MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein "lange Sitzungen" nach langen Läufen

"lange Sitzungen" nach langen Läufen

Abonniere "lange Sitzungen" nach langen Läufen 10 Beiträge, 7 Stimmen

 

Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge


Hallo liebe Lauffreunde,



meine Frau hat nach längeren Laufeinheiten (ab 15 km) immer das Problem, dass ihre Darmtätigkeit verrückt spielt. Sie läuft morgens (ca. 8:00 Uhr) nüchtern los, spult ihre km runter und muss manchmal gegen Schluss richtig Gas geben um noch rechtzeitig heimzukommen.



Diese “Sitzungen” wiederholen sich dann bis in den Nachmittag. Erst dann scheint sich ihr Verdauungstrakt wieder zu beruhigen.



Kann uns jemand erklären, welche Ursachen hierfür verantwortlich sein können?



Denn ich selbst habe diesbezüglich keinerlei Erfahrungen bzw. Beschwerden.



 



Liebe Grüße,



Euer EFah



 
Cardoso_medium cardoso 4 Beiträge


Also ich habe solche erfahrungen ehrer bei langen läufen die über 2,5 stunden hinaus gehen gemacht. aber das sind erfahrungswerte die man sammelt. ich ging dann in den busch zum kacken und lief dann weiter. aber bei so langer zeit kann es ja durchaus mal vorkommen, dass man mal muß. ausserdem weiß ich jetzt was ich tun, bzw wie ich mich den tag über verhalten muß um das abzustellen.



zu deiner frage: keine ahnung. vielleicht vor dem lauf das wc aufsuchen. wenn sie gleich nach dem aufstehen losläuft müßte sie dann vielleicht mal ne halbe stunde eher aufstehen bevor sie los läuft.



grüße!!!



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


HAllo EFah!!
Ich kenne das Problem und habe es auch, daher laufe ich erst nach dem Frühstück (ca 1h), nach meinem ersten Stuhlgang…



Es ist ja bekannt, das beim Laufen die Darmfunktion angeregt wird und man daher evtl früher als sonst auf die Toilette muß… Warum sie allerdings dann den ganzen Tag Probleme hat weiß ich nicht…
Das Ganze muss jeder für sich selber rausfinden… Jeder Körper ist auch unterschiedlich Empfindlich dies bezüglich…



PS:(ich kanns mir nicht verkneifen) SO ein Scheißthema…  :)



 



m.f.G. René



 
Img_20180627_222757_medium Joern75 58 Beiträge


Mal nebenbei: 15 km nüchtern laufen finde ich schon relative stramm für den Organismus, obs was mit den Stuhlgangproblemen zu tun hat sei mal dahingestellt..



Ich laufe jedenfalls keinen Meter ohne mir vorher zwei Bananen reingepfiffen zu haben, was nebenbei auch ganz gut stopft ;)



 
Strongman_lauf_08_068_medium framuell 74 Beiträge


selbst meine 35er laufe ich nüchtern,ohne probs.



für die sitzung habe ich immer tempos bei. :)



mfg



frank



 



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


35er nüchtern????



Das halte ich für absolut nicht empfehlenswert!!!! Auch wenn der Trainingsefekt in BEzug auf den Stoffwechsel sicherlich nicht schlecht ist, halte ich es für sehr sehr riskant, da man dabei sehr leicht schwer einbrechen kann und dann hat man mehr vom Training kapput gemacht, als gewonnen…



Aber wie gesagt, wenn man es ohne Probleme verträgt ist es O.K…. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass ein Körper dies ohne Probleme wegstecken kann… Falls ja bist du ein absoluter Ausnahmefall…



m.f.G. René



 



 
Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge


Hallo liebe Forumfreunde,



zunächst schon mal danke für Eure Antworten, aber vielleicht gibt es noch mehr Leute die darüber Bescheid wissen.



Rene: mir war es bisher nicht bekannt, dass Laufen die Darmfunktion anregt. Weißt Du mehr darüber? Kommt das dadurch, dass die ganzen Gedärme "durchgeschüttelt" werden, oder ist das eine Stoffwechselreaktion weil der Körper eine Menge Energie verbraucht und nun Platz schaffen will für die neue Nahrungsaufnahme? (Nur meine Laienhafte Vorstellung, ich bin kein Mediziner)</p> <br/><p>Frank: Ja, ich selbst mach das genau so. Ich laufe immer nüchtern los, egal wie lange ich laufe, auch die 35er +. Glücklicherweise kann ich mich vor dem Laufen, “entleeren” somit hab ich das Problem mit unterwegs gar nicht.



@ Rene: Erläutere mal genauer was Du mit: “Auch wenn der Trainingsefekt in BEzug auf den Stoffwechsel sicherlich nicht schlecht ist” meinst.



Einbrüche hab ich natürlich auch schon mal gehabt. Aber ob dies mit “nüchtern” zu tun hat, oder mit zu schnellem Training, oder mit der Temperatur, konnte ich nie in Zusammenhang bringen. Wahrscheinlich von jedem ein bisschen. Beim nächsten Lauf war es dann meistens wieder besser. (Trainingseffekt?)



Allerdings habe ich nach diesen +35ern schon mal das Gefühl im Unterzucker zu sein. Meine Lust auf Süßes (Obst, oder Saftschorle) ist danach immer riesengroß. (könnte ja darauf hindeuten, oder?) Mein Geschmackssinn ist nach so einem Lauf auch immer höchst sensibel. Melone, Erdbeeren oder Annanas lassen mich zum glücklichsten Menschen der Welt werden, so herrlich ist deren Genuss.



