MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Netzgestöber / Autor unbekannt

Netzgestöber / Autor unbekannt

Abonniere Netzgestöber / Autor unbekannt 7 Beiträge, 7 Stimmen

 

Icon_missing_medium Thea 116 Beiträge

Du weisst, du bist ein/e Langstreckenläufer/in,
wenn…

… du auf die Frage nach deinem Alter mit M40
antwortest.

… du deinen nächsten Geburtstag nicht erwarten
kannst, weil du dann in die nächste Altersklasse
wechselst.

… du deinen 42,195-ten Geburtstag feierst.

… deine Vorstellung von einem tollen Geburtstag
darin
besteht, dass du mit deinen Freunden die Anzahl deiner
Jahre in Kilometern läufst.

… du an Silvester statt zu einer Party zum
Neujahrsmarathon Zürich gehst.

… deine Vorstellung eines amüsanten Dates darin
besteht, ein gemeinsames 20 Kilometer Lauftraining zu
absolvieren.

… du zwar die Nummer deines Championchips auswendig
weisst, dir aber den Geburtstag deiner Freundin nicht
merken kannst.

… dich jemand fragt, wie lange dein heutiges
Training
sein wird, und du antwortest: Zwei bis drei
………… Stunden!

… du “20 Kilometer” und “lockeres
Training” in demselben Satz verwendest.

… dich beim Training jemand überholt und du dir
einredest: Der macht wohl nur 10 Kilometer.

… deine Trainings dadurch begrenzt sind, wieviel
Zeit
du hast, und nicht wie weit du zu laufen im Stande
bist.

… du frühmorgens aufwachst, aus dem Bett springst,
und dich auf dein 6-Uhr-Lauftraining freust.

… du vom Laufen träumst.

… du nachts, um auf’s Klo zu kommen, nicht die
Flur- sondern die Stirnlampe anmachst.

… dich deine Freundin/dein Freund frühmorgens weckt
mit den Worten: Steh auf und beweg deinen A…. – und
du weisst, sie/er macht es aus Liebe.

… du trotz eines Gewitters zwei Stunden laufen
gehst,
und es richtig geniesst, nass und dreckig zu werden,
und durch die Bäche zu laufen, die einst Fusswege
waren.

… du im Sommer bei einsetzendem Regen jubilierst und
spontan deinen Trainingslauf verlängerst.

… du beim Wort “Asphalt” an ein
notwendiges
Übel denkst, welches die angenehmen Naturwege
verbindet.

… mehr Dreck an deinen Laufschuhen klebt, als in
deinem Garten liegt.

… du deine Laufschuhe nummerierst, um die alten von
den neuen zu unterscheiden; dreckig sind sie nämlich
alle.

… du dich wunderst, weshalb Laufsocken nicht bereits
braun produziert werden.

… all deine weissen Shirts auf dem Rücken mit
braunen
Punkten übersät sind.

… sich deine Frau/dein Mann keine Sorgen um dich zu
machen braucht, wenn es zwei Stunden her ist, seit du
das Haus zum Joggen verliessest.

… du denkst, ein Marathon sei einfacher als ein
Halbmarathon, weil du da nicht so schnell loszulaufen
brauchst.

… dir selbst nach dem 15. Marathon erneut Tränen der
Freude für die belohnte Schinderei über die Wangen
kullern.

… eine junge Läuferin vor dir bei der
Verpflegungsstelle bei einem Marathon nicht nur ihre
mitgeführte Trinkflasche wechselt, sondern auch gleich
noch ihr T-Shirt und ihren BH, und du nichts weiter
tust, als einen letzten Schluck zu nehmen, einen Blick
auf deine Uhr zu werfen und deinem Betreuer zuzurufen:
Ich muss mich beeilen, wenn ich meine Bestzeit noch
unterbieten will!

… du während eines Marathons eine Läuferin triffst,
und das einzige worüber ihr sprecht, ist: Welche Farbe
hat dein Urin? Kannst du genug Flüssigkeit zu dir
nehmen?

… du es als natürlich empfindest, dein
“Geschäft” im Wald hinter einem Baum zu
verrichten.

… du nach einem Baum Ausschau hältst, wenn die
Warteschlange bei einer Toilette zu lange ist.

… du anstatt bei der Herren-Toilette anzustehen die
freie Damen-Toilette benützst.

… du nach einem Marathon eine Treppe runter gehst
ähm … rückwärts – und alle lachen.

… dir keiner mehr glaubt, wenn du “nie
wieder” sagst.

