MeinSportplatz
Umfrage_2018

emma

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben....

Von emma am 08.09.2007

Mein Trainings-Wochen-Rückblick

Ich habe mich diese Woche etwas schwer getan mein Training nach Plan durchzuführen. Meine Woche sieht in der Regel so aus:Mo und Mi 1 Std. zügiger Dauerlauf, Fr 1 Std. Schwellenlauf, Intervall, Berg oder  einfach nur locker laufen je nach dem wie ich lustig bin. Sonntags dann ein langer Lauf.


Das durcheinander hat damit angefangen das am Montag der Regen keine Verschnaufpause eingelegt hat und ich gezwungen war meinen Lauf auf den nächsten Tag zu verschieben was erstmal auch in Ordnung war. Also machte ich es mir am Montagabend auf unserem Sofa bequem und lies mich von der Mattscheibe berieseln.


Am Dienstagabend fand ich eine Regenpause und lief los. Ich hatte mir keinen genauen Streckenverlauf vorgenommen sondern wollte einfach nur durch die Gegend laufen, ca. 1 Std., etwas zügiger im Tempo. Ich lief in eine Richtung in der ich mich noch nicht so gut auskannte und verlor die Orientierung natürlich auch gleich ( passiert bei mir relativ häufig das ich den Weg nicht finde oder an einer wichtigen Abzweigung vorbei laufe oder einfach die Orientierung verliere. Ist wohl ein Frauenproblem hab ich mir sagen lassen ;-> ) So kam ich dann erst nach 1 Std 30 Min wieder nach Hause.

Mittwoch morgen hatte ich dann Achillessehnen-Beschwerden die, so denke ich, auf mein gesteigerten Kilometerumpfang zurück zu führen sind. Also entschied ich ihr eine Pause zu gönnen.

Donnerstagabend, ich wollte eine ganz langsame Runde drehen um meine Achillessehne nicht zu sehr zu belasten. Kaum war ich auf der Piste traf ich einen anderen Läufer der die selbe Strecke laufen wollte wie ich. Wir kamen ins Gespräch und merkten nicht das unser Tempo immer schneller wurde. Am Ende waren wir 43 Min für 9 km unterwegs was für ihn und mich Rekord für diese Strecke bedeutete. Meine Sehne meldete sich dann erst wieder nach der Dusche, während des laufen´s war es OK.

Freitag war ich mit einer Freundin verabredet. 1 Stunde lockeres laufen waren nach dem gestrigen Tempodauerlauf genau das richtige und zum ersten mal in dieser Woche hat alles "nach Plan" gepasst. Tag, Wetter, Laufpartnerin, Achillessehne und Intensität, super.

Samstag ist ja eigentlich auch ein lauffreier Tag aber da ich an diesem Sonntag keine Zeit habe bin ich mit meiner Sunday-morning Lauftruppe heute morgen schon zu unserer wöchentlichen Long-Jog-Runde aufgebrochen. Vier aus unserer Truppe wollen am 16 September in Ulm beim HM starten daher waren 90Min vorgesehen. Raus kamen 120Min, weil ich mich wiedermal fürchterlich verlaufen hatte.

Fazit von dieser Woche ist: Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, oder man muss den Lauf nehmen wie er kommt.


Viel Grüße bis zum nächsten mal

Micha

 


Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren