MeinSportplatz
Umfrage_2018

21. Trainingstag - deprimierende Prognosen und Selbstzweifel

Von chriba76 am 22.02.2009

Hallo!

Heute habe ich meine 11 km auf einer etwas öden Runde absolviert, aber da ich gestern im hügligen Gelände unterwegs war, wollte ich meine Kräfte etwas schonen. Nachher muss ich unbedingt noch meine Beine dehnen, denn die haben gegen Ende schon kräftig gemotzt. Weil die Runde öde zu sein versprach, habe ich meinen MP3-Player mitgenommen und mit Genuss ein spannendes Hörbuch gehört. Musik beim Laufen mag ich nicht ,weil ich finde, dass das den eigenen Rhythmus zu sehr beeinflusst, aber Hörbücher sind toll. Die öde Runde war aber die einzig richtige Entscheidung weil geräumt. Letzte Nacht hat es wieder 15 cm Neuschnee draufgehauen. In der zweiten Runde habe ich mich dann doch in den verschneiten Wald gewagt und bin durch den Tiefschnee geschlurft. Das hatte echt was. Ganz wie ein Pionier konnte ich mich allerdings nicht fühlen, weil es schon Spuren eines Langläufers und des obligatorischen Mann mit Hund gab. Mann, das Spurenlesen wird mir fehlen, wenn es mal keinen Schnee mehr hat. Ansonsten war der Himmel wirklich bleigrau und zwischendrin hat's wieder angefangen zu schneien - zur Abwechslung mal. Eigentlich wollte ich ja heute meinen anderen Schuhe anziehen - zwecks Wechsel der Belastung, aber da das Wetter momentan ja immer gleich ist, muss ich eben auch in den immer gleichen Schuhen laufen. Und auch mit den immer gleichen Klamotten (ja, sie werden zwischendurch immer gewaschen, keine Angst.).

Als ich da also meine 11 km geschlappt bin, kam Mr. Selbstzweifel an meine Seite. Ich bin einfach viel zu langsam. Soll ich nicht doch lieber noch 1 Jahr warten, bevor ich mich an einen HM wage? Oder kann ich mich bis Oktober wirklich noch richtig viel verbessern? Eine zeitliche Steigerung des Trainingsumfangs ist für mich allerdings nicht möglich. Weitere Nahrung bekamen meine Zweifel bei der Lektüre von "Laufen-mit-Frau-Schmitt" während des Haarefönens. Da beschreibt sie einen HM, bei dem sie mit einer Zeit von 2:30 bereits Angebote einer Mitfahrgelegenheit im Besenwagen ablehnen musste. Bis jetzt habe ich hier ja nie meine richtige Prognose eingestellt, weil ich mich so dafür schäme, aber jetzt tue ich's trotzdem: Bei einem normalen HM liegt die derzeit noch 1 Stunde über Frau Schmitt und beim Schwarzwald-Marathon mit seinen Höhenmetern sogar knapp unter der 4 Stunden-Marke. Ich habe wirklich keine Bestzeit-Ambitionen, aber ich will mich auch nicht zur Lachnummer machen. Derzeit trainiere ich 4 mal pro Woche, aber außerhalb der Ferien gehen vermutlich wieder nur 3 Einheiten. Was mich auch wundert, ist, dass mir meine treue Polar bei einem heute durchgeführten Fitness-Test seit September keinerlei Verbesserung gezeigt hat. Ich verstehe das nicht. Bin ich immun gegen Training? Immerhin bescheinigt sie mir die Note "exzellent", aber davon werde ich auch nicht schneller. Um mich besser zu fühlen, habe ich noch einen 11 km -Volkslauf Ende Mai in meine Trainingsplanung geschoben. Die Prognose sieht auch dafür NICHT gut aus. Aber die Trainingsplanung hat sich etwas geändert. Vielleicht probier ich's mal damit.

Hach ja, genug gejammert. Laufen macht mir natürlich weiterhin Spaß, und letztendlich kommt es ja nur darauf an, aber wenn man so aus jeder Tabelle hinten rausfällt und das als sportlich aktiver Mensch, gibt einem das schon zu denken. Zumal sämtliche Zeitschriften voll sind von Storys à la: "Vor drei Monaten mit dem Laufen begonnen, jetzt meinen ersten 10 km Wettkampf in einer Stunde beendet." Oder sind das die Ausnahmen von der Regel?

Jedenfalls will ich keine Lachnummer sein. Und wenn ich dafür noch 1 oder auch 2 Jahre warten muss, dann tu ich das eben, auch wenn's schwerfällt.

In diesem Sinne viele Grüße aus dem Schnee,

Christiane

 

Kommentare

Hallo Frank!

Ein guter Film braucht auch eine dunkle Seite ;)

Mir geht's besser.

Viele Grüße, Christiane

Hallo Christine!

Bitte denke an die Filmrechte!

Nicht mehr jammern! Das steht Dir nicht!

Aber wir fühlen mit Dir.

Gruß, Frank

Hallo Christiane,

setz Dich doch nicht so sehr unter Druck. Lauf einfach weiter und alles andere kommt von selber. Und die "Lachnummer" solltest Du auch vergessen. Meine Freunde schaffen es noch nicht mal zu Fuß zum Zigarettenautomaten geschweige denn 11 km am Stück zu laufen.Wer langsam läuft kommt auch ans Ziel !!!

 

Liebe Grüße aus München, Ivo...

Danke an euch alle!

Ich fühle mich schon viel besser. Wahrscheinlich habt ihr recht, und bei wärmeren Temperaturen geht alles leichter, außerdem habe ich gerade bei Steffny so eine Grafik gefunden, was wie schnell aufbaut, und da scheint es erst nach 3 Monaten so richtig abzugehen. Naja, ich war ja schon immer ein ungeduldiges Wesen. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich fürs Stricken nie so recht begeistern konnte :) Also besser laufen statt Nadeln schwingen.

Hab ich schon erwähnt, dass es schneit?

Viele Grüße, Christiane

"Gut Ding will Weile haben" pflegt meine Mutter auch heute noch zu sagen und der Engländer sagt: "Soon ripe, soon rotten", also "Früh reif, früh verrottet". Das finde ich fast noch besser, denn so ist es. Es braucht einen geduldigen Aufbau. Dein Körper hat Dir jetzt schon manchmal Signale gesendet, dass es zuviel sein könnte. Mehr als Du jetzt tust geht also kaum, aber ich denke Du bsit auf einem guten Weg.

Bis Oktober sind es noch über 7 Monate. Du wirst das schaffen und Du wirst schneller werden. Ich denke auch, dass nach der Schneeschmelze, wenn die Büffel die unendlichen Weiten der Prärie zurückerobern... ach nee das war woanders... also wenn die Singdrossel wieder ihr Liedchen in unseren Vorgärten trällert, dann wirst Du merken was Du im Winter aufgebaut hast und voll durchstarten. Kopf hoch!!! Du machst das gut.

Bleib geschmeidig. Viele Grüße

Dirk

Hallo Christiane,
nur gut dass Du den Mr. Selbstzweifel bereits wieder verabschiedet hast, denn der hat sich momentan schon bei mir eingeschlichen.
Mach Dich doch so früh im Jahr nicht zur Geisel von Plänen und Pulsuhren, sondern versuche Dich daran zu motivieren, dass Du verrückt genug bist durch diesen ätzend langen Winter durchtrainiert zu haben bzw. immer noch zu trainieren.
Und glaub mir: Bis in den Herbst wird sich deine Prognose sicher noch deutlich nach unten bewegen, denn der Erfolg kommt sicher!

Viele Grüße

Andy

ich bin nicht immer konsequent, diszipliniert, motiviert etc...aber wenn die große Richtung stimmt... und wenn du wahre Freunde (diejenigen die das sagen, was man nicht unbedingt hören will-:)))) )hast, dann kann beinahe nix mehr schiefgehen!

dass du motivation, durchhaltevermögen und Härte zu dir selbst hast, hast du ja schon oft geschrieben.

grüßle tt

Danke, Traudl,

du hast Mr. Selbstzweifel gerade einen kräftigen Tritt in den Hintern verpasst. Denn ich denke, du weißt mit am besten, was möglich ist, wenn man nur dran bleibt. Ich habe deinen Thread gelesen und kann nur sagen: Respekt!

Also gut. Wir sehen uns dann beim Synchron-Schwimmen in der Schneeschmelze!

Viele Grüße, Christiane

warte mal bis der Schnee weg ist, bist dein Thermometer zwischen 10 und 15° im Plusbereich anzeigt- dann wird sich dein Vic-System wundern. und den Herr Selbstmitleid den schickst du gleich mal in die Wüste! soll er dort verdursten und vor selbstmitleid zerfliessen.

Du hast die Kraft, die Energie, die Disziplin um locker dieses Jahr einen HM zu laufen. Die Leute, die behaupten innerhalb kürzester Zeit olympiazeiten gelaufen zu sein- lass sie reden- sie lügen doch nur sich selbst an.

aufmunternde Grüßle

tt

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren