MeinSportplatz
Umfrage_2018

9. Trainingstag - wahre mentale Stärke

Von chriba76 am 25.01.2009

So, hier bin ich wieder!

Heute lief alles ziemlich gut. Ich habe Vics Vorgaben wieder deutlich überboten (höheres Tempo bei niedriger Pulszahl), die Prognose interessiert das allerdings herzlich wenig.

Das Wetter war traumhaft. Noch traumhafter allerdings war, dass mein Knie nahezu schmerzfrei geblieben ist. Die Einlagen und die richtigen Schuhe haben's offensichtlich voll gebracht. Außerdem haben die Einlagen ein spaciges blaues Muster. Damit fühlt man sich gleich schneller.

Bis auf einige überflutete Stellen und ein paar hartnäckige Eisplatten werden die Wege auch zusehends besser. Durch die teilweise gebirgsbachartigen Wege war ich jetzt ohne Gore-Tex etwas vorsichtiger unterwegs. Also kam nicht allzu viel Wasser in die Schuhe, aber trotzdem habe ich mich bereits an den Komfort gewöhnt und hoffe auf eine zügige Umtauschaktion von RP.

Ich habe beschlossen, statt über die Wege zu jammern, es als ideales Koordinations- und Muskeltraining zu sehen. Wenn alles wieder frei ist und das Wetter etwas wärmer, gehe ich bestimmt ab wie's Schnitzel. (Damit meine ich natürlich mein Tempo. Für die meisten von euch wäre das wahrscheinlich elend langsam, aber es kommt ja auf das subjektive "WRRRRRRRM"-Gefühl drauf an, oder?)

Heute bin ich mal wieder die andere Runde gelaufen, die mit den Hügeln. Ich dachte, es kann bestimmt nicht schaden, da mal abzuwechseln. Allerdings habe ich mich da mit der Distanz etwas vertan und bei dieser Gelegenheit erfahren, was wahre mentale Stärke auszeichnet. ;)

Wahrhaft hart ist nicht, wer sich Kilometer weit bei üblem Wetter durch den Schlamm vorwärtsschiebt. Wahrhaft hart ist man, wenn man in ständiger Sichtweite der eigenen Wohnung mit ihrer warmen Dusche Runde um Runde um den Block dreht unter den verständnislosen Augen von rumhängenden Jugendlichen, weil der verflixte Distanzmesser sich standhaft weigert, endlich die erlösende "10" zu zeigen.

Dann jaulen plötzlich Muskeln und Gelenke laut auf, der innere Schweinehund beginnt an der Leine zu zerren, weil er heim will, alle zwei Sekunden der verzweifelte Blick auf die Pulsuhr (immer noch 8.90…).

Dann endlich geschafft, und die Eingangstüre ist von 6 rauchenden Italienern blockiert. Genau das, wonach sich die ausgezehrte Lunge sehnt: Ein kräftiger Zug Passiv-Nikotin. (Zum Verständnis: In unserem Haus ist im EG eine Akademie mit Veranstaltungsraum, der für Feiern und alles Mögliche gemietet werden kann) Also Luft anhalten und durch, nur noch in den dritten Stock - Treppensteigen ist ja sooo gesund - und geschafft!

Die Dusche fühlte sich phantastisch an!

Dann habe ich mir eine Runde Milch mit Eiweißpulver reingeschlürft. Keine Ahnung, ob's was bringt, aber mir schmeckt's und außerdem fühlt es sich gut an, was zu trinken, was sich "Champ Muscle 90" nennt und recht martialisch aufgemacht ist. Seltsam nur, dass unter diesem Titel in Kleindruck "89% Eiweiß" steht.…

Ok, das war's erstmal. Zurück an den Schreibtisch! (Seufz!)

Bitte schreibt mir ganz viele Kommentare! Das motiviert mich!

Viele Grüße, Christiane

 

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren