MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren Ernährung und Nahrungsergänzung Honig statt Energiegel ?

Honig statt Energiegel ?

Abonniere Honig statt Energiegel ? 22 Beiträge, 12 Stimmen , Tagged: Gel Energiegel Honig Gelersatz Kohlenhydrate

 

10 dasmuli 803 Beiträge

Hallo zusammen.

Wie in einem aktuellen Thema schon mal angesprochen, ist mir aufgefallen, dass Honig ca. 75% Kohlenhydrate hat.

Der Preis von 500g Honig und 500g Gel  ist auch nicht zu vergleichen – der Honig gewinnt den Vergleich wohl haushoch.

Hat schon mal jemand mit Honig "gearbeitet / experimentiert " ???

Kleben tun beide ja ganz “fantastisch”.

Honig ist bestimmt wesentlich bekömmlicher / magenfreundlicher.

 

 
Unbenannt2_medium Tommey 5 Beiträge

Hi,

die Flotte Biene gehört schon standardmäßig in meinem Laufgürtel, allerdings gestreckt mit Gelee Royal. 

Ich hab mal gehört das Honig voller Keime ist, kann mir also vorstellen, dass er in großen Mengen nicht mehr so magenfreundlich oder gut für die Gesundheit ist, obwohl er eine Menge Mineralstoffe besitzt.

 
Br10kn26699 Rennhuhn 146 Beiträge

Also, ich wäre auch an einer konstruktiven Diskussion interessiert. :D

Kennt also jemand etwas schmackhaftes? Riegel sind schwierig…. Geschmacklich…. Gels haben soviele Stoffe, die ich nicht kenne, dass ich sie nicht zu mir nehmen möchte. Ich mein, ich habe nicht jegliche Chemie und industrielle Dinge aus meiner Ernährung gestrichen ’(Glutamat, alle E-Nummern, Hefeextrakt) dass es mir jetzt ziemlich unangenehm wäre, Gels zu nehmen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich nicht weit genug laufe, dass ich die wirklich brauche. Aber ein paar KH während des Laufes brauche ich schon, damit die letzten KM auch noch fluppen. Also, her mit den Alternativen. Honig fänd ich jetzt nicht so spannend, wie packt man sich das ein?

 
10 dasmuli 803 Beiträge

Liebes Rennhuhn.

Wie Du schon sagst, beim Laufen einen krümeligen Riegel verdrücken, stelle ich mir wirklich etwas schwierig vor. Muss aber auch eingestehen, das ich mir nicht habe vorstellen können, Streusselkuchen mit Kirschfüllung während eines Berglaufs zu mir zu nehmen. Aber er sah so lecker aus und … da konnte sich das Muli wieder nicht zurück halten. Und als die legendären Streusselkuchen auch noch super lecker waren, hätte er fast ein zweites Mal zugeschlagen – als wenn er im heimischen Stall nichts zu essen bekäm. Echt schlimm.

Gels sind da wohl die bessere Alternative.

Aber im Training nicht wirklich nötig. Mindestens 1 Stunde bis 1,5h soll der Körper genug Kohlenhydratreserven haben. Das heisst, das man sein tägliches Training prima ohne zusätzliche Ernergiespender durchhalten kann.

Und auch bei langen Läufen, also über 1,5h hinaus, soll eigentlich Wasser alleine ausreichen. Ich habe die letzten Monate nur mit Wasser das Haus verlassen und konnte alle Läufe (welche bis 3h = ca. 34Km gingen) prima beenden.

Letzten Sonntag dachte sich das Eselstier, es versucht mal so ein Energietütchen (welches recht neu auf dem Markt sein soll) unterwegs. Aber ca. 30 min nach dem “Energieschub” kam eigentlich das Gegenteil dabei raus. Es ging nur noch bergab. Auch das Trinken konnte daran nichts mehr ändern. Die letzten 4-5 Km (leider auch gegen die untergehende Sonne) waren echt ein Gekämpfe. GAr nicht toll.

Was ich nicht sicher weis, wenn man einen Marathon läuft und nicht gerade als letzter ankommen will, man also eine Zeitvorgabe hat, wie sieht das dann aus ? Ist dann ein zusätzlicher Energieschub sinnvoll oder unabdingbar ?

Thema Honig transportieren: das ist wirklich ein Problemchen. Da müsste man mal nach kleinen Behältnisen schauen. 

Nach dem was so empfohlen wird, braucht man die Stunde 100g Kohlenhydrate, was dann ca. 133g Honig entspricht.

Wenn man jetzt nach der ersten Stunde und immer halbstündlich 60-65g Honig zu sich nimmt, bräuchte man bei einem 4h Lauf ganze 6 Einheiten.

Von den berüchtigten Geltütchen, die ca. 25g Kohlenhydrate enthalten, bräuchte man dann ja 12 Tütchen (4 Stück pro Stunde).

Ein klarer Platzersparnis und auch weniger “Arbeit” unterwegs. Schliesslich will man ja auch laufen und nicht nur irgentwelche Tütchen öffnen und aussaugen.

 

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

Also Horst Schlämmer würde sagen.

 

" Es geht doch nix übern frittiertes Snickers und noch ne Tüte heiße Butta "

Ne im ernst, ich esse gerne vor dem Laufen ( so wie auch heute …15 KM ) Honigbrote und ich verspüre danach keinen Hunger mehr. Habe mal in einem schlauen Laufbuch gelesen das man auch nicht unbedingt vor Nutella oder ähnliches zurückschrecken brauch.

Wie auch bei unserem Bergesel kommen mir sogenannte Energieriegel nicht in die Tasche. Mein Magen mag das überhaupt nicht. Ich bevorzuge Bananen.. Mein Laufgürtel ist dafür geeignet.

Jetzt fragt ihr euch bestimmt mit was für ner Edekatüte der jetzt rumläuft oder ?

Tommy

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Das ist ein Thema, daß mich auch total interessiert.

 

Ich laufe meist gleich nach dem Aufstehn, und das auf nüchternen Magen. Mei Körper wird schon wissen warum er frühs nichts will. Ich kann einfach frühs nichts essen.

bei Reg.läufen und Tempolauf bis 10km brauche ich gar nichts, bei längeren Läufen -20km

hab ich Wasser und süssen Tee mit und bei langen Läufen, mach ich bis 37 km, nehme ich

ab km 15 ca alle 5km das babberte klebrige Geeeel. Hab schon Experimente mit Eigenkreationen gemacht.                                                                                 Habe so ne Art  Gummibärchen gemacht, mit Gelantine(Eiweiß),Eiweißpulver(für den Geschmack),Kartoffelstärke(längere Kohlenhydrate)zucker(merfachKH)und Traubenzucker(Einfachzucker).

Hat eigentlich funktioniert aber ich mag mich nicht beim Wettkampf darauf verlassen.

Beim BIG 25 und anderen HM’s hatte ich etwas Traubenzucker mit, beim Rennsteiglauf(43,5km) habe ich Gel benutzt. Hatte noch nie Probleme mit Hungerast oder so und ich will auch keine Erfahrung damit machen.

Vielleicht liegt es an meinen doch ehr langsamen Tempo das ich bis jetzt noch keine Probleme hatte, aber unsicher bin ich schon und wüßte gern wie man es richtig macht.

Für mich muß die Wettkampfnahrung leicht zu schlucken sein, da ich so gut wie keine Nasenatmung habe.

Macht bitte weiter mit den Ideensammeln, Traumboot

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge

Hi Muli,

Antwort auf dein Mail kommt natürlich noch :-) Aber vielen Dank schon mal !

Also, Honig als reines Naturprodukt ist aus meiner Sicht und Erfahrung zumindest als Pusher vor einem Lauf vorzuziehen. Allerdings auch mit viel Flüssigkeit wie bei einem Gel, wegen dem hohen Zuckeranteil und der damit einhergehenden Gefahr von Durchfall.

Außerdem überleg mal, was eine Biene am Tag so alles fliegt ! Oder hast Du schon mal eine Biene mit Powerbar am Rüssel gesehen :-) ?

Und Bären futtern Honig bestimmt auch nicht nur aus geschmacklichen Gründen……

Die Natur macht`s wie immer mal wieder vor ;-)

Schöne Grüße

Fastfoot

 

 
10 dasmuli 803 Beiträge

@ tramboot

Das werde ich auch. Nächstes WE werde ich mal “einen langen Lauf” mit Honig (und ein wenig Salz) ausprobieren und natürlich meine Erfahrung hier posten.

@ fastfoot

Das mit der Biene hat mich überzeugt. Die machen täglich ihren Ultraflug und regenerieren danach sicherlich nicht ein paar Tage. Also schauen wir es uns bei der Natur ab. Jetzt fehlt mir nur noch das passende Behältnis und dann gehts los.  Ausprobieren macht Spass. Schlimmstenfalls gehts in die Hose.

Aber .. dann sind wir wieder eine Erfahrung reicher.

 
Br10kn26699 Rennhuhn 146 Beiträge

Ich kann auch Streuselkuchen essen, aber der ist nun mal wirklich schlecht mitzunehmen. ;)

Habe gestern eigentlich weiter experementieren wollen, aber mit 11km im strömenden Regen war auch ich nicht lang genug unterwegs, um etwas zu mir nehmen zu müssen. Hatte etwas Multivitamin-Saft-Schorle mit. Ob es was gebracht hat?

Ich denke bei mir kommt der Hungerast relativ früh, weil ich Low-Carb lebe. Morgens gibts Brot, Mittags Eiweiß, Obst zwischendurch und das Abendessen ist ja dann nach dem Lauf. Also habe ich bei einem Abendlauf nur wenig KHs intus. 

 
Iron-maiden-2016-the-book-of-souls-bildquelle-iron-maiden_medium harzrock0815 34 Beiträge

Hallo Muli,

Honigbrötchen zum Frühstück vor dem Lauf sind echt gut und lecker aber während des Laufes alle paar Kilometer 60-65 g Honig reindrücken stelle ich mir ecklig vor.

Braucht man da noch zusätlich Flüssigkeit um den Honig zu verdauen? Wie schnell sind die KH des Honigs für den Organismus verfügbar?

Schöne Grüße

harzrock

 

 
10 dasmuli 803 Beiträge

@ harzrock

Na jetzt willst Du aber Dinge von mir wissen !

Ich bin doch noch in der “testphase” des Honigexperimentes.

Aber nach meinen “Berechnungen” brauchst Du davon weniger als von den Gels.

Natürlich spülst Du auch Wasser nach dem Honig runter, schliesslich klebt das Zeug ja auch ordentlich (in etwas wie ein Gel). Aber Wasser trinkst Du ja sicher so wie so unterwegs.

Die 2 Vorteile (oder sogar drei) sehe ich  bei einer sicherlich besseren Bekömmlichkeit, da vollkommen natürlich, mehr Kohlenhydrate pro aufgenommenen Gramm Gel/Honig und preislich kann das Gel dem Honig schon mal gar nicht das Wasser reichen.

Man sollte es ausprobieren. Ich werde einen Testlauf am Sonntag machen. Weitere “Freiwillige” vor :-))

Ups, noch etwas: alle paar Km brauchst Du dir wirklich nichts “reindrücken”.

Mit ca. 100g / Stunde sollte man schon auskommen. (Das ist beim Gel viel viel schlimmer.)

Also z.B. nach der 1. und der 2. und der 3. Stunde. Und “aus die Maus” !!!

 
Ti_0011_medium Shining08 15 Beiträge

Hallo,

also für mich git es nix besseres als ein ungetoastetes Weißbrot mit viel Honig vor einem langen Lauf, jenseits der 25 KM. Hab dann zwar auch immer noch ein Gel dabei aber das brauch ich dann oft gar nicht mehr!  Kann also Honig nur empfehlen! Auch vor einem HM oder Marathon. Natürlich sollte es jeder im Training vorher ausprobiert haben!

Viele Grüße Charly

 
Img_1291_medium denni79 93 Beiträge

Hallo alle zusammen,

Ich kann aus eigener Erfahrung und meines Trainers sagen, das die ganzen Gel´s und weiteren Produkte. Die Läufer Power und Energie versprechen, euch beim Lauf nicht weiter helfen. Das einzige was ein Läufer bis einschießen Marathon braucht ist Wasser. Bei großer Hitze sollte man, noch Salz aufnehmen. Die ganzen Riegel und Gel´s können den Körper belasten und im schlimmsten Fall schaden. Da die Stoffe erst im Darm vom Körper aufgenommen werden. Und der Verdauungsprozess, beim Laufen nur minimal voran geht. Beim laufen abeiten im Körper Herz, Lunge, Leber und Nieren auf Hochtouren. Der Magen fährt runter und da sind Rigel und sonstige Mittel fehl am Platz. Der Magen muss alles durch kneten. Da zu wird Energie benötigt. Also ist der Verbrauch an Energie größer. Und ihr wollt doch Energie auffüllen.

Es bring nichts Energie während eines Laufs einzuwerfen. Die Energie muss schon Abruf bereit im Körper sein. Das erreicht ihr nur durch eine ausgewogene Ernährung regelmäßigem Training und Ruhefassen.

Die Riegel und Gel´s hefen einen. Und zwar der sie verkauft ;) 

   

   

 

 
10 dasmuli 803 Beiträge

@ denni … das klingt recht logisch …..

 
Icon_missing_medium roadrunner10 7 Beiträge

Hallo,

als Laufanfängerin, die sich auf den ersten 10KM-Lauf im Mai vorbereitet lese ich die Beiträge mit großem Interesse. Das Ziel heißt Hamburg-Marathon im nächsten Jahr. Also kommen die Ernährungsfragen auf mich auch noch zu. Ich habe wegen einiger Allergien keine Lust, viel Chemisches zu mir zu nehmen. Honig klingt gut und hat mir immer gut geschmeckt, ist aber leider vom Speiseplan komplett gestrichen, weil jetzt eine Fructoseintolleranz festgestellt wurde. Mit Durchfällen bei 5KM-Läufen hatte ich leider schon Bekanntschaft gemacht. Also: Was tun, wenn ich die Gels nicht will, Honig aber nicht darf? Oder mache ich mir jetzt schon zu früh und unnötig einen Kopf?

Viele Grüße  roadrunner10

 
Dsc_0366_medium teadjay 283 Beiträge

Moin

@ roadrunner

Ja, du machst dir zu früh einen Kopf. Ich ünterstütze Denni´s Meinung. Ich habe bei keinem Lauf bis zum Halbmarathon irgend etwas anderes als Wasser zu mir genommen. Bei den Strecken darüber hinaus hat ein leicht gesüßtes Getränk bisher auch gereicht.

Ich denke du solltest es mal sehen, wie du bei 10 km klar kommst bzw. bei Training vorher. Vor allem, wenn dein Darm so empfindlich ist.

Gruß Torsten

 
Icon_missing_medium roadrunner10 7 Beiträge

Hallo Torsten,

danke für Deine Antwort. Ich versuche mehr zur Ruhe zu kommen und einfach gewissenhaft mein Training durchzuziehen.

Gruß roadrunner10

 
10 dasmuli 803 Beiträge

Hallo Roadrunner.

Also für Wettkämpfe bis zur Halb-Marathondistanz brauchst Du dir wirklich keine Gedanken um die Ernährung unterwegs zu machen.

Den 10Km Lauf drückst Du ja wohl mal “eben so” weg (vielleicht 1x etwas erfrischendes Wasser unterwegs und damit gut.

Beim HM wirst Du dann schon öfter Wasser zu Dir nehmen. Obwohl einige Läufer auch diese Distanz ohne Aufnahme von Flüssigkeit meistern. So wie ich. Ich muss nach dem Trinken ständig aufstossen und fühle mich danach eher schlapper als frischer. Und für die “kurze” Zeit kann man es auch gut ohne zusätzliches Trinken aushalten.

Arbeite an Deiner Kondition damit Du dir darüber unterwegs keinen Kopf machen brauchst. Laufe die Strecke mit jemandem zusammen und Du wirst sehen wie schnell 10Km gelaufen sind und Du gar kein Verlangen nach Trinken usw. haben wirst.

Viel Erfolg bei Deinem ersten 10er … wünscht Dir … das Muli

 
Icon_missing_medium roadrunner10 7 Beiträge

Danke muli für beide Antworten. Wie immer im Leben: In der Ruhe liegt die Kraft!          AAAAAAAAAAAAAaber das ist ja immer so schwer umzusetzen.

Gruß roadrunner

 
Dsc_0366_medium teadjay 283 Beiträge

Hey; nicht schon wieder Kopf – Du schaffst das!!          ;-)

 
Icon_missing_medium roadrunner10 7 Beiträge

Danke, teadjay, das ist ganz lieb.

Gerade komme ich recht beschwingt vom gemeinsamen Training wieder – sieben Kilometer Waldlauf bei tollem Wetter.

Gruß   roadrunner10

 
Th_medium snupiee 25 Beiträge

Honig Brote, lecker! Am liebsten mit Mohnbrötchen, ein wenig
Butter drauf dann noch Sesam Paste, Honig und Banane in Stückchen draufgepackt,
einfach lecker. Ich mach mir jetzt eins.

Guten Appetit!

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren Ernährung und Nahrungsergänzung Honig statt Energiegel ?