MeinSportplatz
Umfrage_2018

andy67

Fast hätte es mal wieder geklappt.....

Von andy67 am 10.05.2011

Heute war ich zum 2. Mal beim Ulmer Stadtlauf "Durch die Neue Mitte" dabei und wollte natürlich meine 10 Km-Zeit vom Osterlauf in Öpfingen deutlich verbessern Wenn möglich eine 48:xx oder zumindest eine sub50 sollte nach dem guten Training der letzten Wochen möglich sein.

Nach dem Fototermin am Getränkestand unseres Sponsors war noch jede Menge Zeit und diese nutzte vor allem die Sonne um immer heisser vom Himmel zu strahlen und ich ahnte schon dass es mal wieder ein gnadenloses Hitzerennen wird, die ich einfach nicht mag. :-(
Einmal bin ich die Runde noch komplett gelaufen und hab mir die wichtigsten Kurven und Engstellen eingeprägt.

Kurz vor dem Start hatten dann auch die Veranstalter ein Einsehen und es gab dann doch noch schon vor dem Start Wasser zu trinken, was die Teilnehmer auch intensiv genutzt haben.
Um 15.00 Uhr ging es dann pünktlich los und ich stand (diesmal schon durchaus bewusst) viel zu weit vorne. Das hab' ich bei Km 1 auf der Uhr gemerkt, die hier 4:20 min anzeigte - Jetzt war es also Zeit das Tempo deutlich zu drosseln um nicht nach 1 oder 2 Runden total KO zu sein. Immer noch flott ging es schon wieder über den Münsterplatz und da ich die Autolap an meiner Uhr auf Km 2 gestellt hatte, piepte diese jetzt für die erste 2 Km-Zwischenzeit bei 9:07 min. Also immer noch viiieeel zu schnell und auf den nächsten 2 Runden mit 4:53 min/Km und 4:58 min/Km genau im Plan um eine 49er-zeit zu schaffen, da der Gesamtschnitt weiter deutlich unter 4:54 min/Km lag und ich dieses Tempo jetzt zwar mit etwas Mühe -ein 10er darf auch mal weh tun - aber stetig halten konnte. An den VP gab es immer wieder einen halben Becher Wasser in den Mund und den Rest über den Kopf - es war jetzt doch viel heißer als vorher da der kühlende Wind seinen Dienst eingestellt hatte. Aber Km 8 war bei 38:40 min geschafft; eigentlich eine grandiose Zeit für mich, aber jetzt habe ich erst richtig realisiert wie groß die Differnez zwischen Km 8 auf meiner Uhr und dem eigentlichen Zieldurchlauf schon war. Autsch - das war dann doch etwas demotivierend und so habe ich auf dem 9. Kilometer bis zum letzten Passieren der Zeitmessung doch einige Sekunden verloren. Als ich auf die Anzeige oben schaute hatte ich noch 4:50 min zeit um auch mit der offiziellen Zeitmessung unter 50min zu bleiben und habe noch einmal beschleunigt. Meine Uhr zeigte in der Zwischenzeit eine Durchschnittspace von 4:50 min/km an und als ich auf der Uhr die 10 km voll hatte stand dort eine super Zeit von 48:19 min - nur war das Ziel noch lange nicht in Sicht, sondern ich musste noch ca. 350m durch die Fußgängerzone spurten um keine 5x:XX auf der Anzeige im Ziel zu sehen. Am Brunnen vor dem Gericht war ich dann kurz davor einfach reinzuspringen damit ich wenigstens hier etwas Abkühlung bekomme, aber bin dann natürlich weiter gehetzt. Mit Vollgas (habe ich zumindest gedacht) ging es auf die letzten Meter und endlich kam die Zeitanzeige und damit das Ziel ins Blickfeld. Und wenn mich hier jemand gesehen hätte, dem wäre sicher aufgefallen wie mir die Gesichtszüge entgleisen, da schon 49:50 min dort stehen. Trotz der Enttäuschung keine offizielle sub50 zu schaffen gebe ich nochmal Gas und laufe bei 50:13 min durchs Ziel 
Und da ich sehr weit vorne gestartet bin war auch klar, dass sicher keine 14 Sekunden abgezogen werden können. Naja immerhin waren es dann in der Ergebnisliste noch 50:08 min (für gemessene 10,4 Km)

Im Ziel haben wir uns dann vom Triathlon-Team nochmal alle getroffen und das ein oder andere gekühlte Getränk zu uns genommen. ;-

Mein Fazit zum Ulmer Stadtlauf 2011:

Die Änderung der Strecke von 4 Runden a 2,5 Km auf 5 Runden a 2 Km ist nicht schlecht, da man dann 10mal über den Münsterplatz rennt wo einfach eine tolle Stimmung ist.

Fast 1000 Starter sind dann allerdings schon sehr grenzwertig, da es teilweise recht eng wird - allerdings konnte ich immer flüssig laufen.

Ärgerlich ist allerdings die Abweichung der ausgeschriebenen und von mir tatsächlich gemessenen Strecke mit GPS. Allerdings hätte ich das auch von meiner letzten Teilnahme hier noch wissen können, da das GPS zwischen den Häusern schon große Abweichungen misst und ich natürlich auch nicht immer auf der Idealline gelaufen bin.

Kleine Notiz am Rande:
Vor dem Start hatte ich das Training an meiner FR305 noch von 10,5 Km auf 10,1 Km geändert. Schön dumm, denn mit den 10,5 Km und einer vernünftigeren Einteilung wäre eine 49er Zeit ohne Probleme möglich gewesen.

Also habe ich jetzt eine selbstgestoppte neue PB von 48:19min stehen, die aber leider durch die oben genannten Punkte zu einer 50:08 relativiert wird.

Trotz allem glaube ich einfach daran bis zum Herbst an eine 47:30 min über 10 Km heranlaufen zu können!

Anschließend habe ich noch die ersten Runden des "Lauf der Asse" angeschaut und die Kenianer haben dort mit Kilometerzeiten von unter 3 min ganz schön Gas gegeben.

Viele Grüße

Andy

Kommentare

Hi Andy,

ich kann gut verstehen, wenn Du Dich wegen der paar Sekunden ärgerst. Der eine oder andere 10-Kilometer-Lauf wird aber noch vor oder nach dem Sommer noch veranstaltet und Du hast bestimmt schon einen neuen Plan. Ich bin überzeugt, dass Du ihn dann auch erfolgreich umsetzen wirst.

Ich habe mal gehört, dass man 14 Tage nach einem Marathon in einer tollen Verfassung für kürzere Strecken ist. Kein Ahnung, ob es stimmt, aber bei mir hat es funktioniert und die PB über 10 km war quasi ein Abfallprodukt vom Marathon-Training. Und eine persönliche Bestzeit läufst Du ja nicht jedes Wochenende - da müssen einfach verschiedene Faktoren gleichzeitig stimmen.

Viele Grüße vom Spaßläufer

Von mir auch Glückwünsche zu Deinem Lauf, was sich auch hier mal wieder zeigt: GPS ist nicht alles, wie Weilersigi schon sagte, ein Gefühl für seine Geschwindigkeit zu bekommen, ist viel wichtiger. Du hättest Deine Traumzeit bestimmt geschafft, wenn Du einfach nur die Runden manuell gestoppt hättest.

Naja, kommt noch, bestimmt! Außerdem warst Du mit Deiner Zeit immer noch schneller als die Masse...

 

Sportliche Grüße, Martin

Andy, vielleicht solltest du versuchen während des Wettkampfes weniger auf die Uhr am Arm zu schauen. Besser wäre, wenn du auf deine innere Uhr hören würdest. Wie du ja selbst schreibst, warst du anfangs zu schnell. Du solltest versuchen einen 4:50er-Rhythmus gleichmäßig zu laufen. Wenn du das auf vermessener Strecke mal geübt hast, bekommt du ein gutes Zeitgefühl dafür. 

In jungen Jahren habe ich mal gewettet, dass ich die 1000 m in 5 Minuten +-3 Sekunden laufen kann. Ich habe die Wette gewonnen. 

 

Freundliche Grüße

Weilersigi

@Traudl

Die Zeit auf meiner Uhr für 10 Km war ja super *freu* - ärgerlich waren die fehlenden 9 Sekunden um mal wieder unter 50min zu bleiben. Aber wie im anderen Thread beschrieben ist das Ziel ja bis zum Jahresende eine deutlich bessere Zeit laufen zu können.

Viele Grüße

Andy

ich versteh gar nicht, warum du mit deiner Zeit nicht zufrieden bist. warst du nicht relativ viel im Trainingsrückstand, krank etc oder verwechsle ich da was??

freu dich doch über dein Ergebnis! Ich finde es wirklich sehr gut!

grüßle traudl

Super Andy.

Das war doch bei den Umständen eine wirklich gute Zeit.

Km-messen hin und her - letztendlich ist das Gesammtergebnis wichtig und das stimmt doch.

Meinen Glückwunsch zum "Sahara" Lauf .-))

Viele Grüsse ... das Muli

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren