MeinSportplatz
Umfrage_2018

16. Trainingstag - Vom Winde verweht

Von chriba76 am 11.02.2009

Hallo!

Leider scheint das Interesse meiner treuen Leserschaft in letzter Zeit nachzulassen - Seufz ;(

Aber ich schreibe diesen Blog ja in erster Linie sowieso für mich selbst. Es macht nur mehr Spaß, wenn es auch sonst noch jemand liest. Aber sei's drum.

Ok. Dienstag. Intervalltraining. Das Wetter war, gelinde gesagt, besch…eiden. Aber nach dem Motto: "Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung", bin ich bei starkem Wind und leichtem Regen los. Auf freier Strecke dann stellte sich raus, dass das mit den Intervallen sich zumindest am Anfang etwas schwierig gestalten würde, denn wenn ich nicht eines grauenhaften Todes durch Ertrinken auf offener Straße sterben wollte, musste ich teilweise durch den Acker stapfen. Erstaunlicherweise konnte ich trotzdem das vorgegebene Tempo fast halten. Ich bin dabei zwar zum Schlamm-Monster mutiert, aber wozu gibt es schließlich Waschmaschinen. Außer mir kein Mensch draußen - irgendwie verständlich. Nur eine Dame in Gummi-Hausschuhen (!) und mit zwei Hunden. Das muß der kürzeste Spaziergang der Menschheitsgeschichte gewesen sein: Raus aus der Haustüre, über die Landstraße, Hunde kurz ins Feld um… das zu tun, was Hunde eben draußen so tun, zurück über die Landstraße, rein ins Haus. WOW! Die Frau ist ganze 50 m gelaufen!

Stellenweise hat der Wind lustige Sachen angestellt. In den langsamen Pausen zwischen den Intervallen hat er mir zum Teil derart in den Rücken geweht, dass ich regelrecht bremsen musste. Einmal hat er sich mein Bein geschnappt und zur Seite weggeweht. Das hat sich lustig angefühlt und das war der Moment, wo ich beschlossen habe, definitiv nicht in den Wald zu laufen.

Die Intervalle liefen gut. Ich MAG Intervalltraining! Irgendwie ist es so schön überschaubar und außerdem konnte ich wirklich schneller laufen als geplant, ohne dabei hinterher auf dem Zahnfleisch zu gehen. Ich glaube, langsam stellen sich wirklich Trainingserfolge ein. Das ist klasse. Ohne Vicsystem hätte ich das nie geschafft. Es hilft mir einfach, systematisch dranzubleiben, viel mehr als das ein Trainingsplan auf dem Papier je könnte. Außerdem finde ich es gut, dass die Intervalle über die Distanz und nicht über die Zeit gesteuert werden. Dadurch läßt sich die Belastung besser abschätzen, aber vielleicht ist das auch Geschmackssache. Meine Polar braucht zwar immer einen Moment, bis sie kapiert, dass ich jetzt schneller laufe, aber es kommt ja nicht auf 10 m hin oder her an.

Irgendwann wurde das mit dem Wetter echt übel. Am Anfang ging es ja noch: Windig, ich meine, wwwwwwwinnnndig, und dann so ein paar Tropfen. Dann hab ich irgendwann überlegt, wie es denn schlimmer sein könnte, und dachte bei mir: Naja, es könnte schütten… Oh je, die Macht der Gedanken!

 

Nach dem Laufen bin ich noch kurz in den Rewe abgebogen, um Zucchini zu kaufen. Ich wollte bei dem Wetter einfach nicht nochmal raus. Es war wirklich sehr nett, die entgleisenden Gesichter von Kundschaft und Kassiererin zu sehen, wie ich da still vor mich hintropfend zwischen den Gemüseregalen stand. Vielleicht sah meine schwarze Laufmütze auch etwas Gangster-mäßig aus, keine Ahnung, jedenfalls wurde ich da noch nie so kurz angebunden bedient wie in diesem Aufzug. Kann ich was dafür, dass die Feldwege nicht überdacht sind?

