MeinSportplatz
Banner_msp_team

Foren laufen / Laufen allgemein Was tun bei Fersensporn ????

Was tun bei Fersensporn ????

Abonniere Was tun bei Fersensporn ???? 39 Beiträge, 23 Stimmen

 

Icon_missing_medium Silke3008 5 Beiträge


Hallo Zusammen,



jetzt komme ich endlich mal dazu hier etwas zu schreiben.



Leider ist der Grund nicht wirklich  positiv & ich hoffe auf Eure Hilfe/Erfahrungswerte. 



Ich habe schon seit Monaten Schmerzen in der rechten Ferse. Ich war dann irgendwann beim Orthopäden und er meinte der Sehnenansatz sei entzündet und ich sollte kühlen und dehnen. Und ich bekam Einlagen verschrieben. Es wurde aber nicht wirklich besser aber ich finde man lernt (wenn man sich auf den Marathon zum ersten Mal vorbereitet) mit Schmerzen umzugehen ;)).



Doch jetzt nach dem 25 km Lauf von Berlin wurden die Schmerzen unerträglich. Ich schien mich so zu verkrampfen, dass mir bis zur Hüfte alles unterhalb wehtat. Ich bin also heute zum Arzt und das Ergebnis ist:



Ich habe einen Fersensporn. Supi :((( .



Hatte jemand von Euch auch schon mal einen?



Ich bekomme jetzt 3x Spritzen in die Ferse, Strom und Verbände. Ich war so perplex, dass ich vergessen habe zu frage wie es weitergeht, was für Sportarten ich machen kann, was ich sein lassen sollte usw. Dann muss ich wohl noch mal nachhaken.



Ich hoffe Ihr habt paar Tipps / Ratschläge für mich.



Ein schönes Wochenende.



Viele Grüße



Silke



 
Icon_missing_medium sabbimaus 1 Beitrag


Hallo Silke,



ich hatte schon 2 Fersensporne – es dauert einfach lange, bis die Schmerzen vergehen. Ich bekam auch Spritzen (beim Orthopäden) und beim Heilpraktiker (mit Hekla Lava, das ist ein homöopathisches Medikament) und der Fersensporn wurde mit einem Hammer zertrümmert – dazu trug ich neue weiche Einlagen und weiche Schuhe. Jetzt – nach ca. 18 Monaten sind die Schmerzen erträglich.



Gut war auch bei mir eine Fußreflexzonenmassage und Akupunktur. Aber wie gesagt – es braucht seine Zeit.



 



Gute Besserung



Sabine



 
Icon_missing_medium BiggiM 1 Beitrag


Hi, ich bin zwar neu hier, aber mit Fersensporn habe ich so meine Erfahrung. Im Prinzip hilft alles, was keinen Druck auf den Sporn ausübt, dann bildet der sich auch zurück.



 



 



Hilfreich ist in der akuten Phase – so wie bei Dir: Einlagen mit einem Loch dort, wo der Fersensporn sitzt. In der nicht so akuten Phase. Schuhe wechseln, so oft wie möglich. Das vermeidet einseitigen Druck. Auch beim Laufen, unterschiedliche Schuhe von verschiedenen Firmen und Einlagen.



 



Was nicht hilft sind Verbände, Spritzen (sind aber gut gegen Schmerzen), Operation. Mit Akupunktur habe ich keine Erfahrung, Fußreflexzonenmassage kann ich mir gut vorstellen. mein Arzt, der mir die Einlagen angepasst hat, war Marathonläufer, und wusste, wovon er geredet hat. Such Dir einen Sportarzt, die normalen Orthopäden haben nämlich nur wirklich begrenzte Ahnung.



 



Ich hoffe, das hilft Dir und ich kann Dir versichern, es geht wieder weg, Du musst nicht den Rest Deines Lebens mit Schmerzen leben. Und Du kannst jeden Sport machen, auch Marathon.



 



 



Gute Besserung Biggi



 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge


Hallo Silke



Zúm ersten, es dauert leider etwas länger, sorry.



Wie ist der Fersensporn festgestellt worden? Röngten ist beste Methode. Weiter was ist das für ein Fersensporn? es gibt zwei. Einer ist unter (Fußsohle) der Ferse und einer ist an der hinteren Seite (Achillessehne).



Was ist ein Fersensporn:



Der untere Fersensporn (häufig) ist eine schmerzhafte knöcherne Ausziehung am inneren Fersenbeinkörper unter der Hacke.



Entstehung des Fersensporn:



Die Ursache der Fersenspornentwicklung beruht in einer erhöhten Druck- und Zugbelastung der Sehnenansätze am Fersenbeinkörper. Durch diesen Reiz werden Umbauprozesse in den Sehnenfasern in Gang gesetzt, die letztendlich zu einer spornartigen, nach fußwärts gerichteten Knochenneubildung führt. Der Fersensporn kann durch seine Druckbelastung zu einer Entzündungsreaktion des umgebenden Gewebes führen



Ursachen eines Fersensporn:



  • schlechtes Schuhwerk
  • Überlastungen (Beruf)
  • Fußfehlbildungen mit Streckung des Fußlängsgewölbes (häufig: Knick-Senkfuß, teilweise auch Spreizfuß).


  •  



    Möglichenkeiten der Beseitigung:





    • Korrektur von Fußfehlstellungen (Einlagenversorgung).




    • Fersenpolster mit Locheinlage / Geleinlagen über dem Fersenspornbereich




    • Reduzierung der körperlichen Belastung.




    Medi-Tape oder Kinesiologie Tape



    Salben



    Physikalischen Therapie (Stoßwellentherapie, Ultraschall, Wärme, Kälte)



    Ärztlich: Infiltration (Spitzen)



    Hoffe es hilft Dir.



    Gruß Massi



     
    Icon_missing_medium Silke3008 5 Beiträge


    Moin moin,



    vielen Dank für Eure Erfahrungswerte.



    Ich habe gerade mal nachgeschaut, mein Orthopäde scheint auch Sportmediziner zu sein, jedenfalls steht es an seinem Schild.



    Ich war bei der Diagnose so perplex und mußte an die Spritze denken, dass ich gar keine Fragen gestellt habe.



    Ich werde versuchen Donnerstag noch mal zu ihm vorzudringen.



    Die Schmerzen habe ich wie gesagt schon lange und hatte sie auch irgendwie schon “akzeptiert”, ist zwar total unvernünftig aber für mein Ziel “1. Marathon” habe ich es in Kauf genommen, aber anscheiennd habe ich dabei eine Schonhaltung beim Laufen eingenommen und dadurch tat mir noch mehr weh.



    Ich habe ja Einlagen mit dem Schaumstoffbett. Aber was kann ich jetzt machen und was nicht?



    Kann ich nur Radeln und schwimmen gehen? Ab wann kann man wieder laufen gehen?



    Wie habt Ihr es gemacht?



    vielen Dank.



    Viele Grüße



    Silke



     



     
    P1030092_medium Massi 78 Beiträge


    Hallo Silke



    Radel, schwimmen kein Problem.



    Mache einfach alles was Dir keine Beschwerden bereitet. Wenn Du beim Doc warst und mehr weißt melde Dich.



     



    Gruß Massi



     
    Icon_missing_medium Silke3008 5 Beiträge


    Hallo Zusammen,



    ich wollte mich kurz mal melden. Morgen bekomme ich meine dritte und damit letzte Spritze. Ich hatte letzte Woche einen Termin beim Arzt. Das Motto dazu lautet “Außer Spesen nichts gewesen.” Ich soll doch erst mal die Behnadlung abwarten….



    Ich hab jetzt für Donnerstag einen Termin bei enem guten Diagnostiker. Da er leider nicht für Kassenpatienten zugelassen ist, werd ich selber zahlen aber das ist es mir wert.



    Ich melde mich dann wieder. Im Moment radle ich viel aber es ist einfach nicht das gleiche. Aquajogging war so la la. Die Bademeister wollten mich erst nicht rein lassen. Na mal sehen, wann ich es das nächste mal versuche.



    Bis dahin.



    Viele Grüße



    Silke



     
    Icon_missing_medium yoko10 2 Beiträge

     

    Hallo,

    bin bzgl. Fersensporn auch leidgeprüft. Zuletzt habe ich eine hilfreiche Seite gefunden, die ich Euch unbedingt weitergeben will.

    Bei “www.die-fussexperten.de” fand ich viele interessante Tipps gerade für mich als Sportler. Zum Thema Fersensporn gibt es eine Spezialseite mit echt wertvollen Tipps.

    Ist ja toll kann den Link auch hier aktuallisieren.

    http://www.die-fussexperten.de/fussbeschwerden/…

     

     

    Man kann einen kostenlosen Report, wie ein kleines e-book runterladen und wenn man möchte ausdrucken. Die Anleitung für Dehnungsübungen haben mir selbst am meisten gebracht. Darüber kann man direkt auf dieser Seite ein Video anschauen.

    Viele liebe Grüße

    Yoko

     
    Icon_missing_medium Aquajogger 1 Beitrag


    Hallo Ihr Lieben,



    vor 8 Jahren hatte ich einen 3-fachen Bruch des Sprunggelenkes. Seit dem ist nichts mehr Joggen, Walken. Bin dann auf die Idee mit dem Aquajogging gekommen, mache es inzwischen 3 x die Woche. Aber seit 2 Monaten mit Schmerzen, vor ca. 1 Monat wurde dann einen Fersensporn diagnostiziert. Habt ihr Erfahrung mit Fersporn und Aquajogging?



    Mein Arzt hat mir direkt Einlagen verschrieben, gestern war ich wieder bei ihm, da die Einlagen anfangs etwas brachten, jetzt gehen die Schmerzen bis zum Knöchel, jetzt will er, dass ich eine Extrakoporale Stoßwellentherapie mache. Hat da schon jemand Erfahrung mit? Ist das schmerzhaft? Vor allem, wie lange dauert es, bis man etwas merkt?



    Vielen Dank im voraus für Eure Antworten.



    Aquajogger



     



     
    Cimg2083_medium Jupptu 33 Beiträge


    Hallo an alle Leidgeprüften,



    auch ich kann mich diesem Thema leider anschließen. Seit dem Spätsommer des letzten Jahres habe ich auch mit den Problemen zu kämpfen. Der erste Rat des Orthopäden war, ….. legen Sie eine Laufpause von mindesten 4 Wochen ein und tragen Sie diese schönen Einlagen!



    Gesagt, getan, Einlagen sind wirklich nicht so übel wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat. Die Laufpause brachte allerdings nicht so viel, den sobald der Fuß belastet wurde waren auch die Schmerzen wieder da, dazu musste man noch nicht mal unbedingt laufen, auf der Arbeit ein par Stunden auf einer Leiter stehen reichte schon.



    Also bin ich nach 5 Wochen wieder vorsichtig mit dem Laufen angefangen, wenn auch nur mit halber Kraft. Der nächste Ansatz war eine Stoßwellenbehandlung, auf die aber habe ich verzichtet weil ich in allen Foren wo dies ein Thema war keinen Läufer fand der sagte ihm hätte es geholfen! Zumal die Kosten selbst getragen werden müssen. Was aber bisher ein wenig geholfen hat, ist die Behandlung beim Radiologen mit einer Röntgen_Reizbestrahlung. Man bekommt 8-11 Bestrahlungen auf den Fuß und hat dann eine Bestrahlungspause von 8 Wochen (in der befinde ich mich grade), danach kann man max. noch eine zweite Welle machen lassen. Erfolgsaussichten auf eine Heilung bzw. deutliche Besserung liegen bei 70 – 80 Prozent.



    Man sollte aber trotzdem, so sagt es mein Orthopäde, eine richtige Laufbandanalyse machen lassen um erneute Fehlstellungen zu vermeiden. Unterstützend helfen kann das eincremen mit einer Arnikahaltigen Creme (Traumeel S z.B.) und das einnehmen von Tabletten die den Enzymhaushalt aufbauen (Z.B. Wobenzym M). Ich muss aber sagen das letzteres ziemlich teuer wird auf Dauer, und eine Wirkung habe ich nicht wirklich, nach 2 Monaten Einnahmedauer, festgestellt!



    Zur Zeit sind die Schmerzen wieder größer geworden was wohl daran liegt das ich mein Laufpensum erhöht habe, zusätzlich zum eincremen was ich noch regelmäßig mache habe ich mir einige Dehnungsübungen angewöhnt die aber schon weiter oben erwähnt wurden. Das Kühlen hatte bei mir leider auch keinen Erfolg gezeigt, eher im Gegenteil, die Schmerzen waren danach schlimmer geworden. Ach was ich noch sagen wollte, die Röntgenbestrahlungen zahlt die gesetzlich Krankenkasse.



    Ich werde dieses Forum mal weiter beobachten in der Hoffnung noch den ein oder anderen Tipp zu bekommen, den ursprünglich wollte ich auch im Mai wieder einen Marathon laufen, danach sieht es aber zur Zeit nicht aus!



    Euch die ihr die selben Sorgen habt, Gute Besserung, den anderen viel Spaß und Verletzungsfreie Trainingseinheiten!



    Gruß Bernd



     
    Icon_missing_medium helpr 6 Beiträge

    Hallo,

    ich hatte vor zwei Jahren ebenfalls große Schmerzen durch die Entzündung des Sehnenansatzes und einen beginnenden Fersensporn. Neben den Einlagen wurde mir Dehnen und Massieren dieser Sehne und sehr gemäßigtes Weiterlaufen empfohlen.

    Nach einigen Monaten hatte sich noch immer keine dauerhafte Verbesserung ergeben. Da mein Orthopäde mit Cortisonspritzen sehr vorsichtig ist, verordnete er eine Röntgentherapie, bei der die betreffende Stelle mehrmals für 1-2 Sekunden bestrahlt wurde. 

    Nach drei Wochen war ich schmerzfrei und habe ich mich wieder zu einem längeren Lauf auf die Piste getraut, natürlich mit den Einlagen. Das Problem ist nicht wieder aufgetreten.

    Ob bei bereits ausgeprägtem Fersensporn diese Therapie angesagt ist, weiß ich natürlich nicht.

    Gruß

    Helpr

     

     
    Icon_missing_medium chrisslauf 2 Beiträge

    Hallo allerseits,

    meine Story in aller Kürze: Heftiger Fersensporn links, Weiteres Laufen völlig unmöglich. Arzt, Einlagen, Stoßwellentherapie (die die Ksse nicht zahlt). Ergebnis: Keinerlei Besserung.

    Die weiteren ärztlichen Empfehlungen, “Noch mehr Stoßwellen”, “Cortisonspritzen”, “Rötgenbestrahlung”, “Operation”, “Verödung der entsprechenden Nerven (!)”. Therapieerfolg kann leider nicht garantiert werden. Falls das alles dann wider Erwarten nicht helfe möge ich mich vom Laufen für dieses Leben verabschieden. Alles dankend abgelehnt.

    Sechs anschließende Sitzungen bei einem hevorragenden Ostheopaten inkl. Mobilisierung und Spritzen seitlich in die Ferse brachten eine Linderung, aber kein endgültiges Verschwinden der Schmerzen. An längeres Laufen jedenfalls war immer noch nicht zu denken.

    Bei einer umfassenden Recherche auf die POSE-Laufmethode von Nicholas Romanov (http://www.mnsworld.de/) gestoßen. Daraufhin einen eintägigen “Kann vielleicht nicht schaden”-Kurs gemacht (Kosten: € 135,-, von denen € 75,- wg. Verletzungsprävention von der DAK übernommen wurden). Im Schuhladen ein paar möglichst sohlenlose und daher flache  und leichte Treter für € 20 gekauft und dann drei Monate lang in diesen die neue Lauftechnik eingeübt (schneller geht es wohl kaum).

    Fazit: Mein Fersensporn hat sich von selbst repariert. Ich laufe wieder regelmäßig alle zwei Tage zwischen 7 und 10 Kilometer und werde in absehbarer Zeit auch wieder Halbmarathon laufen. Ich bin schneller als früher (wenn ich möchte), dafür ist aber mein Puls niedriger und ich merke nach dem Laufen kaum, dass ich gerade unterwegs war. Die Fußmuskulatur ist extrem kräftig geworden, da sie nicht gestützt und damit unterfordert wird, was zur Stagnation bzw. langfristig zum Abbau führt, sondern durch quasi Barfuß-Laufen gezwungen wurde, sich neu aufzubauen. Die Belastung der Gelenke ist minimiert, da meine Waden infolge gezielten Aufbautrainings ihre Funktion als natürliche Stoßdämpfer wahrnehmen können. Das Geld, was ich seitdem beim Schuhkauf spare, haue ich mit meiner Familie auf den Kopf, was zusätzlich zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt. Ach ja: Da diese Methode meines Wissens die Einzige ist, die es erlaubt, ohne Geschwindigkeitsverlust auf blankem Eis zu laufen, waren die letzten Wochen für mich die Krönung, denn ich war beim Laufen nicht beeinträchtigt (http://www.youtube.com/watch?v=S_pNb01YoSA).

    Mit anderen Worten: Ich kann nur jedem/r empfehlen, der/die Probleme beim Laufen hat, sich diese Methode anzusehen, dann ggf. einen Kurs zu machen und sich die Technik anzueignen. Die wird einem nicht geschenkt, da dazu Muskeln teilweise ganz neu aufgebaut werden müssen – man lernt tatsächlich neu, zu laufen, und das dauert seine Zeit. Aber der Effekt ist absolut verblüffend, jedenfalls für mich.

    Gruß,
    Christoph

    P.S. Nein, ich bin kein POSE-Trainer, ich verdiene nichts mit dieser Empfehlung und habe auch sonst keine Vorteile davon. Ich bin einfach nur schwer begeistert. Hier ist übrigens noch ein schönes Fallbeispiel: http://www.laufverletzungen.de/index.php?articl…

     

     

     
    Icon_missing_medium yoko10 2 Beiträge

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    bin zufällig wieder vorbeigekommen und habe gesehen, dass der Link, den ich gepostet hatte nicht mehr stimmt.

    Es gibt nach wie vor beste Info´s, mit kostenlosem E-Book und Übungsvideos, das man anschauen kann.

     

    http://www.die-fussexperten.de/fussbeschwerden/…

    LG

     

    PS: habe inzwischen auch im ersten Eintrag den Link aktualisieren können.

     
    Wall_medium Sveneg 2 Beiträge

    Autsch, einen Fersensporn hatte ich auch :( Nicht wegen Übergewicht aber ich habe meinen Fuß einfach zu doll überlastet.
    Bei mir hat Cortison recht schnell geholfen..

     

     
    Cimg2083_medium Jupptu 33 Beiträge

    Hallo Silke,

     

    also ich habe 2 Jahre an meinem Fersensporn herum laboriert, im Grunde ähnlich wie es hier schon beschrieben steht, mit Spritzen, Stoßwellen und Locheinlagen. Wirklich geholfen haben nur 3 Dinge halbwegs, und zwar:

    1.) Ich habe durch einen richtigen Orthopädischen Handwerksmeister mir Einlagen gegen eine Fuß-Fehlstellung (Senkfuß) machen lassen, nach ca. 2 Monaten wurde es deutlich besser! Die Einlagen (165€/Stck) wurden durch meine KK bezahlt! Nun lasse ich mir diese EInlagen alle 6 Monate neu machen!

    2.) Um eine kurzfristige Besserung zu erzielen kann man bei einem Radiologen den Fersensporn mit einer Röntgen-Reizbestrahlung behandeln lassen. Hier wird der Sporn mit Röntgenstrahlungen in 12 Durchgängen bestrahlt. aber es hilft nur kurzfristig, die Beschwerden kamen nach einigen Monaten zurück!

    3.) Ich habe, da ich immer schon ein wenig “Untergroß” für mein Gewicht gewesen bin, 12 kg abgenommen und das mit den Einlagen zusammen hat dann den gewünschten Erfolg gebracht und seit ca. 4 Monaten bin ich absolut Schmerzfrei.

    Ich hoffe das bleibt auch so und ich wünsche Dir gute Besserung.

    Gruß

    Bernd

     
    Icon_missing_medium Sofie69 8 Beiträge

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    bin eben auf diese Seite gestossen. Ich hatte ca. 2 Wochen Schmerzen in der Ferse, die ich aber nicht weiter beachtet habe und weiter Sport gemacht habe. Nach diesen 2 Wochen waren die Schmerzen eines Tages deutlich besser, ich war beim Training, alles lief super und mitten im Training bekam ich einen starken Zwick in der Ferse, und dann ging gar nichts mehr.

    Arzt, Röntgen, Diagnose Fersensporn mit Schleimbeutelentzündung. Orthopäde, Einlagen verpasst, und beide meinten, keinen Sport mehr machen bis wieder alles okay ist. In der Regel sollte das in ein paar Tagen der Fall sein…

    Heute gut 3 Wochen später hat sich nichts verbessert. Ich habe 10 Tage geschont, dann bin ich wieder mit den Hunden spazieren gegangen, weil das Schonen ja doch nichts brachte.

    Nun meine Frage, habt Ihr bis alles verheilt war keinen Sport mehr betrieben? Sabbimaus 18 Monate? Oder wie seid Ihr mit dem Laufsport umgegangen? Auf was anderes gewechselt?

    Ich mache aktiv Agility, wo viele Wendungen, Stopps und Go’s sind. Muss ich das an den Nagel hängen? Ich habe echt Angst, dass es DAS jetzt war…

    Wäre toll, wenn sich jemand melden würde!

    Liebe Grüsse

    Sofie

     
    Icon_missing_medium Porter 1 Beitrag

    Hallo Sofie, such auf jeden Fall einen Arzt auf! Sowas ist echt unangenehm und muss behandelt werden wie du schon gelesen hast.

    Was dann auf dich zukommen wird, sind neue Sportschuhe. Es gibt da extra Schuhe die deine Ferse schonen.
    Schau mal auf schuhe-online.com oder frag bei der Ortopädie nach. Von selber geht es nicht weg!

     
    Icon_missing_medium Sofie69 8 Beiträge

    Hallo Porter, danke für den Tipp, ich schau jetzt gleich mal auf diese Schuh-Website. Beim Arzt war ich, er hat mir Tabletten gegen die Entzündung und eine Salbe gegeben sowie beim Orthopäden Einlagen verpasst. Seit ein paar Tagen kann ich zwar wieder gehen, aber keine Chance auf Rennen…

    Liebe Grüsse und danke nochmals für Deine Antwort!

     
    Cam00336_medium teadjay 267 Beiträge

    Moin Sofie

    auch wenn es nicht richtig zum Thema passt:

    Schau, dass du die Schuhe ordentlich probieren und ggf zurückgeben kannst. Nach meiner Erfahrung ist die Beratung in einem seriösen Geschäft allemal einem etwas günstigerem On-Line Angebot vorzuziehen. Im Endeffekt ist es meist doch günstiger.

