MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / marathon Schaffe ich einen Marathon?

Schaffe ich einen Marathon?

Abonniere Schaffe ich einen Marathon? 14 Beiträge, 10 Stimmen

 

Icon_missing_medium giffy 4 Beiträge


Hey, bin “neu” hier und habe gleich mal eine Frage an euch:



Ich laufe seit 3 Jahren so 2-3 mal in der Woche. Habe 2006 an einen 5km-Lauf (37min.) teilgenommen, 2007 an einen 10km-Lauf (71min) und am 6.4.2008 habe ich den Halbmarathon in Berlin in einer Zeit von 2:52 geschafft. Wie ihr feststellen könnt, bin ich ziemlich langsam unterwegs. Jetzt zu meiner Frage:



  1. Kann ich den Berlin-Marathon am 28.9.2008 schaffen?
  2. Wenn ja, wie werde ich schneller damit mich der Besenwagen nicht einholt :)


Lieben Gruß giffy



 
Icon_missing_medium credo 128 Beiträge


Hallo giffy, kurz zu meiner Kompetenz: RA, LRA, FM SB,  Bestzeit im Marathon 2:37:36, 13 Marathonläufe.  Klar kannst Du es schaffen. Die Frage ist nur, wie schwer bist Du und ob nicht bei einem erhöhten Trainingsumfang Überlastungserscheinungen auftreten. Die andere Frage ist, ob Du sinnvoll 3 mal pro Woche gelaufen bist und ob Du wirklich weisst, wie anstrengend ein Marathonlauf sein kann. Meine Empfehlung ist immer, lieber ein Jahr mehr in Ruhe trainieren, denn der Lauf soll ja auch Spass machen und mit der Zieluhr und nicht mit einem Zielkalender oder Besenwagen zu Ende sein. Gut ist, das Du im HM 2:52 Std. unterwegs warst. So lang sollten die Langen Läufe in der Marathonvorbereitung sein (besser ist es sich aber an echten 35 km zu orientieren). Du solltest ersteinmal die Häufigkeit auf 4 mal die Woche schrauben. Einen Lauf immer länger werden lassen, einen anderen mit dem Tempo spielen, die beiden anderen mind. 60 min. lang. Die Zeiten im Marathon sind unabdingbar von den gelaufenen Trainingskilometern abhängig. Je mehr Du trainierst um so leichter und schneller wirst Du, und um so einfacher sind Prognosen. Allerdings ist Hellsehen immer noch schwierig. Wichtig ist erstmal, das Du Spass am vermehrten Taining findest. Dann solltest Du eine sportartspezifische (also auf dem Laufband), Laktatgestützte, Spiroergometrie absolvieren. Da kannst Du dann genau sehen, wo evtl. Defizite sind und bekommst auf Dich individuell, zugeschnittenes Training (Trainingsprinzip der Individualität und Altersgemäßheit) verordnet. Das zur Zeit beste Buch ist von Neumann/Hottenrott, " Das große Buch vom Laufen"  , Meyer & Meyer Verlag, ISBN: 3 891 24911-x. Da findest Du alle Infos. Viel Erfolg ersteinmal!



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Hallo Giffi!



Erstmal stimme ich Credo vollkommen zu… (bis auf die Laktat Geschichte, dies halte ich für völlig übertrieben)



(ich gehe mal davon aus du hast normale Voraussetzungen, d.h. du bist mittleren Alters und nicht irgendwie gesundheitlich behindert(damit meine ich kein Übergewicht))



Warum willst du es aber so schnell schaffen? Warum läufst du jetzt schon einen HM? Ich kann so etwas nicht verstehen…. Warum mußt du das deinem Körper antun? Trainier lieber ein Jahr vernünftig und lauf dann den Marathon entspannt durch ohne dich soooo zu quälen…Ich finde so etwas muss man sich nicht antun, um sagen zu können ich bin einen Marathon gelaufen…



Damit will ich nicht sagen, du hast nicht das Recht an so einer Veranstaltung Teil zu nehmen. Ich finde es toll, dass du dich fürs Laufen entschieden hast. Aber bei einem Wettkampf sollte man nicht das Ziel haben dem Besenwagen zu entkommen. Dann trainier ich doch lieber noch ein halbes Jahr länger und muß nicht Angst haben Letzter zu sein bzw. schlimmer noch, kurz vor Schluß disqualifiziert zu werden… Was bewegt dich dazu??



Auf gehts!!! Training statt Wettkampf und dann schaffst du garantiert nen Marathon in einer passblen Zeit.(damit mein ich nicht 3h, sondern lang vor´m Besenwagen :))



 



 



m.f.G. René



 
Icon_missing_medium giffy 4 Beiträge


Hey ihr zwei, danke erst mal für eure Antworten und Tipps. Noch einige Daten zu meiner Person:



weiblich, 159cm groß, 63kg schwer und wie schon beschrieben sehr langsam unterwegs.Habe mit dem Laufen angefangen um Abzunehmen, habe aber das Problem trotz 2-3 mal laufen in der Woche ( 1x 30min,1x 45min und 1x 1,5-2h) verliere ich weder Gewicht noch werden die Hosen lockerer, also von Muskelzuwachs keine Spur. Keine Ahnung was ich da falsch mache.



Aber zurück zum Marathon und warum ich mir sowas antue. Ich laufe gerne, aber ich brauche ein Ziel worauf ich hin trainieren kann sonst lass ich mein Training schleifen und laufe eben nur 2x in der Woche. Während meiner Vorbereitung auf den HM habe ich mich an einen Trainingsplan von Runnersworld gehalten, außer die Tempoeinheiten habe ich vernachläsigt, somit habe ich auch leider nicht meine Zielzeit von 2:15h erreicht (wird mir nicht nochmal passieren). Somit dachte ich mein nächstes Ziel könnte nun Marathon heißen und natürlich soll es mir Spaß machen und keine Quälerei werden.



Credo: Bitte was bedeuten RA, LRA, FM SB kläre eine Unwissende auf. Was meinst du mit sinnvoll 3 x die Woche laufen? Und nein ich weiß nicht wie anstrengend ein Marathon sein kann, woher denn auch :). Eine Laktatgestützte, Spiroergometrie hört sich sehr professionell und teuer an, ist das nicht eher was für Profis? Danke auch für dein Buchtipp, steht schon auf meinen nächsten Amazonbestellung.



René: Du findest es zu früh jetzt schon einen Matathon zu laufen, auch schon den HM, meinst ich sollte das nicht meinen Körper antun, aber ich weiß sonst eben nicht was ein sinnvolles Training ist und wie ich mich gut motivieren kann. 



Lieben Gruß giffy



 



 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge


hallo giffy,



ich weiss ja nicht, wie du dich ernährst, vielleicht kannst du da noch etwas umstellen? und ausserdem lieber langsam abnehmen, langsam an grosse Ziele (Marathon) herantasten. es gibt ja zwischenziele, wie 5, 10 km, dann HM und wenn du gaaaanz gut trainiert hast, dann das grosse Ziel Marathon… ich bin auch wegen Gewichtabnahme zum laufen gekommen. du kannst nichts überstürzen, du kannst nicht zu viel von dir erwarten, auch keine zu grossen ziele setzen, mach kleine zwischenschritte und du erreichts alles – mit Geduld….. du kannst viel erreichen, wenn du es wirklich willst,wenn du den Mut hast es anzupacken. du allein musst aktiv werden- ob gewichtsabnahme oder Laufen oder sonst was im Leben- GEDULD, Ausdauer und Disziplin sind die grossen Zauberworte. ich wünsch dir viel Erfolg bei deinen Zielen… und denk dran Rückschläge gehören dazu… nicht aus der Ruhe bringen lassen.



liebe grüsse Traudl



 
Icon_missing_medium credo 128 Beiträge


Hallo giffy, RA bedeutet Rettungsassistent, LRA Lehrrettungsassistent, FM SB Feuerwehrbeamter städtisch. Eine Leistungsdiagnostik ist zwar von den Profis, lohnt sich aber gerade für Sportler die Ihre Zeit effektiv nutzen wollen. Eine pro Jahr reicht aus, weil Du nur schneller wirst, aber trotzdem mit den vorgegebenen Werten laufen kannst. Die Leistungsdiagnostik sollte nicht mehr als ca. 80 – 110 Euro kosten. Lohnt sich aber. Der Rene schrieb, die Laktatgeschichte halte er für übertrieben. Ist sie auch, wenn nur Laktat gemessen wird, von Scharlatanen, die die Einflussfaktoren der Laktatproduktion – und des Abbaus nicht beachten. Deswegen wird, wenn seriös Leistungsdiagnostik betrieben wird, auch die Atemgasanalyse angewendet. Sauerstoffaufnahme, Kohlenstoffdioxidabgabe werden da mitgemessen und entsprechende Parameter ausgerechnet. Da kann Dir sogar auf die Kalorie genau gesagt werden, bei welcher Herzfrequenz Du wieviel an Fett, Kohlenhydraten verstoffwechselst und wie ökonomisch Du atmest. Erst dann macht auch die Herzfrequenzmessung Sinn. Allerdings sollte das Körpergefühl nicht verloren gehen. In dem Buch ist alles sehr verständlich beschrieben. Gerade die Tempoeinheiten veranlassen den Körper zu Anpassungen. Wird nicht ab und an auch im Grenzbereich gelaufen, können die Körperfunktionen sich nicht anpassen. Allerdings sollte die Grundlagenausdauer in Deinem Fall noch ausgebaut werden. Eine 4. Einheit mit 60 – 70 min. in Deinem Fall. Die Lange jetzt immer mind. 2 Stunden. Alleine dadurch wirst Du schon schneller. Zur Ernährung: Kenianisch oder Mittelmehrkost und davon nur 90% und die Kilos schwinden. Jede Diät die nicht ein Leben lang durchgehalten werden kann, ist zum scheitern verurteilt. Also ausprobieren, ob eine langfristige Umstellung auch schmeckt und praktikabel ist. Setze Dir schon mal Zwischenziele (realistische, z.B. 5 km unter 35 min., 10 unter 80 min) und bleibe dran. Bei nur 2 – 3 mal laufen die Woche kann man übrigens nicht viel abnehmen, da der Kalorienverbrauch zu gering ist. 1g Fett hat 9,3 Kalorien. 1 kg Fett also 9300 !!!  Man muss alsu um nur 1 Kg Fett zu verlieren ca. 8000 Kalorien verbrennen (der Nachbrenneffekt hilft da ein wenig). Da aber beim Laufen pro Stunde so zwischen 300 und 500 Kal. verbrannt werden, ist Dir jetzt klar, warum Du nicht abnimmst. Und nur Hungern macht ja auch keinen Spass. Viel Erfolg !



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Hallo Giffi!



Wenn du seit 3 Jahren jede Woche ähnliche Strecken läufst und das noch in einem für dich nicht großartig anstrengenden Tempo, dann hat sich dein Körper daran angepaßt und wird sich so gut wie gar nicht mehr steigern.



Da du schon 3 Jahre läufst hat sich dein Körper schon an das Laufen gewöhnt. Also hast du jetzt optimale Voraussetzungen ein vernünftiges Training zu starten. Ein vernünftiges Training ist Abwechslungsreich und sollte lange Läufe (je nach Trainingsstand und Trainingsziel unterschiedlich lang, mom ist bei dir 25km schon ein langer Lauf), schnelle Läufe (Tempodauerlauf, Fahrspiel, Intervalltraining) und regenerative Läufe beinhalten. Optimal wäre noch hin und wieder eine andere Sportart zum Ausgleich(Radfahren, Schwimmen oder was auch immer). Die langen Läufe können am Anfang nicht langsam genug sein, später kann man die letzten km hin und wieder mal beschleunigen. Für die schnellen Läufe gibt es sehr viele Formen… Da spickst du am besten aus anderen Trainingsplänen. Wichtig ist dabei nur ein- und auslaufen nicht vergessen (min je 2km) und nicht zu lange sehr schnell Laufen. Regenerative Läufe, hmm eigentlich selbsterklärend… Gemütlich Laufen, am Ende solltest du auf jeden Fall noch weiter Laufen können…



m.f.G. René



 
Icon_missing_medium giffy 4 Beiträge


Hey ihr, wieder ein herzliches Danke an euch für so viele Erfahrungsberichte, Tipps und Anregungen. Ich denke ich habe verstanden worauf es ankommt: nicht zu schnelle und zu hohe Ziele erreichen wollen. Ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste mit 42 Jahren und muss meinem Körper auch Zeit geben, da ich ja bis vor 3 Jahren keinen Sport getrieben habe. Also erst mal an der Grundlagenausdauer arbeiten. Und wenn ich schon einen Marathon laufe will ich auch Spaß dran haben, mich nicht quälen müssen, eine “gute Zeit” laufen und natürlich nicht nur einen und dann keinen mehr, sondern viele Marathons. Nach meiner HM-Zeit von 2:52 würde ich ja mit viel Glück nach ca. 6h ankommen, nein Danke das ist dann doch nicht mein Ziel. Also werde ich mein Training von 2-3x  auf 3-4x die Woche ausweiten und wie von euch beschrieben erst mal meine 5km, 10km und HM-Zeiten verbessern. Auch spiele ich mit dem Gedanken eine Leistungsdiagnostik machen zu lassen wie von Credo beschrieben. Und wenn ich dann 4x die Woche Abwechslungreich trainiere (lange, schnelle und regenerative Läufe) klapps ja vielleicht auch mit dem abnehmen. Kenianische oder Mittelmeerkost? Habe ich noch nie etwas davon gehört.



Noch eine Frage zur Motivation: Trainiert ihr immer alleine oder lauft ihr im Lauftreff? Wo nehmt ihr nach einem langen, stressigem Arbeitstag noch die Motivation her, raus zu gehn und zu laufen?



Lieben Gruß giffy



 



 
Goofman_medium goofman 42 Beiträge


Guten morgen giffy,



zur Motivation: Gerade wenn ein TAg lang, stressig und scheiße war versüre ich die Lust laufen zu müssen, allein um mich danach gut zu fühlen.



War der Arbeitstag eher erfolgreich, rundum positiv, mangelt es bei mir an der Motivation und verspüre eher Lust den Abend bei ein, zwei Bierchen ausklingen zu lassen.



Ob allein, oder Lauftreff, die Mischung machts. Nur allein mag trostlos sein, allerdings kannst Du da am besten Deine aktuellen Ziele verfolgen. Lauftreff macht Spaß, anderes Tempo (für mich immer zu schnell) und bricht aus der eigenen Laufmonotonie aus – beides miteinander zu verbinden ist wohl der richtige Weg.



Gruß



 



Goofy



 



 
14_köln_hm_medium traudl61 104 Beiträge

….schaff ich einen Marathon? das frage ich mich momentan auch. der Fersensporn und die sensible Sehne hat mich etwas zurückgeworfen….aber ich laufe wieder und wenn es so weitergeht….dann werde ich beim Marathon ankommen…zähne zeigend…nein ich meinte…lächelnd….oder doch zähne zeigen? auf jeden Fall hat das Biss

 
Icon_missing_medium Ankassport 7 Beiträge

Wenn du schon mit dem Laufen angefangen hast, und das hast du ja bereits vor 4 Monaten, dann sollte dein Ergeiz groß genug sein, dass du einen Marathon schaffst. Hast du denn an einem Marathon teilgenommen? Würde mich deshalb interessieren, weil ich mich nämlich auch gerade mit diesem Thema beschäftige. Ich frage mich, wie ich da am besten vorgehen kann, um das Training auch ordentlich auszuführen, sodass ich eines Tages an einem Marathon erfolgreich teilgenommen habe. Ich weiß, dass ja jeder, der sich für Sport begeistert, mitmachen kann. Aber ich würde gerne dennoch eure Erfahrungen hören. In Köln gibt es dieses Jahr in September sogar eine Marathonmesse- LNMARATHON EXPO. Da würde ich gerne hingehen. Vielleicht kann man sich dort Ratschläge und Tipps einholen. Mein einziges Problem ist nur, dass ich nicht aus Köln oder der Umgebung komme. :( Ich müsste mir dann eine Übernachtungsmöglichkeit suchen. Und Köln kenne ich persönlich noch nicht. Ich weiß nur, dass die Stadt sehr groß ist. :) Wie man auch anhand der Seite www.fewos-koeln.de sehen kann, ist die Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen etc sehr groß. Deswegen bräuchte ich einen Tipp von euch, falls einer von euch aus Köln kommt, welches Stadtgebiet am besten wäre. Ich möchte nämlich nicht allzu weit von der Messe entfernt sein. 

 
Icon_missing_medium Beaschmitz 1 Beitrag

Hallo Ankassport,
also ganz klar: Köln Deutz! Die Messe ist ist Deutz und der Start vom Köln Marathon auch!
Direkt an der Deutzer Brücke (das ist gegenüber vom Kölner Dom auf der anderen Rheinseite direkt am Rheinufer!)
Und wenn Du nicht weit weg von der Messe wohnen willst, dann bieten sich zum Beispiel folgende Wohnungen an:
http://www.ferienwohnung-koeln.com
Ich habe gesehen, dass die zum Beispiel alle in Deutz liegen!
Alles Gut! 

 
L2ptgzwn5541181bdcd12973876657_medium Tinsche 8 Beiträge

Vorab: Machbar ist das…aber nicht ohne eine gewisse Erfahrung…

Also ich habe meinen ersten Marathon kurz nach meinem 18 Geburtstag hinter mich gebracht…klar, hab bereits mein halbes Leben lang Vereinssport betrieben und jogge seit nun 7 Jahren regelmässig. Und trotzdem war es ein hartes Stück Arbeit, denn der Schweinehund,die Muskeln/Nerven und vor allem der Kopf melden sich alle paar Hundert Meter und fragen Dich, Ob Du das grad ernst meinst mit dem “gerenne”..(Zumindest war das bei mir so). Willensstärke und Vorbereitung waren (zumindest in meinem Falle) alles was von Nöten war…

 
2q0uyu3jlpi1wue2mxbjzj4wv459768285_medium EvitaD 25 Beiträge

Hallo,

 

hast du den Marathon für dieses Jahr auch eingeplant?

Viele Grüße

EvitaD

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / marathon Schaffe ich einen Marathon?