MeinSportplatz
Umfrage_2018

Vorbereitung auf New York Marathon am 1.11.2009

Von cappy_22 am 07.10.2009

Hi Meinsportplatz

 

Als erstes muss ich mich entschuldigen, dass ich nicht schon eher einen Blog über mein laufendes Training für den New York Marathon geschrieben habe, es warten bestimmt schon einige auf meinen Bericht.

Mein Training ist in vollem Gange und ich denke, dass ich bis zum 01.11.2009 für NY gut vorbereitet bin.

 

Am 28. Mai erfuhr ich, dass ich der Gewinner der NY Marathon Reise bin. Anfangs konnte ich es kaum glauben, aber nachdem ich sooo viele Glückwünsche von euch bekommen hatte, verließen mich die Zweifel.

 

Hier nur ein paar Beispiele von euren Glückwünschen:

1.     Lauf für mich ein paar km mit.

2.     Herzlichen Glückwunsch. Wird bestimmt ein cooler Event.
Gib alles oder genieß einfach nur.

3.     A L L E S  G U T E !!! ... und mach was draus.

4.     Herzlichen Glückwunsch! Falls du es mit dem Training bis dahin nicht schaffen solltest… ich flieg gern für dich nach NY, einfach bei mir melden.

5.     Viel Gesundheit und Durchhaltevermögen wünsche ich dir während der Vorbereitungszeit

6.     Hast du ein Riesenglück! Ich wünsch dir eine supergute Trainingszeit und ganz ganz viel Spaß beim Laufen in New York.

7.     Ich will auch J

8.     Hast du ein Glück – Neid!!! Trotzdem – Glückwunsch!!! Ich werde dich in Gedanken begleiten.

9.     Erfolgreiches und verletzungsfreies Training.

10.  usw.

Danke nochmal für die vielen Glückwünsche.

 

Ich hab natürlich auch gleich die Blog’s über die Mitglieder von meinsportplatz.de die schon einmal in New York mitgelaufen sind und ihre Erfahrungen und Erlebnisse niederschrieben haben gelesen. Nachdem ich das las, freute ich mich noch mehr auf NY als vorher. :-)

 

Von diesem Tag an hat sich mein Leben aus sportlicher Sicht verändert.

Vor dem 28. Mai war ich auch schon sportlich aktiv, ca. 3-4 mal die Woche, aber mehr mit Radfahren, Fußball, Fitness Studio, gelegentlich Laufen und Schwimmen.

Meine längsten Läufe betrugen bis dahin nur die Halbmarathonlänge von 21 km und das auch nicht gerade in einer atemberaubenden Zeit.

Nun hieß es, sich auf die doppelte Länge Laufen vorzubereiten.

Bis zum Start in New York blieben mir also noch ca. 5 Monate Zeit, die ich auch so optimal nutzen wollte wie nur möglich. NY Marathon ist ja eine riesige Motivation für mich und ein Traum für alle die gerne Laufen.

 

Ich informierte mich im Internet, redete mit Kollegen und Marathonläufern über Vorbereitung, Trainingspläne, Ernährung und benötigtes Equipment.

Mir wurden dann fast immer die zwei gleichen Bücher genannt, die perfekt wären, um sich richtig auf einen Marathon vorzubereiten.

1. Das große Laufbuch von Herbert Steffny

2. Die Laufbibel von Dr. Marquardt

 

Nach langem überlegen welches Buch ich mir nun kaufe, entschied ich mich für die Laufbibel und begann sie auch gleich zu lesen.

Natürlich war es nicht das einzigste was ich mir neu kaufen musste um ordentlich mit dem Training beginnen zu können.

Ich kaufte mir eine Pulsuhr von Polar und ein paar neue hochwertige Laufschuhe.

Da mir doch ein bisschen langweilig beim Laufen wurde, kaufte ich mir extra für das lange Laufen einen neuen MP3 Player.

Da sich in meinem Schrank bisher nur ein Laufanzug aufgehalten hatte, brauchte ich für die vielen Trainingseinheiten noch zwei Weitere, einen kurzen Anzug für die warmen Läufe und einen langen Traininganzug für die kälteren Läufe.

 

Ich erstellte mir gleich am Anfang meinen eigenen Trainingsplan, wobei ich mich weitestgehend an den vorgegeben Trainingsplan in dem Buch hielt. Ich änderte meistens nur die Reihenfolge der Trainingstage.

Durch meine Trainingsläufe habe ich herausgefunden, dass eine Marathon Zeit unter 4 Std. bei mir möglich ist, also suchte ich mir den Trainingsplan 3:59 h aus dem Buch heraus und begann fleißig mit meinem Training.

 

Ich begann damit während des Laufens meine Technik zu verbessern, ich achtete auf das richtige aufsetzen des Fußes, auf die Schrittlänge meiner Beine, auf meine gerade Körperhaltung, auf die Bewegung meiner Schultern und meiner Arme (Läuferdreieck).

Bis heute trainiere ich hauptsächlich Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag.

Wobei Mittwoch meistens der Rumpfstabi- und

Lauf-Krafttrainingstag ist. Am Samstag geht es meistens an einen Ausgleichssport wie Radfahren oder Schwimmen.

Am Di., Do., und So. wird gelaufen. Ich versuche die 3 Tage unterschiedlich zu gestalten. Einmal Dauerlauf GA1, das andere mal Dauerlauf GA2 oder auch mal Intervalltraining auf der 400m Bahn, danach werden dann 10 – 15 min Stretching absolviert.

Wenn ich die Kilometer zusammen zähle komm ich auf ca. 50 km pro Woche, manchmal mehr, manchmal weniger.

Durch meinen Beruf habe ich das Glück viele verschiedene Laufstrecken auszuprobieren, so wird das Laufen nicht langweilig und meine Beine gewöhnen sich nicht nur an eine Strecke. Ich laufe lieber im Gelände mit Anstieg als nur die ganze Zeit auf Asphalt, wobei meine Muskeln auch schneller versteifen als im Gelände.

 

Komm ich nun mal auf ein paar Daten von meinem Training.

Mein Intervalllauftraining gestaltet sich meistens so, dass ich 10 x 1 km laufe.

Die Kilometer versuche ich dann immer mit 4:15 min zu laufen mit einer kleinen Trabpause von 2 min dazwischen.

Zur Verbesserung meiner aeroben Kapazität und der Energiebereitstellung über den Fettstoffwechsel laufe ich im GA1 mit einem Puls von 135 bis 145. Meistens laufe ich 1,5 bis 2 Stunden, ca. alle 3 bis 4 Wochen laufe ich dann auch mal 3 Stunden lang, wobei ich ca. 33-34 km dabei schaffe.

Im GA2 laufe ich ca. 1 Stunde mit einem Puls von 150 bis 160. Ich versuche dann in der Stunde um die 12 km zu schaffen, was mir nicht immer gelingt, je nach körperlicher Verfassung.  

Ich versuche immer die Trainingstage einzuhalten, aber wer sonst weiß besser als ihr auf meinsportplatz.de, dass dies nicht immer möglich ist, sei es durch Familie, durch Beruf, durch die Gesundheit, das Wetter oder einfach nur durch keine Lust.

 

Rückschläge gab es auch bei mir, zweimal gesundheitlich und einmal mental.

Beim ersten Rückschlag hatte ich mich wahrscheinlich übernommen, ich bin zum ersten mal 35 km gelaufen. Ich musste danach fast eine Woche mit dem Training aussetzen wegen Schmerzen in den Oberschenkeln. Aber ich kann euch sagen, dass das Gefühl geil war meine ersten 35 km hinter mich gebracht zu haben und das in einer für mich guten 3:15 h.

Das zweite Mal war es ein mentales Tief, irgendwie war die Kraft und somit auch die Lust weg. An was es gelegen hat kann ich nicht sagen, vielleicht an der Familie oder doch der Beruf. Zum Glück hatte es nach zwei Wochen wieder nachgelassen und ich habe bis heute noch Lust zu laufen, vor allem mit der Motivation New York im Kopf.

Rückschlag drei war dann schon etwas Ernsteres. An meinem linken Knie hat nach ca. 30 min Laufen immer beim Aufsetzen des Fußes etwas so stark außen gestochen, dass mir vor Schmerzen die Kraft weg blieb.

Nach einer 3-tägigen Pause versuchte ich es mehrmals wieder mit Laufen, doch der Schmerz am linken Knie war mal weg und das andere mal wieder da.

Meine Freundin schlug vor, es mit einem MediTape zu probieren.

Da sie es gelernt hat wie man es richtig anwendet, ließ ich mich von ihr behandeln. Nach der Behandlung mit MediTape blieb der Schmerz beim Laufen weg. Ich weiß nicht was es war oder woher es kam, ich hoffe nur das es nicht gerade am 01.11. in NY wiederkehrt.

 

Zurzeit „Läuft“ alles super und ich freu mich riesig auf den NY Marathon, es sind nur noch knapp 3 Wochen und meine Nervosität steigt von Woche zu Woche.

 

Mit Sportlichen Grüßen

        Christian

Kommentare

Hi,

wie sieht es denn bei dir aus? Trainierst du noch fleissig? Sind die Koffer schon gepackt? Ich hatte gehofft du blogst nun wöchentlich....

LG Kerstin

Na endlich ein Lebenszeichen vom New York Gewinner! Toll das Du uns an Deiner Vorfreude und Deinem Training teilhaben läßt.

Hallo Cappy.

Das ist doch mal ein ausführlicher Blog !...prima !

Man "sieht" Dich förmlich trainieren, mit allen Rückschlägen und Erfolgen.

Drücke Dir ganz doll die Daumen für Deine letzten Trainingstage und natürlich auch für Deinen grossen Lauf in New York.

Vergiss nur nicht danach hier darüber zu berichten (auch wieder ausführlich).

Sicherlich kannst Du dann auch ein paar Fotos hochladen.

Viele Grüsse ..... das muli

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren