MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren Ernährung und Nahrungsergänzung Wer hat Erfahrungen mit Dr. Strunz und Dr. Feil?

Wer hat Erfahrungen mit Dr. Strunz und Dr. Feil?

Abonniere Wer hat Erfahrungen mit Dr. Strunz und Dr. Feil? 17 Beiträge, 7 Stimmen

 

Img016_medium viadl 33 Beiträge

Gestern war ich bei einen total tollen Vortrag von Dr.Feil über Stoffwechseloffensive. Das, was er empfiehlt klingt alles sehr logisch. Aber auch was Dr.Strunz in seinen Büchern schreibt, hört sich interessant und gut an. Beide empfehlen eine eiweißreiche, kohlenhydratarme Ernährung.

Habt ihr schon versucht die Empfehlungen von Dr.Strunz oder Dr.Feil umzusetzen? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

Hallo Viadl !

Habe zwar keine Erfahrungen mit Dr Struntz und Dr Feil gemacht, kann dem aber nur zustimmen.

Die Eiweißträchtige Nahrung hat ihre Ursrünge aus dem Steinzeitalter in welchem die Menschen oder deren Vorgänger hauptsachlich Fette und Eiweisse zu sich nahmen. Kohlehydrate in Mengen waren nicht vorhanden !

Durschnittlich 20 KM absolvierte der Neanderhaler täglich um Jagderfolg zu haben. Das konnte nur schaffen weil er halt soviel an tierischen Eiweiss zu sich nahm.

Das war der Geschichtliche Teil

 

Zum aktuellen : Kohlehydraht unterscheidet man unter schlecht und gut. Es gilt durch gute Kohehydrate ( Vollkorn ) den Insulinspiegel im Gleichgewicht zu halten. Je schlechter die KH sind ( Süßigkeiten, Nudeln, Kartoffeln ) , desto höher springt der Insulinspiegel , was schneller hungrig werden läßt. Das Problem bei den KH ist, das grundsätzlich zuviel davon gegessen wird. Alles was durchschnittlich mehr als 100 Gramm gegessen wird, kann der Körper schlecht abbauen. Es entwickelt sich zu Fett, meistens an den Hüften :-)

Vor allem abends solltest Du keine KH zu Dir nehmen. Eiweiß am Abend ist ein Verbrennungsmotor.

Ich bevorzuge KH morgens und mittags ( in Maßen ), Eiweisse am frühen Nachmittag als LETZTE Nahrung.

Eiweiss sättigt!!!

Mein Tipp : Besorge Dir Fachlektüre über den GLYKOGENSPIEGEL ! Hast Du Ihn im Griff, ist abnehmen kein Problem !!!!

Fachlektüre : DIE Kohlehydrahtlüge !!!.

Ich habe in 21 Tagen ( mit viel Sport ) bei einer Körpergröße von 195 cm satte 10 Kg locker abgenommen.

 

Die Amerikaner sind in Ihrer Einstellung den Weg LOW FAT gegangen. Also wenig Fett viel Kohlehydrahte. Derzeit ist es das schwerste Volk dieser Welt.

 
Img_1819_kegeln_medium DennisA 39 Beiträge

Hi Viadl!

Ich kann mich Tommy nur anschließen:

Die eiweißreiche, kohlenhydratarme Ernährung ist bereits ein
alter Hut. Du kannst unter Lowcrab etwas googlen und auf Wikipedia befindet
sich ein guter Artikel.

 

Ich selber habe auch gute Erfahrungen damit gemacht. Nach einem
mit 94 Kg im Frühjahr gelaufenen HM habe ich bis zum nächsten Lauf im September
acht Kilo abgenommen; das Ganze ohne zu Hungern. Das Gewicht konnte ich längere
Zeit gut halten.

Dadurch, dass kaum Kohlenhydrate aufgenommen werden,
schnellen Zucker- und Insulinwert nicht nach oben und es stellt sich schnell
ein Sättigungsgefühl ein.

Als ich aber ein volles Uniprogramm hatte und in der Cafeteria
und Mensa gegessen habe, waren schnell wieder ein paar Kilo drauf. Mann muss
also aufpassen, nicht wieder in die alten Gewohnheiten zu fallen.

 

Auch im Fitnessstudio schwören einige auf Lowcrab. Viele
ernähren sich dabei absichtlich sehr fettreich, was Energie liefern und den
Fettstoffwechsel anregen soll. Bei einem Trainingkollegen konnte ich
beobachten, dass er immer dratiger wurde, dabei aber immer stärker. (Da ich ihn
recht gut kenne, schließe ich als Grund hierfür Doping aus.)

 

Es wird aber auch vor Gefahren gewarnt: schlechte Blutwerte,
Herz-Kreislauferkrankungen (siehe Wikipedia).

Abschließend kann man sagen, dass es wenige Untersuchungen
zu diesem Thema gibt. Meine persönlichen Erfahrungen und die meines Umfeldes
waren positiv. Die Gefahr eines Jojoeffekts besteht aber auch – falls man sich wieder
ernährt wie vorher.

 

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

 

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Hallo Viadl,

Ich muß Tommy und Dennis widersprechen. Die meisten Studien und die meisten Aussagen in den Medien sind finanziell motiviert oder dienen der Selbstdarstellung.

Es sind nicht die Fette oder die Kohlehydrate, es ist die Menge an Nährstoffen die wir zu uns nehmen. Die Energiebilanz zählt. Kartoffeln und Nudeln als schlechte KH zu bezeichnen ist für mich totaler Quatsch(sorry Tommy), und die fetten Ammy’s als abschreckendes Beispiel zu nennen ???? Ich glaube die Fastfoodammy’s brauchen wir nicht nach gesunder Ernährung zu fragen.

Tommys Blutzuckerspiegel schwankt wesentlich stärker beim genuß von Obst als bei Kartoffeln. Die Ausgewogene Ernährung machts, und wenn man abnehmen will muß man weniger Kalorien zuführen als man verbraucht.

In Frankreich und auch in Italien gibt es weniger Dicke als in Deutschland und die essen am Abend üppig, und was die gerne essen ist ja bekannt.

Jeder Mensch reagiert anders, darum muß jeder selbst herausfinden was gut für ihn ist.

 Ich habe genau mit der fetten Ammymethode wenig Fett viel Kohlehydrate die besten Erfahrungen gemacht.

Die Nährstoffdichte in Fett ist wesentlich höher als in Eiweis oder in KH ,was bewirkt das man mit kh eiweis mehr Menge Essen zu sich nehmen kann. Und die Menge macht mich satt. Ich esse abends die größte Portion am Tag und zwar KH reich und laufe früh auf nüchternen Magen auch lange Läufe (20+) ohne Einsatz von Geels oder irgendwelchen Nahrungswundermitteln

und hatte wirklich noch niemals so was wie hungerast. Als ich mal ausprobiert habe die KH am Abend zu reduzieren war ich morgens platt und das Laufen viel mir schwer.

Tommys 10 kg in 21 Tagen sind der beeinduckende Beweis das Tommy mit seiner Methode gut klar kommt .

Nicht mehr und nicht weniger.

Mein Tipp währe Ernährungsumstellung zu ausgewogener Ernährung nicht alles glauben was man liest oder hört und alles hinterfragen. Ansonsten liegt es bei jedem selbst mit was er am besten klar kommt.

 

lG, Traumboot

 

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

weiß nicht warum kh eiweis durchgestrichen ist, ich war das nicht absichtlich

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

10kg in 3Wochen? liest sich “sehr vernünftig” ;)

ich war vor 2 Jahren schon mal bei dem Vortrag von Feil. was er sagt, ist sehr interessant und auch relativ gut umzusetzen. Mich beeindruckt immer noch der Gewürzjoghurt und die Chillies vor dem essen. man muss ja nicht alles 1:1 umsetzen- aber man kann einiges über Ernährung dazulernen.

Vom Dr. Strunz habe ich bestimmt vor 10 Jahren mal ein Buch gelesen- da war eine CD dabei. Ich kann mich hauptsächlich noch an die laaaangsaaaaame einschläfernde Stimme erinnern…..

Für mich habe ich gelernt lieber langsame sinnvolle Ernährungsumstellung wie hopphopp abnehmen und dann wieder zunehmen.

ein schönes WE wünscht tt

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

also ich spreche in erster Linie über meine Erfahrungen. Ich habs mit zig Sachen versucht und "für mich " ist das der einzige Weg. Das Problem beim abnehmen ist das Hungergefühl in den Griff zu bekommen. Durch die Eiweißreiche Kost habe ich eigentlich nie über Hunger nachgedacht. Natürlich haue ich mir nicht 10 Eier am Tag in die Pfanne aber ich achte genau darauf wann ich meine Eiweiße und wann meine KH esse. @Traudl…ich hatte mich auch sehr erschrocken über die 10 Kg in so einer kurzen Zeit aber was soll ich machen. Die Kilos vielen halt ohne das es mir etwas ausgemacht hat. Dazu kamen allerdings auch 120 KM im Monat laufen . Fakt ist das wir zuviele KH zu uns nehmen.Süßigkeiten, Brot,Toast, Nudeln , Kartoffeln, Reis usw usw sind voll davon . Beobachtet doch mal selber (ohne euch zusammenzunehmen ) was ihr am Tag davon verschluckt. Es wird das5 fache dessen sein was ihr braucht. Für mich liegt dort der Hase im Pfeffer ( um es kulinarisch auszudrücken ).

Ich denke es ist natürlich auch imens wichtig wann ich was esse. Und lieber Gott, jeder soll auch mal genießen. Ich spreche wie gesagt für mich selber und muss dazu sagen das ich es extrem durchgezogen habe.

Ich gönne mir dann ehrlich gesagt nichts. Das wird nicht jedermanns Sache sein und von daher wahrscheinluch meine spezielle Sache.

Viele Wege führen nach Rom. Für mich wahr dieser der richtige und verständlichste.Aufgrund von Zeitmangel hatte ich ehrlich gesagt keine Lust mich stundenlang an den Herd zu stellen und irgendwelche ausgeklügelten Gerichte zu kochen.

Rational: Morgens uns Mittags "gute " KH mit grundsätzlich Eiweißanteilen, viel Trinken ( stündlich 0,2 ltr Wasser ) und gegen 16 Uhr eine Eiweißträchtige Nahrung ( Fisch,Ei, Wurst, Hühnchen, Pute). Obst habe ich 2 Teile zu mir genommen. Dazu viel Sport.

 

@traumboot….. solange wir “gute KH” zu uns nehmen wird unser Insulinspiegel nicht zu hoch steigen und auch kein Hungergefühl aufzeigen. Wie Du schon sagts , jeder ist anders. Bei mir bewirken Kohlehydrahreiche Essen nur eins:  weiteren Hunger !. und gerade bei Nudeln und Kartoffeln. Ich bevorzuge Vollkornnudeln und Kartoffel nur als Pellkartoffel. Frühstück gibts bei mir erst um 10 Uhr.Dann fange ich mir KH an.Brot mit Käse meist. Das reicht bis Mittags mit Obst dazwischen. Du hast Recht mit dem Fruchtzucker muss mann aufpassen, deswegen nur in Maßen. Mittags wieder Brot oft in doppelter Menge. Größte Mahlzeit bei mir auch gegen 16 Uhr, aber ohne KH.Abends mal gerne 70% Schokolade ( ein Riegel )

 

Mir hats geholfen !

 

 
Img_1819_kegeln_medium DennisA 39 Beiträge

Schließe mich erneut Tommy an. Ohne KH kann ich mich satt essen und nehme ab. Und Fakt ist, dass in unserer Kultur zu viele Kohlenhydrate aufgenommen werden. Natürlich spielt fürs Abnehemen die Energiebilanz die entscheidende Rolle: Da ich ein guter Esser bin brauche ich entweder zwei Teller Nudeln (und auch danach stellt sich das Sättigunggefühl erst nach ein paar Minuten ein) oder einen großen Salat mit einem Stück Fisch oder Fleich. Die zwei Teller Nudeln haben eindeutig mehr Kalorien.

Durch die KH-arme ernährung habe auch ich sehr schnell abgenommen: 8KG in 3 Wochen und habe das Gewicht lange gehalten. An den Wochenenden habe ich immer KH “aufgeladen”.

Es gibt “gute” und “schlechte” KH: Kurzkettige Zucker (Schockolade, Weißbrot) werden schnell aufgenommen und lassen den Zuckerspiegel schnell ansteigen, was zu hohem Insulinausstoß führt. Folge ist ein schneller Abbau der KH und erneutes Hungergefühl.  Langkettige KH (Schwarzbrot, Kartoffeln) werden langsam abgebaut, der Uckerspeigel fährt nicht Achterbahn und das Sättigungsgefühl hält länger an.

 

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wortlaut Dennis A

Es gibt “gute” und “schlechte” KH: Kurzkettige Zucker (Schockolade,
Weißbrot) werden schnell aufgenommen und lassen den Zuckerspiegel
schnell ansteigen, was zu hohem Insulinausstoß führt. Folge ist ein
schneller Abbau der KH und erneutes Hungergefühl.  Langkettige KH
(Schwarzbrot, Kartoffeln) werden langsam abgebaut, der Uckerspeigel
fährt nicht Achterbahn und das Sättigungsgefühl hält länger an.

 DU BRINGST ES AUF DEN PUNKT !

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

bei Schokolade ist das Problem eher die Fett Zuckerkombination als böse KH, Weißbrot hat 233kcal Vollkorn 204

also die Kirche im Dorf lassen. Beim Weißbrot sind es eher die fehlenden Balaststoffe , wobei die auch schon in der Kritik stehen.

Eiweiß und Kohlehydrate haben etwa gleich viel Kcal  und Fett hat über das doppelte. Für mich heißt das mathematisch das ich doppelt so viel E u KH essen kann als Fett. Ich persönlich werde von 200g Hünchenfleisch mit salat ca 350Kcal nicht satt aber 100g Hünchen mit 250g Kartoffeln schon eher. das ist etwa die gleiche Kcal Zahl 

Ich habe ja auch nur meine Erfahrung geschildert. Ich finde es gut das du Tommy und auch du Dennis Erfolg mit der Methode habt. Ich glaube aber, das ihr euch über eure Ernährung gedanken macht bringt letztendlich den Erfolg.

Und schließlich reduziert ihr eine Kalorienquelle in eurer Nahrung. 

Es ist nach Lehrmeinung richtig das kurzkettige <acronym title="einfachzucker wie Traubenzucker,Fruchtzucker">KH</acronym> bei der Verdauung

zu größeren Blutzuckerschwankungen fürht als es bei langkettigen Kh der Fall ist. Der plözliche Abfall des Spiegels führt zu Heißhungeratacken. Aber auch sie haben ihre Berechtigung, oder wollt ihr auf jedliches Obst verzichten.

Ich glaube in der Natur gibt es nichts “schlechtes”

 

Und das Beste an der Sache ist, wir diskutieren wieder mal!!!

 

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

@Traumboot…disskutieren hilft immer, hehe. Nein auf Obst verzichte ich keinen Tag im Jahr. Also 1-3 Stück am Tag ist bei mir normal. Allerdings bin ich mehr auf Banane getrimmt. Meiner Meinung nach kann ich Eiweiße schneller in Energie umwandeln als zuviele KH. Natürlich ist wie Du sagst eien ausgewogene Ernährung wichtig. Vielleicht meinen wir ja das gleiche. Ich esse ja alles täglich aber ich mache mir Gedanken wann ich etwas esse und vor allen welche Qualität meine KH haben. Für mich als Rheumatiker muss ich besonders aufpassen weil mein Körper auf zuviel tierisches Eiweiß kontraproduktiv reagiert.

Mein Problem ist das meine Helferzellen bei der Einnahme von tierischen Eiweißen sehr nervös werden,man kann auch sagen aggresiv. Archanidonsäure ist das Zauberwort. Zuviel davon und ich gehe schnell am Stock.

Vollkorn ist für mich das Zauberwort in Sachen KH. Langsam aufbauender Insulinspiegel, länger gesättigt.

Ich denke wichtig bei dieser Diskussion für VIADL ist das man das für und wieder bespricht. Ich picke mir bei allen immer das raus was ich gebrauchen kann und ich denke das das hier jeder macht.

Zum Schluss muss ich zugeben das ich auch mal gerne “AUSZEITEN” nehme und mir ne fette PIZZA DIABOLO gönne. Aber verratet es niemanden.

Gruß Tommy

 

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Also – alles mögliche braucht der Körper, aber keine Kohlehydrate!

Fett muß mit der Nahrung zugeführt werden, Eiweiß auch (essentielle Fette, essentielle Aminosäuren). Kohlehydrate sind nicht essentiell und man kann ohne leben.

Ok, Laufen geht ohne KH schlechter.

Wie das geht, wo doch Gehirn und Nerven ausschließlich von Glukose (=KH) leben? Die Leber produziert Glukose. Aus Eiweiß.

Unser Problem ist, dass die KH-Speicher sehr begrenzt sind. Bei gut trainierten Läufern: 2.000 kCal = ca. 500 g (!!). Wenn die Speicher voll sind, spuckt der Körper die KHs nicht aus. Die Fettzellen nehmen den Überschuß gerne und fast unbegrenzt.

Von viel Fett in der Mahlzeit wird mir schlecht, nach “schlechten” Kohlehydraten (Reis!) ist man schnell wieder hungrig, weil die Verdauung fix geht und wegen hohem Insulinbedarf der Blutzucker anschließend in den Keller geht. “Gute” Kohlehydrate sind die, die länger brauchen, um ins Blut zu kommen. Mit Kohlehydrathaltiger Nahrung kann man besonders viel Fett essen: Nudeln mit Sahnesoße, Schokolade…

 Fruchtzucker geht übrigens nicht in den Glukose-Stoffwechsel mit Insulinbedarf (sondern Fettstoffwechsel). Deswegen wird er gern und massiv in Diabetiker-Produkten eingesetzt.

In Spiegel Online gab es einen Artikel über eine Studie zu Diäten. Ergebnis wie schon oben von Traumboot erwähnt: die Kalorienbilanz bestimmt den Diäterfolg, nicht die Art der Diät. Also: die Auswahl ist groß, man kann aussuchen, womit man am besten klarkommt. So wie es Tommy und Traumboot scheinbar mit Erfolg gemacht haben.  Mein Erfolg ist z.Z. sehr mager.

Viel Erfolg allen Abnehmwilligen

NoSportsBert

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Zur ursprünglichen Frage von Viadl: ich habe den Strunz gelesen und finde seinen Stil etwas unangenehm. Er hat ja an sich selbst bewiesen, dass seine Methoden funktionieren. Aber das Umsetzen in eigene Verhaltensweisen geht schwer oder gar nicht.

Das Duo Feil / Wessinghage ist sehr kompetent und auch anerkannt. In Amazon habe ich in zwei Bücher hineingeschaut und habe einen sehr positiven Eindruck erhalten. Ich kann also Viadls Begeisterung verstehen.

Die Empfehlungen von Feil/Wessinghage sind aber viel komplexer, auf keinen Fall einfach weniger Kohlehydrate und mehr Eiweiß. Danke für deinen Hinweis, Viadl.

 
Img_20180627_222757_medium Joern75 58 Beiträge

Fakt ist, dass viele Menschen die meisten Kohlehydrate schlechter als Proteine verdauen können. Kann hier das Buch von Dr. Lutz “Leben ohne Brot” sehr empfehlen. Habe mal ein Jahr nach dieser Lutz-Diät gelebt und kann sagen, dass ich in dieser Zeit keine Probleme mehr mit meiner Colitis hatte. Ist allerdings schwer durchzuhalten, vor allem wenn man nicht nur gerne Kuchen backt sondern auch isst.

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

genau das ist es! das was der Dr. Feil sagt, ist ja in dem Sinne keine Diät- sondern eine lebenslange Ernährungsumstellung. die meisten die abgenommen haben und ihr Gewicht halten- haben ihre Ernährung umgestellt und machen keine Diäten.

einen schönen Tag wünscht

tt

 
Img016_medium viadl 33 Beiträge

zu @ shootertommy: “Die Eiweißträchtige Nahrung hat ihre Ursrünge aus dem Steinzeitalter in welchem die Menschen oder deren Vorgänger hauptsachlich Fette und Eiweisse zu sich nahmen.”
Das mit dem Ernähren wie im Steinzeitalter habe ich auch schon oft gehört und gelesen. Die Erklärungen,  dass der ganze Magen-Darm-Trakt sich nicht  so schnell  an die veränderte Nahrung des sesshaften Menschen angepasst hat, leuchtet irgendwie ein. Unter dem Stichwort Paleo-Ernährung kann man da eine ganze Menge lesen. Auch in der Hirnforschung kommt man immer wieder zu der Erkenntnis, dass viele unbewusste Mechanismen, denen wir heute ausgesetzt sind, ein Relikt aus der Steinzeit sind. (alle Stressprogramme)
@ NorSportBert: “Zur ursprünglichen Frage von Viadl: ich habe den Strunz gelesen und finde seinen Stil etwas unangenehm.”
Der Stil, in dem Strunz schreibt, ist sicher nicht jedermanns Sache. Aber das, was er schreibt, leuchtet irgendwie schon ein. Ob man jetzt Dr. Strunz, Dr. Dr.Feil, Jan Prinzhausen… nimmt, es geht alles in dieselbe Richtung: viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate.

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Naja – wenn man sich Eiweißbetont ernährt sollte man den Säure-Basen-Haushalt beachten und mit deutlich mehr “Grünzeug” für basischen Ausgleich sorgen. On the way: die Getreideprodukte wirken auch sauer, aber nicht so stark wie Eiweiß. Ohne ausgeglichene Ernährung wird Kalzium aus den Knochen für den Ausgleich herausgezogen und das Bindegewebe als “Säurespeicher mißbraucht”. Schlecht fürs Laufen.

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren Ernährung und Nahrungsergänzung Wer hat Erfahrungen mit Dr. Strunz und Dr. Feil?