MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Steigende Leistung - wie lange?

Steigende Leistung - wie lange?

Abonniere Steigende Leistung - wie lange? 6 Beiträge, 5 Stimmen

 

Aspada_medium max1603 5 Beiträge

Hallo
zusammen

Eine Frage
mit der ich mich schon seit einiger Zeit beschäftige: über welchen Zeitraum
hinweg kann man als Freizeitläufer sein Leistung steigern?

Mich würde
insbesondere die persönliche Erfahrung der Läuferinnen und Läufer
interessieren, die seit sagen wir mal +/- 15 Jahren im Langstreckenbereich
(HM/M) unterwegs sind. Nach wieviel Jahren habt Ihr Euren Maximallevel
erreicht, wie schnell gings dann runter, bzw. wie lange konntet ihr den einmal
erreichten Level halten?

Mir ist natürlich
bewusst, dass die langfristige Leistungskurve sehr stark von den
persönlichen Anlagen abhängt, dennoch fände ich es sehr spannend hierzu Eure
Erfahrungen mitgeteilt zu bekommen, einfach mal um eine Vorstellung zu
bekommen.

Ebenso
würde mich auch die Einschätzung derjenigen interessieren die (etwa so wie ich) mit +/- dreissig begonnen und seit ca. 5 -10 Jahren „im Rennen“ sind…seid ihr
alle noch auf dem aufsteigenden Ast, oder bereits auf einem Leistungsplateau,
oder geht es gar schon wieder abwärts?

Also, lasst
mal hören was ihr zu dieser Frage zu sagen habt. Bin sehr gespannt…

Beste
Grüsse,

Max

 

Kurz noch
zu meinem background:

Jahrgang ´72,
regelmässiges laufen seit 2004

Erster HM
2005: 1h38

10 km 2006:
41 min

Zweiter HM
2007: 1h32

 

Ziel 2009:
HM < 1h28 (siehe mein blog dazu), und erster M

Ziel 2010: M
< 3h

 

 
Sg101952_medium ThomasKnacks... 50 Beiträge

Hallo Max,


spannende Frage, die Du da stellst. Den wichtigsten Faktor hast Du aber schon selbst beantwortet. Die Leistungsentwicklung und das Halten der Leistung ist individuell völlig verschieden und nicht in ein Raster zu packen. Ich kenne Läufer, die mit 48 Jahren ihre Bestzeit im Marathon liefen(nach 10 Jahren Training) und wieder andere, die ihren Zenit bereits nach zwei Jahren erreicht haben.  Also kann ich Dir nur meine “Laufkarriere” als Beispiel geben.

Bis zum Alter von 36 Jahren habe ich Fussball gespielt und bin nur sporadisch gelaufen. Dann bin ich ins Laufgeschäft eingestiegen und mit 37 Jahren meinen ersten Marathon in 3:09 Stunden gelaufen. Zu dieser Zeit war meine 10.000 Meter Zeit um die 40 Minuten und die Halbmarathonzeit auf 1:28 Stunden. Von da an wurden in den kommenden 10 Jahren jährlich zwischen 3000 und 4500 Kilometern gelaufen, in den letzten Jahren kamen noch etliche Radkilometer dazu. Die Marathonzeit ging dann jährlich in Schritten von 3:02, 2:59, 2:58, 2:56 auf 2:55 Stunden. Nach dem fünften Jahr ging es dann in ähnlichen Schritten wieder nach oben. Die 10.000 Meter Zeit verbesserte sich ebenfalls Schritt für Schritt auf 36:36 Minuten und die Halbmarathonzeit ging auf 1:21 hinunter. Auch das in periodischen Schritten. Mit Mitte 40 stellte ich dann fest, dass ich meine Zeiten auf 10.000 und Halbmarathon nicht mehr toppen kann. Mittlerweile ist das auch bei der Marathonzeit eine Illusion. Aber: Auf der Ultrastrecke geht noch immer was. Die 100 Kilometer von Biel liefen sich mit 47 Jahren in der exakt gleichen Zeit wie mit 40 Jahren, nämlich in 10:26 Stunden. Und auch der Rennsteig mit Zeiten um die 6:55 Stunden und Schwäbsich Alb mit Zeiten um 4:15 Stunden haben bisher keinen Leistungsabfall gesehen.

Du siehst also, es hat schon seinen Grund, warum man im Alter auf längere Strecken geht. Da sind noch ein paar Erfolge einzuheimsen. Ansonsten muss man dem Alter Tribut zollen, egal wie hart oder gut man trainiert. Wer mit einem guten Level anfängt, verbessert sich zumeist nicht mehr so stark, wer praktisch aus dem läuferischen Nichts kommt, der kann enorme Leistungsschritte machen.

