MeinSportplatz
Umfrage_2018

andy67

Du läufst wie ein Uhrwerk....

Von andy67 am 17.10.2011

...rief mir ein Läufer beim Bottwartal-Marathon bei Km 19 zu.....

Hallo zusammen,

da ich beim Einstein-(Halb)Marathon krankheitsbedingt ja nicht starten konnte war klar, dass es dieses Jahr noch den ein oder anderen Versuch gibt beim Halbmarathon die sub 1:50h zu schaffen.
Und obwohl beim Bottwartalmarathon die Nordschleife deutlich mehr Anstiege als die Südschleife hat, habe ich mich traditionell für die stimmungsvollere Nordschleife angemeldet.

Nur wie soll ich vorgehen? Schön vorsichtig anlaufen und dann schauen dass es am Ende aufgeht mit den 5:10 min/Km?

Von Anfang an konstant die 5:10 min/Km laufen?

Um mich mal etwas zu fordern habe ich dann eine ganz andere Taktik gewählt: Da es nur Zugläufer für 2:00h und 1:45h gab, wollte ich einfach mal in Sichtweite des 1.45h Pacer bleiben solange es geht.

Um 10:30 Uhr war dann der erste Start und der Zugläufer war im roten Block - ich natürlich im zweiten blauen und dort gab es keinen weiteren Pacer.

Na gut, dann vertraue ich mal wieder meinem eigenen Wahnsinn und der Anzeige auf der FR305.


Bei eisigen Temperaturen aber bestem Laufwetter ging es endlich auch für mich los.

Und diesmal ging auch mal für mich beim Halbmarathon mal richtig die Post ab - Ich hab' auf der FR305 zur Tempokontrolle die Autolap auf 2 Km gestellt und wollte einfach solange es geht einen 5er-Schnitt laufen. Wenn es bis Km 12 oder 14 aufgeht, sollte es auch klappen mit den 1:49:xx
Und es lief einfach grandios - richtig locker gingen die ersten 2 Abschnitte mit 9:57min und 9:56min und auch als die ersten kleineren Anstiege kamen bei denen ich immer kurz Tempo rausgenommen habe, konnte ich die 4:59min/Km bei der Gesamtzeit halten. Am ersten Vp habe ich dann leider nur einen halbvollen Becher Wasser erwischt und hoffte dass das ausreicht - schliesslich war das heute ja kein Spaßlauf - obwohl in den einzelnen Gemeinden auf der Nordschleife jedes Mal Party total angesagt war. In Gronau war es dermaßen geil, dass ich mich sogar zu einer 4:40 min/Km verleiten ließ - aber da es jetzt immer wieder mal mehr, mal weniger lange bergauf ging pendelte sich das Tempo immer wieder bei der erhofften 4:59 min/Km ein. 9:59 - 9:56 - 9:52 waren die nächsten 3 2-Km-Abschnitte und mit 49:40min bin ich bei Km 10 durch - das war dann mal so nebenbei meine beste 10Km-Zeit dieses Jahr ;-) - immer wieder habe ich auch kleine Gruppen gefunden in denen ich bei bester Stimmung für eine Weile mitlaufen konnte. Das hat sich an den Vp immer wieder geändert und Km 12 habe ich bei unglaublichen 59:25min passiert.
(Das waren 9:45min für die letzten 2 Km )

Ich fühlte mich immer noch ganz gut und begann zu überlegen: Wenn ich das Tempo jetzt noch eine Weile halten kann ist nicht nur die 1:49:xx sicher sondern..... ne kann nicht sein..... ein 5er-Schnitt wäre ja....hmmmmm soll ich....

Also gut, ich versuch es - und weiter ging es auch wenn es jetzt nach den Anstiegen immer etwas länger dauerte bis ich wieder auf Betriebsgeschwindigkeit beschleunigen konnte - Offensichtlich hatte ich mich aber auch zwischen Km 10 und 12 etwas überfordert, denn der nächste Abschnitt war dann doch wieder deutlich langsamer (10:01min und 1:09:26h bei Km 14) und jetzt wurde es zäher und zäher. Trotz dem langsamsten Abschnitt mit 10:21min für die nächsten 2 Km war ich immer noch insgesamt mit 4:59 min/Km unterwegs.
Bei Km 18 und 1:29:46h lag ich zwar immer noch im Soll, aber wusste 1. das es nicht bis zum Ende mit dem 5er-Schnitt aufgehen wird aber 2. dass ich die 1:49:xx jetzt sicher habe !

Und gerade jetzt taucht der anfangs erwähnte Läufer neben mir auf und wir kommen ins Gespräch.

Du läufst ja wirklich wie ein Uhrwerk - Respekt meinte er - tja, wenn er wüsste das gerade jetzt die ersten Zahnrädchen in besagtem Uhrwerk nicht mehr richtig ineinander greifen - obwohl er mich noch einmal motivierte: Du bist immer noch auf 1.45h unterwegs, konnte ich einfach nicht mehr dranbleiben und so war ich dann bei Km 20 mit 1:40:10h (10:24min) auch endgültig langsamer als 5:00 min/Km.
Einmal habe ich es noch versucht mit dem Gas geben und es hat sich insofern gelohnt, dass ich letztendlich mit einem fetten Grinsen bei 1:46:45h über die Ziellinie kam.

Wow - ehrlich gesagt habe ich mich über die Zeit sogar mehr gefreut als über die 4:13:xx beim Marathon.

Und auch der Muskelkater heute ist deutlich ausgeprägter als bei den letzten Läufen!

Das war jetzt Lauf 3 von meiner persönlichen Laufserie im Herbst/Winter 2011 und alle waren einfach klasse!

Mal schauen wie es weiter geht.....

Viele Grüße

Andy

Kommentare

Hey Andy,

eine Verbesserung um 3 Minuten - das sind Welten!! Meine herzliche Gratulation und Respekt!! Danke für den sehr lebhaft geschriebenen Bericht - deine taktische Renneinteilung ist voll und ganz aufgegangen ;-) bleib' dran, ich bin mir sicher du packst es locker unter 01:45 beim nächsten Mal.

Erhole dich gut und immer dran denken: Qualität kommt von quälen ;-).

Grüße Beff

Hallo Andy,

wirklich gut gemacht. Das gibt Dir großes Selbstbewußtsein für neue Taten. Ich freu mich mit Dir.

Herzliche Grüße,

EFah und Schatzi

Andy - Glückwunsch. Hier wissen alle Deine drei Minuten zu schätzen! Ich auch...

Jrooooß von Dollberg

Mensch Andy. HAMMER !

3 Minuten schneller als geplant ?

Entweder brauchst Du dringend einen neuen Taschenrechner oder was wohl wahrscheinlicher ist, neue Ziele :-) wie z.B. 1:45 für die 21Km.

SUUUper gemacht. Alles gegeben und dafür gebührend belohnt worden.

So soll das sein und so macht das auch Spass .

Weiterhin alles gute und viele weitere Erfolge.

Gruss das Muli

Meinen Respekt!

Hut ab! chriba

da hast du die perfekte Stradegie für dich gewählt, respekt und herzlichen Glückwunsch, Traumboot

das lief ja hervorragend- kannst wirklich stolz auf deine Leistung sein.

Liebes Grüssle Traudl

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren