MeinSportplatz

Foren laufen / marathon Regeneration vor dem Marathon. Was muss ich beachten ?

Regeneration vor dem Marathon. Was muss ich beachten ?

Abonniere Regeneration vor dem Marathon. Was muss ich beachten ? 11 Beiträge, 6 Stimmen

 

101_medium Maratommy 322 Beiträge

Hallo liebe Msps !

 

Die Hochphase meiner Marathonvorbereitung ist vorbei, jetzt heißt es regenerieren. Es sind exact noch 21 Tage bis Bonn.

Meine Frage: Wie regeneriere ich am besten ? Wann höre ich auf mit Sport ? Wie fülle ich wann meine Speicher ?

Ich denke schon die richtigen Antworten parat zu haben, möchte dies allerdings bestätigt wissen.Vielleicht kann ich das ein oder andere noch ändern ( wenn es mir sinnvoll erscheint ) !

 

Das Thema Speicher auffüllen interresiert mich besonders. Schreibt mal wie Ihr das so macht um am TAG X auf voler Power zu sein !!!

 

 

Lieben Gruß Tommy

 
Ziel_sehr_gut_medium Leissprecher 154 Beiträge

Hallo Tommy

ich esse mindestens dreimal  pro Woche Nudeln mit Zubehör , mindestens drei Liter pro Tag trinken (auch Hefeweizen dabei) und wenn es klappt viel schlafen – UND NICHT VERRÜCKTMACHEN.

Hiermit möchte ich mich bei dir bedanken, für deine ausführlichen Beiträge hier im Forum.

Bei meinem heutigen 30 Km – Trainingslauf musste ich zwischen Km 23 und 25 oft an dich denken. Deine bisherigen Leistungen haben mich heute angetrieben , meinen Plan erfolgreich zu erfüllen. Es war mein erster langer Lauf seit knapp einem Jahr ( über 21 Km )

D A N K E !!! D A N K E !!! D A N K E !!!

Schönen Restsonntag wünsch ich dir und deiner Familie. Leissprecher

 

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

@Leissprecher…Mensch das freut mich .Ich habe mich oft bei den langen Läufen gefragt wie die Marathonläufer das alles so wegstecken und wie z.B frguy jedenMonat so ein Ding läuft.Ponschi nicht zu vergessen. Ich trainiere ja “nur” fürs ankommen und das zum ersten mal. Was mir in diesen 9 Monaten aufgefallen ist , das ich mein Anspruch über meine Kräfte hinauszuwachsen stark gewachsen ist. Das hilft natürlich auch beim Bechterew. Ich habe mich ( durch eure motivation ) gewagt mich neu kennenzulernen.Es ist so ein bewegendes Gefühl wenn Du über die 30 Km gehst und dann Dich an die 40 ranwagst.Völlig irreal die Situation ( für mich ) in dem Moment. Jedes mal wenns weitergeht kommen Emotionen raus. ich bin ein Mensch der im Bezug zu seiner Krankheit sehr abgestumft ist, hatte ich gedacht. Jetzt wo ich die Möglichkeit gefunden habe durchs laufen an Grenzen zu gehen kann ich Emotionen rauslassen. Ich freue mich riesig für Deinen 30 KM Lauf, denn ich kann jetzt mitreden was es heißt das zu schaffen.

Dir und Deinen lieben ebenfalls einen schönen Sonntag.

Werde jetzt noch ein Stündchen im Garten werkeln….und danke für die Tipps…PS ich liebe Nudeln und vor allem Hefeweizen ( Mit Alkohol gibts dann nach Marathon ).

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Hallo Tommy,

Speicher auffüllen ? Mach blos keine Experimente. Du hast die Generalprobe erfolgreich absolviert, also mach alles wie gehabt. Noch ein paar schöne lockere Läufe und auf deinen großen Tag freuen. Du hast allas erdenklich mögliche gemacht. Mach dich nich verrückt, du bist Menthal und Körperlich pervekt vorbereitet. Laufe schön locker den Tag X entgegen mit der Gewißheit alles getan zu haben.

Drück dir die Daumen, Traumboot

 

 
10 dasmuli 802 Beiträge

Mach blos keine Experimente. Du hast die Generalprobe erfolgreich absolviert, also mach alles wie gehabt.

dem kann ich mich nur anschliessen. Seh zu dass Du dich weiterhin abwechslungsreich ernährst, genug trinkst und den Umfang Deines Trainings senkst.

Ich habe nach einem echt missglückten HM nach 14 Tage den nächsten Anlauf genommen – zwar wesendlich besser, aber ich habe gemerkt dass die Energie noch nicht wieder richtig da war. Für den nächsten WK werde ich mehr Zeit vergehen lassen.

Also ausruhen tut gut (oder extrem langsam laufen) und nur dann kann sich Dein Körper auch den neuen Strapazen anpassen (Muskulatur, Stoffwechsel, etc ).

…Don´t worry – be happy !!!

 
Img_1291_medium denni79 93 Beiträge

Ich mache genau drei Wochen vor dem Marathon meinen letzten langen Lauf (3 Stunden Laufen-30Km). Dann nur noch gemäßig laufen 15-25 Km mit kleinen leichten Fahrtensplielen. Vier Tage nach dem langen Lauf, letzte Intervalltraining.

Weiter hin schwimmen für die Bänder und Muskel. Aber ohne druck. Die Gymnastikübungen weiter dürchführen.

Weiter hin abwechlungreiche Ernährung durchziehen. Etwas mehr Kohlenhydrate. Den Körper ausreichend mit Schlaf versorgen. In den drei Wochen null Alkohol.   Am Abend vorm Marathon als Abendbroht dann schönes Lammfleisch mit Reis und Salat. Jetzt darf man ein Weizen mit Alkohol :) Und ab in Bett. Frühstück am großen Tag. Helles Brot oder Brötchen mit Honig, Obst und Müsli dazu Kaffee oder Tee. 1 Stunde vorm Start halben Liter Flüssichkeit zuführen und ein Powerbar Riegel.

Jetzt nur noch locker machen leicht einlaufen bis man leicht warm ist. Und dann ist es so weit der Startschuß und einfach nur genießen :)   

 
Ziel_sehr_gut_medium Leissprecher 154 Beiträge

Hallo Tommy

was auch nicht zu unterschätzen ist. Kurze Zehnägel - also vielleicht nochmal schneiden.

Ich hab da schon Bilder gesehen, allerdings von Ultraläufern, da wurde mir Angst. Zehnägel hochgerollt oder schwarz oder eingerissen.

Und Brustwarzenpflaster nicht vergessen. Gruss Leissprecher

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

@Leissprecher….das mit den Brustwarzen habe ich hinter mir und das noch mit weißem T Shirt ! Man war das peinlich…Ich habe mal auf die Ergebnislisten der letzten Jahre geschaut. Ich habe einen riesen Vorteil gegenüber allen anderen Läufern !!!!!

Ich habe bei den Verflegungsstationen freie Auswahl , haha…Nach Halbmarathon bin ich immer letzter und nach Marathon so ca 8 hinter mir. Aber völlig egal. Ich lasse mich richtig feiern dabei !!!!

Ab und und werde ich in die Menge rufen """" BIN ICH NOCH ERSTER ???  """"

 
September_037_medium FRguy 107 Beiträge

Tommy, Du weißt, die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort. Meistens zählt es bloß, wie viele Schläge man einstecken kann und man trotzdem weiter macht. Wie viel man einstecken kann und trotzdem weiter macht. Nur so gewinnt man. Wenn Du weißt, was Du Wert bist, dann geh hin und hole es Dir.

Du hast in den letzten Monaten bewiesen, dass Du bereit bist, die Schläge hierfür einzustecken. Du hast Dein Leben, Deine Freizeit und Deine Familienzeit auf dieses große Ziel ausgerichtet. Dabei hast Du immer weniger mit dem Finger auf andere gezeigt und gesagt, dass Du nicht dort bist, wo Du hin wollest, wegen Ihm (Morbus Bechterew), wegen Ihr (Deiner 2. Leidenschaft, dem Schießsport) oder sonst irgendjemanden.

Du hast in den vergangenen Wochen eine unglaubliche Willensstärke bewiesen. Sehr schön zu lesen war es vor allem, dass Du nach langen Einheiten keine Probleme mit Deiner Gesundheit bekommen hast. Dich hat nichts aus Deiner Spur gebracht.

Du weißt, was für Schläge noch auf Dich zukommen können, bevor Du am 22.04. die Ziellinie überquerst. Auch +25° und Sonnenschein werden Dich jetzt nicht mehr davon abhalten. 
So Tommy, Du weißt, was Du Wert bist, also geh hin und hole Dir Deinen Marathon Traum.

… Du bist besser …

Frank

PS.: Für die Regeneration empfehle ich dieses Video “Gib Dein Beste” (es wurde einmal von EFah gepostet) oder die XXL-Vision INSPIRATIONALHOW GREAT I AM”

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

@Frguy…Danke Dir für die tollen Worte. Ich schaffe das ! Schau Dir mein neues Profilfoto an.

 
Ziel_sehr_gut_medium Leissprecher 154 Beiträge

Hallo

@ FRguy   das erste Video gefällt mir sehr gut.

@shootertommy   wenn du denkst es geht nicht mehr, dann geht immer noch ein Meter. Du schaffst es !!!

Schöne Osterfeiertage wünsch ich. Gruss Leissprecher

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / marathon Regeneration vor dem Marathon. Was muss ich beachten ?