… dich dein Kollege, ein Kurzstreckenläufer, schief
anschaut, wenn du ihm erzählst, dass 4 Minuten pro
Kilometer ein sehr schnelles Tempo für einen Marathon
sei.

… dich Leute dafür loben, dass du fähig seist, 10
Kilometer am Stück zu laufen, und du dich dadurch
beleidigt fühlst.

… du an einem 10-Kilometer-Lauf teilnimmst, um deine
Grundschnelligkeit zu verbessern.

… du dich für einen 5 Kilometer Lauf 10 Kilometer
einläufst.

… du bei einem 5-Kilometer-Lauf im Ziel aus
Gewohnheit den Zwischenzeit-Knopf deiner Stoppuhr
drückst.

… du bei einem 5-Kilometer-Lauf noch eine zweite
Runde anhängst, um dein Tun wenigstens halbwegs als
Training bezeichnen zu können.

… die Kollegen am Arbeitsplatz dich für viel besser
in Form halten als du dich selber.

… du auch tatsächlich viel fitter bist, als du
selber
glaubst.

… deine Kollegen den Fahrstuhl benützen, du aber
dennoch vor ihnen oben ankommst.

… du Arbeit als Pause zwischen den Läufen
betrachtest.

… dich deine Arbeitskollegen nicht fragen, wo du den
nächsten Urlaub verbringst, sondern welches der
nächste
Marathon ist, an dem du teilnimmst.

… dich deine Arbeitskollegen nicht fragen, ob du am
Wochenende laufen gehst, sondern wo und wie weit.

… du dir ernsthaft überlegst, deine
Staatsbürgerschaft aufzugeben, um bei den Olympischen
Spielen im Marathon für Tonga, Jemen oder Lesotho
starten zu können..

… du Hunde angreifst, welche dir nachlaufen.

… du bei Laufschuhen das Damenmodell trotz rosa oder
pink kaufst, weil es besser passt.

… dir zu jeder Marathonzeit auf Anhieb der
Kilometerschnitt einfällt.

… du jede Halbmarathon-Zeit auswendig weisst, die du
je liefst.

… dir der Name Emil Zatopek etwas sagt.

… du nicht verstehen kannst, dass es deinen Kollegen
egal ist, dass sie ihre angestrebte Endzeit deutlich
verpasst haben.

… du ein Foto für deine Bewerbung brauchst und du
nur
Lauffotos besitzt.

… du deine Laufausrüstung bereits bei der Arbeit
trägst, um danach sofort bereit fürs Training zu sein.

… du den Arbeitsplatz jeweils frühzeitig verlässt,
um
laufen zu gehen.

… du die Personalabteilung nach deiner
Netto-Arbeitszeit fragst.

… du im Büro nicht nur entkoffeinierten sondern auch
isotonischen Kaffee haben möchtest.

… du beim Anstellen in der Werkskantine
Dehnungsübungen durchführst.

… du dreimal täglich Spaghetti isst.

… sie dich in diese “All you can eat” -
Spaghetti-Läden nicht mehr hineinlassen.

… du ein Stück deiner Lieblingstorte ablehnst, weil
du in einer Stunde zu einem Traininmgslauf aufbrechen
willst.

… du immer noch in deine Klamotten passt, welche du
mit 20 getragen hast.

… du beim Mittagessen aus einer Wasserflasche
trinkst.

… du mehr Wasser trinkst als Free Willy.

… du dich ohne deine Wasserflasche verloren fühlst.

… du ein Schuhgeschäft in der Absicht betrittst, ein
Paar neue “Bürotreter” zu kaufen, und mit
einem Paar Laufschuhe rauskommst.

… du versuchst, Hausschuhe mit Pronationsstütze zu
kaufen.

… deine Schuhe pro Jahr mehr Kilometer drauf
bekommen
als dein Auto.

… du deine ganzen Ferientage aufbrauchst, um an
Läufen teilzunehmen.

… deine Wochenenden für die nächsten fünf Jahre
schon
verplant sind.

… du deine Hochzeit verschiebst, weil sie nicht in
deinen Trainingsplan passt.

… dein Durschnittstempo beim Schaufensterbummel mit
Familie deutlich über dem Tempo von Walkinggruppen
liegt.

… sich dein Hund beeilen muss, um mitzuhalten.

… du beim Einkaufsbummel in der Fussgängerzone
vollkommen entnervt nach einer Nebenstrasse suchst um
endlich voran zu kommen.

… du deine Familienausflüge rund um
Laufveranstaltungen planst, und umgekehrt.

… du einen See nur noch danach beurteilt, ob man gut
herumlaufen kann.

… du die Wahl deines nächsten Ferienortes davon
abhängig machst, wo ein schöner Lauf stattfindet.

… du beim Einschlafen statt Schafen Läufer zählst.

… dich deine Kollegen nur in kurzen Hosen erkennen.

… du den Ausdruck “ich laufe gerne” in 5
verschiedenen Sprachen kennst.

… wichtige Arbeiten im Haushalt nur in
Erholungswochen erledigt werden.

… du dein Lauf-Shirt nach dem Kriterium auswählst,
wieviel Glück es dir bisher gebracht hat.

… du dir einen ganzen Marathon im TV ansehen kannst
ohne dich zu langweilen.

… du dir um 2 Uhr morgens die TV-Live
Übertragung
eines Marathonlaufs anschaust.

… du 42195 als persönlichen Code verwendest.

… du die lustigen Namen all dieser Kenianer
aussprechen kannst.

… du dein ganzes Gehalt für Laufbekleidung,
Elektrolytgetränke, Energieriegel und Startgelder
ausgibst.

… deine Lieblingsnahrungsmittel Kohlenhydrate sind.

… du dich an sämtliche Zeiten all deiner Rennen
erinnern kannst, den Hochzeitstag aber jedes Jahr
vergisst.

… deine Uhr teurer und komplizierter ist als dein
Auto.

… du dich ohne Stoppuhr nackt fühlst.

… du die Strassen und Wälder in deiner Umgebung
besser kennst als deine Nachbarn.

… sich deine Kinder mit Energieriegeln und
Trinkflaschen ausrüsten, wenn du einen
Familienspaziergang ankündest.

… deine Kinder ein Lieblings-Elektrolytgetränk und
einen Lieblings-Energieriegel haben.

… deine Familie – sobald du einen spannenden
Familienausflug ankündigst – fragt: Wo ist das Rennen?

… du dir einen Computer mit Internetanschluss
zulegst, nur um die Resultate von Läufen sofort
anschauen zu können.

… du diese Seite liest und dich wunderst, warum das
komisch sein soll

 

Schönes Training Euch Allen

Gruß Thea

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

deeeen Text kenne ich….liebe Thea jetzt erkär mir doch bitte, was da komisch sein soll ;)))….

 
Marathon_12_medium andy67 376 Beiträge

… deine Familie – sobald du einen spannenden
Familienausflug ankündigst – fragt: Wo ist das Rennen?


Ach – gibt es sowas? Hab’ ich euch schon erzählt, dass wir das verlängerte Wochenende am Bodensee verbringen wollen?

:-) :-) :-)

Gruß Andy

 
Marathon_medium Romeo 111 Beiträge

oh, ich finde mich dort sehr häufig wieder…..sollte ich einen Arzt frequentieren…….;-)

Romeo

 
Brocken_1 Ralf 67 70 Beiträge

Jap,

…genau das ist es !!!

Der Ralf

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

“…deine Trainings dadurch begrenzt sind, wieviel
Zeit
du hast, und nicht wie weit du zu laufen im Stande
bist. …” – Stimmt!

 

“…du trotz eines Gewitters zwei Stunden laufen
gehst,
und es richtig geniesst, nass und dreckig zu werden,
und durch die Bäche zu laufen, die einst Fusswege
waren. …” – Stimmt!

 

“…du im Sommer bei einsetzendem Regen jubilierst und
spontan deinen Trainingslauf verlängerst. …” – Stimmt!

 

“…eine junge Läuferin vor dir bei der
Verpflegungsstelle bei einem Marathon nicht nur ihre
mitgeführte Trinkflasche wechselt, sondern auch gleich
noch ihr T-Shirt und ihren BH, und du nichts weiter
tust, als einen letzten Schluck zu nehmen, einen Blick
auf deine Uhr zu werfen und deinem Betreuer zuzurufen:
Ich muss mich beeilen, wenn ich meine Bestzeit noch
unterbieten will! …” – bis jetzt noch nicht passiert, könnte aber stimmen!

 

“…du dich ohne Stoppuhr nackt fühlst. …” – Stimmt!

 

“…du diese Seite liest und dich wunderst, warum das
komisch sein soll.” – Stimmt erst recht!

 

Danke Thea, das war doch mal eine großartige Bettlektüre! :-)

 

Gute Nacht miteinander!

LG Kristian

 

 
Image0061_medium Dollberg 23 Beiträge

… und woher kennst Du mich ?

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Netzgestöber / Autor unbekannt