Viele Grüße

 

Thomas

 
Aspada_medium max1603 5 Beiträge

 

Hallo Thomas

 

Vielen Dank für Deine umfassende Antwort. Finde es
sehr spannend (und lehrreich) den Verlauf Deiner Leistungskurve zu betrachten. Mit
Deinen 2:55 hast Du erreicht was ich bei mir als das langfristig maximal zu
erreichende Ziel ansehen würde (na ja, eher 2:59…). Grossen Respekt habe ich
vor Deinem enormen Trainingspensum. Ich versuche nun erstmals über einen
Zeitraum von zehn Wochen hinweg 60-70 km/Woche zu laufen, befürchte allerdings,
dass das bereits an der Grenze dessen ist, was ich orthopädisch noch wegstecken
kann (und auch beruflich/privat gerade noch so organisiert bekomme…) Sehr
erhellend (und ehrlich gesagt auch ernüchternd) finde ich hingegen die Korrelation
zwischen Aufwand und Leistungszuwachs. In Deinem Fall waren es ca. 1500
Trainingskilometer pro Minute Zeitverbesserung im Marathon!! Liegt natürlich
auch daran, dass Du bereits auf einem enorm hohen Niveau begonnen hast. Ist für
mich aber dennoch ein sehr interessanter Massstab, da ich nun nach ca. vier Jahren
Lauftraining in etwa auf Deinem Einstiegslevel angelangt bin und ich nun eine
Vorstellung habe, wie es sich von jetzt ab +/- weiterentwickeln könnte…

 

Nochmals danke und besten Gruss

 

Max

 

 
Icon_missing_medium Harald1968 1 Beitrag

Hallo Max,

ich bin 40 Jahre alt. Nach Beendigung meiner “Leichtathletik-Karriere” (Sprint- und Mittelstrecke), ein paar Jahren quasi sportfrei, ein erster Marathon 1995, dann wieder längere Pause, laufe ich nun wieder regelmäßig seit Mitte 2001.

Im Jahresschnitt laufe ich 2-3 mal die Woche mit ca. 20 – 30 km die Woche, nehme an 1-4 Wettkämpfen (10km, HM) pro Jahr teil, letztes Jahr bin ich nach 1995, 2004 meinen dritten Marathon gelaufen. Aktuell steigere ich leicht das Trainingspensum.

Nach Bestzeiten im letzten Jahr beim Marathon (3:25) und vor allem auch beim HM (1:32) und dem Gefühl, auch ohne viel mehr Training da noch Steigerungspotential zu haben, sehe ich mein Maximallevel noch nicht erreicht.

Allerdings glaube ich nicht damit eine allgemeingültige Aussage treffen zu können. Viel hängt von den besonderen Umständen ab, ändert sich das Trainingspensum, wie sieht es mit der Gesundheit aus, wie sieht es mit beruflicher Belastung und anderer privater Verpflichtungen aus und damit mit der Möglichkeit, sich Zeit fürs Training zu nehmen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Laufen und beim Erreichen deiner Ziele
Harald

 
Marcello_medium Marcello 5 Beiträge

Hallo Max.

Einer meiner Trainer hat früher immer zu mir gesagt: “Auf der Langstrecke ist grundsätzlich JEDEM ALLES zu zutrauen!”

Meiner Meinung nach ist dem Freizeitsportler nur eine Leistungsgrenze gesetzt, nämlich die des Freizeitsportlers!

Ab einem gewissem Punkt ist Mann/ Frau nämlich ein Leistungssportler! ;)

Durch wechselndes Training und ständig neuen Trainingsreizen kannst Du auch nach 20 oder 30 Jahren Training Dich noch verbessern!

Ich selber habe einen Läufer Baujahr 1937 nach über 30 Laufjahren und seit 10Jahren stagnierender Marathonbestzeit innerhalb von 9Monaten mit WENIGER Training als vorher zu einer Neuen Bestzeit begleitet! Nach über 20 Marathonläufen ist der Läufer erstmals unter 4h gelaufen!

Auf der Ziellinie wartend habe ich einen überglücklichen Finisher gesehen!

In diesem Sinne.

Beste Grüße & Live energy!

Marcel Obersteller

 
Icon_missing_medium credo 128 Beiträge

Hallo, unumstritten ist der Umstand, das man ca. immer 10 Jahre benötigt um Spitzenleistung zu vollbringen. In der Langzeitausdauer kommt noch der Trainingsumfang und das richtige Training hinzu. Ebenso, wie schon erkannt, die Beanspruchungsgrenzen. Ich bin orth. bei meinen 170 Wochenkm noch o.k., meine Grenze liegt bei 200 km pro Woche, dann zwickt es schon mal. Ebenso wichtig ist die Frage, inwieweit man schon mal ausdauermäßig voll austrainiert war oder nicht. Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache: spät. ab dem 40 Lebensjahr wird man trotz Trainingssteigerung langsamer, es sei denn, man hat nur rumgedaddelt. Die 2:59 sind für einen gesunden Läufer immer zu schaffen, wenn entsprechend trainiert wird (es sei denn man glaubt den Plänen von Runners World ) Die Frage ist, was willst Du auf welcher Strecke laufen? Demenstsprechend sollte das Training aufgebaut sein. Dann entscheidet die individuelle Trainierbarkeit über den Erfolg. Mein Tipp: einfach ausprobieren! Gruss credo

 

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Steigende Leistung - wie lange?