 

Jetzt freue ich mich auf den Samstag. Vielleicht ist das Wetter zur Abwechslung ja mal schön, auch wenn ich zugeben muss, das Laufen bei Dreckwetter irgendwie schon ein gutes Gefühl ist. (Hab ich schon erwähnt, dass ich einen an der Waffel habe?)

 

Macht's gut.

 

Christiane

Kommentare

Hallo Christiane,

keine Sorge, ich glaub Deinen Blog lesen sicher einige User hier, aber die Meisten wollen so wie ich eher nicht ihren Senf dazugeben..:-))...wobei Du Dir das so schön herzerfrischend von der Seele schreibst, kann mir da hin und wieder ein Grinsen nicht verkneifen, da ich mich da auch selbst wieder ertappe....stimmt..es ist auch bei uns in der Gegend zur Zeit ein absolutes Sauwetter, Eisplatten, Dreckmatsch, Rest- und Neuschnee, Wind, fliegende Äste etc. um die Nase (ich laufe 90% meiner Einheiten im oder am Wald(rand) und ganz selten trifft man jemand (ausser den Hundebesitzern).). Ich liebe das, da kommt Feeling like Runners-High auf... bei schönem Wetter zertreten einen fast dann viele Softläufer (kicherkicher), aber was solls. Schreib nur weiter fleissig an Deinem Projekt, ich les es gern, wobei ich vermutlich beim laufen noch viel Gangster-mäßiger ausschaue, als Du es je schaffen könntest...meine Kids meinen immer, mein Aufzug sei peinlich und hoffentlich erkennt mich niemand und noch schlimmer, weis dann, dass ich der Vater von ihnen bin...hahaha....die gehören auch zu der Truppe "bloß-nicht-raus-bei-dem-Wetter-und-am-Ofen-festkleben"

Schöne Grüße und viel Spaß

Peter

 

Das ist cool: Gangster Jogger. OK, Du bist keine Joggerin. Du bist definitiv ein Runner (Hä, Runnerin hört sich richtig bekloppt an). Aber Gangster Jogger - in der Kombination lasse ich mich auch gerne mal als Jogger beschimpfen.

In diesem Sinne. Greets.

created on: 02/11/09

dirka

klar werden deine Blogs gelesen, nur manchmal bin ich zu faul zum kommentieren.... ich hatte gestern auch ein schönes Sturmerlebnis-hat mich voll an Sturm "Emma" von letztem Jahr erinnert. Ich finde Wind und Sturm faszinierend- den Lauf gestern verbuche ich unter Kampf mit den Naturgewalten- wollte auch schon einen Blog schreiben-habs dann wieder verworfen....

so wie ich dich einschätze, wirst du bestimmt irgendwann Strongman laufen!!!

Grüßle Traudl

Hallo Christiane,

na, da hättest Du mal gestern mit uns laufen sollen. Das waren die intesivsten 6,7 Km seit langem. Wenn Du also einen an der Waffel hast, gehören wir nach der Aktion gestern eingesperrt.
Ich hab noch nie so viel Regen, Schnee, Schlamm und Wasser mit Wind und Graupel, der waagrecht fliegt gesehen. Und wir waren mittendrin statt nur dabei!
Meine Laufschuhe von gestern habe ich erst mal vorsichtig auf die Terrasse gestellt und werde die erst morgen ganz vorsichtig wieder anschauen. Vielleicht sind sind ja sogar noch zu retten.
Ich bewundere übrigens Deine Entschlossenheit nach dem Trainingsplan zu laufen. Ich bin da eher chaotisch und lauf mal so und mal so; ganz wie ich lustig bin.
Und heute musste ich das schöne Wetter einfach mal ausnutzen und bin statt ca. 10 Km mal eben 15,9 Km gelaufen.

Viele Grüße Andy

Hallo Andy!

Das ist aber schön, dass sich noch jemand meldet!

Ich wünsche dir viel Spaß im Sonnenschein, mit leichtem Neid, weil es bei mir heute 10 wird, bis ich heimkomme...

Viele Grüße, Christiane

Na, ich les' mit Begeisterung mit! Also nicht aufhören zu schreiben!

Nur jetzt geht es raus auf die Piste - da scheint die Sonne! Nach dem Horrorlauf gestern sicher eine Wohltat!

Gruß Andy

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren