen, da noch sehr wenig los war. Anschließend ging es zum Strandbad noch ausgiebig faulenzen und tatsächlich zum ersten Mal mehr als den großen Zeh ins Wasser zu tauchen. Die Hitze jetzt ließ für den Pfahlbaumarathon der um 14.00 Uhr starten sollte schon einiges befürchten. Aber ich wolte ja nur "locker" mitlaufen und die Landschaft genießen. Ich hatte auch etwas von einer "anspruchsvollen" Strecke gelesen und war daher schon sehr gespannt was mich auf den 21,1 km erwarten würde.
Die Wettkampfbesprechung war auch informativ - auf dem ersten Kilometer geht es quer durch das Pfahlbaumuseum und da es hier zum Teil auf den Holzstegen entlang geht ist hier neutrale Zone in der nicht überholt werden darf und auch nicht werden kann. ;-)
So habe ich für den ersten Kilometer mal eben 8 Minuten gebraucht und sah alles noch relativ locker auch wenn es bereits ca. 26° hatte. Daher war den ganzen Lauf über jede Verpflegungsstelle eine willkommene Gelegenheit den Motor von innen mit Flüssigkeit zu versorgen und von außen reichlich zu kühlen.
Ab Kilometer 2 ging es dann das erste Mal bergauf Richtung Affenberg und es wurde schnell klar egal wie langsam man heute läuft - es wird hart!
Eigentlich ging es jetzt dauernd mehr bergauf als bergab und obwohl ich wirklich langsam lief hatte ich irgendwann doch die ersten 5 Kilometer in 30 Minuten geschafft. Landschaftlich wurde es jetzt immer schöner: Es ging quer durch Wald und Wiesen; an Froschteichen vorbei und natürlich auch immer weiter bergauf. Das erste Highlight war dann die Durchquerung von Schloss Salem mit seinen prächtigen Gebäudetrakten und Innenhöfen. Hier hatten die Anwohner eine Wasserdusche aufgebaut, die wohl von jedem Läufer gerne angenommen wurde. Ach ja - es ging immer noch bergauf ;-)
Eigentlich meinte ich gehört zu haben, dass es ab dem Schloss Salem abwärts gehen sollte und so war es dann auch - auf der anderen Seite des vorher bereits passierten Froschteiches (samt lärmenden Bewohnern) ging es ein ganzes Stück runter und ich freute mich schon auf lockere 8 Km bis ins Ziel. Dummerweise kam nach der nächsten Kurve dann erst der richtige Anstieg und vor mir sind einige Läufer in einen langsamen Trab übergegangen bzw. sogar gewalkt. Ich bin sehr sehr sehr langsam den steilen Berg hoch und mein Motor war trotzdem kurz vor dem Überhitzen.
zum Glück gab es wirklich reichlich Wasserstellen unterwegs und es ging innerlich wie äußerlich gekühlt weiter. Als es aus dem Wald raus ging verschlug es mir fast die Sprache so überwältigend war die Aussicht, die sich uns hier bot. Man konnte einen herrlichen Panoramablick auf den Bodensee genießen und fast hätte ich vergessen warum ich eigentlich hier bin ;-)
Wie hoch wir eigentlich auf den letzten 16 Km gekommen sind sah man hier natürlich auch - und jetzt ging es quer über eine Wiese die ganzen Höhenmeter wieder runter. Zu dumm, dass ich einfach nicht gut bergab laufen kann und ich keine Zeit gut machen kann - aha erwischt werden einige von euch jetzt vielleicht denken - wollte ich nicht "locker" laufen und genießen? Tja, irgendwann ist der Ehrgeiz dann doch geweckt und ich hab' mir vorgenommen einen Schnitt von 6 Km/min zu Laufen.
Also ging es weiter bergab über die (zum Glück trockene) Wiese und als ich endlich unten war unter der Bahnlinie durch Richtung Ziel. Ein weiteres optisches Highlight war dann Seefelden mit super schöner Architektur; einfach super. Allerdings wurde es jetzt auf Asphalt wieder richtig hart - zum Teil hatte ich schon das Gefühl als würden die Sohlen meiner Laufschuhe bereits wegschmelzen ;-)
Aber ein Lächeln für den Fotograf ging immer noch ;-)
Die letzten 1,5 Km zogen sich dann wie Gummi dahin - also hatten die Sohlen doch begonnen auf dem Asphalt zu kleben oder war ich wirklich so am Ende? Jedenfalls freute ich mich jetzt bereits auf ein erfrischendes Bad im Bodensee - egal wie kalt das Wasser auch ist.

So habe ich das dann auch gemacht - nach 2:05:54h Laufen bei der Affenhitze musste ich erstmal gefühlte 22 Liter Flüssigkeit - und nicht einmal alkfreies Bier, sondern Wasser und Iso zu mir nehmen.

Und wenn ihr euch jetzt fragt - warum doppelt gequält ;-) etwas Geduld bitte ;-)


Viele Grüße

Andy

Kommentare

Bei so einem Wetter so lange laufen ist schon wahnsinn !!!

Ich kann das überhaupt nicht. Sobald die 20 Grad überschritten sind schwindet meine Kondition rapide.

Vor allem auch noch permanent bergauf. Die Zunge mußte Dir bis zu den Knien hängen.

 

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren