MeinSportplatz
Umfrage_2018

29-32. Trainingstag - es wird wieder

Von chriba76 am 17.03.2009

Hallo zusammen!

Nein, ich bin nicht von der Bildfläche verschwunden, ich habe nur eine üble Woche hinter mir. Jetzt sehe ich langsam Licht am Ende des Tunnels und es handelt sich dabei hoffentlich NICHT um die Scheinwerfer eines Zuges…

Also der Dienstag war soweit noch in Ordnung. Intervalltraining im Schneesturm bin ich ja mittlerweile gewohnt und dank einer reichhaltigen Auswahl geeigneter Kleidungsstücke war das dann wirklich kein Problem. Tempomäßig war es allerdings schon eine Herausforderung, aber ich hab's durchgestanden…äh durchgelaufen. Ich habe dann auch gemerkt, dass es überhaupt nicht schlimm ist, wenn einem ständig Eiswasser ins Gesicht klatscht, wenn man aufhört, darüber nachzudenken. Nix schlimmer als die ganze Zeit "IiiiH" und "irgs!" zu denken, dann verkrampft alles nur. Außerdem blieb mir im letzten Intervall sowieso nur noch Kraft zu philosophischem Gleichmut. Das meine Jacke wirklich gut isoliert, habe ich daran gemerkt, das der Schnee drauf nicht weggetaut ist. Waagerechter Schnee ist allerdings durchaus eine interessante Erfahrung.

Gut. Der Mittwoch war dann dienstlich einfach nur heftig: Morgens um halb sieben weg, abends um 10 wieder da. Zwischendrin dann die Schreckensmeldung, aber das ging da noch nicht so wirklich rein. Das war dann erst Donnerstag der Fall, wenn man da so morgens vor 29 entsetzten Gesichtern steht und versucht zu vermitteln, dass die ganze Geschichte zwar nur ein paar Kilometer weit weg passiert ist, aber HIER ganz bestimmt nicht… Schauder!

Lassen wir das besser. Freitag war ich einfach nur k.o. und hab sogar das Karate-Training ausfallen lassen. Samstag wollte ich dann laufen, eigentlich stand ein LongJog auf dem Programm. Ich habe es dem Wettergott wirklich verübelt, dass er trotz angekündigtem Sonnenschein hier nur trübtassiges Wetter geboten hat. Also bin ich gleich abends in der Dämmerung gestartet, Sonne war ja eh nicht. Also nur eine kleine Runde übers Feld eh es dunkel wird und den Rest in der Stadt. Am Ende dieser Runde erwartete mich allerdings eine dieser Pfützen. Die letzte Zeit war es kein Problem, da konnte man einfach über den Acker ausweichen, der noch hinreichend gefroren war. Jetzt nicht mehr. Der Acker hat mir fast die Schuhe ausgezogen und irgendwann fühlte ich dann das Wasser unter meinen Socken durchströmen. Es war wirklich eine richtige Strömung. Iiiiiärch! Meine Füße blieben zwar dafür erstaunlich warm, aber das Gefühl im Schuh war auf den nächsten Kilometern dann doch recht interessant. Als ich dann in die Nähe der Wohnung kam, hat die Moral einfach nicht mehr gereicht, noch eine Runde dranzuhängen um auf die volle Km-Zahl zu kommen. Abgesehen davon konnte ich das veranschlagte Tempo im angegebenen Pulsbereich schon lange nicht mehr halten. Da habe ich den Schweinehund gewinnen lassen.

Gut, Sonntag gelobte ich Besserung. Ich mußte morgens laufen, da am Nachmittag eine Probe angesetzt war. Aber irgendwie kam mein Kreislauf nicht hinterher. Ich wurde nicht richtig warm, trotzdem fühlte sich nach ein paar 100 Metern schon alles klebrig an. Die Laufschule war ok, aber der Puls wollte einfach nicht wieder runter. Außerdem wehte ein leichter Wind und gefühlsmäßig ging der einfach durch die Jacke durch direkt in die Knochen. Puls und Tempo stimmten überhaupt nicht und die Zeit wurde auch eng, weil ich einfach nicht vom Fleck kam. Also bin ich umgekehrt. Keine Ahnung, was los war. Es war eh nicht mein Tag. Ich hab noch 3 Schüsseln runtergeworfen und auch sonst allerhand Blödsinn angestellt. Z.B. die Teekanne im Kühlschrank gesucht und so.

Glücklicherweise ging es heute viel besser. 1. Es scheint die Sonne. 2. Es scheint die Sonne und 3. scheint auch noch die Sonne!

bild003.jpg

bild001.jpg

Jetzt hab ich auch endlich mal Fotos gemacht. Meine neues Handy ist zwar blöd, aber die Kamera ist besser. Für das eine Foto müsst ihr euch halt auf die Seite drehen, ich dachte, das kann man hier im Editor korrigieren. Geht aber nicht. Heute war 3200m im angestrebten Wettkampftempo angesagt. Da habe ich mal wieder gemerkt, wie schwer es mir fällt, gleichmäßig zu laufen. Meine arme Uhr kam aus dem Piepsen nicht mehr raus. Gegen Schluß dachte ich, es haut mir die Lunge raus, aber ich hab durchgehalten. Das "Auslaufen" war dann auch nur ein "Ausspazieren", aber was soll's.

So. Jetzt ruft leider der Schreibtisch, daher muss ich hier Schluss machen, aber ich wollte nicht noch einen Tag warten mit Schreiben.

Viele Grüße und eine tolle Woche!

Christiane

Kommentare

Hallo,

schön wieder was von Dir zu lesen - weniger schön ist natürlich das Unwohlsein !
Leider musste ich die Erfahrung mit Kreislaufproblemen ja in Antalya auch machen - da hilft nur gerade aus laufen ;-)

Viele Grüße Andy

wie schön, dass du wieder schreibst, aus verzweiflung habe ich wieder Beitrage bei laufenmitfrauschmitt gelesen... ich wünsche dir viele sonnenreiche Tage...

alles gute traudl

Momentan hört man nur noch etwas über Krankheiten. Kann mich persöhnlich nicht an so einen schlechten Jahreseinstieg erinnern wie dieses Jahr. Regen, Regen , Regen und immer immer weiter. Das geht echt ans Gemüt. Ich wünsche mir 30 Grad im Schatten und das 10 Wochen...ne 15 Wochen lang.

Man was bin ich das leid !

Ich glaube ich fang jetzt schon mal an zu sparen und fliege mit meiner Familie nächsten Januar in die Türkei.

 

Gruß Tommy

Es ist schön wieder von Dir zu hören!

Gruß, Frank

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren