MeinSportplatz
Banner_msp_team

deschbeck

Der Weg zum HM nach Stuttgart (7)

Von deschbeck am 15.06.2009

Trainingswoche KW 24

 

Montag: Frei

Dienstag: 14 Km bei einer Bealstung von 85% und einer Geschwindigkeit von 5:35 Min/km

Mittwoch: Intervalltraining 6x1000m mit 600m Trabpause. Zeitziel 4:15 Min/km, erreicht Ø 4:14 Min/km

Donerstag: Krafttraining 35 Wiederholungen

Freitag: 14 KM bei einer Belastung von 85% und einer Geschwindigkeit von 5:33 Min/km

Samstag: 11,4 KM bei einer Bealstung von 88% und einer Geschwindidkeit von 5:07 Min/km

Sonntag:  14 KM bei einer Belastung von 85% und einer Geschwindigkeit von 5:23 Min/km

Wochenfazit:

Die letzte "richtige" Trainingswoche vor dem HM ist vorbei. Am Dienstag fühlte ich mich gut und bis auf das ich schon wieder platsch Nass wurde gibt es nichts zu berichten. Das Intervalltraining am Mittwoch fühlte sich sehr hart an, die Beine waren schwer und irgendwie wollte der ganze Körper nicht so richtig. Der 1. Intervall wurde richtig verhauen, mal wieder viel zu schnell  mit 4 Min/km und auch der 2. war mit 4:09 Min/km weit vom Zeitziel entfernt, was sich dann bei den anderen 4 Einheiten negativ auswirkte. Im Ø hatte es zwar wieder gepasst mit 4:14 Min/km aber ich bin nicht zufrieden mit der Streuung. Die 1000er Intervalle werde ich wohl nie vernünftig hin bekommen *seufz*. Donnerstag mal wieder das ungeliebte Krafttraining. 2x mußte ich das Krafttraining ausfallen lassen und nun hatte ich den Eindruck als ob ich zum ersten mal an den Geräten war. Ich konnte nicht bei jeder Übung meine angestrebten Wiederholungen machen. Die 14 KM am Freitag gingen sehr zäh los. Auf den ersten beiden KM mußte ich die schwere des Krafttrainings aus dem Körper laufen, danach ging es sehr gut bei endlich wieder sonnigem Wetter, wenn auch etwas windig. Samstag fühlte ich mich wieder richtig gut, die Sonne schien der Körper fühlte sich gut an, also beschloss ich vor dem Lauf eine 1/4 Std Lauf-ABC Übungen zu machen. Anschließend ging es auf meine übliche Runde, die erste Häfte mittlere Belastung (80-87%) die zweite Hälfte dann in härterer Belastung (87-92%), der Lauf fühlte sich einfach richtig gut an, nur hatte ich einen schnelleren Eindruck als es wirklich war, *hmmm*. Endlich Sonntag und die letzte Trainingseinheit vor der Taperingswoche. Die harte Woche macht sich bemerkbar, ich habe schon lange nicht mehr so tief und fest geschlafen wie in den letzten Tagen. Die Beine sind schwer (vorangig das linke) und so gehts um 9 Uhr auf die Runde, 9 Uhr deswegen weil der Start auch um 9 Uhr ist. Am Ende lief es wieder mal besser wie erwartet. Jetzt ist in der kommenden Woche nur noch 1x eine Einheit mit mittlere und harter Intensität (11,4 KM, halb und halb, Dienstag), 1 Einheit mit mittlere Belastung (Donnerstag), und eine ganz gemütiche Einheit am Samstag bevor ich mich ins Auto setze und nach Stuttgart fahre.

Die Anspannung steigt jetzt täglich und ich stelle mir die Frage, wird es reichen für < 1:45 Std? Möchte die ersten 10 KM in 4:50 Min/km laufen und dann evtl. auf 4:45 Min/km steigern, kann ich mir im moment bei dem Pudding in den Beinen beim besten willen nicht vorstellen. Oder ist das mal wieder zu schnell und ich erleb den gleichen Einbruch wie beim ersten HM?! Ich werde mich wohl bis Sonntag gedulden müssen um das zu erfahren. 

Läuft sonst noch einer in Stuttgart mit?

Kommentare

Hallo Markus,
wollte nochmal alles Gute für Sonntag wünschen....
Lass es krachen :-)

Gruss Nico

Das wird schon....
Sonntag ist doch nicht mehr so weit...
Das weniger oder das Nichtlaufen, wird wohl das nervigste sein....
Wenn es in den Beine juckt, dann will man raus....

Ich drück Dir die Daumen....

Gruss Nico

Ich laufe auch am So. den Halbmarathon in Stuttgart. Da es dieses Jahr wiedermal auf eine neue Strecke geht, kann ich dir auch keine großen Tipps geben, was das Streckenprofil angeht. Allgemein gesprochen: Der Stuttgarter Zeitung Lauf ist ein leicht welliger Kurs. Die ersten 10 km müssten so geführt sein, wie im letzen Jahr. Das heißt bis Kilometer 9 läuft man fast stetig bergauf (ungefähr 50 Höhenmeter). Außer einer kleinen Rampe bei Kilometer 9 merkt man das eigentlich nicht sonderlich. Dennoch sollte man darauf achten den Lauf ruhig anzugehen, da sich ein zu schnelles Anfangstempo garantiert rächt. Bei dem Wetter sollte man sowieso keine absoluten Bestleistungen erwarten.

 

Das Gefühl sich nach einem Traingsplan platt zu fühlen ist "normal". Eine Woche vor dem Lauf mit der Regeneration beginnen und du bist am So. schnell wie Schumi. Eine Erfahrung musste ich in den letzten Jahren machen. Der Veranstalter hat es in den letzten beiden Jahren nie geschafft den Lauf pünktlich zu starten. Im letzten Jahr verzögerte sich der Start um ganze 40 min. Das sollte man also ruhig mal in seine Ernährung vor dem Lauf einplanen. Überhaupt gehen die "grüne" und blaue" Gruppe mit mindestens 10 min Rückstand auf die erste Gruppe auf die Strecke.

 

Einen schönen Lauf und viel Erfolg!

Danke Nico, ich werde gucken das ich trotz der Anstrengung soviele Eindrücke mitnehme und diese dann natürlich schriftlich niederlasse ;o))

Ach, wäre doch schon mal Sonntag, diese warterei ;o))

Gruß

Markus

Einfach vorbildlich wie Du Deinen Trainingsplan konsequent durchziehst.
Bin mir sicher, dass Du Dein Zeitziel erreichst. Dazu wünsche ich Dir viel Erfolg und bin schon auf Deinen Bericht vom Sonntag gespannt.


Gruss Nico

Danke für die Wünsche. Nee, habe mir nicht das Profil angeschaut. Ein paar Arbeitskollegen aus unserem Stuttgarter Werk sagten das es leicht wellig ist, aber nicht von großartiger Bedeutung.

Ich vertrau denen mal ;o))

Dir auch viel Spaß und Glück

deschbeck

ja ich laufe auch in Stuttgart :), aber bestimmt nicht ganz so schnell wie du! Ich wünsche dir eine schöne Anfahrt, viel Spaß und Freude beim Laufen und natürlich wünsche ich dir, dass du deine Traumzeit schaffst. Bestimmt hast du dir das Streckenprofil angesehen....

viel Glück

wünscht dir

traudl ;)

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren