MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Laufen wenns warm ist

Laufen wenns warm ist

Abonniere Laufen wenns warm ist 14 Beiträge, 9 Stimmen

 

Eifel-m_medium spasslaeufer... 349 Beiträge

Kaum ist der Schnee weg, da wird es warm in Deutschland. Wer hat gute Erfahrungen mit dem Laufen in der Wärme? Das Laufen in die kühle Nacht verlegen geht nicht, wenn es eine Laufveranstaltung mit einer fixen Startzeit ist.
Bringt das gute alte Baumwollshirt mehr als ein Funktionsshirt?
Über Tipps freut sich der Schwitzläufer

 
10 dasmuli 803 Beiträge

Hallo Spassläufer :-))

Bin mir recht sicher, dass Du mit einem Baumwollshirt nicht weit kommst. Das saugt sich schnell voll und hängt dann wie ein nasser und schwerer Lappen an Deinen Schultern. Sicherlich brauchst Du dann nicht lange zu warten und Deine Brustwarzen melden Alarm.

Vorher tüchtig trinken, sprich von morgens an viel trinken. Während des Laufens jede Verpflegungsstelle mitnehmen. 1. Becher Wasser über den Kopf kippen und den 2. Becher trinken.

Vielleicht sollte man bei den warmen Temperaturen auf “Rekordzeitjagd” verzichten und lieber einen Gang langsamer laufen. Weniger Tempo, weniger Anstrengung, weniger schwitzen mehr vom Lauf haben :-))

Angenehm ist es auch, wenn man Schattenplätze durch läuft. Oft hast Du auf einer Seite der Strasse Sonne und auf der anderen Schatten. Dann lieber auf der Schattenseite des Lebens laufen.

Kappe aufsetzen hilft das Hirn nicht zum Kochen zu bringen. Wenn Du dann zwischendurch mal die Kappe abnimmst und etwas Fahrtwind an den Kopf lässt, kühlt das sehr angenehm.

… und mehr Tipps weiss ich leider auch nicht. Damit muss ich auch auskommen.

Einen Vorteil haben die offiziellen Läufe, da gibt es immer Wasser in Bechern oder Flaschen zum Abkühlen. Beim langen Lauf am WE ist das schon etwas umständlich, das Wasser aus dem Camelbag auf den Kopf zu bekommen. :-))

Schönen Gruss und toi toi toi … das ebenfalls schwitzende Muli

 
Icon_missing_medium andreas75 1 Beitrag

Hallo Spassläufer,

ich denke es ist zudem wichtig sein Training dann eben auch mal in der Wärme(in der Sonne) durchzuführen um den Körper an die andere und viel höhere Belastung zu gewöhnen.

MfG

Andreas

 
Marathon_medium Romeo 111 Beiträge

Also ich muß zu meiner Schande gestehen, dass ich bei Temperaturen jenseits der 30° C auf das Laufen verzichte, was nun den Umstand schuldet, dass ich die letzten 3 Tage nicht gelaufen bin. Entzugserscheinungen habe ich schon, aber es wird ja bestimmt bald etwas kühler.

Romeo

 

 
10 dasmuli 803 Beiträge

Hey Romeo !

Nach 3 Tagen Sonne kommt aber nicht schon wieder Regen ! Also wirst auch Du dich wohl oder übel ein wenig mit dem warmen Wetter befassen müssen.

…tztztztz da drückt er sich vor der Wärme …. endlich ist es mal warm … und dann so was …. na Du bist mir ja einer …

Los jetzt !  Rein in die Schuhe und ab dafür !!

Viel Spass in der Sonne … wúnscht Dir … Mittelmeer Muli

 
Marathon_medium Romeo 111 Beiträge

@Muli: von Regen hat doch niemand gesprochen, nur von Temperaturen. Am WE sollen sich die Temperaturen wieder etwas reduzieren. Ausserdem habe ich am Sonntag eine kleine Triathlonveranstaltung. Da komme ich wohl um das Laufen nicht umhin. Des weiteren werde ich heute abend noch eine kleine 10km Trainingseinheit einlegen, aber gaaaaaaaaaaaaaaaanz locker.

 

Romeo

 
Img_1130_medium Ponschi 78 Beiträge

Hallo Spassläufer,

schau dir mal die Laufklamotten “fennec” von x bionic an, die sind speziell für solche Bedingungen gemacht. Ich habe die Sachen ausgiebig in der Sahara getestet und kann sie dir nur empfehlen. Dann gibt es noch Shirts aus Merinowolle, die Funktionsweise ist ähnlich und bringt ebenfalls eine kühlende Wirkung.

Viel Erfolg und Spaß heute Abend….. Ponschi

Viele Grüße auch von deiner Königsforst-Nebendirläuferin

 
A5bcefe92c_medium RoadRunner_76 1 Beitrag

Hallo Spassläufer, also ich kann Dir nur empfehlen, Dich so luftig es geht anzuziehen, d.h. keine Tights sondern kurze Laufshorts und Tanktops … beides natürlich Funktionskleidung – bloß keine Baumwolle!!!! Für Wettkämpfe empfehle ich Dir (wie auch dasmuli) alle Verpflegungsstationen anzulaufen und Deinen Kopf zu kühlen, trag am besten eine atmungsaktive Laufcap, die Du dann immer gut nass machen kannst. Ich bevorzuge auch noch einen Schwamm, den ich mir dann während des Laufs in den Nackenbereich des Laufshirts stecke. Wenn Du dann nie nächste Ladung Wasser über den Kopf schüttest, saugt er sich automatsich voll und Du hast wieder etwas Kühlung für die nächsten 1-2 Kilometer (bis zur nächsten Verpflegungsstation) – und natürlich solltest Du das trinken während des Laufs nicht vergessen; hol Dir kleine Trinkfläschchen, die Du evtl. mitnehmen kannst. Hierdurch hältst Du Dein Energielevel relativ hoch … das a und o ist einen “kühlen Kopf” zu bewahren, denn von dort aus gehen die Signale an den Rest des Körpers.

Probier es aus … ich spreche da aus Erfahrung, denn ich bin auch bei diesen Subtropischen Temperaturen regelmäßig unterwegs! Gruß vom RoadRunner_76

 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge

Hallo zusammen.

Laufen kann man natürlich bei jedem Wetter, wenn man gesund ist.

(bei Kreislaufproblemen sollte man natürlich zu heißes Wetter meiden)

Die Marathonvorbereitung für den Herbstmarathon fällt natürlich immer in den Sommer.

Da ich meist meine langen Läufe in der Woche Vormittags mache komm ich meist in die MIttagshitze. Da ich mir immer einen TAg in der Woche Überstunden frei nehme kann ich mir auch nicht das Wetter vorher aussuchen. Also wird der lange Lauf egal bei welchem Wetter durchgezogen. Ob´s regnet, schneit oder 30 C Sonnenschein. (ausgenommen Gewitter)

Bei warmen Temperaturen lauf ich meist nur im Singlet und nehm Wasser am Trinkgürtel mit. Das meiste davon wird über den Kopf gekippt und der Mund wird meist nur angefeuchtet. Wenn es ganz heiß ist gönn ich mir auch ab und zu eine Pause in der ich mir irgendwo ein gut gekühltes Getränk kaufe.

Ein weiterer Trick ist: vor dem Laufen das Shirt komplett mit kaltem Wasser anfeuchten, auswringen und anziehen. (meist wiederhole ich dies bei dem Langen Lauf, wenn sich irgendwo die Gelegenheit bietet). DIes ist übrigens auch bei heißen Frühjahrsmarathons zu empfehlen. Wenn heiße Temperaturen absehbar sind, kann man ruhig im tropfenden Shirt starten, auch wenn man am frühen Morgen anfangs frieren wird.

Sonnencreme vermindert die Atmung der Haut und man schwitzt mehr. Ganz drauf zu verzichten ist natürlich nicht ratsam, aber es gibt da massive Unterschiedel. Ich nutze immer Nivea Sun Spray active Light (ca 14 €).

Auf eine Mütze vericht ich bei Sonne komplett, weil sich darunter die Wärme enorm staut. So oft kann man sie gar nicht anfeuchten.

Das Gleiche gilt für Sonnenbrillen. ICh habe die Erfahrung gemacht, dass sie viel zu viel vom Gesicht verdecken und sie somit den kühlende “Laufwind” abhalten.

Eine weiter Möglichkeit wäre ein ständig feutes Stirnband, aber ich mag keine Stirnbänder und nutze dies daher nicht.

Also damit bin ich bisher immer gut gefahren und laufe auch regelmäßig in der sommerlichen Mittagshitze bis zu 35 km.

 
Eifel-m_medium spasslaeufer... 349 Beiträge

Vielen Dank für die vielen Ratschläge. Zur Zeit ist das Wetter bei uns wieder “normal”. Aber das Laufen am Sonntag bei 20° und einer irre hohen Luftfeuchtigkeit schien mir noch anstrengender zu sein als bei guten 30° am Freitag. Zum Wochenende soll es ja wieder sonnig werden – und dann werde ich die Ratschläge in die Praxis umsetzen.
Grüße vom Spaßläufer

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

Hallo zusammen,

 

vielleicht habe ich das beim Überfliegen des Threads nicht mitbekommen, aber hat eigentlich schonmal jemand empfohlen, bei dieser Affenhitze schön viel (richtig viel!) gleichmäßig über den Tag verteilt zu trinken? Ich bin zur Zeit bei etwa 4 Litern pro Tag (hauptsächlich Mineralwasser, ungesüßter Pfefferminz- oder anderer Kräutertee, dazu ein, zwei Gläser Fruchtsaft) und verkrafte (zumindest bis jetzt) Läufe von max. einer Stunde bei ca. 30 °C ohne große Probleme. Erst wenn es mehr als 70 bis 80 Minuten werden, lege ich den Trinkgurt an.

 

Bis auf die Sache mit der Mütze bin ich ansonsten mit Rene: ich setze sie, wenn die Sonne knallt, auf jeden Fall auf. Sie ist recht luftig, und der Schirm ist ein hervorragender Sonnenschutz, auf den ich nicht verzichten möchte. Allem anderen, was er geschrieben hat, stimme ich zu. Was bleibt auch übrig: der Köln-Marathon ist Anfang Oktober, was bleibt mir also für eine Wahl als jetzt, im Hochsommer, zu trainieren? Muss ja…

 

LG Kristian

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

derRene schrieb: “…Ein weiterer Trick ist: vor dem Laufen das Shirt komplett mit kaltem Wasser anfeuchten, auswringen und anziehen. …”

 

Das habe ich gestern mal probiert – super! Trotz ca. 30 °C noch um 20:30 (ja, ich habe die reguläre Spielzeit verpasst!) hatte ich einen angenehmen Lauf. Werde ich definitiv wieder machen, wenn die Hitze mich dazu zwingt.

 

Danke für diesen Tipp :-)

 

LG Kristian

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Hallo Ihr lieben Läufer,

ich stehe einfach ganz früh auf,auch wenn ich später arbeiten muß oder frei habe. 5:00 Uhr ist ne tolle Zeit und dann kannst Du locker Deine km abziehen. Zudem ist es glaube ich wichtig was Du ißt und das Du viel trinkst. Wir alle ,die wir uns auf neue Wettkämpfe vorbereiten dürfen ja nicht schludern und daher kann ich nur ganz frühes laufen empfehlen oder noch besser,kombiniere Dein Laufen mit schwimmen und nimm das Fahrrad statt das Auto! Ähm… und glaubt mir der Sommer ist zu kurz zum meckern,so schlimm ist es auch nicht in der Sonne zu laufen und ich spring nach dem Laufen auch mal in den See und laufe nach Hause zurück,nicht jeder hat einen See aber khel76..Du hast die Spree:) Eure Nicole

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

Hi nicole,

 

schön mal wieder was von Dir zu lesen :-)

 

Ich würde ja auch viel öfter schon um 05:00 laufen, wenn das nicht zwangsläufig damit verbunden wäre, früh aufstehen zu müssen… ;-) Nur wenn’s sein muss und ich das Training sonst nirgends im Tag unterkriege!

 

“…Wir alle ,die wir uns auf neue Wettkämpfe vorbereiten dürfen ja nicht schludern …” Stimmt, wir haben ja auch schon bezahlt! Wäre ja schade um die Kohle… Und außerdem ist, zumindest für mich, bei der Vorbereitung auf einen Wettkampf durchaus auch der Weg das Ziel: nicht nur den Marathon an sich zu schaffen ist toll, sondern auch im Training 18 km Tempolauf und ein paar Tage später 32 km Long Jog (und den ganzen Rest dazu, damit man auf so 70 bis 80 km pro Woche kommt).

 

Übrigens: wenn ich mich richtig erinnere, geht der Berliner Senat davon aus, dass man evtl. in ca. 10 Jahren wieder in der Spree baden kann. Bis dahin raten sie dringend davon ab…

 

LG Kristian

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Laufen wenns warm ist