    Gruß Torsten

     
    Icon_missing_medium Sofie69 8 Beiträge

    Hallo Torsten

    Vielen Dank für den Tipp! Ja das ist bestimmt besser, ev. kann man vor Ort auch das Problem schildern. Ich werde das so machen.

    Danke nochmals! 

    Viele Grüsse ins schöne Norddeutschland, moin, moin :-)

    Sofie

     

     
    Rab11-04_0734_2_medium VitalCoachin... 6 Beiträge

    Moin Sofie,

    den meisten Beiträgen zum Thema Fersensporn schließe ich mich an. 

    Mit einem Foamroller oder auch Massagestick kannst du dir regelmäßig selber Problemstellen massieren. Da der Schmerz ja auch das Bein hinauf steigt, kannst du z.B. die Wade massieren und so dann hoffentlich auch den Schmerz lindern.

    Auch die Fußsohlen kannst du massieren. Die Anwendung ist sehr schmerzhaft, aber auch effektiv und obendrein noch preiswert.

    Beste Grüße,

    Niklas

     
    Icon_missing_medium Sofie69 8 Beiträge

    Hallo Niklas,

    vielen Dank für den Tipp. Werde ich auch machen. Ich massiere mir jeden Abend mit Rhododendronsalbe den Fuss ein und habe schon da den Eindruck, dass allein die Massage nicht schlecht ist. Mal sehen, wie es mit dem Massagestick ist. 

    Herzlichen Dank!

    Viele Grüsse

    Sofie

     
    14_köln_hm_medium traudl61 104 Beiträge

    einlagen bekam ich auch- aaaber harte ohne Loch! das war voll übel- hab ich nicht lange getragen, wurde nur schlimmer. die Idee mit Foamroller- ich kenn sie unter blackroll – wirklich gut und deeeeeehneeeeen. inzwischen ist es schon besser-schmerzfrei noch nicht- aber ich kann ganz runter in die Hocke mit Fersen am Boden…und was noch viel schöner ist- ich laufe wieder- ganz langsam- und kürzere Strecken

     
    Icon_missing_medium Sofie69 8 Beiträge

    Hallo Traudl

    Ja das Dehnen ist sehr wichtig, habe ich auch schon festgestellt. Letztes Jahr war der eine Fuss dran und zwar sehr schlimm. Ich dachte, ich kann nie wieder normal gehen, von Sport keine Rede. Nach vielen Wochen langsame Besserung, und jetzt scheint es, als habe ich nie etwas mit dem Fuss gehabt. Ich spüre nichts mehr und mache wieder Sport! Leider ging es aber vor einigen Wochen am anderen Fuss los. Was mir sehr gut tut ist, wenn ich meinen Fuss mit den Händen richtig durchknete, so, dass es schon fast weh tut. Ausserdem habe ich über nacht einen Socken mit gepolsterter Ferse an, was auch nicht schlecht ist. Ein Physiotherapeut hat mir geraten, beim Gehen darauf zu achten, nicht mit der Ferse zuerst in den Boden zu knallen sondern auf richtiges Abrollen achten.

    Ich kann nur allen mit Fersensporn raten: Lasst Euch nicht entmutigen! Es wird wieder besser! Manchmal dauert es leider eine Weile, aber es wird!

     
    14_köln_hm_medium traudl61 104 Beiträge

    hey danke für deine aufmunternden worte. genau das hat der heilpraktiker in köln auch gemacht. was soll ich sagen…tat weh hab ich deutlich gespürt oder soll ich jammern und sagen ich hab mein beissholz zum draufbeissen vergessen ;)) auf jeden Fall hats was gebracht. das mit dem rumdrücken mach ich immer noch dann dehnen und dehnen und dehen und dann finde ich ist die blackroll auch ein tolles Werkzeug. ja das mit dem abrollen da ist wohl was dran. vielleicht sollte ich mal einen lauflernkurs machen. auf dass es bald besser ist. auf jeden Fall… immerhin heute wieder 7 km :)

     

    Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

    Foren laufen / Laufen allgemein Was tun bei Fersensporn ????