MeinSportplatz
Umfrage_2018

dasmuli

Von trabenden Mulis beim Palma HM 2012

Von dasmuli am 18.03.2012

Heute am Sonntag morgen war es endlich so weit.

Zusammen mit 6 anderen Läufern aus unserem Ort sind wir runter nach Palma gefahren um dort am XX. Halb Marathon von Palma teil zunehmen. Ca. 10 Wochen Vorbereitung mit vielen langen Läufen zwischen 20-30km, sowie regelmässigen Intervallläufen und Tempoläufen. Alles hat prima geklappt und trotzdem war ich die letzten Tage super rappelig.

In Palma angekommen, haben wir das obligatorische Foto gemacht und uns warmgelaufen. 10 min vor dem Startschuss standen wir im Starterblog, ca. 20m hinter der Startlinie, also recht weit vorne. Es sollten die 10km Läufer und die HalbMarathonis zusammen starten und so standen ca. 2400 Läufer dicht gedrängt und warteten auf diesen einen Moment.

Der Schuss kam pünktlich und es ging endlich los. Das übliche Gedränge nach dem Start war recht bald vorbei und ich lag ziemlich gut auf Kurs.

Bei Km 4 merkte ich aber das die Beine schrecklich schwer waren und es mich ordentlich Kraft kostete zu laufen. Bei Km 6 sank dann der Pace stetig tiefer (ca. 15-20 sec pro Km) Hier und da konnte ich mal das Tempo über 2 km halten doch dann ging es weiter in der Keller. Aus meinen geplanten 4:23 min/km war ich schon bei 5:30 gelandet und immer noch waren die Beine schwer und jetzt gesellten sich auch die Schultern mit Problemen dazu.

Die 10km Marke habe ich nach 48 min überquert. Es ging einfach nicht schneller, aber ständig langsamer. Auch hatte ich geplant ohne Verpflegungsstelle auszukommen, doch jetzt habe ich mich nur noch von einer zur anderen geschleppt. Der Pace bereits auf 5:30 min/km und weiter sinkend. Ich konnte (und kann) überhaupt nicht verstehen was los war. Auch die vielen Anfeuerungsrufe und Ermutigungen von anderen Läufen halfen rein gar nichts. Bei Km 19 habe ich dann noch in beiden Waden einen Krampf bekommen und musste ein Weilchen gehen. Habe aber wieder das Laufen fort geführt. Bei Km 20 waren die Krämpfe auch schon wieder da und ab da habe ich dann den Rest der Strecke gehend fortgeführt - zusammen mit einem Läufer vom spanischen Festland welcher auch nur noch gehen konnte und der sich wirklich viel Mühe gab, uns beiden Mut zu machen. "So etwas passiert", sagte er, "aber tröste Dich, wir werden es wohl unter 2h schaffen"

Tja und so war es dann auch. Mit 1h 57min bin ich dann endlich im Ziel angekommen. Die Laufkollegen konnten es nicht glauben und fragten wo ich denn her komme. Mir war wirklich nicht zum Spassen zu Mute, aber es hat halt etwas länger gedauert.

Wieso, weshalb, warum wüsste ich auch gerne, habe aber keine Erklärung für das was mir heute passiert ist.

Na ja, es werden noch viele andere Läufe kommen und dann versuchen wir es wieder.

Kommentare

Jetzt werden sogar schon die Blogs mit Spam zugemüllt. :-((

Hallo Muli, ich finde es absolut klasse das du uns auch an einer negativen Erfahrung teilhaben läßt. Vielleicht hat was mit deinen Trainingsplan nicht gestimmt. Ich meine nicht Art und Weise deines Trainings, sondern das Timing. Eventuell hast du dein Leistungspeak am Wettkampftag einfach verpaßt. Das nächste Mal wird es wieder ein super Erfolg. Grüße, Traumboot

Hey Muli

Manchmal ist es einfach so, das Laufen ist wie das Leben, Höhen und Tiefen, man fragt sich warum und findet keine wirklichen Gründe. Seh es sportlich und von mir ein dickes Lob fürs Finish. Grade wenn die Beine nicht so wollen, kann sich ein halber Marathon gaaaaaaaaanz schön ziehen....

Ich finde es toll, dass du hier auch über für dich nicht so zufriedenes Ergebnis postest!

Alles Gute weiterhin und der nächste Erfolg kommt garantiert :-)

Hallo Muli,

da bin ich auch sprachlos. Ich kann Dir nur einen Tipp geben:

Schnellst möglichst den nächsten Wettkampf machen, damit sich die negativen Gedanken nicht lange festsetzen.

Dein Kopf braucht jetzt ganz schnell einen Erfolg, dann kannst Du diesen Tag als "Laune des Schicksals" abhaken.

 

Interessehalber könntest Du die Vorbereitungszyklen Deiner anderen HM vergleichen und überprüfen ob Du etwas anderes gemacht hast. Wenn nicht, war es einfach nicht Dein Tag. 

-- " LÖSCHEN " --

 

Mitfühlende Grüße,

 

Efah

Mensch Muli ! Schade für Dich aber trotzdem Glückwunsch das Du es durchgezogen hast.

Vielleicht hast Du schon irgendwas im Körper was Du noch nicht erahnst. Ein leichter Infekt, was falsches gegessen oder einfach zu schlecht regeneriert. Manchmal ist es auch rein psychisch. Zu hoher Erwartungsdruck etc.

Ich hatte das früher im Schießsport. Oft wochenlang trainiert,7 mal die Woche, gemacht und getan und dann am Tag X klappte gar nix. Anders herum hatte ich mal ne Phase wo ich gar nicht trainiert habe und schoß inoffiziellen deutschen Rekord in der Armbrust.

Vielleicht hast Du die Sache auch zu sehr gewollt.

Denk positiv : Du machst etwas aus Leidenschaft und kannst Deinen Traum leben. Das es manchmal nicht klappt liegt in der Natur der Dinge.

 

Alles gute Tommy

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren