MeinSportplatz
Banner_msp_team

deschbeck

Der Weg zum HM nach Stuttgart

Von deschbeck am 07.05.2009

Hallo zusammen,

 

ich möchte einfach mal mein Training bis zum Halbmarathon in Stuttgart am 21. Juni aufschreiben. Das Training möchte ich 1x die Woche (in der Regel Montags) Revue passieren lassen und hier aufschreiben.Der HM in Stuttgart ist für mich eine wichtige Etappe auf den Weg nach München wo ich meinen ersten und ganz bestimmt auch letzten Marathon laufen möchte. Ich freue mich jetzt schon auf Kommentare die a) meinen Blickwinkel erweitern und b) mich Motovieren wenn es mal nicht so läuft.Das Ziel für mich in Stuttgart ist die 1:45 Std. zu erreichen. Auf den Weg nach Stuttgart absolviere ich auch aus dem Training heraus Wettkämpfe, wo ich Tempohärte gewinnen möchte. Die Zeiten spielen da eher eine Untergeordnete Rolle, auch wenn es am letzten Samstag zu einer PB über 5 KM gereicht hat, was einen dann natürlich besonders freut.

 

Meine Erfahrung ist im HM Bereich sehr dürftig, 1 Halbmarathon 2007 in Köln. In Köln mußte ich Leidvoll ertragen das man mit einer Zwangstrainingspause von 5 Wochen keine Topleistung beim HM erwarten kann. Auch 2007 hatte ich das Ziel die 1:45 zu laufen und hatte mich auch davon verabschiedet. Aber wie es dann so häufig ist, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Da die Schmerzen die zur Trainingspause zwangen nicht mehr da waren und ich die Stimmung in Köln genießen wollte, entschloss ich 1 Woche vor dem Wettkampf definitiv an den Start zu gehen. Mit dem Ziel Spaß zu haben und vielleicht die 2 Std. Marke zu knacken. Dann kam der Wettkampf und es lief am Anfang sooooo gut, das ich es hab einfach laufen lassen. Bis KM 15 war ich auf eine Zeit von 1:45 unterwegs, doch dann machte es sich bemerkbar das ich kein Training in den letzten Wochen hatte, der Totaleinbruch. Ich kann nur sagen, das wenn nicht das Fantastische Publikum dagewesen wäre, hätte ich den Lauf wohl abgebrochen. Die Deutzer Brücke kam mir wie der Mount Everest vor und ich schleppte mich nur vom Publikum getragen ins Ziel. Auf den letzten 5-6 KM verlor ich noch 8 Min. auf die 1:45 Std, aber ich gewann schmerzvoll die Erkenntnis mit so einem Trainingszustand nie wieder einen HM zu laufen.

 

Was und wie trainiere ich?! Ich habe keinen Plan von irgendwelchen Büchern oder Internetseiten, ich erstelle für mich selbst einen Plan und nehme da natürlich gerne fertige Trainingspläne als Ratgeber. Das Training ist in 4 Wochen Perioden gegliedert wobei ich diese dann als: Leichte, Mittlere, Harte und Regenerative Trainingswoche einteile. Der Unterschied in den einzelnen Wochen kann im Umfang oder aber auch in der Intensität liegen. Das Lauftraining umfasst 5 Trainingstage und 1 Tag in der Woche ist Training im Fitnessstudio für die Oberkörperstabilität, 1 Tag ist absolut Traingsfrei und meistens ist das der Montag. Ich hänge aber nicht so sehr an den Plan das ich laufe nur weil es auf dem Plan steht, ich laufe weil es mir Spaß macht und wenn ich mal keine Lust habe, laufe ich halt nicht. In dieser Woche (KW19) bin ich in der mittleren Trainingswoche, diese endet am Sonntag und ich werde dann den Blog um meine erste "Öffentliche" Trainingswoche erweitern.

 

Ein Handicap habe ich auf den Weg nach Stuttgart auf jeden Fall. Wir Niederrheiner frönen ja sehr gerne dem geselligen kegeln und da geht es in diesem Jahr vom 21.5 bis 24.5 auf Kegeltour. Dort wird dann auch eher einarmiges reißen als Laufen trainiert ;o)) Ich bin mal gespannt wie stark und ob mich das zurückwerfen wird.

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren