MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / marathon Psychopaten

Psychopaten

Abonniere Psychopaten 4 Beiträge, 3 Stimmen

 

Trikot_medium BobderBaumei... 81 Beiträge


Hallo zusammen,



ich möchte mal Eure Kommentar über folgendene Erfahrung hören.



Folgendes ist mir passiert:



Ich habe mich auf dem Karstadt-Marathon 2007 vorbereitet. Ich denke sehr diszipliniert und auch ausreichend genug. Ich fühlte mich absolut top. Dann kam der letzter Trainingsabend vor dem Lauf. Bei km 2 vor dem Ende hatte ich plötzlich ein Stich in der Wade. Sofort habe ich aufgehört zu laufen und bin nach Hause gegangen. Bei jedem Schritt hatte ich ein komisches Gefühl. Dann bin ich ins Bett gegangen mit den Gedanken, morgen ist das wieder weg. Voher noch ein bischen massiert und eingerieben. Nächster Tag, die Wade machte sich immer noch bemerkbar. Auf der Arbeit und zu Hause dann immer wieder ein bisschen gedehnt und massiert. Abends kam der Entschluß: nee, Laufen kannst damit nicht. Nächsten Morgen wieder den Entschluß über den Haufen geworfen. Also wieder gedehnt und massiert usw, usw. Ich wußte absolut nicht was ich machen sollte und innerlich habe ich geheult (unter uns, vielleicht kamm die eine oder andere Träne heraus). Meine Träume den Marathon um die 4 Stunden zu Laufen bzw. überhaupt einen Marathon zu Laufen, sollte platzen.



Aber ich sagte mir: “Sekt oder Selters”.  Ich bin dann gestartet mit dem Vorhaben: Solange es geht, laufe ich. Wenn es Probleme gibt steige ich aus.



Die Wade hielt



Ich habe den Marathon ohne irgendwelche Probleme zu Ende gebracht. Ich mußte nicht einmal gehen. Auch im Nachhienein, absolut keine Problem.  Keinerlei Probleme, weder mit der Wade noch mit irgend etwas Anderem. Sicherlich die Zeit ist jenseitens von gut und böse. Aber ich habe die Atmosphäre richtig genossen und bekomme heute noch Gänsehut wenn ich daran denke. Und die Zeit? Vielleicht beim nächsten Mal. (Aber Elton würde ich schon schlagen wollen).



Das kann doch nicht sein! Mit einer kaputten Wade kann man doch keine 42 km laufen. Also war dies doch reine Kopfsache, ODER ????



MfG



BobderBaumeister



 
Dirka_gedesby_medium dirka 107 Beiträge





 
Dirka_gedesby_medium dirka 107 Beiträge


Hallo BobderBaumeister,




mein vorheriger Eintrag soll nicht heißen: Kein Kommentar. Das war einfach nur ein Unfall.
Zu Deinem Beitrag und Deiner Frage muss ich erstmal sagen, dass das wirklich eine schöne Geschichte ist. Eindeutig lässt sich Deine Frage wahrscheinlich nicht beantworten, da ich meine, dass es sowohl möglich ist, dass Du tatsächlich Beschwerden hattest und andersrum der Kopf einem schon ganz schön verrückte Streiche Spielen kann.
Meine Frau ist Psychotherapeutin und arbeitet in einer orthopädischen Klinik. Genau das Thema eigentlich. Du kannst Dir gar nicht vorstellen was und wieviele der “orthopädischen” Fälle vor allem psychopathologisch sind, womit ich jetzt nicht sagen will, dass Du einen Knacks hast. Bevor ich darüber weiter viele Worte verliere will ich gleich sagen, dass ich und wahrscheinlich auch viele andere soetwas auch schon erlebt haben. Jüngst bei der 10 km City-Night in Berlin hatte ich den ganzen Tag Kopfschmerzen. Als ich dann am Start stand, waren die wie weggeblasen. Ist das nun ein Fall für die “Twilight Zone”? Ich glaube nicht.
Mal sehen was andere zu diesem Phänomen noch zu sagen haben. Ich bin gespannt.

Viele Grüße
Dirk alias dirka

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge


Hallo zusammen,



also in dem Fall kann ich nichts wirklich fachliches von mir geben, außer das es verschiedene Studien zu dem Phänomen “Runners knee” gibt, in denen die Psychosomatik zu diesem Thema untersucht wird. Das lässt sich sicherlich auf alle anderen Körperteile übertragen.



Mir fährt es auch ab und zu in die Wade ( daher auch die Entscheidung für Kompressionsstrümpfe beim Laufen ) aber so wie der Schmerz kommt, geht er auch wieder.



Ich habe im übrigen bisher das Glück gehabt ( hoffentlich bleibt das so ) dass mich mir alle Schmerzen “weglaufen” konnte.



Mein heftigstes Problem die Plantarfazitis-Entzündung habe ich mit Barfuß gehen ( nicht Laufen :) ) in den Griff bekommen.



Unser Körper ist nun mal keine Maschine, vielleicht war an den Schmerztagen die Ernährung nicht 100% etc., es gibt tausende von Möglichkeiten.



Euch allen viel Gesundheit und schmerzfreies Laufen !



Gruß



Fastfoot 



Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / marathon Psychopaten