MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / marathon Berlin Marathon - Wie war's ???

Berlin Marathon - Wie war's ???

Abonniere Berlin Marathon - Wie war's ??? 27 Beiträge, 13 Stimmen

 

Zieleinlauf_online_medium Brueller1 261 Beiträge

Hallo liebe Läufergemeinde!

Habe gerade im rbb/Internetstream den Berlin-Marathon geschaut und bin sehr beeindruckt, welche tollen Leistungen bei diesen Wetterbedingungen (viel zu warm) möglich sind. Ausserdem finde ich die Stimmung in Berlin einfach toll. Das bestärkt mich in meinem Vorhaben, 2010 hier zu starten, enorm.

Von Euch sind doch auch Einige gelaufen, wie war’s?

Meinen Respekt allen Teilnehmern, und ich gratuliere allen Finishern!

LG Martin

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

Hallo Martin,

 

Danke für die Blumen! Wie war es? Fantastisch! Bin unter 04:00h ins Ziel gekommen, wie ich es wollte (03:55h). Zwischendurch hatte ich aber ein ziemlich lang andauerndes Tief (etwa km 27 bis etwa km 37), weil ich mglw. doch zu wenig Kohlenhydrate in der vergangenen Woche geladen hatte. Aber es ging gut: ich hatte genug Gelchips dabei und habe jeden Verpflegungsstand mitgenommen. Diesmal ging’s ohne Gehpause ab. Und unter dem Brandenburger Tor hat es mich vor lauter Freude und Erleichterung förmlich durchgeschüttelt, die Gänsehaut konnte sich jedenfalls sehen lassen.

Die Stimmung an der Strecke war mal wieder super. Danke an alle, die uns zugejubelt haben! Ihr seid klasse :-)

Muss jetzt weg, baden und Nudeln essen. Bis später!

 

LG Kristian

 
Br10kn26699 Rennhuhn 146 Beiträge

Gratuliere allen Finishern! Habe Ausschnitte gesehen und es sah Klasse (und voll) aus!

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Hallo Martin,

auf meinem Forumsbeitrag “Glücksgefühlsfieber Berlin” werde ich Fotos und Kommentare geben,wenn ich wieder daheim bin. Ich bin noch immer so überwältigt das mir die genauen Worte fehlen es zu beschreiben,aber in den nächsten Tagen habe ich sicher alles verarbeitet. Glaub mir es ist einfach toll in Berlin.Nicole

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Gratulation an die Finisher – nicole und khel76 (Schweizer Uhrwerk!) hab ich gefunden, bin auf den Bericht von Nicole gespannt. 35.000 Teilnehmer – war das denn nicht ein heftiges Gedränge?

NB

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

@NorSportBert: 

“…khel76 (Schweizer Uhrwerk!) …”

Dabei hat meine Pulsuhr nach der HM-Marke den Geist aufgegeben. Bin die zweite Hälfte komplett ohne Zeitkontrolle gelaufen!

 

Ja, es war stellenweise ein ordentliches Gedränge, besonders an den Verpflegungsständen. Aber für mich hatte es auch was Positives, besonders am Anfang. Ich bin so ein Kandidat, der sich beim Wettkampf nur schwer zügeln kann und gerne mal zu schnell losrennt. Da ist es ganz nützlich, wenn ich gelegentlich etwas “ausgebremst” werde.

 

@Nicole:

auch an Dich nochmal herzlichen Glückwunsch! :-) Komm gut nach Hause, und bis zum nächsten gemeinsamen Lauf (ob in Berlin, Köln oder sonstwo).

 

LG Kristian

 
88_medium lottediemotte 45 Beiträge

Hallo Berlinläufer,

es ist geschafft und heute sieht die Welt schon einwenig anders aus. Ich bin nur froh dass ich durchgehalten habe. Ich hatte auch einen ziemlichen Hänger aber eher weil  irgendwann der Schmerz kam.Jetzt kann ich auch die Schilder richtig nachempfinden die lauten: “Der Schmerz vergeht der Stolz bleibt” Und bei km 38 habe ich mir gesagt nur noch 4 km und es ist vorbei. Mein Zeitziel habe ich nicht geschafft, aber trotzdem bin ich zufrieden, denn es war sehr warm. Bezüglich der Teilnehmer es war mir zu voll. Ich kam sehr schwer in meinem Laufrythmus, da ich immer wieder abbremsen oder auch ausweichen musste. Heute sage ich Berlin nicht nochmal. Aber Marathon ist deswegen nicht gestorben, wir haben gestern abend beim Italiener schon von Hamburg geträumt. Die Stimmung an der Strecke war schon besser gewesen. Am Wilden Eber war wohl gerade Pause als ich vorbei kam. Aber teilweise kam es mir auch so vor, als wäre am Sonntag auch ein Musik-Marathon gewesen. Es waren ja Bigbands an der Straße und dies war schon schön. So dann werde ich heute noch meine Beine pflegen, damit ich morgen wieder zügig ins Büro komme. Erholt euch gut und wie heißte es so schön: Nach dem Marathon ist vor dem Marathon.

Liebe Grüße

Christine

 
Zieleinlauf_online_medium Brueller1 261 Beiträge

Hört sich ja toll an, obwohl ich ein Rezept gegen das Gedränge kenne:

GAAAANZ VORNE mitlaufen (lach) ;-)

 
Icon_missing_medium runningmike 1 Beitrag

Hallo Martin,

als Berliner habe ich schon bei vielen Berlin-Marathons zugesehen und die tolle Stimmung genossen. Diesmal war ich endlich mit dabei mit für mich tollen 5:14. Es war wirklich ein tolles Erlebnis, wenn auch etwas zu warm. Das Gedränge war bei mir nicht schwierig, die Organisatoren haben die Lage im Griff und bauen genügend lange Verpflegungspunkte. Da habe ich mich bei kleineren Läufen schon mehr drängeln müssen. Besonders genossen habe ich diese Internatinalität. Während der halben Stunden im Startblock habe ich so viele verschiedene Sprachen gehört, wie sonst nirgendwo. Auch am Rand standen Holländern und Dänen, die lautstark angefeuert haben, nicht nur ihre Landsleute. Ich werde ganz sicher auch beim nächsten Berlin-Marathon wieder mitlaufen.

Michael

 
Marathon_1a_medium Running Gag 105 Beiträge

Hallo Martin,

 

für mich war es vorgestern das erste Mal. Ich habe mich alleine seit Februar darauf vorbereitet und musste mich letzte Woche bis Freitag noch mit einem fiebrigen Infekt rumschlagen. Ich dachte am Freitag abend noch, dass ich nicht laufen werde. Das war ein ziemlicher Tiefpunkt.

Sonntag stand ich dann in der Menge und es war alles gut. Die Stimmung war genial, dass 40000 Menschen um dich herum sind, fand ich nicht schlimm. Du solltest auf alle Fälle hier laufen.

Es war zwar warm, aber wenn man jeden Verpflegungsstand mitgenommen hat, war es auszuhalten. Das Gedränge dort hat mich zwar Zeit gekostet, aber nach der Krankheit ein paar Tage vorher war Ankommen alles.

 

Der letzte Kilometer auf das Brandenburger Tor zu, entschädigt dann für alles!

 

Gratulation an alle, die es mit mir zusammen geschafft haben!

 

Viele Grüße

 

Michael

 
Optimistin_medium optimistin 12 Beiträge

Hallo Alle zusammen,

der Marathon war einfach super. Ich bin durchgekommen. Das Publikum war toll. Man hat viel gesehen von Berlin. Nur schade, dass Einige meinten, mit den Fahrrad duch die Menge fahren zu müssen. Wurde natürlich auch noch von einer Radfahrerin angefahren. Ging gut aus und ich konnte meinen Marathon beenden. Man hat richtig gemerkt, dass sie sauer über sie abgesperrte Strecke war. Ich wünsche mir mehr Toleranz!! Wer hat ähnliche Erfahrungen machen müssen? Der Zieleinlauf durch das Brandenburger Tor und die Aussicht auf ein kühles Erdinger ließen die Strapazen fast vergessen.

Ich beglückwünsche alle Finisher und auch die, die es leider nicht geschfft haben. Seid nicht traurig, ihr habt es wenigstens versucht. Wie heißt es so schön: Wir sind alle Sieger.

LG optimistin

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Wie versprochen habe ich auf "Glücksgefühlsfieber Berlin " mein Beitrag online gestellt.Und nochmal danke an alle die uns begleitet und brglückwünscht haben.Nicole

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

@optimistin:

die Radfahrerin hätte mir mal vor die Flinte kommen sollen! Ich bin in solchen Situationen ja schnell mit einem passenden Kommentar zur Stelle. Unmöglich sowas! Aber wat willste machen. An manchen Leuten geht echt alles vorbei. Da können Zeitungen, Radiosender, das Fernsehen und GottunddieWelt tagelang vorher ankündigen, dass die halbe Stadt für den Marathon gesperrt wird – sie kommen immer wieder aufs neue aus dem Mustopf. Zum Glück sind es immer nur ein, zwei, drei Männeken, die meinen, meckern zu müssen. Ansonsten ist Berlin ja im positiven Sinne immer voll dabei und feiert, dass die Schwarte kracht. Ich freue mich deswegen auch jetzt schon auf den Halbmarathon im nächsten Frühjahr :-)

 

@optimistin, lottediemotte, runningmike, Wile E. Coyote, nicole, BobderBaumeister und die anderen ca. 41000, die durchgekommen sind: seid stolz auf Euch, egal ob Ihr 3 oder 6 Stunden gebraucht habt! Wir alle sind Gewinner, da hat optimistin vollkommen recht.

 

LG Kristian

 
Icon_missing_medium papabaer 1 Beitrag

<Zitat von khel76>

@optimistin, lottediemotte, runningmike, Wile E. Coyote, nicole,
BobderBaumeister und die anderen ca. 41000, die durchgekommen sind:
seid stolz auf Euch, egal ob Ihr 3 oder 6 Stunden gebraucht habt! Wir
alle sind Gewinner, da hat optimistin vollkommen recht.

 

LG Kristian <Zitatende>

 

Wird so unterschrieben!

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler, welche die Energie, Ausdauer und das Leistungsvermögen besessen haben, solch eine Strecke am Stück zu bewältigen – Respekt! Ich hoffe, dass ich irgendwann auch mehr als nur zuschauer sein werde.

 

Grüße, papabaer

 

 
Icon_missing_medium ushj67 1 Beitrag

Hallo,

War ein super Event, hat wie 2008 richtig spass gemacht. Weiß jemand die anzahl der Finisher ?

Gruß

 

Hajo

 

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

@Hajo:

Männer 27.959 Finisher (letzter = 7:22:51h) und Frauen 7.072 Finisher (letzte: 7:13:32). Zusammen 35.031 – also haben 6.000 unterwegs aufgegeben?

NB

 
88_medium lottediemotte 45 Beiträge

Hi,

ich wollte jetzt kein neues Thema anfangen, aber was macht die Regeneration ? Es sind 14 Tage her, lauft ihr schon wieder regelmäßig oder habt ihr vorbildhaft erstmal euch jeden Tag gesagt, nein heute darfst du noch nicht laufen. Ich hatte es bis Donnerstag geschafft (24.9) und dann  nur eine kleine langsame Runde. War auch gar nicht so schlimm. Und am Freitag war sie dann da, die Erkältung. Ich glaube zwar nicht, dass der Donnerstag Schuld war, sondern es eher an den Berliner “Schnupfnasen” gelegen hat. Dadurch konnte ich wirklich regnerieren. Heute bin ich endlich wieder in meine Laufschuhe gestiegen und bin erstmal einmal um den Block, da ich doch ein wenig Angst vor einem Rückfall habe. Waren unangenehme zehn Tage.

Eine Frage an unsere “Profis”. Am 25 Oktober ist so ein netter Wald und Wiesenlauf 27 km. Kann man das schon wieder angehen. Keine Bestzeiten, sonderen nur weil die Strecke so schön ist. Oder ist es noch zu früh????

Grüße Christine

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge

@lottediemotte

Keine Sorge, bis dahin kannst Du locker wieder Gas geben, und vor allem die Superkompenastion nutzen:

Durch den Marathon hast Du einen ordentlichen Reiz gesetzt, und ein höheres Leistungsniveau geschaffen. Das solltest Du jetzt nutzen. Zur Vorbereitung würde ich dann aber eher noch ein paar schnelle und dafür nicht so lange Einheiten einbauen, z.B. 1min. kontrollierter schneller Lauf / 3min. Pause und das im Rahmen eines einstündigen Laufs mit je 10min. Ein- und Auslaufen. Gerne auch 10×100 Meter mit 2min. Trabpause.

So sprichst Du die schnellen Muskelfasern an. Die langsamen hatten durch den Marathon Ansprache genug ;-)

An Grundlagenausdauer hast Du bist dahin nichts verloren.

Das wird sicherlich ein klasse Lauf !

Viel Spass

 

Gruß

Fastfoot

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge

PS:

das mit den langsamen Muskelfasern ist natürlich nicht despektierlich gemeint ! ( fällt mir gerade so auf )

Bei einem Marathon werden nun mal in erster Linie die langsamen Muskalfasern beansprucht, daher.

Gruß

Fastfoot

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

Hallo zusammen,

 

was macht die Regeneration? Gut geht’s ihr! In diesem Jahr hatte ich deutlich weniger Probleme als 2008. Ich konnte sogar an allen Tagen Treppen steigen! Die Oberschenkelmuskeln hatten ganz schön zu leiden, aber am Donnerstag waren auch die wieder in Ordnung.

 

Bis zum Wahlsonntag habe ich mir Ruhe verordnet und mich dann an eine langsame, gemächliche 6-km-Runde gewagt. Hat Spaß gemacht, aber ich habe die Belastung noch ziemlich deutlich gespürt. Die Beine fühlten sich wie nach 15 km bei einem Schnitt von 5:30 min/km an (oder so in der Größenordnung). Diese Erfahrung hat mich nochmal in meinem Entschluss bestätigt, es den Oktober über sehr gemütlich angehen zu lassen und nicht öfter als dreimal in der Woche zu laufen. Letzte Woche waren es sogar nur zweimal. 

 

Um ehrlich zu sein: am Mittwoch nach dem Marathon hatte ich schon wieder ganz schlimm Hummeln im Hintern und war total heiss darauf, wieder loszustürmen. Wahrscheinlich war ich noch nicht ganz von dem Marathon-Rausch runter ;-) Ich glaube aber, dass ich mir überhaupt keinen Gefallen getan hätte, wenn ich da schon losgelaufen wäre. Also habe ich mich beherrscht, auch wenn’s zunächst schwerfiel. Zur Zeit lasse ich aber zwei lauffreie Tage ohne schlechtes Gewissen vorbeigehen und freue mich, dass ich Zeit für Freunde habe, die ich während der Marathonvorbereitung etwas vernachlässigen musste. Es kommen ja auch wieder andere Zeiten und da sind die 2 bis 3 Kilo, die ich jetzt mehr auf den Hüften habe (verglichen mit der Woche vor dem Marathon), total schnell wieder runter.

 

@lottediemotte: wenn Du nicht auf Zeit läufst, kannst Du meiner Meinung nach den 27-km-Lauf ohne Probleme mitlaufen.

 

LG Kristian

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Liebe Lotte…..und natürlich ach alle anderen,

ich war bisher ganz tapfer mit nur 2 kl. Runden habe ich nix getan.Aber das ist echt schwer!Ich esse zur Zeit pausenlos Obst ,Gemüse,und soviel Gesundes.Eine Grippe hat mich nicht erwischt und ich fühle mich auch sehr gut.Trozdem würde ich mir diesen Lauf nicht zumuten,die Gefahr den Körper sehr zu schwächen wäre mir zu groß,denn ich finde man darf nicht unterschätzen,das wir alle nicht den ganzen Tag auf dem Sofa sitzen und nix tun. Alleine durch Job und privates wird unser Körper Pausenlos beansprucht und hat selten Urlaub von allem.Sicher glaubt man oft,man fühlt sich gut und will es unbedingt,einiges ist auch ne Gewohnheitssache,aber das Risiko sich Gesundheitlich so zu schwächen,wäre mir zu groß.Derzeit arbeite ich Täglich 12 Stunden und danach liegen die Nerven blank und nix sehnlicher wünsche ich mir dann als raus und laufen,aber ich warte noch und das zahlt sich aus. Lotte,Du mußt es wissen wie viel Du am Tag an Energie aufwendest und wie Stak Deine Gesundheit nach Deinem kl.Infekt ist,höre immer auf Deine innere Stimme und wenn Du doch läufst,drücke ich Dir die Daumen das Du Gesund und munter bleibst.

Ich wünsche allen eine gute Laufzeit!Nicole

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Hubert Beck empfielt in seinem Marathonbuch ausdrücklich, 4 Wochen nach dem Marathon einen zweiten Marathon zu machen, WENN man den Trainingseffekt des ersten für eine neue Bestzeit im zweiten nutzen will. Neumann/Hottenrott schreiben im Großen Buch vom Laufen, dass das Immunsystem nach dem Marathon 1 Woche geschwächt ist. Die Regeneration danach dient mehr dazu, die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen. Die Regeneration geht schneller, wenn mäßige körperliche Betätigung stattfindet. Man muß ja nicht ausgerechnet die verkaterten Muskeln beanspruchen. Ramponierte Sehnen, Bänder und Gelenke brauchen natürlich ausgiebig Pause.

Meine Erfahrung mit 3 Wochen zwischen 2 Marathonläufen ist positiv, die Leistung war verbessert.

Wichtig: die Leute sind verschieden. Man soll nur das machen, was man sich auch zutraut mit gutem Gefühl. Das ist die wichtigste Regel.

NB

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge

@lottdiemotte

Hallo Christine,

ich möchte nicht taktlos erscheinen ( sicherlich hast Du einfach keine Zeit gehabt ), aber alle die dir auf deine Frage eine Antwort gegeben haben, freuen sich riesig wenn Du mit einem kleinen Kommentar antwortest ;-)

Herzliche Grüße

Fastfoot

 

 
88_medium lottediemotte 45 Beiträge

Hi,Sorry, aber ich musste mir die Tips erstmal verinnerlichen. Also das man spätestens nach 4 Wochen einen Marathon noch schneller laufen kann finde ich beeindrucken. Aber ob das für mich in Frage kommt glaube ich nicht. Ich habe zwar mit dem Gedanken gespielt es Anfang November auszubrobieren, aber keinen Veranstalter in Brandenburg gefunden. Und dann waren da noch der Trainingshinweis von dir umd die Form zu erhalten, und ganz ehrlich, das habe ich gestern ausprobiert. Am Sonntag bin ich erstmal nur 25 Minuten um zu sehen wie es mir nach der Erkältung geht. Am Dienstag war es dann schon 1 Stunden in angenehmen lockeren Tempo . Und gestern wollte ich es dann wissen, ob auch schon ein paar Intervalle drin sind. Es waren keine 10×100 m Intervalle aber so 7 waren es schon ich wollte mein Imunsystem auch nicht überstrpazieren.. Es lief ganz gut. ca 35 sekunden für die 100 Meter und 1 Minute Pause. Ich fühlte mich gut danach und heute auch noch. Wenn es weiter gut läuft und die keinen Regen für den 25 Oktober  vorhersagen, dann werde ich wohl wieder mitmachen. Wie gesagt landschaftlich war der wunderschön.

LG Christine

 
Marathon_12_medium andy67 376 Beiträge

Hallo zusammen,

das es tatsäcjhlich klappen kann, konnte ich letztes Jahr selber erleben. Ich bin beim Einstein-Marathon in Ulm Ende September eine (für mich ;-) ) gute Zeit gelaufen und hab dann für Frankfurt noch einen Startplatz gewonnen. Und trotz aller Bedenken innerhalb von 5 Wochen einen zweiten Maratrhon zu laufen hat es bestens geklappt und ich konnte nochmal 5 Minuten schneller laufen.

@lottediemotte

Nächste Woche ist der Rügenbrückenmarathon – das ist doch nicht soooo weit weg?

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / marathon Berlin Marathon - Wie war's ???