MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Erkältung und Leistungsrückgang

Erkältung und Leistungsrückgang

Abonniere Erkältung und Leistungsrückgang 20 Beiträge, 8 Stimmen

 

Icon_missing_medium silkelaeuft 6 Beiträge


Hallo zusammen, ich bin am Sonntag einen HM in Bestzeit gelaufen (also eigentlich fit). Seit Sonntag Nacht hat es mich jetzt voll erwischt – Erkältung, Schwindel, Unwohlsein – ich hab sozusagen die Nase voll!:) Am 6. April laufe ich aber einen Marathon – jetzt frag ich mich, wie lange ich pausieren sollte (so wie es mir momentan geht glaub ich nicht, dass ich diese Woche noch was machen kann) und ob jemand weiß wie das mit dem Leistungsrückgang ist. Viele Grüße und danke für eure Kommentare



Silke



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Hallo Silke!



Prinzipiell sollte man sich in der Woche vor und nach einem Wettkampf immer schonen.



Ein Wettkampf ist immer eine außergewöhnliche Belaustung für unserem Körper und je größer diese Belastung ist ´brauchst du um so länger dich zu erhohlen. Also kann man grob sagen, man braucht für einen HM länger als für einen 10er und für einen M länger als für einen HM. (vorausgesetzt man ist den Wettkampf mit vollem Tempo gleaufen) Nach so einer Belastung ist unser Körper auch anfälliger gegenüber irgendwelchen Krankheiten, daher sollte man auch immer eine angemessebe Erholung einplanen. Je nachdem wie gut der Körper trainiert ist, wird er leichter mit solchen Belastungen fertig. Aber grob kann man sagen die Woche vor und nach Wettkämfen nur leichtes bis gar kein Training…



1-2 Wochen ruhigeres Training bzw kurzes Aussetzten, wenn du krank bist, dürfte dich nicht allzuweit im Training zurückwerfen..



Also keine Sorge!!!



m.f.G. REné



 
Img016_medium viadl 33 Beiträge


Hallo Silke,



es lohnt sich wirklich zu warten, bis die Erkältung ganz abgeklungen ist. Muss es gerade am eigenen Körper bitter büßen. Seit mitte letzter Woche plagt mich ein bitter böser Husten. Am Montag war er fast weg, aber nicht ganz. Da habe ich gedacht, dass mit einem leichten Training wieder anfangen kann. Jetzt hat es mich wieder so richtig erwischt. Es ist halt manchmal schwer geduldig zu sein.



Gute Besserung



MfG



Veronika



 
Icon_missing_medium silkelaeuft 6 Beiträge


Hallo Veronika,



danke! Eigentlich wollte ich heut mal wieder loslaufen, da ich mich besser fühle, aber deine Sätze haben mir dann doch gezeigt, dass ich noch bis morgen warten sollte, da die Nase noch nicht frei ist – obwohl ich auch gelesen habe, dass es manchmal hilft kurze Regenerationsläufe zu machen….



Viele Grüße und ich hoffe dir gehts auch bald besser!



Silke



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Hallo Silke!



Prinzipiell stimmt das auch, dass man mit leichter Erkältung laufen kann und es sich unter Umständen sogar positiv auswirkt. Allerdings sollte man sich sicher sein, dass keine Entzündungen mehr im Körper sind(und das kann man eigentlich nicht, ein Restrisiko besteht immer) und einen Tag nach Kopf und Gliederschmerzen schwindel Unwohlsein usw, würde ich es auch nicht empfehlen.



Also lieber einen TAg länger aussetzen, als dann richtig krank werden….



 
Icon_missing_medium silkelaeuft 6 Beiträge


Hallo Rene, danke für den Tipp – ich werde eure Ratschläge schweren Herzens annehmen:( – Viele Grüße, Silke



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Noch etwas, falls du´s noch nicht weißt…  ;)



Das gefährliche ist ja nicht der Rückfall, sondern die Gefahr das sich durch die Belastung im Körper eine Entzündung verbreitet und du eine Herzmuskelentzündung bekommst. (Leihenhaft ausgedückt) Und diese ist dann ganz gefährlich… MIt zunehmenden Alter steigt dieses Risiko, soweit ich weiß…



(bin aber kein Arzt)



:)



 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge


@alle



Hi zusammen,



ich möchte noch ergänzend erwähnen ( zu Renes letztem, treffenden Beitrag ), das generell bei bakteriellen Geschichten Vorsicht angebracht ist. Also z.B. auch bei starken Zahnfleischentzündungen etc. Eine Erkältung ist ja nun auch eine bakterielle und keine virologische Angelegenheit. Man kann auch sagen, dass bei allen Sachen, die zusätzlich noch mit Antibiotika behandelt werden Vorsicht angebracht ist.



Hier besteht bei starken Belastungen die Gefahr einer Myokarditis ( Entzündung des Herzmuskels ). Und die ist blöder Weise auch nicht immer leicht zu diagnostizieren. 



Läufe im Kompensations- / Regenerationsbereich <70% sind im Falle einer Erkältung OHNE FIEBER eher förderlich, glaubt man der einschlägigen Literatur. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das stimmt. Mir hilft dies zur Genesung.



Entscheiden muss das aber letztendlich jeder selbst, und wenn möglich nach Absprache mit einem Arzt.



Gruß



Fastfoot  



 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge


PS:



Silke, mach dir keine große Sorgen, wenn Du bisher gut trainiert hast, dann wirkt sich eine Woche Laufpause, oder auch 10 Tage als leistungsminimierender Faktor nicht in der Art aus, in der Du es erwartest oder vermutest. Deine Muskulatur wird relativ schnell wieder die alte sein, und deine Grundlage noch viel schneller. Als Faustformel hat man mal angenommen, je Krankheitstag einen Aufbautag. Meine Erfahrung ( evtl. bin ich aber auch ein bisserl besser austrainiert, kann sein ), eine Woche tut so gut wie nix. Nimm die Woche einfach als Ruhewoche an, und entspann Dich. Und da in der Marathonvorbereitung ( eigentlich in jeder Vorbereitung ) die 3. oder die 4. Woche eine Reg.-Woche ist, passt das ja vielleicht sogar. Sicher, auch in einer Reg-Woche wird kompensatorisch gelaufen, aber das dient ja auch wirklich nur der Regeneration.



Also, genieße die 8 Tage, fang die ersten Tage langsam an und steigere dich. Ich prognostiziere Dir: es wird keine merkliche Leistungseinbuße hinsichtlich des Marathons geben.



Gruß



Fastfoot



 



 
Hh-halmarathon1_medium RRunner 18 Beiträge


Hallo Silke,



 



 



ich weiß gar nicht warum du ungeduldig bist



Nach einem Halbmarathonlauf sollten 6-7 Tage Regeneration drin sein (je nach Leistungsstand)!!!



Das heißt, frühestens Sonntag wieder laufen …und deine Krankheit (Grippe) kannst du in Ruhe auskurieren!



Wenn du was für deine Regeneration tun möchtest, fahre Rad, gehe in die Sauna (bei Gesundheit) und gesunde Ernährung hilft auf dauer auch.



Regenerationsläufe sind nur für schnellere Läufer geeignet, die es im Training schaffen über eine Stunde unter 66% von ihrem Maximalpuls zu laufen. Aktive Erholung sollten daher langsamere Läufer lieber auf dem Rad absolvieren, oder spazieren gehen.



Ich gehe einfach mal davon aus, das du für deinen Halben länger wie 01:35:00 gebraucht hast?!



Höre einfach in deinen Körper rein und fange nicht zu früh an!!



Rene hat vollkommen recht…ich würde sogar eine Tag länger warten!! Wenn du dich wieder gut fühlst, erst nach zwei Tagen laufen. Wenn du nur noch einen Schnupfen hast, darfst du natürlich laufen.



Einen Leistungsrückgang wird es nach ca. einer Woche Krankheit nicht geben…wer weiß schon, warum du Krank geworden bist…vielleicht, weil du deinem Körper zu wenig Ruhe gegeben hast und zuviel trainiert hast???



 



Gute Besserung,



RRunner



 
Hh-halmarathon1_medium RRunner 18 Beiträge


 



 



PS: Oh…habe die Seite eine Stunde nicht aktualisiert!!!



 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge


@RRunner



Hi RRunner,



auch wenn ich deien Beiträge schätze, aber im Bereich der Reg.-Läufe muss ich es sachlich ein wenig relativieren. Sicher gibt es Läufer, die im Bereich 65-70% einen Reg.-Lauf spazieren gehen könnten ( auf Grund der Geschwindigkeit ), aber damit ist der Reg.-Lauf nicht grundsätzlich an der Fähigkeit festzumachen eine Std. im Bereich 66% laufen zu können.



Reg.-Läufe dienen auch der Leistungsstabilisation ( ca. 2mmol Laktat ) und stellen keine Ausdauerleistung im eigentlichen Sinne dar. Letzendlich muss man das individuell austesten, außer man kennt seine Trainingsbereiche. Es ist trainingsprinzipiell gängig, auch z.B. 2 Std. Läufer ( HM ;) in der Vorbereitung auf einen Marathon, in der Reg.-Phase ( i.d. Regel 4. Woche im Trainingsplan ;) 2-3 kompensatorische Läufe ( z.B. 2 × 45 min. und einmal bis 90 min. ) durchführen zu lassen. Fahhrad fahren stellt sicherlich eine Alternative aber keinen Ersatz dar. Marathontraining sollte ,um so weiter es dem Ende zugeht, Disziplinspezifisch durchgeführt werden.



Gruß



Fastfoot



 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge


PS: das Zwinkern war eigentlich das Ende der Klammer :)



 



 
Prague10 taborak 33 Beiträge


Hallo Fastfoot,



eine Frage: was versteht man unter “Disziplinspezifisch” beim Marathontraining.



Bin nämlich beim Marathontraining.



Danke. taborak



 
Prague10 taborak 33 Beiträge


Sorry, wahrscheinlich soll es heißen, dass man beim Marathontraining zunehmend laufen soll, was eigentlich selbstverständlich ist.



Also ich laufe nur.



taborak



 



 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge


Hallo taborak,



genau, dass meinte ich ;)



Gegen Ausgleichsportarten ist natürlich grundsätzlich nichts einzuwenden, aber zum Ende eines MT hin sollten einfach Prioritäten gesetzt werden. Unabhängig von der individuellen Leistungsfähigkeit. Also egal ob 3:00 Std. oder 5 Std. Läufer.



Gruß



Fastfoot



PS: ich laufe auch nur. Ich laufe halt lieber als zu fahren oder zu schwimmen.



 
Icon_missing_medium silkelaeuft 6 Beiträge


Hallo zusammen, vielen Dank für eure Tipps. Also, ich bin den HM in 1:39 gelaufen – letzte Woche hab ich dann auch ausgesetzt -außer am Sonntag bin ich 50min ganz langsam (also Reglauf) gelaufen. Heute spüre ich immer noch ein Kratzen im Hals, aber da es mir gestern beim Lauf gutging werde ich heut nochmal einen 1h-Lauf im gemäßigten Tempo laufen, denn ich sehe das wie Rene – es kann nur förderlich sein wenn man kein Fieber hat, denn letzte Woche war mein Kreislauf schon ziemlich am Boden und wie soll man den in Schwung bringen wenn man nur rumliegt. Von anderen Sportarten während der Marathonvorbereitung halte ich auch nicht viel – kommt halt drauf an wieviel KM man pro Woche runterläuft – Gymnastik zur Stabilisierung ist vielleicht eine Alternative, aber bei 80-100km pro Woche reicht das dann auch:), denn der Körper sollte sich ja auch noch irgendwann erholen können und Laufen ist nunmal im Marathontraining das Beste.



Sportliche Grüße, Silke



 
Icon_missing_medium credo 128 Beiträge


Previously wrote:






@alle






Hi zusammen,






ich möchte noch ergänzend erwähnen ( zu Renes letztem, treffenden Beitrag ), das generell bei bakteriellen Geschichten Vorsicht angebracht ist. Also z.B. auch bei starken Zahnfleischentzündungen etc. Eine Erkältung ist ja nun auch eine bakterielle und keine virologische Angelegenheit. Man kann auch sagen, dass bei allen Sachen, die zusätzlich noch mit Antibiotika behandelt werden Vorsicht angebracht ist.






Hier besteht bei starken Belastungen die Gefahr einer Myokarditis ( Entzündung des Herzmuskels ). Und die ist blöder Weise auch nicht immer leicht zu diagnostizieren. 






Läufe im Kompensations- / Regenerationsbereich <70% sind im Falle einer Erkältung OHNE FIEBER eher förderlich, glaubt man der einschlägigen Literatur. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das stimmt. Mir hilft dies zur Genesung.






Entscheiden muss das aber letztendlich jeder selbst, und wenn möglich nach Absprache mit einem Arzt.






Gruß






Fastfoot  



Hallo fastfoot, Deine Ausführungen zur Immunsupression sind nicht ganz richtig. Die meisten grippalen Infekte (landläufig als Erkältung bezeichnet) sind viraler Natur. Coxsackieviren z.B..  Grippale Infekte durch Bakterien nsind eher die Ausnahme. Macht aber wenn man vernünftig geduldig ist, nicht so den Unterschied. Mit Arzt ne Woche, ohne Arzt sieben Tage krank….Allen verschnupften eine gute Besserung, der Sommer kommt! Viel Erfolg, credo


 



 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge


@credo



Hallo credo,



stimmt, da muss ich dir uneingeschränkt Recht geben. 



Danke.



Gruß



Fastfoot



 



 
Runningquickly_medium runningquickly 43 Beiträge


Hallo,



also ne Woche nicht laufen wegen Erkältung , das ist doch mal drin.  Ich hab jetzt seit 3 wochen nix mehr machen können! Begonnen mit Halsweh, dann richtige Erkälltung die dann in vereiterten Nebenhöhlen gipfelte. Seit einere Woche nehme ich nun Antibiotika, dann sol man glaub ich noch eine Woche Ruhe geben, bis das Medikament abgebaut ist.  Und ich krieg schon wieder Kopfweh und Durchfall! 



Das ist Folter für den Läufer, was ist da schon eine Woche Pause!



 



Trotzdem allen eine gute Besserung



Gruß



runningquickly



Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Erkältung und Leistungsrückgang