Na ja, jetzt bin ich etwas vom Thema abgekommen. Aber vielleicht geht es anderen auch so und regt zu Diskussionen an. 



Jedenfalls macht es mir Spaß mit Euch zu kommunizieren.



Danke, Euer EFah



 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge


so nun auch mein Komentar zu diesem Thema: ein Nicht-Diabetiker kann nicht in Unterzucker kommen- allenfalls kann der zuckerspiegel niedrig sein!



 



Unterzucker äussert sich bei mir mit extremem Zittern,  gefühl der benommenheit, meistens mit Hungergefühl.(weitere anzeichen können Blässe, Schwitzen, Herzklopfen, angst, druckgefühl Nervosität, pelzigkeit im Mund, Kopfschmerzen, weiche Knie sein, bei einer schweren Unterzuckerung treten Konzentrationsstörungen, sehstörungen, aggressives oder clownartiges Verhalten, Bwsusstseinsstörungen, Bweusstlosigkeit, Krampfanfälle auf.



 



wichtig ist für den Notfall eine Ration Traubenzucker sprich 4 plättchen Dextro-Energen oder von den kleineren teilen entsprechend mehr dabei zu haben.



bis jetzt habe ich beim laufen zum glück noch nie Probleme damit gehabt. falls jemand info braucht für Laufen mit Diabetes Typ2 fragt mich einfach…. sind aber nur meine eigene Erfahrungen (diät und Tabletteneinnahme- mit Insulin kenne ich mich nicht aus)- ich habe genügend selbsttests durchgeführt welche Lebensmittel wie wirken etc…



 



unterzucker beginnt wenn der Blutzucker unter 50mg% absinkt-beschwerden wenn der Wert unter 40mg% absinkt.



 



Laufen und “Boxenstop” – tempos mitnehmen. ein gebüsch findet man auf den meisten laufstrecken ;)



 



 



grüßle traudl



 



 



 



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


HAllo Efah!!!!



ICh bin auch kein Mediziner und kann daher nur aus eigener Erfahrung und aus angelesenem Halbwissen berichten.



Was die Darmfunktionbetrifft kann ich dir den genauen GRund nicht nennen, ich denke aber es hängt mit den Erschütterungen und der gesteigerten Durchblutung des Darms zusammen…ä



Was den Stoffwechsel betrifft: (Leihenhaft ausgedrückt, genau habe ich es nicht mehr in Erinnerung)  Gerade bei langen Läufen wird auch der Stoffwechsel trainiert. Das heißt das der Körper länger größere BElastungen aushält, ohne große Mengen neue Energie zu bekommen. (wenn ich mich recht erinnere macht er dies indem er leichter auf Reserven zurückgreifen kann, die er sonst nur schwer wärend Belastungen umwandeln kann) Ich bin aber der Meinung das man dies nicht speziell trainieren muß, zumindest nicht indem man sein Training gefährdet.



Was das einbrechen betrifft. Einbrechen kann sehr viele Ursachen haben. In erster Linie zu wenig, bzw falsches Training und zu schnelles Laufen. Wenn der Körper aber nicht genug Energie Vorräte hat provoziert man dies noch zusätzlich. Wenn man im Training oder Wettkampf einbricht, muß der Körper sich erst einmal davon erholen. Wenn dies in einer intensiven Wettkampfvorbereitung passiert wirft einen das zurück, da man eine gewisse ZEit das Training reduzieren muß, bis man normal weiter trainieren kann… Possitiv daran ist jedoch man lernt seinene Grenzen kennen. (sollte man zumindest)



Das du nach anstrengenden Läufen mehr Appetit als sonst hast ist auch ganz normal. Der Körper will seine verbrauchten Reserven ja wieder auffüllen…



 



PS: ich werde bei GElegenheit nocheinmal nachlesen und dir die Sache mit dem Stoffwechsel genauer erklären… Aber vielleicht mag ja Credo oder so was dazu schreiben???



m.f.G. René 



 
Kajakwolli_medium kajakwolli 137 Beiträge


hallo ihr lieben,



ich laufe meine 35er auch nüchtern, gerade deswegen laufe ich die 35er ja unter anderem auch- schlagwort “training des fettstoffwechsels”



den mann mit dem hammer kenne ich vielleicht deswegen auch nur vom erzählen. ich kann das also nur empfehlen.



sicherheitshalber nehme ich aber immer ein kohlenhydrat-gel mit, gebraucht habe ich es nur einmal, ist aber schon lange her.



man könnte ja erst mal etwas kürzere distanzen versuchen nüchtern zu laufen ;)



zurück zum thema: etwas wc-papier habe ich auch immer dabei, speziell wenn es lange läufe am morgen sind.



hätte ich größere probleme mit dem stuhlgang und wollte unbedingt etwas im magen, dann würde ich wohl eine ausgiebige sitzung machen, etwas früher aufstehen und vor dem lauf einen apfel oder ähnliches verdrücken.



generell sind empfehlungen diesbezüglich aber ein schmarren weil es wohl bei jedem anders ist und wir von rossnaturen bis zu sensibelchen alles vertreten haben. die einen vertragen eiskaltes wasser ohne das gesicht und den magen zu verziehen und die anderen befinden sich nach einer lauwarmen suppe bei einem marathonlauf eine woche im krankenstand. die einen müssen schon nach 2 kilometer pieseln (was ich nie verstehen werde!) und die anderen machen einfach in die hose weil es eh keiner merkt (was ich auch tun würde :) )



gott sei dank kann man all diese umstände so ausgezeichnet bei den trainings üben :) so dass am ende, am tag des tages, keiner mehr eine ausrede hat :)



viel spass



wolfgang



Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein "lange Sitzungen" nach langen Läufen