MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren Ernährung und Nahrungsergänzung LOGI Methode und Ausdauertraining?

LOGI Methode und Ausdauertraining?

Abonniere LOGI Methode und Ausdauertraining? 19 Beiträge, 13 Stimmen

 

Pict0037_medium tcbeachen 6 Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin durch einen bekannten auf die LOGI Methode aufmerksam geworden und habe vor meine Ernährung an LOGI auszurichten. Hat jemand von Euch damit schon Erfahrung bzw. kann mir Tipps geben wie praktikabel die LOGI MEthode im Alltag ist?

Wie ist das mit dem Ausdauertraining geht das überhaupt mit LOGI oder muss ich speziell auf etwas achten?

Vielen Dank schon mal für Eure Tipps und Erfahrungen.

Schöne Grüße aus Nürnberg,
Thorsten

 

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Artgerecht ernährt und dauerhaft schlank mit der LOGI-Pyramide *
Die Medizin-Fakultät der Harvard Universität propagiert in ihrem Health-Newsletter seit dem Jahr 2001
die LOGI-Methode, deren Umsetzung zu verbesserten Stoffwechselwerten führt und gleichzeitig zur Gewichtskontrolle
beiträgt bzw. zur Behandlung von Übergewicht mit Erfolg eingesetzt wird. Diese neuen
Ernährungsempfehlungen von der weltweit bekannten Forschungsinstitution auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin
entsprechen exakt den Schlussfolgerungen und Empfehlungen, wie sie Dr. Worm in seinen
beiden neuen Büchern „Syndrom X oder ein Mammut auf den Teller“ (Systemed-Verlag) und
„Täglich Fleisch“ (Hallwag-Verlag) aufgestellt hat.

unbenannt.jpg

Führende Ernährungsexperten sind inzwischen der Meinung, dass die herkömmliche Ernährungspyramide,
mit der breiten Basis aus Getreideprodukten, Kartoffeln und Reis eine Anleitung zu einer risikobehafteten
Fehlernährung ist. Vielmehr sollte Obst und stärkefreies Gemüse in die breite Basis der Ernährungsgrundlage
verschoben werden. Andererseits sollen Getreideprodukte aus raffiniertem Mehl (Weißmehl),
Kartoffeln und Süßwaren auf die Spitze positioniert werden. Die bisher auf der Basis befindlichen
Vollkornprodukte verschieben sich bei der neuen Pyramide in die vorletzte Stufe. Dies soll veranschaulichen,
dass der Schwerpunkt der Ernährung auf Kohlenhydrat-Quellen mit vergleichsweise niedrigem
Glykämischen Index liegt. Eine stärkere Bedeutung gewinnen in der neuen Pyramide fettarme Eiweißlieferanten
wie Fleisch, Geflügel und Fisch, indem sie auf die zweite Stufe neben Milchprodukten und
Nüssen sowie Hülsenfrüchten platziert werden. Das sich bisher in der Spitze befindliche Fett bzw. Öl
verschiebt sich zu Gemüse und Salaten.
* LOGI = Low Glycemic Index = niedriger Blutzuckeranstieg bei dieser Ernährungsform

 

Einfach mal ausprobieren, ist nicht ganz einfach aber durchaus mit Disziplin umsetzbar. Viel Spaß, gruß Beff

 
Pict0037_medium tcbeachen 6 Beiträge

Hallo Beff, hast du die Methode schon ausprobiert bzw wendest sie immer noch an? Wie sind deine Erfahrung bzgl. Ausdauertraining und der “energiearmen” Ernährung. Das ist doch eigentlich ein Widerspruch oder nicht?

Viele Grüße
Thorsten

 
Icon_missing_medium CHILIRUN 3 Beiträge

Hallo tcbeachen,

ich ernähre mich seit ca. 3 Jahren nach der LOGI-Methode und fühle mich sehr gut dabei. Am Anfang ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig wegen der Auswahl der Lebensmittel, aber wenn du dir ein LOGI-Kochbuch zulegst ist die Umsetzung gar kein Problem. Und was die Leistungsfähigkeit betrifft habe ich nur positive Erfahrungen gemacht. Ich lege den Schwerpunkt bei der Lebensmittelauswahl auf viel verschiedenes Gemüse und Obst, mageres Fleisch und häufig Fisch. Ergänzt wird das durch Quark, Sojaprodukte, Lein-,Raps- und Olivenöl. Ausserdem gibts regelmäßig Hülsenfrüchte und Nüsse sowie eine Vielfalt an Kräutern und Gewürzen. Es ist nie langweilig auf meinem Teller. Vor einem Marathon allerdings esse ich dann auch Kartoffeln, stärkehaltiges Gemüse und zum Frühstück Toast mit Honig.

Also ich fühle mich  rundum wohl mit dieser low-carb-Ernährung, bin selten krank und fühle mich leistungsfähig. Und was besonders wichtig ist: ich entbehre nichts, kann mich immer satt essen und meiner Kochlust mit Genuss frönen !

Probiers halt einfach mal aus !

LG chillirun

 

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Ich kann den Erfahrungen von Chilirun nur zustimmen. Wenn ich mal Fleisch esse, dann nur Putenfleisch. Dies ist sehr mager aber Eiweißreich. Andere Inhaltsstoffe wie Magnesium, etc. bekommst du aus vielen anderen Produkten. Ich trinke hauptsächlich Sojamilch, weil ich zusätzlich eine Lactoseintoleranz habe. Aber somit hast du auch das nötige Calcium was du auch aus Obst gewinnst. Ich koche hauptsächlich mit Olivenöl, esse viel Karotten und Tomaten, Eierspeißen und Fischgerichte. Vor dem Wettkampf esse ich dann auch mal Nudeln, dann mit magerem Hinterschinken und Eier angebraten. Dies bringt dir die nötigen Kohlenhydrate für deine Leistung.

Probier es einfach aus. Es hört sich schwerer an als es eigentlich ist.

Viel Spaß und v.a. lass es dir schmecken. Grüße Beff

 
Icon_missing_medium CHILIRUN 3 Beiträge

Hallo Beff ! Endlich mal jemand, der genauso ißt wie ich. Mußt du dich dafür auch immer wieder mal “rechtfertigen” ? Wenn ich nächste Woche beim Brüder-Grimm-Lauf unterwegs bin werde ich jedenfalls zwischendurch unbeirrt und mit viel Genuss meine selbstgekochte Hühnchen-Möhren-Suppe zur Regeneration löffeln…..LG chilirun

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Danach gönn ich mir auch mal was deftigeres, z.B. ein Gemüseblech mit einem Stück Pute. Das darf’s dann schon sein ;-). Aber manchmal werd’ ich schon gefragt was ich da so esse oder wie wenig – da wird man doch nicht satt.

Von wegen ;-) das ist überragend g.

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Wenn ich mal sündige,gibts am nächsten Tag Gemüsesuppe und Spargelsuppe zur jetzigen Zeit ist super. Nicht immer kann man anderen klar machen das man anders Essen mag,wenn man eingeladen ist. Dann esse ich genau das selbe wie mein Gastgeber. Ich glaube auch nicht das es Sinn macht andere zu belehren,die meißten haben eh wenig verständnis und doch habe ich oft das Gefühl das jeder uns für unsere innere disziplin beneidet.Ich liebe es allerdings auch und gerade im Urlaub ,ein Bier oder einen Wein zu trinken. Nicht immer muß man verzichten und schon garnicht hin und wieder auf Eis im Sommer.

Ich werde weiterhin lesen wie Igr das so macht mit dem Essen.Liebe Grüße Nicole

 
Pict0037_medium tcbeachen 6 Beiträge

Hallo zusammen,
das hört sich vielversprechend an. Ich habe nun begonnen mich auf LOGI umzustellen. Bis jetzt lässt es sich gut an. DA ich sowieso nicht der große Koch bin, wird mir die Umstellung nicht so schwer fallen. Das obligatorische Kochbuch habe ich allerdings schon. Für die eine oder andere Zutat muss ich wahrscheinlich meinen Supermarkt wechseln, aber das ist ja nicht unbedingt das schlechteste. Ansonsten bin ich voll und ganz bei Nicole. Ab und zu eine Sünde widerspricht LOGI ja nicht. Solange man sich an der Pyramide orientiert ist auch mal ein Bier oder ein Brötchen bzw Brot (das wiurd mir am schwersten fallen). Wie schnell ist man einfach mal kurz zum Bäcker gegangen… Aber wie gesagt bis jetzt lässt es sich wirklich gut an und das schöne ist, dass man sich wirklich satt essen kann und trotzdem nicht an Gewicht zulegt!
Viele Grüße und ich halte Euch auf dem Laufenden wie es so weitergeht…
Thorsten

 
Dsc_0366_medium teadjay 283 Beiträge

Moin,

wie die Methode nun heißt – ob LOGI oder “Lowcarb” oder wie auch sonst – ist eigentlich egal, entscheidend ist – aus meiner Sicht – eine gesunde Abwechslung. Bei Obst und Gemüse gibt es sicher kaum Differenzen, bei der nächsten Stufe wird es schon spannender, insbesondere was Fleisch, aber auch Milchprodukte angeht. Die 3. Stufe ist eine Gratwanderung, denn man braucht die Kohlenhydrate ja doch irgendwann. Außerdem halte ich die Abgrenzung zur 4. Stufe für schwierig, da auch Vollkornprodukte zusätzlichen Zucker enthalten können, Kartoffeln durchaus ihre Vorteile haben etc.

Schwierig ist es außerdem, wenn bestimmte Unverträglichkeiten bestehen bzw. bestimmte Produkte aus medizinischen Gründen gemieden werden sollen und in der Familie weitere Befindlichkeiten berücksichtigt werden müssen. Ferner ist dann der Mehraufwand beim Einkaufen und in der Küche nichtzu unterschätzen.

Auch wenn wir gerne kochen und gute Ernährung immer wichtig – Laufen ist nur ein Teil der Freizeitgestaltung und soll zumindest bei mir nicht alles dominieren. In so weit kommen wir mit der Beachtung der Grundzüge ziemlich weit, aber immer will ich es auch gar nicht beachten. ein schönes Bier oder auch gerade jetzt ein lecjeres eis mit Erdbeeren muß einfach sein.

Torsten

 
Prague10 taborak 33 Beiträge

Hallo alle,

die LOGI-Pyramide scheint mir für Sportler nicht günstig, eher für Leute, die sich ganz ungern bewegen. Und wie kommt man drauf, dass man gesunde Kartoffeln in gleiche Ebene mit ungesunden Süßigkeiten und Weißmehl setzt?

Wochenendlich verbrauche ich durch laufen mehr als 3000 kcal zusätzlich, wenn ich mich nach der LOGI-Pyramide ernähre, dann hab ich bald wohl 50 kg und bin kraftlos.

Für mich gehören Kartoffeln, Vollkornprodukte und Reis für einen Sportler zum Grund-Nahrungsmitteln.

Gruß taborak         Danke Beff für die Erklärung, hätte nicht gewusst, was LOGI für ein Begriff ist

 

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

@teadjay: LOGI und Lowcarb sind nicht dasselbe. LOGI ist eine allgemeine Ernährungsempfehlung, die in Opposition zur bisherigen Ernährungsempfehlung der DGE steht, die Fett/Öl stark einschränkt, Eiweiß begrenzt und Kohlenhydrate stark betont (wenn man abnehmen will). Bei LOGI wird betont, dass zum Abnehmen Kohlenhydrate eingeschränkt werden müssen und nicht Fett / Eiweiß. Wenn man nicht hungern will zum Abnehmen: die alte DGE-Methode funktioniert nicht, LOGI funktioniert.

Low Carb ist nur ein Aspekt in der Ernährung und steht in Opposition zu Low Fat. Es gibt Leute, die Low Carb ziemlich extrem praktizieren. Der Kohlenhydratstoffwechsel ist mit Insulinausschüttung eng verbunden. Insulin wird eine stark anabole Wirkung zugeschrieben – manche bezeichnen es als “Masthormon”. Angeblich gibt es ein Patent, Insulin zur Schweinemast einzusetzen. Unbestritten ist: Insulin sperrt das Fett in den Fettzellen ein, weil die Bewältigung der Kohlenhydrate Vorrang hat. Maximal werden grob 2.000 kCal Kohlenhydrate gespeichert – der Rest muss sofort verbraucht oder in Fett umgewandelt werden. (Oder durch die Nieren ausgeschieden)

Im übrigen: wer mehr Kalorien verbraucht als er aufnimmt, nimmt ab. Methode ist egal. Logi hat den Vorteil, dass man sich dazu keine unangenehmen Beschränkungen auferlegen muß und angeblich automatisch abnimmt. Und vor allem: gesund bleibt.

@taborak: Wer die typische Läuferfigur hat und kein Gramm zuviel am Körper, der braucht sich doch eigentlich wenig Gedanken machen und kann essen, was er will oder soviel er muß. Wer abnehmen will oder muß: 1 kg Körperfett sind 7.000 kCal. Wenn ich eine Stunde laufe, sind das 700 kCal, davon 1/3 Fett. Also muß ich für 1 kg Körperfett 30 Stunden laufen – oder? Und ich will  bis Münster Marathon 5 kg abnehmen :-((((  (Ach ja – die anderen 2/3 von den 700 kCal sind Kohlenhydrate – kann der Körper in der Not aus Eiweiß bilden.)

NB

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Noch 2 Anmerkungen zu LOGI und Ausdauersport: Radprofis (ver-)brauchen 5.000 – 7.000 kCal pro Trainingstag. Bei manchen muß mehr der Magen trainiert werden, dass er nicht der begrenzende Faktor ist. LOGI mit viel Volumen und wenig Kalorien ist da indiskutabel.

Ich war mal in einem Bildervortrag “Grönlandüberquerung”. Vorbereitung: Joggen durch den Wald. Nicht Laufen, geht schlecht mit altem Autoreifen im Schlepp. Gegen Ende der Überquerung gab es ein Bild mit einem Stapel Schokolade in der Hand: “Vernichtung nicht mehr benötigter Vorräte”. Eine Zuschauerin fragte, ob ihnen nicht furchtbar schlecht davon geworden sei. Ich bemerkte, dass die sicherlich verbrannt worden sei und fragte nach Kalorienverbrauch. Die Leute hatten 5.000-6.000 kCal pro Tag kalkuliert und hatten am Ende jeder 6-8 kg Gewicht verloren.

Zwei Beispiele, dass LOGI und Ausdauersport absolut nicht zusammengehen. Oder??

Gruß NB

 
Icon_missing_medium rose48walken 1 Beitrag

Hallo zusammen, ich ernähre mich auch nach der LOGI Methode, eigentlich zum Abnehmen, was auch super klappt. Gleichzeitig hat sich mein “Wohlfühlzustand” sehr verbessert, denn ich esse viele lecker Sachen und bin aber nie so papp satt wie früher. Dadurch klappt es auch mit dem Laufen viel besser. Da ich es aber nicht schaffe, 5-7 Portionen Obst und Gemüse jeden Tag zu essen, ergänze ich mit Nahrungsergänzungen. Diese sind auch rein pflanzlich (ganz wichtig, weil synthetische kann der Körper kaum verwerten). Vor einem Wettkampf würde ich aber schon ein paar mehr Kohlehydrate essen, aber danach läuft es wieder mit LOGI weiter. Viel Erfolg Euch allen.

 
Zieleinlauf_online_medium Brueller1 261 Beiträge

Hallo zusammen!

Spannende Diskussion! ICh selbst werde mich keinem Ernährungsdiktat unterwerfen, weil ich durch mein Lauftraining, so wie NB gesagt hat, essen kann, was ich will und wie viel ich will. Allerdings esse ich fleischarm und sehr viel Obst und Gemüse. Habe gerade mal in unseren Kühlschrank geschaut, sieht sehr gesund aus. Ein Laster habe ich allerdings noch, da komme ich auch nicht von los, das sind Süssigkeiten… :-(

Also mit Low Glycemic Index wird es bei mir wohl nichts..

LG Martin

 
Icon_missing_medium RunningFlow 46 Beiträge

hört sich echt interssant an was hier so geschrieben wird.

Bin erst seit heut angemeldet uns habe schon einiges dazu gelernt, ich versuche mich wenn ich nicht unmittelbar in der Wettkampfvorbereitung bin, möglichst kohlenhydratarm zu ernähren, morgens nochmal die Speicher auffüllen und zum Abend hin dann allein auf Eiweiße umsteigen.

LOGI heißt übrigens LOw Glycemic and Insulinemic Diet

steht daher sicherlich im direkten Zusammenhang zum Glykämischen Index, beinhaltet ihn aber nicht im Namen;)

Ich selbst schaffe es leider nicht mich grundsächlich nach LOGI zu ernähren, sollte ich mal eine sportlich faule Zeit durchleben (was sich zum Glück nicht abzeichnet) werde ich drauf umsteigen.

 

Sportlichen Gruß

 
Icon_missing_medium jrodrig 3 Beiträge

interessante diskussion, welche mich dazu bewegt auch meinen senf hinzuzufügen :-)

den begriff LOGI kannte ich noch nicht, aber beim durchlesen habe ich bemerkt, dass ich das auch schon (mehr oder weniger) seit vielen jahren praktiziere. ich kannte (oder kenne) es noch unter der Montinag Methode, welche auf den glykemischen index der lebensmittel abzieht… aber es ist wohl das gleiche.

meine erfahrungen sind sehr gut damit. ich muss aber NorSportBert recht geben, dass bei hohem kalorienverbrauch es eigentlich egal ist was man isst. der “normale” sportler (also breitensport) hat aber in der regel nicht einen solchen kalorienverbrauch… und da finde ich es gut, wenn man sich an die LOGI Methode hält. Hauptsächlich wegen der gewichtsreduzierung (oder gewichtshaltung). und das aus guten grund: jedes kg mehr ist gift für knochen und bänder.

ich komme mit der methode sehr gut zu recht, allerdings halte ich mich nicht 100%ig daran, da ich brot über alles liebe und nicht darauf verzichten möchte. da ich aber süßigkeiten nicht unbedingt brauche, macht sich das “mehrbrot” nicht so sehr bemerkbar.

in diesem sinne kann ich nur die kochbücher von Montinag empfehlen. tolle rezepte… super lecker… und richtig LOGI (cooles wort :-))

 
Icon_missing_medium Thea 116 Beiträge

Beide Methoden wollen glaub ich auf Eines hinaus: Die ‘Beruhigung’ der Bauchspeicheldrüse, sprich die Aktivität der Bauchspeicheldrüse gering halten, oder wie bei Montignac in Stufe 1 fast komplett ausschalten. Sehr intererssantes Thema wie ich finde.

lg Thea

 

 
Icon_missing_medium Xiexie12345 1 Beitrag

Also ich kannte die LOGI-Pyramide noch nicht, aber esse eigentlich schon nach dieser Methode. Bei mir gibts in den Pausen eigentlich immer Karotte, Paprika, Gurke oder Ähnliches oder ein Brot mit Frischkäse.

Klar, manchmal gönne ich mir auch mal eine Currywurst oder n Steak, aber ich mag es einfach in meiner freien Zeit, regelmäßig auf Karotten, Nüssen oder Ähnlichem herum zu knacken, kauen, knuspern.

Grüße

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren Ernährung und Nahrungsergänzung LOGI Methode und Ausdauertraining?